Umfrage: Internet soll Top-Thema der Politik werden

Recht, Politik & EU Aus Sicht der Bevölkerung sollte das Internet in der Politik in Zukunft eine deutlich stärkere Rolle spielen als bisher. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die CDU/CSU, einige SPD und FDP Politiker würde 100% einen solchen Führerschein gut tun. Auf den letzten Absatz wieder Manipulation bei WF? Die Grünen, die Linken und die FDP hatten auch Internet in ihren Programm (die Grünen und Linken sogar genau das Selbe wie die Piraten).
 
@DARK-THREAT: Das mit den Grünen und Linken stimmt zwar, aber WF hat doch nur geschrieben "Eine Folge dieser Politik war der Erfolg der Piratenpartei". Und das stimmt ja. Erst durch den Erfolg der Piratenpartei sind die Grünen und Linken auf die Idee gekommen, das mit ins Parteiprogramm zu übernehmen :-)
 
@hope4win7: Das stimmt einfach nicht. Diese Partein hatten vor der Internetkampange der PP Dieses thematisiert...
 
@DARK-THREAT: "Manipulation bei WF"? Die Sätze zur Piratenpartei waren ein Teil der BITKOM-Umfrage. Außerdem zeigt es doch sehr gut wie präsent das Thema Internet in der Politik mittlerweile ist. Die anderen Oppositionsparteien haben ihr Programm übrigens erst Internetfreundlich gestaltet nachdem die Piratenpartei ein ganz großes Thema geworden ist. Ohne die Piraten hätten wir es so oder so heute viel schlechter, da die auch ohne 5%-Hürde viel Wind aufgewirbelt haben. Desweiteren ist jeder zweite Satz aus Menschenmund manipulativ. Edit: Die Parteien hatten das Thema Netzpolitik vor dem Aufkommen der Piraten fast garnicht behandelt, nur im üblichen Oppsitions-"Wir sind wie immer gegen alles was die Regierungsparteien machen"-blabla. Richtig ins Programm kamen die Themen erst durch die PP kurz vor der Wahl.
 
@lutschboy: Die Piratenpartei hat erst einmal gar nichts bewirkt. Ich habe noch keine Partei (einzelne Leute sind nicht "eine Partei") bisher überhaupt jemals ein Statement zur Piratenpartei abgeben sehen. Also bitte macht nicht mit der Piratenpartei den Fehler den alle anderen Parteien machen und begebt euch ins Wolkenkuckucksheim, sondern konfrontiert euch mit der realen (nicht der virtuellen und subjektiven) Realität.
 
@DARK-THREAT: hhhmmm Zitat"Nur 44 Prozent der Bevölkerung sind der Ansicht, dass in der Politik genügend Sachkenntnis über die technischen und wirtschaftlichen Hintergründe des Internets existiert."
Also ich halte das erste Wort dieses Zitats im Zusammenhang mit der Prozentzahl für unangemessen. Ich finde 44% sind erschreckend niedrig, eigentlich sollte die Zahl bei über 80% liegen, denn in der Politik kennt sich fast niemand richtig aus.

Zum Thema: Ich begrüße einen Internetführerschein für Politiker aber ich möchte das die sich da raus halten! Was dabei herauskommt, wenn Politiker sich mit dem Medium "Internet" befassen, haben wir ja schon zur genüge gesehen.
 
und bei wem genau wurde diese umfrage gemacht? computerfreaks?
 
@S.a.R.S.: nein eben nicht sonst würden 100% dafür sein das sich politiker mal bilden bevor sie labern und was sollen überhaupt computerfreaks im einzelnen sein? ich als programmierer fühle mich jetz persönlich angegriffen! man muss differenzieren ob jm am pc sitzt und sich bildet und arbeitet oder "nur" gehirnfressenden multimedia kram nutzt und rumballer. dabei wäre auch der unterschied zu konsolen spielern und fernsehfreaks zu erklären. ansonsten STFU NUB
 
Herrje, die BITKOM hat wieder zugeschlagen. Wen um alles in der Welt haben die wohl gefragt, denn ohne große Umfrage-Kompetenz zu besitzen würde ich wetten, das die Politik als Solches ein Top-Thema der Politik werden sollte und NICHT das Internet. Mensch BITKOM, geht doch bitte sterben.
 
"Das ergab eine Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM." Na toll... Das wäre ungefähr so: "Die Deutschen wünschen sich weiterhin den Afganistankrieg - ergab eine Umfrage im Auftrag der deutschen Waffenlobby".
 
@tienchen: Herje die deutschen soldaten wünschen sich auch keinen krieg wie oft denn noch.Und trotzdem helfen sie dort in afganistan.Und ja ich wünsche mir weiterhin das dort geholfen wird!Manchmal habe ich das gefühl das die angeblichen "killerspiele" wirklich euer hirn vernebeln das ihr denkt jeder soldat ist bei der bundeswehr um menschen zu töten.Bald bin ich echt für ein verbot von solchen spielen wenn ich das hier immer so lese!Weißt du ich war vor ein paar jahrzenten in somalia um dort mit der transall nahrungsmittel auszuliefern und ich werde echt sauer wenn ich solche kommentare wie deine hier lese!
 
@Carp: Du solltest weniger Mein kleines Pony spielen um in die Realität zu kommen, ich bin für ein Verbot von Spielen die kleine Mädchen in Traumwelten mit Regenbogen locken. Für Hilfe ist das rote Kreuz da, die Bundeswehr ist seit den 90ern eine Angriffsflotte und kein Samariterdienst.
 
@Carp: Moment einmal bitte. Ich habe hier nichts von mir selber gesagt, zudem spiele ich keine "Killerspiele", und ich weiß sehr wohl, was die deutschen Soldaten dort machen. Ich selber habe sowieso eine nicht allzu "Mainstream"-Meinung zu der ganzen Sache, aber wollen wir das hier wirklich ausdiskutieren?
 
@Carp: Bezüglich deiner Vorwürfe kann ich nichts in tienchens Post erkennen und gegen den Vorwurf dass"Killerspiel"-Spieler tumbe, geistig minderbemittelte Schlagetots ohne Sinn für Differenzierung sind möchte ich mich entschieden verwehren.
 
@lutschboy: Das Leben ist kein Ponyhof! :-)
 
@Carp: na Mensch, wenn Du vor ein paar Jahrzehnten in Somalia warst, dann warst Du dort wohl ziehmlich einsam unterwegs, denn die Bundeswehr hat erst nach 93 den Auftrag in Somalia bekommen.
und bitte vergleiche nicht Somalia mit Afganistan, denn der Auftrag der Bundeswehr ist dort unten ein komplett anderer !
in diesem Sinne
Ps.: ja ich spiele EGO Shooter, und nein ich denke nicht das jeder BW Soldat nur töten will !
 
@scorpio01: Na dann gehe nochmal ein wenig zurück in der geschichte und auch du wirst dann mal von einsätzen in somalia lesen!Erzähl nicht solchen quatsch erst ab 93.Denkst du ich weiß nicht in welches krisengebiet ich geflogen bin oder was also so langsam wird es komisch!
 
@lutschboy: Angriffsflotte ja klar sagt natürlich ein verweigerer oder jemand der gerade mal 8 moinate seinen arsch breit sitzen musste im wehrdienst.Lächerlich deine aussage denn die eralität die du kennst hat wohl mit dem echten leben nichts zu schaffen udn dann unterstellst du es mir *hehe*.Witzig muss ich sagen!
 
@Carp: Letztlich muß man sich aber trotzdem fragen, was @tienchen's Vergleich mit der Bundeswehr, Somalia, Killerspielen und deinem, auf den dir scheinbar, getretenen Schlips zu tun hat? Das steht nämlich in keiner Relation und bringt einem schon wieder fast zum Fremdschämen.
 
Richtig toll finde ich solche Politiker, die 3 Monate vor einer Wahl auf Teufel komm heraus damit anfangen, sich im Internet à la Obama profilieren zu wollen und dann spätestens 5 Minuten nach Schließung der Wahllokale für die nächsten 3 3/4 Jahre wieder in Tiefschlaf verfallen. Man kann dann froh sein, wenn sie am nächsten Tag noch ein mühsam heraus gequetschtes 'Danke an die Wähler' zustande bekommen.
 
Fragt sich was unsere Regierung für Internet Politik betreibt? noch mehr von der leyens, noch mehr Stoppschilder, noch mehr Paranoya a la Schäuble? sowas steht sicher nich ganz oben auf meiner wunschliste. Datenschutz ist wichtig, ja, aber ich erwarte von unserer Biene Maja diesbezügl. nichts brauchbares. Ich erwarte da eher noch mehr Knüppel zwischen die Beine der Internetuser, unter dem Deckmantel des Jugendschutzes, der aber vorrangig mündige Erwachsene treffen wird... ohne dabei die Erziehungsberechtigten und ihre Verantwortung in den Vordergrund zu stellen. Warten wirs mal ab was die grauen Denkmurmeln sich wieder einfallen lassen, erst recht wenns um Landtagswahlen geht und man wieder mit medienwirksamen Dreck wirft ohne mit Fakten und Inhalten zu hantieren. Es wird sich nix ändern
 
@Rikibu: Ui! Thema verpasstes Stoppschild: http://tinyurl.com/qd2cel Tja, wäre wohl wirklich besser, wenn Eltern mehr Eigenverantwortung zeigen würden. Schlechte Vorbilder sind unlöblich!
 
Wer wurde befragt? ich glaube kaum, dass 60% der BUNDESBÜRGER ihre Prioritäten in einer wirtschaftlich schweren Lage aufs Internet legen. Außerdem ist es völlig wurscht, ob Politiker in Sachen Internet kompetent genug sind, da sie ja auch die Hinweise von Experten ignorieren um ihre teils konfusen Sichtweisen durchzuboxen.
 
@mcbit: Ich denk mir bei Umfragen bei denen so und soviel % der "Bundesbürger" befragt wurden immer nur: Mich hat keiner gefragt. Klar, ab einer gewissen Prozentzahl kann man zuverlässig hochrechnen, aber nichtsdestotrotz kann ein Ergebnis unter 3.000 Nonnen ein anderes sein als unter 3.000 Dorfmatratzen. Ich denke die Bundesbürger interessieren sich für nichts anderes als Geld und alles was damit zusammenhängt (Arbeit, Benzin, Auto, Sozialleistungen), alles andere wie Internet, Ethik, Frieden (zb Afghanistan), Atompolitik usw kommt erst weit danach.
 
@lutschboy: würde es etwas differenzieren. die deutschen interessieren sich schon für frieden, ethik usw. usw. aber was nützt das, wenn man zb. gegen den aufräumapperat bundeswehr in afghanistan is, und die politiker die bundis trotzdem hinschicken, obwohl man der meinung is man solle sich raushalten? so isses doch mit vielen themen, bzw. quasi mit allen. alle 4 jahre ein kreuz, und dann haste als bürger erstma die klappe zu halten, kannst nix aktiv mitentscheiden... egal ob man sich nun für dieses oder jenes interessiert, der fahrplan steht eh schon und man muss nehmen wies kommt... egal wie man dazu steht. ich hätte auch gern mehr volksentscheide und würde gern weg von diesem "von oben herab" einer sagts, alle tuns... ich find das nich wirklich demokratisch
 
@Rikibu: Manche gebrochene Wahlversprechen werden von den Bürgern durchaus auch schon mal begrüßt: http://tinyurl.com/yae7ft4
 
Wenn das Internet Thema der Politik(er) wird, endete das bis jetzt zumeist in einer
Katastrophe. Wichtiger ist, dass die Politik Thema im Internet bleibt, d.h. eine
freie, kritische und vielfältige Berichterstattung und Diskussion muss aufrecht
erhalten bleiben. dann fällt es hoffentlich auch der Politik zunehmend schwerer
die Interessen der "Internet Gemeinde" zu ignorieren.
 
@Lilien: Einst war mal das Internet frei .
 
@Lilien: katastrophe ist das richte wort. die zensur wird kommen. politiker sind interessensvertreter für die industrie, NICHT für die bürger. ich finde soweiso total hirnlos politiker in ämter zu setzen wovon die keine ahnung haben. ganz zu schweigen das sie in ihrem vorgängeramt eh schon brutalst versagt haben. in der industrie wärst du längst dafür gekündigt worden. in der politik nicht. einfach auf dem punkt gebracht. man muss korrupt sein um es in der politik weit zu bringen. wer für den bürger entscheidet wird abgesägt von der partei.
 
@QUAD4: "in der industrie wärst du längst dafür gekündigt worden": DU schon, da du wohl kein Manager bist. Aber wieviele ausrangierte Politiker finden wir denn so in der M-Ebene: Schröder, Jo. Fischer, ....
 
Wie schön, das deutschland keine anderen probleme als das internet hat. ^^ TOP THEMA sollte sein Arbeitund Gesundheit und eine steuerreform an die eh keiner mehr glaubt. Politiker sind wie vollmundigen versprechen von duke nukem -.-
 
Ich weiss nicht ob ich das gut finden soll dass sie sich jetzt mit dem Internet befassen sollen. Das Einzige dass sie bis jetzt in Bezug auf Internet gemacht haben war unterste Schublade.
 
@Gärtner John Neko: Solange sich die "Internetaktivitäten" der Damen und Herren Politiker auf blinden Aktionismus ohne Sinn und Verstand beschränken ist es besser du findest es nicht gut
 
Politiker und Ahnung vom Internet? Hahaha. Donnerstag ist es grüner als draussen...
 
@Absolon: LOL Als ob die wissen, was die Bevölkerung will. Hätte mit Sicherheit dagegen gestimmt, wenn ich solche Umfragen mitmachen würde. Sollen sich vom Internet fern halten die Noobs! Bisher war's echt schön hier. :D
 
Was zur Hölle hat Prostituion mit Win(Future) zu tun?
Die Themen hier werden auch immer fragwürdiger.
Hauptsache es steht ne "News" drin.
Da kann ich einfach nur sagen, super Informations-Arbeit
Winfuture-Team *kopfschüttel*

Grüße
 
@meame: Was zur Hölle hat dein Post mit dieser News zu tun?
 
@meame: Da hast wohl die news bzw den topic verbuckselt !? :D
 
Ich finde der Krieg in gewissen östlichen Ländern (ja Krieg!) und das Atomproblem sind im Moment dringender zu lösen und noch länger der Zeit hinterher als das Internet.
 
"44 Prozent der Bevölkerung sind der Ansicht, dass in der Politik genügend Sachkenntnis über die technischen und wirtschaftlichen Hintergründe des Internets existiert". Faszinierend. Ich hätte ja einiges erwartet. Aber nicht, dass knapp die Hälfte der Bevölkerung der Meinung ist, Politiker wüssten, was sie tun.
 
@karstenschilder: Tja das kommt davon, wenn man 5 Leuten suggestive Multiple-Choice-Fragen stellt und dann auf 80 Millionen hochrechnet. Das ist Demokratie. Wer kein Demokrat ist, ist Kommi oder Nazzi und wer will das schon. Ok ich schweife zur Wahrheit ab. Jeder nur ein +)
 
Das Internet hat sich in der "kurzen" Zeit auch ohne die Politiker super entwickelt!
 
das thema internet IST bereits topthema. falls es noch niemand mitbekommen hat: ab 2010 gibt es den neuen elektronischen personalausweis, mit dem man -oh wunder- im internet behördengänge erledigen kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles