Spitzelaffäre: Ex-Telekom-Chef Ricke will aussagen

Recht, Politik & EU Hinsichtlich der Ermittlungen rund um die Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom hat der ehemalige Konzernchef Kai-Uwe Ricke eine Aussage bei der Staatsanwaltschaft angekündigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Telekom sollte den "Personalumbau" mal in der oberen Etage vornehmen. Diese Vetternwirtschaft in dem Unternehmen riecht immer unangenehmer.
 
Welcher Chef hätte es nicht gemacht, wenn jemand ständig Informationen an die Presse weitergibt ?
 
@ephemunch: wenn ich als chef sowas anordne, dann überwache bzw. lasse ich auch überwachen ob alles mit rechten dingen zu geht und lasse mir regelmäßig bericht erstatten um rechtzeitig zu verhindern das es zu illegalen handlungen kommt. wie heist es noch: unwissenheit schützt vor strafe nicht?
 
Wenn interessiert so eine News? nur Snobs und Freaks also Bringt was zum Thema Software , Hardware, Internet.
 
@myGully:
wenns dich nicht interessiert dann halt doch einfach deinen gully :)

greetz
 
eins möchte ich klar stellen, es ist kein Wunder das der Telekom die Kunden davon laufen. In einem "Kriminellem Konzern" und überteuerte Tarife verdient es die Telekom, nicht mehr aus den Negativen Schlagzeilen heraus zu kommen. Die anderen Anbieter haben da einen besseren Ruf als die Bonner. Wenn ich ein Staatsanwalt wäre, hätte ich diesen Konzern regelrecht verbluten lassen. Der Aufsichtsrat und der neue Chef stecken ALLE regelrecht in der Scheisse drin
 
Ich weis garnicht warum sich alle immer so über die oberste Etage eines Unternehmens aufregen. Sie geben doch meistens nur Anweisungen "was" zu tun ist. Über das wie entscheiden dann doch immer noch die ausführenden Personen. Also wenn überhaupt sollte man doch diese Personen zur Rechenschafft ziehen oder etwa nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!