USA: Spammer wurde zu hoher Haftstrafe verurteilt

Spam & Phishing In den USA wurde der Spammer Alan M. Ralsky zu einer Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Außerdem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 Dollar zahlen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geiler Opa ^^
 
@LastSamuraj: Warum Opa?
 
@satyris: Zitat: "Der 64-Jährige"
 
@Lothier: Ja, eben. Wenn jeder 64-jährige als "Opa" angesehen wird, dann ist mir klar warum ein 50-jähriger mit viel Berufserfahrung keinen neuen Job mehr irgendwo findet. Ich bi´n zwar der Meinung, das die heutigen Politiker vollkommen an den belangen der jungen Bevölkerung vorbei entscheiden - aber dass ich von lauter Opas und Omas regiert werde, das Gefühl hatte ich noch nicht.
 
@satyris: Ich auch nicht. Eher von einem Haufen inkompetenter, selbstsüchtiger und in die eigene Tasche wirtschaftender Politiker.
 
@satyris: Ach den Eindruck haste nicht...jedenfalls leben wir in einer alternden Gesellschaft...und die Rentner stellen wohl mit die zuverlässigste Wählerschaft dar...von daher wundert mich so manche Entscheidung im deutschen Staate nicht mehr.
 
@LastSamuraj: Nichr nur geil der Opi, er weiß auch wie man richtig Kohle macht mit so nen scheiß Spam....Akienkurse manipulieren...pff...was nicht lles möglich ist.
 
Spammer gehören nicht hinter Gittern... denen sollte man jede einzelne ihrer E-Mails vorlesen bis sie danach in die Klapse eingewiesen werden können....

und 250.000 is auch zu wenig..
 
@Lothier: Die Post bietet ebenfalls Spam als Bezahl-Service an. Motto so ungefähr: sparen sie sich den Spam an ihre Kunden, das machen WIR für sie. Die tauschen bloß das Wort "Spam" euphemistisch gegen "Post" aus.
 
@Lothier: Finde ich auch. Wer mit solchen Machenschaften zwischen "400.000 und 1 Million Dollar" Gewinn macht, soll bitte auch genau diesen Betrag PLUS 250k Dollar Strafe zahlen. Sonst schreckt das nicht so recht ab. Immerhin kann er sich nach der Knastzeit dann nen schoenes Restleben mit dem restlichen ergaunerten Geld machen...
 
@Cif: Ein rechtmäßig verurteilter Krimineller darf kein Kapital aus seiner Straftat ziehen d.h. das Geld wird eingezogen. Sollte er das Geld irgendwo vergraben haben und wird beim Ausgraben erwischt macht er sich erneut einer Straftat schuldig. Falls er bei seiner Verhaftung keine Angaben über den Verbleib des Geldes gemacht haben sollte wird er diesbezüglich auch nach Verbüßung der Haftstrafe kontrolliert. Also nix mit bisserl Knast und dann die Kohle verjubeln.
 
@jigsaw: Tjoa, duerfen und tun ist zweierlei. Ich frage mich auch, ob das nur bei uns so ist, oder auch in den USA. Und ueberhaupt: Man braucht doch bloss jemanden zu beauftragen zu graben.. und schwupps hat man das Geld "von damals" in der Hand ohne sich die Haende verbrannt zu haben. - Quasi als Schenkung von dem, ders im Auftrag ausgegraben hat, abzueglich seiner Entlohnung. Immerhin kann ja nicht jeder von den Staatsorganen "ge-monitort" werden. Da gibts bestimmt Mittel und Wege.
 
@Fusselbär: Du meinst "Postwurfsendung".
 
@Memfis: Nicht nur das, die Post bietet auch einen Spamservice an, bei dem der Spamjob komplett von der Post übernommen wird. Da müssen die Firmen, die Spam versenden wollen, noch nicht mal ihren Spam selbst drucken und/oder versenden. Das bietet alles der Spamservicedienstleister Post an: http://tinyurl.com/yeosm9q Einmalaktionen bereits ab Fünftzigtausend Spams, darunter tun es die gelben Profispamer nicht. :-)
 
Unverständlich - schließlich hat er doch einer ganzen Branche den Erwerb gesichert - was würden die Leute die Spamfilter und Virenscanner entwickeln denn nur machen, würde es keine Leute mehr geben die den Dreck entwickeln und verbreiten ?
Wobei es mich schon überrascht, dass er so ein mildes Urteil bekommen hat - würd´s nach mir gehen - sollte man dem die Finger zwangsweise brechen....
 
@shakarri : Alter Spammer!
 
@BigFunny: Genau... und was würden nur unsere ganzen Kriminalabteilungen und Polizisten machen wenn es nicht sowas wie Vergewaltiger und Mörder gäbe =D ...
 
@Kjuiss: Nichts anderes als JETZT? Dem Bürger auf den Sack gehen! Also bitte.....
 
@Kjuiss: Ebend - ebend - die müssten denen doch auch dankbar sein - und auch die Leute welche Ironie nur erkennen wenn man sie mit der Nase reindrückt - was würden die nur ohne diejenigen machen, welche Ironie ausrücken ? :)
 
Ein faires Urteil. Besser als immer nur Geldstrafen. Ich hoffe das so einigen Spammern das Herz in die Hose rutschte, als sie diese News gelesen haben :-)
 
so kann man sich auch seine rente verdienen:)
 
Toll, zwischen 400.000 und 1. Mio verdient und 250.000 Strafe. Da bleibt ja ordentlich was über. Wird sicher ne schöne Rente nach der Haftzeit. Vielleicht mache ich das auch, wenn ich mal so alt bin. Angst, dass ich wegen einer Vorstrafe dann keinen Job mehr finde braucht man ja in dem Alter nicht mehr zu haben.
 
Hier wieder ein Beispiel das auf Dieser rechtlichen Welt mit zweierlei Maß gemessen wird. Die Börsenspekulanten welche Milliarden verrprasst, bzw. in den Sand gesetzt haben kommen mit einem blauen Auge davon. Sie haben eine ganze Welt finanziell in den beinahe Ruin getrieben. Und dieser fidele Herr soll einer Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten folge leisten? Wenn er rechtlich seine Steuern gezahlt und seine evtl. Angestellt ordentlich entlohnt hat, kann man doch (fast) nichts dagegen Sagen. Wenn natürlich Leute darauf reinfallen, was abonieren sie auch die Webseite, liegt es doch nicht an ihm, sie konnten sich ja auch aus dem Abo abmelden. Aber die Amis hatten schon immer eine mitunter komische Rechtssprechung.
 
@rubberduck: Dem Börsenspekulanten fällt es manchmal nicht leicht die Risiken abzuschätzen, trotzdem ist man auf die Geldzirkulation, die durch seine Geschäfte entsteht, angewiesen.
 
ZITAT: Er führte weiterhin aus, dass es doch für ihn spräche, dass jeder, der sich aus der Adressliste austragen wollte, dies auch konnte. ____ Ja super, gerade das ist meist der Trick um auf dann die Fresse zu fliegen, immer schön drauf klicken auf den Link um sich aus der Liste auszutragen. Drecksspammer! :0(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter