Datenschutz: Arzt entsorgt Akten in Müllcontainer

Personen aus der Wirtschaft In Mainz ist es zu einer beachtlichen Verletzung des Datenschutzes gekommen, heißt es auf der 'Webseite' des Landesbeauftragten für den Datenschutz Rheinland-Pfalz. Ein Arzt soll zahlreiche Unterlagen in einen Müllcontainer entsorgt haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In den Müllcontainer? Das ist außerordentlich unlöblich was der Arzt da trieb, weiß doch jeder: Papier und Karton gehört in den Altpapiercontainer und Daten lassen sich zu Geld machen!
 
@Fusselbär: Merken die eigentlich gar nichts? die geben dem Arzt die Unterlagen auch noch zurück? Einfach vernichten wäre wohl zu schwer gewesen....
 
@Uunattended: Ähm, einfach so Daten vernichten? Wir sind hier in Deutschland! Bis hier Daten vernichtet werden vergehen immer erst jahrhundertelange Verjährungsfristen. Und wenn deine Daten plötzlich weg sind guckste blöd aus der Wäsche, denn dann musste erstmal nachweisen, das deine geltend gemachten Ansprüche bei der Krankenkasse auch gültig sind. Sie ihm zurückzugeben ist wohl genauso unklug, aber vernichten käme hierzulande niemals einfach so in Frage!
 
@Uunattended: Der Mann hat sicher nur die Unterlagen abgelegt, um sich die Schuhe zuzubinden. Anschließend hat er sie einfach vergessen. Jetzt kommt irgend so ein Spinner, findet den Stapel Akten und vernichtet ihn einfach? So geht das aber nun wirklich nicht.
 
"WinFuture.de - Das Windows Online Magazin" ... nur irgendwie kommt in der gesamten news nichts von windows vor. deswegen die frage: wieso kommt so eine nachricht bei WF?
 
@Fabey: Vielleicht hat jemand auf den Müllcontainer ein kleinen Windows-Aufkleber geklebt. :)
 
@Fabey: Man muss ja auchmal statt unnötige Software/Changelogs, Tatsachen anderer Personen posten..
 
@Übertakter: das is schon logisch. aber nur, weil es in der news um datenschutz geht, muss es nich gleich auf einer windows-newsseite auftauchen. das is meine meinung dazu.
 
@Fabey: Und wenn der Beitrag nur ein einziges mal dazu beiträgt dass der nächste Arzt das nächste mal besser auf Seine/Deine/Meine Daten aufpasst, dann hat der Beitrag schon was Gutes!
 
@Fabey: Also so Meldungen wie Datenschutzverletzung und was zur sonstigen PC Welt gehört finde ich schon richtig das man auch hier drüber informiert.

Was mich auf einer windows Seite stört sind die ewigen Apple und Linux Meldungen :-)

Wenn man auf einer Volkswagen Fan Seite surft mag man ja auch keine Nachrichten von Opel lesen :-)
 
ist das nicht schon alt? ach ne... das andere war der Lidl-Cheff der die unterlagen entsorgt hat :-) es stirbt halt nie aus.
 
Und da machen sich die Leute immer noch bei der Gesundheitskarte Sorgen um den Datenschutz. Beim Arzt im Schrank wären die persönlichen Daten ja viiieeel sicherer.
 
Hallo zusammen. Warum macht ein Arzt oder anderer Unternehmer so etwas ?Nun ein Arzt muss Patientenakten sehr lange aufheben. Ein normales Unternehmen 10 Jahre. Ich war mal in der "glücklichen Lage" in einem Unternehmen, da in meinem Aufgabenbereich eine 1 Wöchige, extreme Flaute herrschte, Akten zu entsorgen. Nach Vorschrift. Es waren __> 2 Stück 40 Fuß-Container bis zur Decke mit Akten, Rechnungen, Estemates etc. Diese Aufgabe wurde mir zu Teil, weil ich als fleißig und Gewissenhaft gelte. Ein weiterer Mitarbeiter stand mir zur Seite. Wir mussten natürlich prüfen, ob nicht aus versehen "jüngere Akten" dabei waren. Es wurden von einer Firma (ich glaube die einzige in Germany) kleine Spezialcontainer (wurden durch Chef versiegelt) geordert. Größe der Container ca. 2 Meter x 1,5 Meter mal 1,5 Meter. Kosten Pro Container (Miete + Entsorgung) = 500 Euro. Wir brauchten insgesamt 30 Container und eine ganze Woche zu zweit für diese Aufgabe. Am Schluss sagte der Chef wir wären sehr schnell und sorgfältig gewesen, lobte uns. Wir befürchteten, wir wären eher langsam gewesen.
Ich weiß nicht was in einer Arztpraxis so zusammen kommt. Aber es sind bestimmt erhebliche Kosten für den Arzt.

Das war keine Verteidigung dieses unverantwortlichen Verhaltens sondern nur eine eventuelle Begründung/Erklärung warum jemand auf diese Idee kommt.
 
ich bin schwer geschockt - was es gibt datenschutz für patienten oder geschweige denn bürger???
 
Aus eigenem erleben im Zivildienst kann ich euch allen sagen: Das ist gang und gebe, dass Patientenunterlagen, sogar Fotos, im Altpapier landen. Warum man sich heute darüber aufregt, keine Ahnung.
 
guter Mann! weiter so!
 
Für jeden Misst wird Geld ausgegeben, der Super Laserdrucker, der 26" LED Monitor und für ein paar Tausend Euro einen schönes Appel System und dann für ein paar Euro sich die Aktenvernichtung sparen. ..
Man kann nur hoffen das der Arzt es geschafft hat sein Image wieder aufzubauen, wobei ich nicht daran glaube.
Ich kann jedem nur raten, sich einen Aktenvernichter zu kaufen oder eine Aktenvernichtung zu beauftragen. Wir haben in Mainz die Firma Papershred <a href="http://papershred.de">Aktenvernichtung</a> und in Wiesbaden gibt es auch den einen oder anderen Dienstleister.
Wenn Sie Akten in den Müll werfen und diese dann von der Müllabfuhr abgeholt worden sind, sind diese nicht weg!! Papiere werden auf Schuttplätzen frei zugänglich für jeden gelagert und dann zu den Papierfabriken gefahren, in denen auch wieder Personen zugriff habe.

Die meisten Ärzte kommen im Jahr mit 30-60 Aktenordner aus, dies entspricht folgenden koste: http://papershred.de/pages/angebote/preise.php

Das ist lächerlich im verglich mit einer Wurzelbehandlung bei Zahnarzt, diese kostet etwas 400€ - 500€ und dauert etwa 1 Stunde!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen