Behörden-Notruf 115 bald überall erreichbar

Wirtschaft & Firmen Die zentrale Behörden-Hotline 115 soll bis zum Jahr 2013 in ganz Deutschland erreichbar sein. Das vereinbarten das Bundesinnenministerium und die kommunalen Spitzenverbände am gestrigen Dienstag. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn es so gut klappt wie es klingt, dann Daumen hoch für euch Deutsche. Wenn...
 
@BlackFear: ..ja wäre schön....aber je nach Anbieter (Festnetz) bezahl man 7 - 19,9 Cent/Minute....19,9 Cent sind bei Freenet zu bezahlen, nicht gerade billig....das müsste dann auch einheitlich sein...nachzulesen hier: http://www.teltarif.de/arch/2009/kw06/s32933.html
 
@BlackFear: Warte nur, bis 115 im Jahre 2015 nach Inden "outgescourced" wird.
 
Bald überall erreichbar? Per Anrufbeantworter? Per Hausmeister der nur sagt, "Rufen Sie morgen um 9.00 Uhr die Zentrale an? Ich glaub erst dran, wenn ich erlebe, dass die jeweiligen Stadtverwaltungen das auch effektiv umsetzen...
 
"... erhalten schnell und unkompliziert Hilfe."

Schnell geht es sicher. Die wissen schon vorher, daß du anrufen wirst. :-)
 
@Amadeus: "Ja, Herr Amadeus, die Akte 50b-Antr.784521452465 liegt schon bereit für sie" - "Ich habe mein Problem aber noch nicht geäussert" - "Das wissen wir Herr Amadeus, das wissen wir..." Werbeslogan: 115 - Wir kennen ihre Probleme
 
Ich mein die Idee ist ja nicht schlecht. Doch solange die Behörden bestenfalls an einem Tag mal länger auf haben als die meisten selber arbeiten und pendeln müssen, wird man trotzdem mal ein paar Stunden frei nehmen müssen um zum Rathaus oder Finanzamt zu kommen, um Dinge abzugeben/abzuholen.
 
@Mudder: Tja da sagst du was ich finde die Behörden/Beamten muessten auch langsam aber sicher mal die Zeiten ändern wir leben ja nicht mehr in den 60 70 oder 80ern wenn ich bis 24 Uhr mein Brot kaufen kann werd ich wohl erwarten könen das ich mein auto auch noch um 19.45 Uhr ummelden kann oder oder oder...

MfG
 
@rush: und wieviel stunden sollen die Mitarbeiter dann am Tag arbeiten? Und wenn dann mehr eingestellt werden erhöhen sich wiederum die Steuerausgaben :-)
 
@rush: Typisch Vorurteil-Gelaber: Nicht alle öffentlichen Bediensteten sind Beamte und arbeiten nur bis 16.00 / 17.00 Uhr. Polizei, Krankenhäuser, Feuerwehr, Ordnungsdienste und und und .... arbeiten rund um die Uhr ! Behörden sind nicht gleich Beamten, es gibt dort auch tarifliche Arbeitnehmer, auch und besonders in den Service-Bereichen. Und so wie sich Bedienstete in anderen ("nichtbehördlichen") Dienstleistungsbereichen, z.B. VerkäuferInnen, BankangestellteInnen usw. gegen überlange Arbeitszeiten wehren, machen dies mit gleichem Recht die Bediensteten der ("behördlichen") Verwaltungen. Eine entsprechende Lösung ist nur mit mehr Personal, d.h. auch Mehrkosten, möglich. Nur dann wären auch längere Öffnungszeiten möglich, was ja ansich nicht schlecht wäre. Noch etwas : Du hast uns leider Deinen Beruf verschwiegen, sodaß wir nicht beurteilen können, ob Du / Dein Berufszweig Deinen eigenen Anforderungen entspricht. Sonst wärest Du nämlich absolut unglaubwürdig. Frei nach dem Motto : Ich doch nicht, sollen gefälligst die Anderen `ran. P.S.: Ich war in einer großen Bibliothek tätig, da waren Öffnungszeiten von 08.00 bis 20.00 Uhr und teilweise bis 22.00 Uhr gegeben, was auch "Schichtdienst" bedeutete!
 
Und wie kriege ich die ganzen Auskunftsbögen, die man ausfüllen muss bevor die Beamten überhaupt mit mir über ein Thema sprechen dürfen von dem sie selbst keine Ahnung haben, dann durchs Telefon?
 
@ouzo: Hast Du schon mal was vom Internet gehört ? Die meisten Verwaltungen bieten ihre Formulare inkl. Hilfen zum Download an ! Und tatsächlich gibt es auch noch die Post ! Die schickt Dir gern Formulare zu, die Du mittels Anruf beim "Amt" angefordert hast ! Oder bist Du nicht in der Lage, über vorhandene
Informationsmöglichkeiten nachzudenken und diese zu suchen. Dein Kommentar erscheint mir fast so ! Eben für solche Leute ist die einheitliche Nr. 115 da ! Und wieder auch das Vorurteilsgelaber wie "...von dem sie selbst keine Ahnung haben..." Wie viele Handwerker / Automechaniker / Elektroniker usw. habe ich in meinem Leben schon kennenlernen dürfen, die außer Mist und Dreck nichts hinterließen, was zur Reparatur / Problemlösung führte. Trifft dann bei denen auch die Allgemeinaussage zu "...von dem sie selbst keine Ahnung haben..." Denk mal drüber nach und kommentiere erst dann !
 
115!
meine mülltonne wurde nicht geleert!
 
"...und erhalten schnell und unkompliziert Hilfe." made my day
 
"schnell und unkompliziert" bei Behörden? Das glaube ich nicht!
 
Es ist unglaublich in was für Augenwischerei nun ganz offensichtlich Steuergelder verschwendet werden. War da einer Verona Pooth-Fan oder was? "Hier werden Sie geholfen!" Man hätte es beim Blubb belassen sollen!
 
@Hellbend: Genau, besserer Kundenservice für den Bürger ist natürlich Verschwendung :).

Was kostet eigentlich so eine Nummer? Mehr kosten dürfte das doch nicht verursachen, weil die Telefonisten ja schon vorhanden sind...
 
@Hellbend: Ach Junge ! Hättest Du es doch bei Deiner Empfehlung selbst belassen :"...Man hätte es beim Blubb belassen sollen!..."
 
@sebastian2: Wenn er denn funktionieren würde, dein Kundenservice!? Berlin war u.A. Testgebiet und jede Berichterstattung war sich im Konsens einig - Möge das Chaos beginnen. Aber manch Einer glaubt auch noch an den Osterhasen, den Weihnachtsmann, die Zahnfee und die unbefleckte Empfängnis. Amen.
 
@Hellbend: Schön, wie du nun wieder alle dumm anmachst die nicht deiner Meinung sind.

Es gibt mehr als Berlin. Hier funktioniert der Service des Landkreises jedenfalls recht gut und in Zukunft erreiche ich dieselben Mitarbeiter nicht mehr unter 10 Rufnummern sondern nur noch unter einer.

Was will man mehr? Und wo soll hier nun die große Verschwendung sein?
 
@sebastian2: Der Schuh, den du dir freimütig anziehst, scheint dir vortrefflich zu passen. Abgesehen davon habe ich nur dich und nicht die anderen hier angesprochen. Heische doch bitte anderweitig um Verständnis. Aber zum Thema - regelmäßig war unter der 115 kein durchkommen, ständig wurden Leute aus den Leitungen geworfen und wenn sie dann endlich einen Ansprechpartner hatten, dann konnten sie nicht Vermitteln, hatten keine Info zum Thema oder waren mit den Anfragen schlicht überfordert. Es nannte sich gut vorbereitetes Pilotprojekt. Was jetzt folgt ist also absehbar. Ein einfachs Umsetzen des Versprechens unserer Volksvertreter, die Bürokratie allgemein abzubauen wäre nicht so Geldlastig und effektiver als die Einführung eines Dienstes, der seine Arbeit nicht beherrscht.
 
@Hellbend: Und? Nur weil du mich alleine ansprichst, ändert das nichts an meiner Aussage.
Wie gesagt, wenn es in Berlin nicht vernünftig funktioniert, ist das trotzdem nicht die Regel.
Hier in der Modellregion läuft es jedenfalls ohne Probleme..

Leider antwortest du nicht auf meine Fragen, was denn daran nun so geldlastig sein soll. Eine Nummer 115 zu schalten und vorhandene Mitarbeiter zu benutzen, wird keine Millionen kosten.

Und auch mit weniger Bürokratie wäre so eine Nummer sinnvoll.
 
@sebastian2: Dir möchte in keinster Weise auffallen, das genau du zu den Zielpersonen zählst, denen man mit geringen vorgeschobenen Mitteln vormacht, eine Aktion wie die 115 zentrale Behörden-Hotline würde die ganze Angelegenheit Bürokratie-Abbau auf den richtigen Weg bringen! Fakt ist - hier wird die Bürokratie erweitert, hier wird Steuergeld in eine Bürokratieerweiterung gesteckt, die zusätzliche Koordination erfordert, die bis zum heutigen Tage schon nirgends vorhanden war oder geschaffen wurde. Wie leichtgläubig bist du eigentlich? Später wird es 100fach heißen "...ja hätten sie sich an die eigentliche richtige Adresse gewandt um ihr Problem zu lösen, dann wäre die Sache nicht völlig unüberblickbar eskaliert. Es tut uns Leid aber ihre Ansprüche: Fristen: Einwände etc. können wir leider nicht zurückdatieren und gelten leider erst ab jetzt oder sind gar verfallen: abgelaufen: nichtig...". Zentral verarscht zu werden ist allerdings ein wirklicher Grund, eine zentrale behörden-Hotline wie die 115 einzurichten.
 
@Hellbend: Weißte, du kannst gerne jemanden anblubben...

Ich habe hier NIRGENDS gesagt, das durch dieses Mittel die Bürokratie abgebaut wird. Ich sagte, das auch mit weniger Bürokratie so eine Nummer Vorteile hat...

Hier geht es um eine ZENTRALE Rufnummer und um nichts anderes...
Leider rückst du immer noch nicht raus, wie teuer denn die Nummer hier das du hier immer und immer wieder mit den üblichen Argument "Steuergelder" kommst?

Nur weil bei EUCH anscheinend in den Behörden alles schief läuft, muss das wie gesagt nicht überall so laufen.

Ich bleib dabei, eine zentrale Nummer statt zig verschiedene hat NUR Vorteile. Natürlich ändert das nichts an der Bürokratie, aber das habe ich auch nirgends behauptet.

Aber was solls, anblubben kann ich mich alleine...
 
@sebastian2: Oooch, fühlst du dich angeblubbert, tja isses denn! Wie teuer es ist sowas einzurichten kann man sehr schnell nachvollziehen wenn man die Medien, dieses Unterfangen betreffend, einfach mal verfolgt. Allein die 115 verursacht schon beinahe das Meiste aber solange du dich einfach nur angeblubbert fühlst, fehlt dir wahrscheinlich der Elan mal etwas zu hinterfragen, oooch...
 
Die Kosten dürften tatsächlich kaum ins Gewicht fallen, weil die Bediensteten und die Technik ja weitgehenst vorhanden sind / ist. Wesentlicher Vorteil wäre eben, überall die gleiche Ansprech-Tel.-Nummer, was leichter zu merken ist und die Suche erspart, wer könnte für mein Problem / meine Belange zuständig sein. @Winfuture : Es ist k e i n e Notruf-Nummer ! Es ist eine einheitliche Service- (Hotline-) Nummer ! Die Notruf-Nummer wie 112 oder / und 110 bleiben erhalten und haben ihre eigene spezielle Aufgabe ! Deutlich: 115 ersetzt n i c h t 110 oder / und 112. Dieser Hinweis kann u.U. lebensrettend sein und sollte nicht durch falschen Wortgebrauch wie "...Behörden-Notruf 115..." verwischt werden !
 
@Uechel: ...und nochmal die essenz: >es handel sicht um KEINEN NOTRUF!<
 
"Behörden-Notruf, wie kann ich Ihnen weiterhelfen?" "Uppsi, verwählt, wollte eigentlich 112 drücken, mein Haus brennt" :-P
 
@Dr. Alcome: "Uppsi, ich wollte eine Kerze anzünden und jetzt brennt mein Hund" funny? not!
 
@|DeathAngel|: Jetzt weiß ich, was ein "Hot Dog" ist ! Es ist eigentlich nicht meine Art und ich bin absoluter Tierfreund. Und deshalb ist Dein Kommentar für mich nur bedingt witzig, aber mich juckte es in den Fingern und es reizte mich ungemein, Deinen Kommentar zu ergänzen !
 
was brauchen wir die nummer 2013 denn noch wenn 2012 eh wie welt unter geht ^^
 
Absolut zeitgemäße Lösung eine einheitliche Telefon Nummer für Behörden einzurichten und die Kompetenzen zu bündeln. Wir haben bei uns in der Stadt ein Bürgerbüro das alle Kompetenzen des Rathauses bis auf einige Ausnahmen (Baugenehmigung, Waffenschein,...) bündelt. Ob ich da anrufe bzw. vorbeigehe werden meine Anliegen sofort bearbeitet und das äuserst schnell. Wenn die 115 ein ähnliches Beispiel folgt ist das eine echte Steigerung des Service von Behörden.
 
@bruneau2006: Eben.
Auch Firmen machen das immer mehr.

So haben gestern die ansässigen Stadtwerke ein Servicecenter im Kern des Landkreises für ihre Kunden eröffnet. Natürlich auch die Ortsbezogenen weiterhin behalten.

Aber so kriegt man nun trotzdem service an einem festen Platz...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles