Telefonüberwachung: Störung mit DoS-Attacke

Forschung & Wissenschaft Im Rahmen einer Studie konnten US-amerikanische Wissenschaftler beweisen, dass sich die Überwachung von Telefongesprächen in den Vereinigten Staaten mit Denial-of-Service-Angriffen stören lässt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die News hier hat keinerlei Hand und Fuß. Um was geht es denn überhaupt? Welche Netzwerkfehler? Wer baut die Verbindungen auf, und wer ist dadurch dann abhörsicher? Wer's verstehn will, ließt am besten den Spiegel Artikel...
 
@USA: immerhin gibts mal ne quelle :)
 
@USA: Im Artikel steht ganz klar, dass die Telefonüberwachung durch Protokollfehler erschwert wird. Ein Teilnehmer baut die Verbindung auf und ab und erzeugt dadurch diese Fehler und somit kann er der Überwachung entgehen. Also ich verstehe den Sachverhalt ohne Probleme.
 
@USA: 100% agree. Den Artikel hier versteht man nicht wirklich
 
@hartex: ich schon
 
@hartex: Aber lesen kann dabei eine große Hilfe sein!
 
@USA: Naja es soll zum Denken anregen...bei dir scheinbar Fehlgeschlagen :) Man verurusacht Einfach soviele UDP Pakete das des Rekonstruieren für die Abhörenden zu Aufwendig wird. Bedarf aber nur einer leichten Anpassung der Software/Hardware damit nur die Pakete beachtet werden die man braucht, fertig. Klasische Überlastung eben.
 
@Nero FX: Das ist doch keine Fabel bei der man am Ende selbständig auf die Moral kommen soll
 
ääähm wenn ich da mal kurz einhaken dürfte. Verbindungsaufbau bei Voip geschieht doch mit TCP oder??
 
@legalxpuser: Nope VoIP läuft über UDP so wie alles wo es auf echtzeit streaming ankommt.
 
LOL Dann heißt es bei M nicht mehr "Ist die Leitung sicher?" sondern "Ist die Leitung gestört? Dann schießen sie los 007"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!