Beleidigende Ergebnisse: Google entschuldigt sich

Internet & Webdienste Google entschuldigt sich derzeit auf ungewöhnliche Art und Weise für beleidigende Suchergebnisse. In einer AdWords-Anzeige, die auf ausgewählten Trefferseiten platziert wird, erklärt das Unternehmen, wie die Suchergebnisse entstehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Omg ist das Bild schlecht!
 
Find ich lustig, dass Google dafür "Werbung" schaltet. Schön, dass sie nur bei AGB-Verletzungen tatsächlich eingreifen.
 
http://www.skoopy.com/content/images/parisisawhore.jpg :)
 
@bambam84: tja, wenn google das sagt, muss es wohl so sein :D
 
@bambam84: n1 +1
 
@bambam84: "Versuchen Sie auch: Drogen" fand ich auch mal klasse.
 
Naja bei Bush war das ganze ja noch witzig, zumal er den Meisten (mir zumindest) unsympatisch ist. Aber das ist doch Geschmacklos, zumal das Bild wie in o1 schon gesagt einfach schlecht ist ^^
 
also ich fand das ergebnis für die suche nach "miserable failure" echt gut! :D
 
Wieso rassistisch? Genau das selbe haben sie schon mit George W. Bush gemacht und alle Welt hat darüber gelacht, aber wenn eine Farbige davon betroffen ist schreit wieder alles Rassismus. Sorry, aber genau DAS ist Rassismus!
 
@Johnny Cache: da kann ich Dir nur Recht geben... Wenn man weiss ist und womöglich auch noch christlichen Glaubens/Konfession, können sie wohl alles mit einem machen...
 
@Johnny Cache: Ist der gleiche Effekt wie bei der Bevölkerungsgruppe die oben auf dem Bild erwähnt wird.
 
Arme Frau Obama. Ob sie sich ihrerseits dereinst mal bei all den Opfern der Politik ihres Gatten entschuldigen wird? Tausende Tote in Afghanistan z.B. Über Folteropfer in Guantanamo macht man sich lustig, indem man den Tätern Straffreiheit zusichert - und die arme Frau Obama fühlt sich gemobbt, weil ein ungünstiges Bildchen von ihr auftaucht, dass sogleich als 'rassistisch' verpönt wird. Arme Frau Obama... Sorry, hier schalte ich ab...
 
@Heideschnucke: Vielleicht sollte man erstmal abwarten, ich wüsste z.B. nicht was in zig Jahren Obama alles gemacht hat, damit man sich entschuldigen müsste...

Aber natürlich, wenn der ehemann mist baut, dann darf man dessen ehefrau natürlich ungestraft beleidigen :).
 
@sebastian2: Zum Beispiel verdient Barack Obama den Friedensnobelpreis nicht und hätte diesen ruhig ablehnen können. Sowas nenne ich lustig machen.
 
@ephemunch: Die Jury wird sich schon was dabei gedacht haben...
Hätte er ihn nicht verdient, hätte er ihn nicht bekommen :).

Beim Friedensnobelpreis wird nunmal leider nicht alles beachtet sondern nur ein Ausschnit, was man auch an den anderen tollen Preisträgern erkennen kann.
 
@sebastian2: Das ist jetzt Ironie, oder? Ein Mann, der Folterknechte Amnesty erteilt? Ein Mann, der vor der Wahl bedingungslos verspricht, die Kriege zu beenden, Guantanamo zu schließen usw. usw. usw. Der Mann hat noch nicht ein Wahlversprechen gehalten. Ich meine, das ist nix besonderes. Unsere Polit-Cliquen machen es nicht besser. Umso schändlicher für alles, was im vermeintlichen Westen 'Demokratie', 'Freiheit' usw. genannt wird.
 
Würde mich aber schon interessieren, warum das scheinbar nur Google betrifft. bing.com und yahoo.com zeigen dieses Bild nicht. "Viele Verlinkungen = wichtig" müsste doch bei jeder Suchmaschine die Standard-Regel sein?
 
@Tyndal: Zum Einen zählen längst nicht nur die Anzahl Verweise, sondern etwa auch wie bekannt die verweisenden Seiten selbst sind und vieles mehr. Die verwendeten Formeln unterscheiden sich dabei von Suchmaschine zu Suchmaschine. Hinzu kommt noch, dass nicht alle Suchmaschinen die gleichen Webseiten kennen und analysiert haben. Diese müssen ja auch zuerst gefunden werden.
 
@Big_Berny: Nun, so einfach ist das nicht. bing, Yahoo und Google kennen eigentlich mittlerweile alle Webseiten. Aber es gibt verschiedene Algorithmen, nach denen die Webseiten vorgehen. Und das ist teilweise sehr umfangreich. Eingehende Links, ausgehende Links, kommen Wörter selten / häufig vor, zu häufig, sind die alt-Tags der Bilder auch richtig, dann wie werden Metatags behandelt und und und... Und daher liefern eben verschiedene Suchmaschinen"engines" auch verschiedene Suchergebnisse- aber nicht deswegen, weil sie nur einen Bruchteil der Seiten kennen.
 
@tienchen: Hey tienchen, du hast recht, aber ich habe ja nirgends gesagt, dass nur die Indexgrösse einen Einfluss hat - im Gegenteil! Ausserdem kennen die verschiedenen Suchmaschinen nicht alle Seiten. Sonst würden ja alle Suchmaschinen (ungefähr) gleich viele Resultate für ein bestimmtes Suchwort liefern und dem ist nicht so! Ausserdem werden neue Seiten unterschiedlich schnell indexiert. Kommt auch darauf an wie gut der Crawler arbeitet.
 
Was sind eigentlich die Bewertungskriterien von Google, um sich zu entschuldigen oder es zu lassen?
 
@Remotiv: Wenn es um die Frau des US-Präsidenten geht. Alle anderen sind egal.
 
Bei der "Verräter Partei" haben sie sich nicht entschuldigt. :)
 
was ich lustig finde ist immernoch in google "google ist doff" einzugeben. da merkt man dann wieder wie schlau google kontern kann :)
 
oder die gute alte suche nach "gammelfleisch" :D -> z.B. "Große Auswahl von Top-Anbietern:
Suchen, Vergleichen & Kaufen. Hier!"
 
Aha, Obama :
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,663258,00.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter