Datenschützer wollen Google Analytics verbieten

Datenschutz Die Datenschutzbeauftragten verschiedener Bundesländer halten Google Analytics, das der Suchmaschinenbetreiber zur Analyse von Zugriffsdaten auf Webseiten anbietet, in Deutschland für illegal. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Immerhin stelle man in den Lizenzbestimmungen klar, dass die mit Analytics erfasste IP-Adresse nicht mit Daten aus anderen Diensten in Verbindung gebracht wird. Außerdem könnten Nutzer schlicht das Cookie ablehnen, das für die Analyse notwendig ist.
 
@Mardon: Also, wer das Google-Analytics unterbinden will, hier der Link zur Anleitung vom unabhängigen Datenschutzzentrum Schleswig-Holstein. http://tinyurl.com/d7fl75
 
So, so. Nur weil man es in den Lizenzbestimmung so klarstellt heißt es nicht, dass man es "heimlich" nicht doch tut. BigBrother (USA) watching you ...

Bei aller Sympatie für Google, aber die Art von Datenerhebung sollte verboten werden.
 
@hackology: Immer diese Paranoia. Ein seriöses Unternehmen kann sich solche Praktiken nicht erlauben. Sollte sich also herausstellen, daß Google sich nicht an die eigenen Bestimmungen hält, dann gäbe es aber einen ganz, ganz großen Aufschrei. Und das hätte die Konkurrenz dann auch schon für eigene Zwecke genutzt. Zudem Googles Philosophie dem ganzen auch widerspricht. Und letztendlich obliegt es doch dem Seitenbetreiber, ob er das seinen Besuchern zumutet oder nicht. Alternativ kann man ja aus Protest alle Seiten mit Google Analytics meiden. :roll: Oder NoScript nutzen. :-)
 
Wer nicht mit dem FireFox surft und das Add-On "NoScript" installiert hat, der sieht (so einfach) gar nicht, wo überall dieses Script genutzt wird - u. a. auch hier auf Winfuture.de. Ich für meinen Teil misstraue Google. Dem Autor des Add-On's "NoScript" habe ich auch schon meinen Dank und die Unterstützung für sein kleines Tool zukommen lassen.
 
@andy69: Steht doch immer unten in der Statusleiste das gerade was von Google Analytics lädt. NoScript mag für User ganz gut sein als Webmaster verfluche ich das ding den viele User wollen Datenschutz haben und installieren es aber habe keine ahung das damit auch ziemlich oft wichtige Funktionen geblockt werden.
 
@-Revolution-: hm du verfluchst es als Webmaster? Verstehe ich als Hobby Webprogrammierer jetzt nicht, ein einfaches <noscript> Bitte schalten sie alle Skripte/JS frei, damit die Seite korrekt angezeigt werden kann </noscript> und gut ist o.O. Dann ist der Nutzer hingewiesen und kann die Seite freischalten und normalerweise sollte ein erfahrener NoScript-Nutzer sowieso wissen, dass wenn eine Seite nicht funktioniert man sie zumindest teilweise freischalten muss.
 
@-Revolution-: Ich stimme dir zu, dass mit diesem Add-On auch ggf. Scripte für z. B. die Menüführung geblockt werden: ich selber erstelle auch kleine Websites und nutze JavaScript. Aber es geht hier grundsätzlich um das - meiner Meinung nach - Ausspionieren von Daten. Nicht jeder ist so firm, dass er nach dem Surfen ggf. seinen Browser-Cache leert. Bezüglich dem Hinweis, dass "immer unten in der Statusleiste steht, was gerade geladen wird" kann ich nur soviel sagen, dass die Meisten User wohl eher den Inhalt des Browser-Fensters betrachten, als auf die Status-Leiste zu starren, die sich auch ggf. sehr schnell von der Anzeige her ändert.
 
@andy69: Lange keinen aktuellen IE mehr benutzt oder? InPrivate-Filterung sagt dir anscheinend nichts, da du anscheinend denkst nur der FF mit NoScript kann das. __ Ach ja, ich meine nicht das InPrivate-Browsen.
 
@mr.return: Mmmhhh - also mit dem "InPrivate-Filter" habe ich mich wirklich (noch) nicht beschäftig, da ich eher mit dem FF unterwegs bin (der IE startet auf meinem Rechner u. a. auch sehr zäh). Aber das werde ich mal tun - danke für den Hinweis :-) - Die Handhabung des "InPrivate-Filters" des IE8 habe ich mal unter verschiedensten Einstellungen ausprobiert. Ob der IE8 das Google-Cookie blockiert - ob mit oder ohne InPrivate-Filter - kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Im Fenster "Datenschutzrichtlinie der Webseite..." ist nicht zu sehen, ob das JavaScript ausgeführt oder geblockt wurde: ein Cookie wurde offenbar nicht abgelegt. Aber beim "NoScript"-Add-On im FF sehe ich wenigstens, dass da ein eigentlich nicht zu der Seite gehörendes Script blockiert wurde (und ich kann das/die Script(e) manuell aktivieren, wenn ich meine, dass ich sie benötige).
 
@darkalucard: Weil der Support aufwand duch das ding einfach auf meiner Seite steigt. Das mit <noscript> ist eine sache aber dann darf ich mir von Usern wieder anhöhren warum ich böse Scripts auf meiner Webseite habe die sie ausspionieren. Und solche anfragen komme ich hatte durchaus schon User die mich vor Gericht zerren wollten da ihr Virenscaner meinte das ein Angriff von meiner seite erfolgt...
 
@-Revolution-: Naja solche Idioten hast du aber immer, ist eben ein typischer Layer 8 Fehler. Leute mit (falschen) Halbwissen die direkt denken Skript = Böse, aber warscheinlich auf unzähligen Web 2.0 Seiten angemeldet sind. Und naja wie gesagt als NoScript-User sollte man das eigentlich wissen, da man auf fast jeder Seite eine Kleinigkeit freigeben muss damit sie funktioniert. Und (ganz) unwissende Nutzer sollten erst garkein NoScript haben, meinen Eltern z.B. habe ich Adblock installiert aber mit NoSCript wären die Total überfordert weil "nix mehr geht" ^^
 
Ok ich fasse zusammen wir Deutschen wollen ein Internet gesetzt machen das nur auf Deutschen Seiten gilt bzw für Deutsche betreiber. Das ganze bringt hinten und vorne nix da das Internet (überaschung) über die Deutschen grenzen hinaus geht. Und ich als Webmaster bekomme demnächst ne abmahnung weil Google gegen den Datenschutz verstößt. Oh man ich würde sagen das schreibt fast nach ner DNS sperre für Google Analytics....
 
@-Revolution-: Hier kann ich nur sagen, dass wenn die WebMaster/Webseiten-Betreiber Infos haben wollen, dann geht das auch über "normale" JavaScript's. Wenn sie spezielle Daten benötigen (warum auch immer), dann gäbe es immer noch die Möglichkeit, dass man den Besucher bittet, dass er vielleicht eine Statistik-Seite mit einigen wenigen allgemeinen Fragen ausfüllt. Wenn ich in einem bekannten Elektro-Markt einkaufen gehe, dann werde ich von Zeit zu Zeit auch gefragt, ob ich mein PLZ angeben will und dann kann ich entscheiden, ob ich das machen will oder nicht. Bei dem Script "google-analytics" habe ich hierauf jedoch keinen Einfluss (auf die Art und Menge der gesammelten Daten).
 
@andy69: Na ja ganz so ist es nicht auch wenn das jetzt schon wieder in die noscript ecke geht kann man durchaus im Browser Regeln definieren die verhindern das man von Google erfasst wird.
 
google-analytics.com zusammen mit googleadservices.com und googlesyndication.com in der hosts-Datei nach 127.0.0.1 oder 0.0.0.0 umleiten. Problem gelöst.
 
@Link: Da kommst du bei meiner Seite nicht weit mit.
Google Analytics wird bei mir per Apache Proxy unter meinedomain.de/stats abgerufen um genau das zu umgehen :-) Tja Pech gehabt.
 
@aballi1: ist natürlich sehr freundlich deinen Besuchern irgendwelchen Mist aufzuzwingen, den sie offensichtlich nicht nutzen wollen. Ist auch ne Möglichkeit sich beliebt zu machen.
 
@Link: Benutz doch einfach NoScript und es herrscht Dunkelheit.
 
@aballi1: Ganz Toll!
 
hmm, ich nutze googlemail, analytics, habe google desktop, nutze docs und noch vieles mehr. Google weiß sogesehen alles über mich.

Jetzt aber die Frage: Stört es mich ? NEIN ! Sonst würde ich die Dinge ja nicht nutzen. Was will Google denn mit meiner letzten Steuererklärung o.ä. anfangen ? Was hat Google davon wenn die Wissen wo ich was einkaufe ?
Mehr Spam-/ oder Werbemails bekomme ich dadurch auch nicht.

Immer dieses AHHH Google ist gefährlich. Es gibt genug andere Unternehmen die mit meinen Daten wirklich falsche sachen machen können. Google gehört meiner Meinung nach nicht dazu.
 
@aballi1: Aha - du hast offenbar nichts zu verbergen. Und es stört dich nicht? NEIN! Gut so. Ich hätte dann gerne einmal von dir: deine letzte Steuererklärung, deine(n) Gehaltszettel, deine politischen, religiösen und sexuellen Präferenzen. Ich verrate auch nichts weiter. Versprochen! __- Dies soll jetzt bitteschön keine Panik- oder Stimmungsmache gegen Google sein, aber als vernunftbegabter Mensch sollte man sich durchaus mal fragen, was so ein Konzern mit diesen Daten eigentlich will? Mich schützen? Doch eher nicht!!! Wen es interessiert, der schaue sich auch mal folgende informative Bildergalerie an: http://tinyurl.com/r9tcuc
 
@aballi1:

WISSEN IST MACHT !!! = schon mal gehört? ansonsten drüber tiefer nachdenken ...
 
@aballi1: Leute wie du sind es, die freiwillig ihren Anspruch auf Freiheit und Privatsphäre wegwerfen, aus reiner Bequemlichkeit. Natürlich sammelt jeder Dienst informationen, aber ich finde den Gedanken nicht toll das es viele Menschen gibt die warscheinlich mehr über mich wissen als ich selbst. Und ich möchte selbst noch Kontrollieren können welche Informationen ich wem gebe, und welche NICHT. Ich will nicht gegen Google hetzten, ich bin auch keine Paranoider der gegen jede Art von Datenerhebung wettert, aber ich finde es sollte das persönliche Berdürfnis eines Jeden sein, seine Privatsphäre so gut es geht privat zu halten und somit, wenn man die Möglichkeit hat, die Datenerhebung zu beschränken. Deswegen bin ich u.a. NoScriptnutzer. Ich benutze auch Google-Dienste, Google weiß einfach wie es Innovation mit Intuitivität vereinbart, dennoch muss Google nicht jede Seite kennen die ich ansurfe.
 
@aballi1: Und das Google Tochterfirmen Besitz, die einst Selbständig am Markt waren, aber aufgekauft wurden und diese, vorher Fremde Firma, jetzt Google, auf deine Daten zugreifen kann ist dir also auch egal? Kennst du Google intern? Weist du auch was mit deinen Daten in 10 Jahren passiert? Was sich so angesammelt hat oder wie gut sich das Profiling in Zukunft verbessert?
 
@andy69:
Letzte Steuererklärung für 2008: Rückzahlung von 2674,- €
Gehalt 3950,- Brutto
Politisch: Mitglied der CDU
Religion: Katholisch
Das lezte würden jetzt gegen den Jugendschutz verstoßen :-) Aber wenn du es unbedingt wissen willst, schick ne Nachricht.

So was kannst du jetzt damit anfangen ? Gar nichts. Richtig.

Aber was mir jetzt mal so nebenher einfällt. Ich habe 2 Eingentumswohnungen die ich vermietet habe. Dementsprechend habe ich die Daten meiner Mieter auf dem Rechner gespeichert (Bankverbindung, Job, Gehalt etc.) Jetzt hab ich ja Google Desktop auf dem System.

Muss ich jetzt wie bei Internetseiten meine Mieter darauf hinweisen das ich dieses Programm nutze ?

Datenschutzhinweis:
Ihr Vermieter nutzt Google Desktop. Diese Programm[..]
 
gibt ja entsprechende scripts , z.t. auch schon kostenlos die man selber auch zuschalten kann. dann muss man sich sowas wie googles analytics nicht antun. man muss halt nur schauen was man sich da für scripts holt und wie gut sie programmiert sind, denn die schrottigeren scripte zwingen bei hohem andrang den server/v-server bzw. das entsprechende hosting paket mal mir nichts dir nichts einfach so in die knie. aber es ist schon ernst zu nehmen, denn die daten die google gewinnt verkauft es für teueres geld wovon man selber nichts hat. und das weil man ein tool kostenlos benutzen darf welches eh nur auskunft über das gibt was google ohnehin dann sich in ihre datenbanken reinhaut. also es macht nur den eindruck das es da was um sonst gibt ... bzw. ja für google gibts dann rohware zum weiterverkauf in form von daten dann halt eben kostenlos :)
 
..also das habe ich in FF3 geblockt...es lebe AdBlock Plus.....
 
diese datenschützer sollten sich lieber um die vorratsspeicherung und über die gesetze der bundesregierung kümmern
 
ich verstehe die aufregung nicht..einfach blocken in der firewall... ich empfehle auch proximitron generell zu benutzen...solche spyware ist mitlerweile auf 99,9% aller pages im netz.
 
Eifach Cookie behandlung beim IE auf Benutzerdefiniert .
 
Ja, natürlich ist das weitergeben von (mehr oder weniger) anonymer Daten, welches in den Nutzungsbestimmungen ausdrücklich erwähnt wird, im Vergleich, dass die USA unsere Bankdaten will vollkommen illegal.
 
@Anton90: Ich bezweifle dass die Datenschützer für dieses Abkommen mit der USA sind. Aber im Prinzip hast du natürlich recht, unsere Regierung ist die Reinkarnation der Doppelmoral und Heuchelei
 
noscript und adblock sind doch sowieso schon seit jahren die einzige art wie man es noch auf den ganzen seiten aushalten kann.
wenn ich manchmal bei anderen leuten ueber die schulter gucke und sehe was die an werbung und nervigen layern usw auf den seiten haben, dann lach ich mir innerlich immer weg.
und wer diese ganzen google dinger immer erlaubt tut mir sowieso leid.
 
hauptdache auf winfutre ist das drecks ding :D
 
die meisten datenschützer haben doch einen an der klatsche, egal ob es um video überwachung geht oder in dem fall google ist. analyse programme gibt es solange es internet gibt, wie sollen firmen sonst wissen was für ein produkt bei den surfern ankommt und wo nachgebessert werden muss. alle analyse programme speichern daten, aber bei google regt man sich auf, wenn google analytics verboten werden soll dann auch sämtliche anderen die in der art und weise arbeiten. mir wäre lieber die datenschützer würden ihre energie bei den bankdaten zugriffen durch die amis einsetzen, den auch diese haben das recht die daten an dritte weiterzugeben soviel mal in der zeitung stand.
 
Habe anfangs nach einem Tool gesucht das mir die Besucher meiner Seite anzeigt und bin auf Google gestoßen. Inzwischen habe ich zum Datenschutz bei Google kein Vertrauen mehr und suchte wieder nach was neuen und habe PHP Web Stat gefunden, das zwar nicht so viel und übersichtlich anzeigt wie Google Analytics, doch erst mal ausreichend ist. Falls jemand noch was besseres kennt mal schreiben.
PS: Welche Daten alle an Google gesendet werden ist auch fraglich, es sind auf jeden Fall mehr als gesagt und angezeigt werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles