EA: Zu geringe Umsätze auf dem deutschen Markt

Wirtschaft & Firmen In einem Gespräch mit der 'Wirtschaftswoche' beklagt der EA-Manager Gerhard Florin die Umsätze mit Videospielen in Deutschland. Besonders im Vergleich zwischen Großbritannien und Deutschland zeichne sich ein großer Unterschied ab. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein Wunder wenn solche Spiele wie NFS Shit auf den Markt geworfen werden...
Edit: Shift wurde in Shit geändert, weil Memfis recht hat^^
 
@36Onur: Ich pflege "NFS Shit" zu sagen. Triffts besser.
 
@36Onur: Kleine Kinder die Autos so sehr mögen aber kein Wert auf Qualität legen und sich nur auf den Namen EA verlassen, werden minuse klicken...
Wer aber Wert auf ein sehr sehr gutes Spiel legt sollte sich Forza Motosport 3 ansehen.
 
@36Onur: Sorry, aber wovon redet ihr?
Need for Speed Shift war und ist ein sehr gutes Spiel! Ich versteh nicht warum es Leute gibt, die sich über das Game beschweren. Ich bereue das Geld auf keinen Fall was ich für die PS3-Version ausgegeben habe. EA hat sehr gute Arbeit geleistet und zeigt mit dem weiteren Support (z.B. der DLC mit 5 weiteren Autos und einem neuen Onlinemodus) das sie sich drum kümmern!
Zu der News: Kein Wunder, wenn man über England die Spiele um fast 30-40 Euro billiger bekommt, dann wird natürlich am liebsten dort bestellt. Es ist schon ein Unterschied, ob man 70 oder 30 Euro zahlt! Daher kann man locker sagen, das ein sehr sehr grosser Anteil der englischen Verkäufe, ins Ausland versandt wurden. Die Zahlen sind leider verfälscht Herr EA-Sprecher...
 
@36Onur: Man sieht doch was EA aus Burnout gemacht hat.
 
@36Onur: Kein Wunder wenn Spiele hier zu Lande über 30% teurer sind. Außerdem werden meine Käufe über Amazon UK wohl auch für die Tommys gezählt (obwohl aus Deutschland verschickt)...
 
@36Onur: Forza... Erscheint wann nochmal für PC? -_-
 
@darron: wenn es enen vernünftigen emulator gibt... ,-)
 
@klein-m: ea ist doch ehrlich gesagt selber schuld, andauernd irgendwelche unausgereiften titel auf den markt schmeissen und dann nicht auf das wichtigste achten, der multiplayermodus ( wenn die zahlen stimmen, muesste das aehnlich in den nordischen laendern sein ) kein gescheiter multiplayer serverbrowser, kein kauf..
 
@klein-m: Für Erfolg auf der Plattform PC hat es noch nie einen Emulator gebraucht. Das beste Beispiel ist "Burnout Paradise"...gaaaaanz feines Game!
 
@klein-m: kein wunder wenn in deutschland 70% rentner wohnen :-D
 
@36Onur: So kann nur ein Arcade-Kiddy reden...junge junge
 
Macht mir Hoffnung, dass die Deutschen doch etwas mehr Nivaeu und Anspruch bei der Auswahl der Spiele haben, die gekauft werden. Wenn es EA nicht passt können sie sich ja aus dem deutschen Markt zurückziehen. Ein Verlust wäre es sicherlich nur bedingt.
 
@Memfis: Niveau und Anspruch aber sicher auch die Tatsache, EA's "Friß oder Stirb"-Verhalten betreffend der DRM- und Kopierschutz-Gängelung hinzunehmen. Alles in Allem war EA aber schon immer grenzwertig in Vergleich zu Anderen im Genre. Schlechter Support, Produkte die selten aus der Masse herausstechen - bei der Innovation und der umgesetzten Qualität. Man erntet was man sät und in Deutschland ist der Boden anscheinend und gottlob etwas steiniger im Vergleich zu übrigen weichgespülten Absatz-Ackern.
 
in england kosten die spiele ja auch nur die hälfte...
 
@|DeathAngel|: ... und sie sind meistens ungeschnitten.
 
@|DeathAngel|und Cremno:

Und genau das sind beides Gründe warum so viele Spiele in UK, auch von uns in Deutschland lebenden Menschen, gekauft werden.
 
@|DeathAngel|: Und dazu mal gleich ein aktuelles Beispiel: God of War Collection. Hier in D bei einem großen Online Händler für 54 Euro + Porto. Ich habs für 32 Euro in den USA bestellt! Inklusive Porto! Und dann heulen hier die Publisher rum oder schieben alles auf die Raubmordamoklaufkipokopierer!
 
@|DeathAngel|: kauf auch die meisten spiele im Ausland, kostet im endeffekt nicht mehr und ist unzensiert...
 
@|DeathAngel|:
eben. die sollten mal gucken, wo die spiele hingeschickt werden, dann würden die wissen, dass es nicht wenig deutsche sind, die in UK ihre games kaufen. 90% meiner spiele sind von da, weil, wie schon gesagt, billiger und uncut.
 
@|DeathAngel|: Manchmal frage ich mich wie es solche Leute in die Chefetagen schaffen wenn die Gründe für jeden aber nicht für sie offensichtlich sind O_o ____ Und dieser Vergleich: "Immerhin seien beide Länder ähnlich fußballbegeistert." hat weder Hand noch Fuß ... dafür ist GB eine Insel, man zahlt mit Pfund und fährt links, so jetzt sind Sie wieder dran, Herr Florin.
 
Quantität ist eben nicht jedermanns Sache
 
Solange man aber auch Games kaufen kann, die gut sind ist es mir als Kunde egal, von welchen Publisher es stammt. Zum Beispiel kam von EA auch sowas wie Mirrors Edge, welches mehr als gelungen ist. Oder auch das neue FIFA10 auf der Konsole, das ein erneueter Sprung in der Evolution war (bitte nicht mit FIFA10 auf dem PC verwechseln), oder hatte EA auch auf dem PC eines der meistverkaufsten Games, Sims 3. Ich glaube nicht, das der Umsatz in Deutschland in den roten Zahlen ist, und demnach kann EA durchaus zufrieden sein. Das es auch Schrott von EA gibt, ist ja bekannt aber schon zu oft durchgekaut, einfach diese Spiele nicht kaufen und nicht laden, einfach nicht nutzen.
 
die ganzen omis und opis hier spielen halt keine computer spiele..^^
 
@s1lence: Dieser Aspekt ist echt nicht von der Hand zu weisen...schaut euch mal die Demographie-Daten an...echt erschreckend!
 
Würden die mal die Preise hier denen in GB angleichen, dann würden auch nicht mehr so viele Leute die Spiele importieren müssen. Es sei denn man will ne Uncut, die es hier ja selten gibt. Dann sieht die Geschichte gleich anders aus...
 
Gute Spiele = guter Umsatz

Die Gleichung kennen die leider nur nicht.
 
Bei der Qualität von EA Spielchen wundern mich keine schlechten Verkaufszahlen, wer glaubt mit x-Aufgüssen und schlechten Addons, ohne Unsummen in die Entwicklung zu stecken, Geld drucken zu können, der gehört in die Klapse und nicht an die Spitze im Markt.
 
also in den letzten monaten hab ich nich gerade einige gute spiele von EA auf dem markt gesehn. war auch ne lange zeit nich auf dem laufenden. aber das was ich top fand war Dead Space. und zum thema gesagt... ich denke wenn man die preise angleicht dann wirkt das auch alles interessanter für den käufer....
 
Unter anderem Dank dem deutschem Zensurwahn bestelle ich mir meine Games auch in England. Und ich bin mit Sicherheit nicht der einzige, der es satt hat, von irgendwelchen staatlichen Behörden wie ein Kind behandelt zu werden.
 
@kinley: Geht mir ganz genauso!
 
Das liegt vielleicht einfach daran, dass Deutsche auch in GB Spiele einkaufen, Engländer aber so "engstirnig" sind und nur in GB Spiele kaufen. Ich glaube EAs Rechnung geht da nicht auf. Denn es ist ja nicht so, dass sich Deutsche keine Spiele kaufen. Wenn sie nicht irgendwelche Sonderversionen (gekürzte) für den deutschen Markt rausbringen würden, sehe die Statistik anders aus, wobei EA dadurch kein großer Vorteil entstehen würde, da dann weniger Spiele in GB verkauft würden.
 
@Stürmische Tage: Warum sind die Engländer denn engstirnig, wenn deren Computerspiele alle Vorraussetzungen erfüllen, die die Kauflust erhöhen, bzw. sogar die Kauflust der deutschen Kunden ansprechen...teilweise sogar den Kaufgrund entsprechen - ungeschnitten und günstig, trotz zusätzlicher Versandkosten.
Wäre daher ja hohl, wenn die Engländer ihre Games aus z.B. den USA bestellen würden.
Darüber hinaus, allgemein, müssen die Hersteller für den dt. Markt ja auch oft noch extra Investitionen tätigen, um den Inhalt so anzupassen, damit das Spiel überhaupt veröffentlicht werden und in bestimmten Fällen für eine gewisse Zielgruppe zugelassen wird. Zumindest in den USA, UK, evtl. Australien und paar andere, kleinere Länder, wird das Spiel einfach rausgebracht und fertig.
Ich persönlich hab mir auch Spiele wie UT z.B. aus dem Ausland geholt, weil es mir so einfach besser gefällt. Black & White 2 hatte ich damals auf Englisch, hab es mir letztens dann nochmal geholt (EA's Most Wanted), aber auf Deutsch.
Die Stimmen, also Synchronisation, hat mir auf Englisch aber besser gefallen. Meine Mirror's Edge Version, ebenfalls EA, ist auch wieder Englisch und das nächste Game wird wohl Ghostbusters sein und das wird auch englische Version werden, alleine wg. der Originalstimmen.
Ansonsten hat EA auch eine Mitschuld, wie schon gesagt wurde, der x-te Teil einer Spieleserie ist auch irgendwann langweilig, oder nur noch Geldgeilheit, siehe "The Sims" Add-Ons. Für Sims 3 ist ja auch schon wieder eins fertig, natürlich kurz vor Weihnachten. Und last but not least, wenn es in GB mehr Jugendliche und junge Erwachsene gibt, als in D, wäre es logisch, dass dort auch mehr Spiele von dieser Gruppe konsumiert werden können. Evtl. die indirekte Bekanntgebung einer baldigen Preiserhöhung für Spiele von EA: Mitarbeiter entlassen hat wohl nicht genug Geld gebracht.
 
Das Spiel ist schon gut gelungen auf der PS3,
aber die Tastenbelegung ist ja wohl das letzte.
Macht es doch wie immer, X Gas, Viereck Bremse, Kreis Handbrremse,
ist doch bstimmte nicht schwer.
 
"Immerhin seien beide Länder ähnlich fußballbegeistert. " Sinn? Vorher wird überhaupt nicht von Fußball gesprochen. Dagegen: "In Großbritannien werden zweieinhalbmal so viele Spiele verkauft als in Deutschland" Falsch: "[...] zweieinhalbmal so viele Fußball-Computerspiele [...]". Der Autor sollte den Ursprungsartikel vielleicht mal lesen.
 
kein wunder bei den wucherpreisen!
 
Welchen Grund gäbe es, Herr Florin, für schlecht synchronisierte, zensierte und unangemessen teure Mangelware auch noch Geld zu bezahlen? Im Ausland zahle ich weniger und bekomme mehr.
 
Wenn ich mir angucke was die Engländer essen, wundert es mich auch nicht das EA da mehr Spiele verkauft.
 
@AndreHH: Die essen Kuchen mit Bohnen drinn!
 
@DARK-THREAT: Mmmmh - Navy Bean Pies... Mit Schlagsahne... Besser als Deine Soljanka!
 
Dieser Rückgang wundert mich auch nicht . Ich bin auch enttäuscht vom letzten Spiel Left4dead , indem man zu mehreren Auflagen gezwungen wird . Schließlich habe ich das Spiel erworben .
1.Ich muss die Software STEAM auf meinem Rechner installieren
2.Ich muss mir einen Account bei Steam anlegen
3.Ich kann ohne Steam mein eigenes Spiel überhaupt nicht starten
4.Im Schnitt dauert das Starten des Spiels bis zu 3 Minuten , da jedesmal bei Steam eingewählt werden muss , frechheit ! Manchmal bricht die sogar die Verbindung zu Steam ab und ich kann garnicht spielen .
5.Ach so bald vergessen , ohne Internet geht überhaupt nichts , obwohl Singlesplayer Modus im offline Modus als Option angegeben.
 
@reckenoh: Jaja, geh kacken!
 
Dieser Rückgang wundert mich auch nicht . Ich bin auch enttäuscht vom letzten Spiel Left4dead , indem man zu mehreren Auflagen gezwungen wird . Schließlich habe ich das Spiel erworben .
1.Ich muss die Software STEAM auf meinem Rechner installieren
2.Ich muss mir einen Account bei Steam anlegen
3.Ich kann ohne Steam mein eigenes Spiel überhaupt nicht starten
4.Ich Schnitt dauert das Starten des Spiels bis zu 3 Minuten , da jedesmal bei Steam eingewählt werden muss , frechheit ! Manchmal bricht die sogar die Verbindung zu Steam ab und ich kann garnicht spielen .
5.Ach so bald vergessen , ohne Internet geht überhaupt nichts , obwohl Singlesplayer Modus im offline Modus als Option angegeben.
 
@reckenoh: Left4Dead hat aber nix mit EA zu tun?!
Left4Dead wurde von Valve gemacht. Außerdem steht es mittlerweile auf den Verpackungen, wenn das Game Internet & ggf. einen Account für x benötigt...
PS: Ob Steam einem gefällt, oder nicht ist Ansichtssache. Ich find die automatischen Updates ganz praktisch und hatte noch keine Probleme mit dem Offlinemodus.
 
@reckenoh: o mann . wenn du keine ahnung hast wer welche spiele macht dann lass die kommentare !!!
L4D ist von valve und steam auch . wenn das spiel nicht richtig funktioniert dann gib nicht steam die schuld sondern schau dir mal einen rechner an !! wie peinlich
 
tja..wer soll denn auch jedes jahr ein neues fifa kaufen, wenn sich außer den (spieler)datenbanken doch nicht soviel geändert/verbessert hat...sowas könnte man auch bequem mit nem patch erledigen(was fans auch schon gemacht haben)...aber darf man ja aus lizenzgründen nicht...dann sag ich nur lizenzt mich am a*****...um beim thema zu bleiben...und bei den anderen spielen genauso...wiederholung, wiederholung, wiederholung...jeweils mit geringfügigen verbesserungen(in wirklichkeit fehlerverbesserungen)...die müssen doch mal merken, daß spätestens nach der dritten wiederholung der drops gelutscht ist, und die user sich nicht weiter verarschen lassen...es könnte aber auch daran liegen, daß hier eindeutig an der zielgruppe vorbei produziert wird, damit mein ich, daß sich das eine oder andere genre in de bestimmt auch besser verkauft als in gb und dieser "manager" in seiner bilanz einfach alles in einen topf wirft...
 
die immer mit ihren linearen kausalbeziehungen, wenn a dann b und c=d... so ein käse. wie war das? befinden wir uns nich in einer Wirtschaftskrise? vielleicht fand aber auch nur eine Umverteilung des Marktanteils statt und ein naderer Publisher hat jetzt mehr Zulauf? Deutschland als Fussballbegeistert allgemein hinzustellen ist ziemlich naiv. es gibt viele die hassen Fussball und kaufen demnach auch kein fifa spiel und unterstützen somit auch nicht die profi prostitution im profi maffia sport... mir fällt nur ein für mich interessantes spiel von ea ein, und das ist brütal legend, das is wirklich mal was anderes... aber der rest is nich so meine baustelle.
 
Das hat man davon, wenn man scheiß Spiele published und diesen Mist auch noch mit Kopierschutz versieht. Weiter so... dann geht's nächstes Jahr zum Insolvenzverwalter.
 
Liegt vielleicht an der Qualität von EA! :)
 
@rsi: An der Qualität, den zu hohen Preisen und der Kopierschutzgängelei! Wenn ich Spiele nur noch nutzen kann, wenn ich eine 500 stellige Nummer eingebe, diese im Internet freischalten muß, die DVD im Laufwerk liegen muß und dann noch viele Tools nicht auf dem PC installiert sein dürfen, dann können die ihren Mist für sich behalten. Mein Geld gibts dafür nicht!
 
Liegt wohl daran das ich unter anderem auch meine Spiele, wenn überhaupt, in England kaufe. Wieso auch nicht, kosten meist ja nur halb so viel.
 
wen yuckt es...ist doch ein gutes zeichen das die deutsche jugend auch noch was anderes macht als zocken. und nur weil sie weniger verkaufen bedäutet das nicht das sie keinen gewinn haben. er beklagt sich darüber da der gewinn nicht höher ist.
 
Die Briten sind also toleranter gegenüber grottenschlechten Fussball Sims als die Deutschen. Vielleicht lassen sich die Deutschen auch mit überteuerten SIMS Expansionpacks nicht soviel Geld aus der Tasche ziehen. Sag ich nur : Weiter so Deutschland, ÄTSCH EA ....
 
Liegt vieleicht daran das die deutschen doch nicht ganz so blöd sind wie sich warscheinlich EA das erhofft (jedenfalls nicht so in Massen wie eben anderswo) und das in De eben nicht jeder Scheiß von EA gekauft wird
 
EA sollte vielleicht die Preise mal normalisieren :) dann würden sie auch mehr verkaufen aber das wollen die einfach nicht in ihren KOPF bekommen!

Vielleicht Schutzmechanismen weglassen und das Ersparnis weiter reichen :)

Letzte EA GAME : Burnout für 6,50€ Amazon. Angenehmer Preis.

Jedes Spiel über 35€ ist einfach zu TEUER!
 
Denke auch , dass viele Deutsche in England bestimmte Spiele bestellen.
Außer das Spiel muss unbedingt in deutscher Sprache sein...
z.b www.cdwow.net (dauert zwar ca. 7 Tage mit dem Versand)aber dafür
bekommt man so manches Spiel bis zu 50 % günstiger...
 
COD MW2 bei amazon uk zu amazon de. Für den PC 32 Euro gegen 55 Euro und PS3 36 Euro gegen 63 Euro (bevor irgend wer fragt ja Pfund sind in Euro umgerechnet). Und ich finde das ist einfach ein schlechter Scherz...
 
a) Klar werden in UK mehr Spiele umgesetzt, da sie da ja auch deutlich billiger sind. Wenn ich mir Spiele kaufe, dann häufig nur noch im Ausland (50% und mehr an Rabatt). b) wenn es hier so wenig gute Spieleentwickler gibt, wieso bildet dann EA nicht vermehrt aus. Glauben die ein ernstes, dass hier die Firmen für den Bedarf von EA ausbilden? c) Zumindestens was mich angeht hat EA einen mehr als schlechten Ruf und viele Spiele der letzten Zeit sind aus meiner Sicht der größte Mist, sie treffen also nicht meinen Geschmack, ergo gibt es auch kein Geld von mir.
 
@Darksilver: Das mit dem Ausbilden scheint bei globalisierten Unternehmen irgendwie sowieso nicht unbedingt in zu sein. Siehe Heuschreckendebatte vor ein Paar Jahren: Kommen, Foerdergelder abgreifen, Fachkraefte abgreifen, dichtmachen, Fachkraefte entlassen. Wenn nun keine Fachkraefte vor Ort sind, bilden die natuerlich nicht aus... wieso auch.. Ausbilden lohnt sich nur fuer Unternehmen, die vorhaben dem Standort ueber Jahre treu zu bleiben. Die GlobalPlayer gehen weg aus DE, wenn woanders die Umstaende guenstiger sind. - Ihre Mitarbeiter sind dann ersetzbar. Wuerde man die vorher extra ausbilden, haette man ja Gelder in den Sand gesetzt. :)
 
Tja wer Spiele verkauft bei denen der Key nicht geht (was nicht sonderlich schlimm wäre) aber die Hotline dann auch noch massig Geld kostet und Support per E-Mail für so was gar nicht geleistet wird...

Ja, da braucht man sich nicht Wundern...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles