US only: Google Maps Navigation für alle Androids

Handys & Smartphones Vor wenigen Wochen hatte Google angekündigt, seine mobile Ausgabe des Dienstes Maps um Navigationsfunktionen zu ergänzen. Vorerst war dies nur mit Geräten möglich, auf denen Android 2.0 lief. Jetzt ist das Maps-Update auch für Android 1.6 verfügbar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man schon die Vorteile erwähnt kann man auch die Nachteile erwähnen: Die benötigte Online-Verbindung
 
@Nigg: Stimmt schon, aber ich glaube, dass das Gros der Android Nutzer schon einen Vertrag mit entsprechend viel Datenvolumem hat. Daher ist das zwar schon ein Nachteil, aber kein gravierender, denke ich.
 
@Speckknoedel: stimmt schon mit den Verträgen, aber ich denke auch das gerade US-User nicht unbedingt überall ne Datenverbindung haben werden
 
@Nigg: Genau das ist nemlich das Problem. von dem ganzen unützen Traffic der dadurch im Mobilenetz entsteht mal abgesehen... wenn sich das so weiter durchsetzen wird, was Google da betreibt werden die Netze hier irgendwann den Hahn zu drehen müssen.... youtube und co lasten die Netze derzeit schon so stark aus das die Betreiber der MobileNetze das bemengeln. Ich halte diese Art der Umsetzung auch für totalen Schwachsinn, ganz einfach aus dem grund, dass das einmal herunteregeladene Kartenmaterial auch auf dem Getär gespeichert werden könnte, und beim nächsten mal nicht erneut heruntergeladen werden müsste. Das spart allen Seiten sinnlosen Traffic und eine den Netzen somit wichtige Kapazitäten. Wenn Google das Material generell wie andere zum runterladen anbieten würde, bräuchte die Nutzer nicht mal ne InternetFlat. Aber soweit denkt man halt nicht. Oder will soweit nicht denken. wie auch immer... ich hoffe es wird irgendwann vieleicht mal eine gute Alternative geben, die das Kartenmatrial auf dem Gerät auch offline kostenlos zur Verfügung stellt inkl Navi und co. Sowas kann man schließlich auch Werbefinanzieren... wenn ich auf ner Autobahn fahre und dem Straßenverlauf der AB eh zig 100 KM folgen muss, hätte ich garkein stress damit wenn ab und an mal ne Werbeeinblendung kommen würde. Dafür spart man sich dann aber Geld für Datenverb. und das Kartenmaterial... Ich hab einfach das Gefühl das die Leute da nicht mehr denken.
 
@Speckknoedel: Das kommt allerdings im Ausland recht teuer, wo man vermutlich öfter darauf angewiesen ist. Und an Orte mit schlechter Netzabdeckung, wo vielleicht nicht mal jemand ist, den man nach dem Weg fragen kann, will ich gar nicht erst denken :)
 
@Speckknoedel: Naja nachteil ist schon das es doch noch Gebiete gibt die keine gute Netzabdeckung haben. Wenn man sich dann auf die Navigation verlässt und dann verbindungsabbrüche bekommt ist das sicher nicht Toll. Dennoch werde ich mir das auf jedenfall mal anschauen wenn das in DE zur Verfügung steht...
 
@djatcan: Die Kartendaten werden im cache gespeichert, somit also z.B für eine Strecke welche du nochmal fährst nicht neu abgerufen...
 
die welt besteht also nur aus amerika und europa? oh boese welt, die armen europaer koennen noch kein googlemaps benutzen. und der rest der welt zaehlt ueberhaupt nicht in dem newstext oder wie?

so kann man schoen die boese grosse welt da draussen huebsch auf amiland und euroland vereinfachen.

... und drei macht neune ... ich mach mir die welt .... wie sie mir gefaellt......
 
@nxm: Dass ein System erstmal im eigenen Land getestet wird, bevor es an den Rest der Welt verteilt wird, ist irgendwie logisch. Und dass im Newstext nur von Europa geredet hat, macht auch Sinn, weil WF quasi als "Betroffener" schreibt. Dass auch der Rest der Welt betroffen ist, sollte logisch sein, wenn von "nur für US Nutzer" geredet wird.
 
@Slurp: Wir sind ja hier nicht bei Microsoft Zune, wa? :)
 
Nur in Amerika macht das vorerst richtig Sinn, weil dort schon viele andere Dienste existieren, die integriert werden (zB Street View und Transit). Früher oder später wird es auch nach Deutschland kommen.

Größter Vorteil ist für mich übrigens, dass es kostenlos ist! Auch die Kartenupdates kosten nix mehr (bei Navigon ab 70 Euro pro Quartal!)
 
@hamburg123: Also ich nutz die FreshMap Funktion von Navigon (und das läuft 2 Jahre).
Und wer jedes Quartal neue Karten braucht, der verdient auch soviel, dass die 69 Euro / Quartal Peanuts sind.
Alle anderen und das sind nach meiner Einschätzung 80% der Navi-Nutzer brauchen doch nicht jeden dritten Monat neue Karten?!
 
Ich hab mal irgendwo gelesen, dass Google es in Europa nicht anbieten DARF, weil die bisher nur in den USA "eigenes" Kartenmaterial besitzen und sich in Europa auf Navteq bzw. TeleAtlas verlassen.
Und denen ist es natürlich nicht Recht, wenn Google deren Material, welches die teuer verticken, kostenlos anbieten.
 
Hauptsache die Onlineverbindung ist schnell genug und reißt im Tunnel oder aufm Land nicht ab ^^ ... Ich bevorzuge da doch lieber die Offline-Navigation.
 
Es funktioniert es auch schon im Rest der Welt (zugegeben, nicht offiziell von Google, aber xda-developers hilft weiter!)
 
@Legin: kannst Du bitte mal ein Link geben. Es gibt wohl hunderte maps mavigation threads da, aber ich habe noch keinen gefunden, wo beschrieben wird wie man es ausserhalb von US benutzt...
 
Also das Vorführvideo hat Klasse - Google ist der einzig wirklich ebenbürtige Mitstreiter für Apple...
 
Mit der richtigen APK läuft's auch in Deutschland :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!