UK: Filesharer-Jagd im Mobilfunknetz nicht möglich

Recht, Politik & EU Die Mobilfunkbetreiber in Großbritannien sehen sich nicht in der Lage, die Bestimmungen der geplanten Gesetzgebung zum Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen in Filesharing-Netzen zu erfüllen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ha Ha liebe Gesetzesgeber :)
 
@gonzohuerth: Ich würde nicht so schnell lachen, wenn ich daran denke, auf wen die Kosten für diese Datenerfassung natürlich wieder abgewälzt werden. Und wenn ich daran denke, daß hier private Unternehmen das Gesetz in die eigene Hand nehmen dürfen, indem sie - ganz ohne Richter und Staatsanwalt - private Nutzerdaten einfach so einfordern können, vergeht mir auch das Lachen.
 
@gonzohuerth: Stimmt. Ich denke auch, daß nicht alles kontrolliert und reglementiert werden muss. Irgendwo muss die Freiheit des Menschen gewahrt bleiben.
 
Ausgezeichnet! Ab jetzt Filesharing via iPhone :P
 
@micronax: dann tust du mir mehr leid als die eigentlichen Rechteinhaber :)
 
@micronax: Ab jetzt erst?
Also ich kann das schon länger...
 
Naja die Armen Anbieter, auch die Kosten zur Aufbau solch einer Datenbank werden auf die abgewälzt.
 
@LastSamuraj: Und jetzt rate mal, wem sie diese Kosten weiter geben werden.
 
@moribund: Ihren Hausbanken?
 
@Siamkat: :-)
 
Filesharing per Handy? Das gibts?
Naja, ich bleib bei den konventionellen Mitteln wie Rapidshare übers Kabelnetz....
 
@TheBNY: Wieso sollte es das nicht geben? Handy als Modem an den Rechner anschliessen und ganz normal ins Netz gehen. Das funktioniert teils sogar weitaus besser als das traditionelle ADSL.
 
@TheBNY: Muss ja nicht unbedingt ein Handy sein. Kannst ja auch einen UMTS-Stick mit Sim-Karte benutzen. Läuft auch über das Handynetzt und mit 3g sogare einigermaßen "schnell".
 
@TheBNY: jo solange du nicht mit opera mini ankommst geht das über RS und co, man muss halt den "free download" knopf drücken können sprich javascript muss halbwegs laufen^^ symtorrent macht zb s60 handys noch zum filesharingclient und alles is mobil, unauffällig und akku verbrraucht weniger als n lappi... ganze geht per wlan oder wie schon erwähnt wurde im 3g netz.
 
Gibt es nicht dafür die International Mobile Equipment Identity (IMEI)? Aber amüsant anzuschauen das es viele Anbieter zwar im Web alles mitspeichern, dafür im Mobilfunknetz weniger. Da viele Anbieter beide Bereiche abdecken, verkommt das eher zur Farce.
 
@RobCole: Dann kauf dir ein Handy oder irgendwas gebraucht und schon ist das mit der IMEI nicht mehr nachvollziehbar.
 
@gonzohuerth: Achso, bei vielen Handys lässt sich auch per Software die IMEI einfach ändern... Also Ausweichmöglichkeiten gibt es genug
 
Irgendwie ist das Komisch, die können doch Zeit und Volumentarife auch abrechnen warum können dann die Daten nicht zugeordnet werden. In der News klingt das so als ob sie die Handy nicht unterscheiden können.
 
@-Revolution-: Bei Deinem "Satz" bin ich auch verwirrt.
 
yeah ichkauf mir ne prepaid karte um anonym inhalt illegal herunterzuladen... und das bei einer sagenhaften geschwindigkeit... warum nicht gleich die musik cd kaufen und auf die 50 euro für die prepaid karte verzichten? zugegeben, kann man nicht immer und auf jeden fall anwenden, aber dennoch passt es oft genug :)
 
@pandabaer: APN wechseln? zb bei o2 ne flat oder websessions bei zweiteren haste n datenlimit bis jez nur aufm pappier ,-)
 
Da kann die MI ja mal als Sponsor eintreten....
 
Wann begreifen die endlich, das Raubkopierer NICHT von Tauschbörsen wie einst eMule und nun Torrent abhängig sind. Ich schätze das weit über 50% bereits über "direct downloader" und private Server läuft und diese nicht überführt werden können da die kleinen 100-200MB Parts keinen eindeutigen Namen mehr haben, der auf den Inhalt schließen lässt und diese zusätzlich noch verschlüsselt sind. Die Investition mehrerer mio EUR um NUR bei Tauschbörsen für legalen Content zu sorgen steht im keinen Verhältniss zum nutzen, da die Masse an Raubkopien dadurch nicht mal abnehmen würde. Ein absolut sinnloses unterfangen, für das letztendlich WIR alle zahlen können. Ein grund mehr verstärkt auf kostenlose Inhalte zu setzen um das wieder auszugleichen. Das nennt man eine LOOSE - LOOSE Situation für alle Beteiligten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!