Chrome OS: Google stellt Betriebssystem vor

Andere Betriebssysteme Entsprechend den getroffenen Ankündigungen hat Google am heutigen Donnerstagabend das hauseigene Betriebssystem Chrome OS vorgestellt. Auch wenn Chrome OS erst 2010 erscheinen soll, steht der Quellcode schon jetzt zur Verfügung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google beats Microsoft
 
@IchWillEuchNurÄrgern:
Besser: Google goes Sony (PS3), das passt in vielfacher Hinsicht! Würde an meiner Logitech-PS3-Tastatur die fehlenden Windows-Tasten nicht mal vermissen^^
 
Sicher nicht für jeden Einsatz geeignet, habe mir jedoch das Videl mal angesehen und im Konzept steckt ne Menge Wahrheit. Für so einige Einsatzzwecke halte ich die ganze Idee für really really interesting! Ich denke in der Tat, dass die Entwicklung in diese Richtung Zukunft hat! Ich bin gespannt....!
 
@nize: das nennt sich einfach "Cloud-Computing" und ist die Zukunft. Microsoft ist ja etwas ähnliches am entwickeln,- Windows Azure.
 
@deniaz: Mir Cloud Computing ist meist etwas komplett anderes gemeint. Bei Microsoft Azure und Amazons EC2 mietet man sich Rechenkapazität und Speicherplatz für eigene Rechenjobs.
 
Geil! Ich glaube Chrome OS wird rocken! :-)
 
@HatzlHotzl: Bin zwar offen für neues, aber ich hoffe und glaube nicht an den Erfolg von Google OS.
 
@erazor0001: Jo, super - Ein Browser-Betriebssystem schlägt Windows. Klar. Das ganze ist nichts anderes, als dass um den Browser chrome eben ein speziell darauf zugeschnittenes Betriebssystem erstellt wurde. Im Grunde auch nichts großartig anderes als was ASUS in seinen Mainboards (ExpressGate) schon seit Jahren mitliefert.
 
@tienchen: wenn man nachdenkt liefert chrome os genau das was viele normale anwender am meisten benutzen. aufdrehen und loslegen ohne sich um etwas zu kümmern, einfacher geht es nicht mehr. warum sollte ms da nicht ein paar anteile verlieren.
 
@OSLin: Also genau das hier: http://www.netzwelt.de/news/77852-express-gate-online-wenigen-sekunden.html
 
@tienchen: ja, nur dass es bei google mehr programme gibt und du auch speichern kannst. beim asus sind die anwendungen ja fest integriert, nicht zu ändern und es kann auch nichts gespeichert werden.
 
@OSLin: Bei Chrome OS kann dafür NUR online gespeichert werden.
 
@HatzlHotzl: Ich glaube das nicht! Herkömliche Betriebssysteme ist bei Privatanwendern für lange Zeit unverzichtbar. Wenn ich Inhalt der Googles aussagen lese, wird GoogleOS eine große Enttäuschung sein. Grund: "reine Webanwendungen" -> ständige Internetverbindung? Wenn ja, was zu tun, wenn ein Blackout passiert?
Was mache ich wenn ich viele und große Dateien von Nikon D300 habe? Direkt auf Google Docs hochladen bei DSL 1000? (naja in meinem Dorf gehts nicht schneller als 1000er DSL) Nee danke!
Außerdem, wirst du spaß haben müssen, dass Google deine Daten ansammeln und dich so ausspioniert :-)
Fazit: Ich bleibe bei Windows/Linux oder Mac!
 
@tienchen: Ja so in etwa :) Schade das Asus es nicht wirklich vorranbringt. Könnte man doch Problemlos in alle möglichen Motherboards integrieren. Wobei man halt auch sagen muss, man ist dort Hardwaretechnisch gebunden. Und wie man an Apple sieht klappt sowas nicht für den Mainstream. Also könnte ChromeOS mehr erfolg haben.
 
@erazor0001:
Wäre was für die "alte" PS3, auf der Linux ja läuft :-)
 
Sicher nicht für jeden Einsatz geeignet, habe mir jedoch das Videl mal angesehen und im Konzept steckt ne Menge Wahrheit. Für so einige Einsatzzwecke halte ich die ganze Idee für really really interesting! Ich denke in der Tat, dass die Entwicklung in diese Richtung Zukunft hat! Ich bin gespannt......!
 
@mike1212: na dann lass dich mal überraschen. ein os das dem benutzer nicht die möglichkeit gibt seine daten nur extern ( ausserhalb der wolke) abzuspeichern würde in die hose gehen. dokument raufladen, bearbeiten und bei bedarf wieder runterladen sind mindestvoraussetzungen.
 
@erazor0001: Ich glaube auch nicht wirklich an den Erfolg von google OS. Es ist nur wieder eine Möglichkeit für google mehr an Daten zu kommen. Ich weiß dafür hagelt es wieder minuse
 
@OSLin: "ein os das dem benutzer nicht die möglichkeit gibt seine daten nur extern ( ausserhalb der wolke) abzuspeichern würde in die hose gehen" ... Zitat von Heise.de: "Jede Anwendung ist eine Web-Anwendung", erklärte Pichai. "Alle Daten sind in der Cloud". Es scheint also genau auf das Gegenteil hinauszulaufen was du sagtest. Keine Daten mehr lokal speichern, sondern alles in der Cloud. Bereit zur Analyse und Verknüpfung der Dienstanbieter. Ich glaube das ist ein eben so großes Fail-Kriterium wie das Verhindern der Webspeicherung.
 
@DennisMoore: yeep hast recht, sollte ( innerhalb der wolke) heissen. danke!
 
klingt soweit nicht schlecht, jedoch befürchte ich startet das google-bashing auch in kürze :>
 
Super...ein bootbaren Browser. Viel mehr ist es ja nun echt nicht...
 
@hartex: ein Browser, über den alle Applikationen "ausgeführt" werden können - also ein Betriebssystem.
 
@hartex: Und?? Wenn ich mal schnell Mails checken will: a) Win starten in 1+ Minuten oder b) Chrome-Browser OS starten in ein paar Sekunden? Als 2. OS ideal!
 
@hartex: Na Und? Reicht doch bestimmt für 95% aller Computer-Nutzer.
 
@MasterLinux: Für viele Leute wurde ein PC-Kauf erst mit dem WWW interessant. *full ack*
 
@sibbl: Die können auch auf jedem anderen System ausgeführt werden, dazu braucht man kein Google OS.
 
@gueste: Das gibts schon lange - z.B. ExpressGate von ASUS, als eines von vielen Beispielen.
 
@tienchen: Ich weiß. Und? Habe nie behauptet dass es das noch nicht gibt. Trotzdem hat keiner damit nur annähernd soviel Erfolg wie Google es haben wird, und das ist es was auch den restlichen Linux - Distributionen zu Gute kommen wird (Treiber etc.)
 
@gueste: Schonmal was vom Ruhezustand oder Energiesparmodus gehört? da ist der Rechner unter 10 sekunden wieder da :)
 
@gueste: Du weißt schon jetzt, wie erfolgreich Google Chrome sein wird? Dann sage mir doch bitte einmal, wie viel Geld ich in 10 Jahren besitzen werde, dann kann ich schon jetzt meine Zukunft besser planen.
 
@intelc2d: Nutze ich fast ausschließlich. Ist aber kein sauberer Neustart. Mit der Zeit wird das OS lahm, wenn du nicht mal neu startest.
 
@tienchen: Mal im Ernst, das ist GOOGLE. Denkst du im Ernst, deren OS wird ein Nischendasein fristen? Sie habens mit Android vorgemacht, dass sies draufhaben. "Denken im Kundennutzen" ist der magische Satz.
 
@gueste: Komm bitte. Schau dir mal ALLES was Google bisher gemacht hat an und nicht nur die Erfolgsgeschichten. Dann wirst du so einiges entdecken, was wirklich ein Nischendasein fristet. Und wenn Google so wahnsinnig mächtig wäre wie sie sich geben - wieso sind dann in vielen Bereichen alle weiterhin so erfolgreich? Android - naja also bitte. So eine unglaubliche Erfolgsstory ist das nun auch wieder nicht.
 
@tienchen: In 10 Jahren gibt es kein Geld mehr^^
 
@tienchen: Keine Erfolgsstory? Die Android Marktanteile wachsen kontinuierlich und für die Zukunft wird erwartet, dass die Handy/Smartphone Hersteller nicht mehr länger auf eigengefertigte Betriebssysteme sondern auf OS von Drittanbietern wie Google setzten werden. Google wird auch noch einen Iphone-Konkurrenten 2010 in den Ring werfen mit seinem Android - also mir sieht das schon nach Erfolg aus.
Meines Erachtens ist Google ohne Zweifel mächtig - was denkst du, wenn die für ChromeOS auf ihren diversen Diensten Werbung in eigener Sache machen? Millionen von Menschen werden diese Werbung sehen, womit Google mit ChromeOS fast schon erfolgreich sein MUSS (wenn das OS selbst nicht der letzte Dreck ist).
 
@gueste: Ich lese nur von muss und wird und dieser und jener Annahme. Ja und - wenn Google einen iPhone Konkurrenten in den Markt wirft - wen juckt es denn? Hat Microsoft ja auch schon mit dem iPod versucht - und ist ziemlich gescheitert daran. Ich gehe von Fakten aus, nicht von irgendwelchen Zusammenreimungen und ominösem In-die-Glaskugel-Blicken.
 
@tienchen: Selbst an der Börse kommst du nur mit Fakten nicht weit. Da sind vielmehr auch Fantasie, Optimismus, Vertrauen und Hausverstand gefragt.
Das ist auch der Grund, weshalb Leute, die immer nur die Fakten betrachten, auf Dauer auf der Strecke bleiben werden.
Edit: Ach und wo wir schon bei Fakten sind... Der Android-Erfolg, Googles Marktmacht, zukünftiges Cloud Computing, Web 2.0 und Sozial Networking immer wichtiger ,,,,, alles idealer Nährboden für ein WebOS
 
@gueste: Ich bin auch ein Gegner von Börsen.
 
@tienchen: Das Express Gate ist nicht so der Burner und Börsen sind nicht verkehrt wenn sich mal alle an die Regeln halten würden.
 
@gueste: oder asus expressgate.. bootet in weniger als 10 sekunden.... und du hast skype auch noch dabei
 
@gueste: willste dir aber extra, nur weil du mal eben schnell mails checken willst, ein weiteres gerät kaufen, um darauf googles betriebssystem mal eben schnell hochzufahren, um mails zu checken? denke nicht das das system frei vermarktet wird im dem sinne, das man es einfach runterlädt und nutzen kann. vielmehr schätze ich, wird es mit google hardware wie netbooks oder so gebündelt... wenn ich schnell mails checken will, hol ich das telefon raus. das is eh immer an, und daher noch schneller als googles chrome os einsatzbereit.
 
@Rikibu: Ich denke eher das es wie alle andere Linux-Distris kostenlos heruntergeladen werden kann. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Ist sicher eine sehr gute Sache für Leute die nur surfen und eMails checken (die ältere Generation als Beispiel). Das Video ist übrigens auch sehr gut!
 
@tienchen zu [re:12]: so wie mir das vorkommt, weißt du also schon von vornherein, dass Google damit kein erfolg haben wird?!? gueste sagt, es wird ein erfolg und betrachtet "deiner meinung" nach nur die erfolgsgeschichten von google. dass nicht alles erfolgreich war, da hast du recht. aber du machst genau das gegenteil von dem, was gueste macht. du sagst gleich von vornherein, dass google kein erfolg damit haben wird und siehst wohl nur die nicht-erfolge?!? was, wie bitte? Wie geht das denn bitte? die eine extreme, hebelt die andere extreme noch lange nicht aus! also wie kommst du zu dem schluss, dass es kein erfolg wird?! fakten für und fakten dagen stehen auf beiden seiten. wer also hat nun recht? wie wärs, wenn man mal die ganze sache abwartet und nicht jetzt schon engstirnig versucht eine "meinung" zu verteidigen...
 
@tienchen: Also bin ja auch kein ggogle freund und gerade das komplette auslagern ins "www" kommt für mich absolut nicht in frage.Aber zu android muss ich noch stellung beziehen.Android keine erfolgsstory?Ja was ist dann win mobile der absolute flop?Wenn android keine erfolgsstory ist dann weiß ich aber auch nicht mehr.Damit haben sie gezeigt wie es geht und microsoft muss da ganz schön aus dem "knick" kommen um mitzuhalten bin ich der meinung.Aber so etwas wie das google os würde für mich wie gesagt komplett wegfallen dafür gibt es zu viele gute linux distris die nicht nur auslagern.
 
Na hoffen wir mal, dass Google da auch eine Browserauswahl addet. Wir wollen ja den Wettbewerb nicht verzerren. :P
 
@KROWALIWHA: Die sparen sich das... denn der Browser IST im Grunde das OS - da kannste keine Auswahl reinmachen.
 
@KROWALIWHA: Hehe...... aber sicher werden die das machen.
Schließlich regen die sich ja über andere deshalb auf ^^
 
@KROWALIWHA: Den Wettbewerb kann nur MS mit Windows+IE Verzerren, denn nur Windows hat ein Quasi-Monopol, welches permanent ausgenutzt wird! @kai236: Nein, das tun sie nicht, sie regen sich drüber auf, dass jemand sein Quasi-Monopol ausnutzt, was sie selbst ja nicht tun.
 
@gueste: IRONIE
 
@John Dorian: NEE, DUMMHEIT Edit: Oben die + und bei mir die - bestätigen mir das nur...... lebt euren Traum :)
 
@OttONormalUser: wenn du das als Dummmheit anschaust, hast du die - klar verdient. Wo nutzt Microsoft das Quasi-Monopol denn *permanent* aus?
 
@deniaz: Mach die Augen auf.
 
@OttONormalUser: Du mit Deinen ewigen Quasi-Monopolen. Quasi-Monopole sind nicht illegal, nicht einmal richtige Monopole. Auch das Ausnutzen eines solchen ist nicht illegal. Es gibt massenhaft Quasi-Monopole in allen Bereichen, Dich aber stört es nur bei MS. Illegal wird es erst, wenn man die Wettbewerber behindert. Ja, das hat MS auch schon getan und wurde dafür bestraft. Ebenso wie Energieversorger, Zementfirmen, Intel, AT&T, IBM, und viele, viele mehr. Aber man sollte nur gegen Dinge vorgehen die auch illegal sind. Wenn alles legal abläuft, dann soll man es auch dabei belassen. Es steht jedem frei zur Konkurrenz zu gehen und diese zu unterstützen.
 
@KROWALIWHA: Ich finde es wäre nur fair, wenn Google die gleichen Steine in den Weg gelegt bekommt wie MS. Wobei ich sowieso der Meinung bin, dass das wenn überhaupt (Schwachsinnige Browserwahl...) auch für Apple und alle Linux-Distributionen gelten sollte.
Mit dem einzigen Unterschied, dass Google dann eigentlich nix mehr mit dem OS anfangen könnte xD
 
@Timurlenk: Wenn es doch nicht illegal ist, wieso lautet die Anklage "Ausnutzen einer Marktbeherrschenden Stellung" und wieso ist dies im Artikel 82 EG Gesetz als "illegal'" dokumentiert? Nur weil es andere gibt, die noch nicht verklagt wurden, wird es nicht legal! Aber lasst gut sein, wie gesagt, lebt eure Traumwelt und macht ja nicht mal die Augen auf.
 
@deniaz: manche leute, so wie du, wollens wohl echt nicht verstehen oder?!?....
@Timurlenk: niemand sagt, das (quasi-) Monopole illegal sind! (mal davon abgesehen, sollte so etwas aber nicht gerade gefördert, sondern verhindert werden) das was illegal ist, hast du ja schon geschrieben. und warum erkennst du nicht das, was MS macht?! was ist denn daran bitte _legal_?!? erklär es uns dummen doch mal. würde gerne was dazu lernen...
@welche steine wurden MS denn genau in den Weg gelegt? mussten die etwa solch ein Menü in ihr erstes Windows integrieren?? NEIN! warum also jetzt Google, obwohl sie zur zeit NULL prozent marktanteil haben. informier dich mal über Marktverzerrung, wettbewerbsbehinderung. dann verstehst du hoffentlich auch, warum man nur MS die krallen stutzen muss. es ist ja nicht verboten einen Browser vorinstalliert mit einem betriebssystem auszuliefern, aber eben nur solange, wie man keine zu große marktmacht hat und diese auch nicht ausnutzt!!
 
Kommt als 2.OS auf meinen Lappi - wenn ich mal nur schnell surfen, chatten, mails checken will, IDEAL!
 
@gueste: denke nicht dass, das mit einem bios laufen wird. google spricht von "angepasster firmware".
 
@krusty: Schmarrn ... a) das ist stinknormales Linux (nur halt gepimpt) - warum sollte es also nicht mit nem stinknormalen Bios funzen b) es wurde in den vergangenen News mehrere Male erwähnt dass ChromeOs für Netbooks konzipiert ist, aber auch auf anderen PCs verwendet werden kann. Quelle für das mit der Firmware? *hahaha* Quelle ist pleite ... jaja ... sparts euch einfach
 
@gueste: mit einem normalen bios geht eine DER großen vorteile von chrome os verloren: "einmal kurz luft anhalten und das os ist gebootet." auch für ubuntu 10.04 wird übrigens eine bootzeit von 10 sekunden angestrebt, nachdem das bios, mit raid-treiber, usw. gestartet ist.
 
@krusty: Also bitte, bis mein Win 7 Loader kommt, dauert das vielleicht 4 Sekunden. Weiß ja nicht, was du für ein Bios hast. Wenn dann Chrome nochmal angenommen 4 Sekunden braucht, kannste mit 8 ja zufrieden sein.
 
@gueste: Wie gesagt - ASUS müsste nur sein ExpressGate pushen, besser vermarkten und für andere Hersteller öffnen. Das braucht die 4 Sekunden des Mainboards gar nicht mehr, und basiert - ganz genau wie Chrome OS auch - auf Linux, und halt statt Chrome auf Firefox.
 
@tienchen: ExpressGate ist aber auf nem Chip integriert im Mainboard - ChromeOS soll und kann jeder einfach so installieren können. Demnach hinkt der Vergleich. Die könnten ChromeOS auch auf nen Chip pappen, und dann ist Do-It-Yourself Anlöten am Mainboard angesagt. Ach und ExpressGate ist nur so schnell weil es auf nem Flash-Chip integriert ist - Die 4 Sekunden fürs Bios bleiben dir also NICHT erspart. (ist ja auch nur n Linux auf nem Chip und nicht selbst ein BIOS)
 
@gueste: Bei mir spart er sich aber recht viel Zeit. :-) Und natürlich könnte man einen solchen Chip überall implementieren, das wäre gar kein Problem - nur da hätte man eben früher agieren müssen. Wenn Intel auf einer Plattform dies mitgeliefert hätte - wie schnell denkst du wäre es auf allen vorhanden gewesen - aber so wird das Ganze halt bekannt, weil Google besser im Marketing sind als andere. Dass es deswegen gleich ein besseres Produkt ist wage ich zu bezweifeln.
 
@gueste: Es ist inzwischen bei einigen Boards auch schon möglich das BIOS durch ein Linux System zu ersetzen so das Linux selbst alle Aufgaben des BIOS quasi mit erledigt.
 
@tienchen: Na, jetzt behauptest du ja selbst, dass Google einfach gut im Marketing ist - deshalb werden die mit dem Teil auch Erfolg haben. Der Beste ist (egal ob Software oder im echten Leben) eben nicht immer der Beliebteste / Gefragteste. Du musst dich genauso präsentieren und vermarkten können. @Eistee: Danke für die Info, klingt interessant, wäre mal was zum Ausprobieren!!!
 
@gueste: Ich würde mal gerne wissen, woher du die Idee hast das "ChromeOS soll und kann jeder einfach so installieren können.". Hier mal ein Zitat aus dem offiziellen Google Chrome OS Blog: "you can't download Chrome OS and install it on your machine - the only way to install the OS is to buy a Chrome OS machine" (Link: http://tinyurl.com/yjfjvad)
 
Das Video ist ja......... ich verstehe zwar kein englisch, aber viele 5jährige auch nicht,
für die dieses Video wohl gemacht wurde :o)))
 
@kai236: Wen würde das Video interessieren, wenn da ganze Litaneien von technischen Details usw. stehen würden? Das Video wurde halt für die breite Öffentlichkeit gemacht, weshalb es auch leicht verständlich sein muss.
 
@gueste: Ich finde es, trotz einiger technischer Sachkenntnis, gut gemacht. Langweilt nicht. :D Google hat es einfach drauf, selbst um zu zeigen, daß auch Otto-Normal-Bürger mit ihrem Betriebssystem umgehen können. Dafür müssen sie nicht Idioten hinstellen, die ein PC sind und die siebte Version eines Betriebssystems erfunden haben. :roll:
 
wenn wer ein image kompiliert hat, könnte derjenige so nett sein und es uploaden, für diejenigen, die kein linux am laufen haben?
 
@Blind4X: In dem Artikel wurde nicht erwähnt, dass Chrome Os nur auf SSDs laufen wird. http://www.golem.de/0911/71340.html
 
@FlyingTiger: so habe ich das nicht verstanden. ich glaube vielmehr, dass geräte, die mit chromium os ausgeliefert werden, nur ssds enthalten werden!
 
@FlyingTiger: selbst wenn koenntest du dies in einer virtuellen Umgebung ja simulieren.
 
@Blind4X: Bitteschön : http://thepiratebay.org/torrent/5170843/chromeos-image-999.999.32309.211410-a1.vmdk.bz2
 
"Store your Files online...", klar damit Google Zugriff darauf hat :-)
 
@FlyingTiger: Hat niemand gesagt, daß Du dafür Google-Dienste nutzen musst. Es gibt genügend andere Anbieter.
 
@bgmnt: Es wurde aber auch nicht gesagt, dass man andere Anbierter außer Google nutzen kann. Schau mal das Video auf Golem an, da tippt ein Google Mitarbeiter etwas in das Notepad ein und es wird bei sofort bei Google Docs gespeichert. Es wurde kein Wort darüber verloren, dass man andere Anbieter benutzen kann.
 
@FlyingTiger: Türlich kann man andere Sachen Nutzen, bei Golem im Video wird doch eine Excel Tabelle gezeigt die sich in MS Web Office öffnet.
 
Für anwender die wie gesagt nur Musik hören und surfen ist das okay! Für mich nicht! Brauche irgendwie meine Freiheit am Desktop ^^
 
Also, ich find das Video sehr lustig gemacht. Aber sind wir doch mal ehrlich: ein bootbarer Browser? Cloud Computing - ohne mich!
 
@Slurp: Cloud Computing bietet wahnsinnige Vorteile und ich denke, dass sich das bei Programmen auch in nàchster Zeit durchsetzen wird. Was die eigenen Dateien angeht, da bin ich skeptisch und was das Chrome OS angeht, geht das wirklich einen kleinen Schritt zuweit, vor allem mit Google aus Dienstleister.
 
"Playing Games in a Browser..." - WTF!?!?! Kann man etwa nur noch Flash-Games zocken?! Google macht wohl einen riesen Fehlschritt... sry aber wenn ich nur Flashgames mit GoogleOS zocken kann, dann goodbye GoogleOS...
 
@Homer_Simpson: man kann auch schon richtige games im browser spielen...siehe quakelive
 
@unwichtig: Quake installiert sich aber auf der Festplatte. Was Google anpeilt ist sicher Onlive, also Spiele die nurnoch gestreamt werden und für die man Abos bezahlt. Ein System wie Chrome OS könnte diesem Projekt zum Durchbruch verhelfen, wenn die Leute ein Betriebssystem nutzen das eh fast nurnoch aus einem Browser besteht, dann wären sie sicher eher bereit völlig auf all ihre Kundenrechte zu verzichten und Spiele gestreamt zu zocken.
 
@unwichtig: Naja, Quake Live läuft nicht wirklich im Browser. Quake Live ist ein verbessertes Quake 3, dessen Exe und Datendateien sich im Benutzer Profil Ordner versteckt. @Homer_Simpson: Denke bei Google OS weniger an dein Haupt PC und an dich selbst. Viele Leute brauchen nur ein Office und Internet Browser. Mehr nutzen die gar nicht. Andere Leute haben zwei Computer, und an dem Zweit PC wird vielleicht auch nur Internet und Office gemacht. Für sowas ist Google OS doch sinnvoll.
 
@Homer_Simpson: Ich glaube das sich Spiele immer mehr ins Internet verlagern, schon heute gibt es Spiele, die gar kein Singleplayer mehr haben und rein online gespielt werden. Fuer den Spielehersteller bietet es den optimalen Schutz gegen Piraterie und fuer den Kunden ist es prima seine Spiele von jedem Geraet und von jedem Ort spielen zu koennen. Wie waere es ein Webportal zu haben auf dem man aus einer vielzahl von Spielen waehlen kann, man muss kein Spiel mehr kaufen, um zu sehen, dass es einem doch nicht gefàllt. Gegen eine kleine Gebuehr von vllt. 10 Euro im Monat koennte man immer die neusten Spiele zocken und fuer den Gelegenheitsspieler wuerde pro Stunde spielen ein kleiner Betrag faellig. Mir wuerde es gefallen.
 
Und meine privaten Fotos muss ich dann auch ins Web hochladen? Nee also das geht ja gar nicht. Außerdem will ich mir gar nich vorstellen wie dieses System von den Geheimdiensten und anderen Institutionen missbraucht werden würde. Der gläserne Bürger hätte da Hochkunjunktur.
 
@mike1212: Wenn Du selbst einen Server aufsetzt, der zu hause im Keller steht, dann ist doch alles schick. Somit wäre ChromeOS nur die Schnittstelle um Deine Daten auf Deinem Rechner anzuschauen. Insofern ist es schon eine praktische Sache, und diese Daten-Paranoia kann eben mit einem eigenen Server umgangen werden. Somit könnte man die Vorteile beider Systeme vereinen. :-)
 
@bgmnt: Du willst Dir also deinen eigenen Content Server zur Verfügung stellen. Meinste Adobe oder wer auch immer gibt dir da so einfach mal den Quellcode für ?
 
@Dario: Ich rede von Dateien, DATEIEN!!! Eigene Dateien auf einem eigenen Server. Was ist daran so schwer zu verstehen??? Was will ich da mit Adobe???
 
Nun ja, das, was viele erwartet haben... ein bootbarer Browser halt. Für Netbooks möglicherweise okay, aber auf meinen Desktop-PC werde ich sicher darauf verzichten. Ein Vorteil dürfte das aber für alle bieten: in den nächsten 12 Monaten werden somit sicher noch unzählige neue Google-Dienste erscheinen bzw. vorhandene erweitert.
 
Google Earth wird auch nicht fehlen oder?
 
@Nils16: Google Earth gibt es schon lange fürs Web! Und läuft im Internet ! http://code.google.com/intl/de-DE/apis/earth/documentation/examples.html
 
Ist das nicht im sinne von Microsofts Cloud-Computing?
 
@Webchen: Das ist reinstes Cloud-Computing... Naja... Persönlich wäre ich der ganzen Sache eher skeptisch gegenüber... Schon allein wegen der Sicherheit.
 
Ich finde es sehr gut, dass Microsoft eine neue starke(?) Konkurrenz im OS-Markt bekommt. Ich selbst werde Chrome OS aber nicht als Produktivsystem benutzen. Ich will nicht einer Firma alles anvertrauen und beispielsweise private Dokumente über das Internet bzw. die Cloud bearbeiten.
 
Die Frage ist was macht man wenn das Internet mal ausfällt? xD
 
@mike1212: Feierabend.
 
@mike1212: du kannst webapplikationen auch offline benutzen. stichwort "gears".
 
@Sesamstrassentier: das os wird auch offline arbeiten ! wie google sonst auch mit gear ! HDD zugriff ist ja auch drin für mutimedia wie z.b musik video text und und und!
 
@JepJep123: cool, danke.
 
@krusty: Du hast damit natürlich Recht, aber das Problem an deiner Aussage ist das "auch". Was uns heute noch als selbstverständlich erscheint, nämlich dass man Programme offline nutzen kann, könnte in Zukunft schon ein "Feature" (Multiplayer-Spiele) sein oder in einer weniger tollen Zukunft aus Sicherheitsgründen komplett verboten werden und maximal noch von Hackern freigeschaltet werden. Irgendwie beängstigend, Googles Betriebssystem als möglichen Weg in genau diese fatale Richtung zu interpretieren. Es liegt an uns, wohin die Reise geht.
 
Da wird einem ganz schlecht, wie einem der komplette Verlust der Autonomie über die eigene Daten mit bunten Bildchen und einem lustigen Sprecher schmackhaft gemacht wird. So Attraktiv der Gedanke auch ist dass das Betriebssystem und der Browser verschmelzen, meine eMails, Chatlogs, Videos, Bilder, und sonstige Daten will ich doch nicht völlig "unverschlüsselt" einer einzigen Firma in die Hände legen. Dieses Betriebssystem ist echt Gemeingefährlich und der Traum einer jeden Firma die wie eben Google ihr Geld mit Daten und Werbung verdient. Und es wird bestimmt genug naive geben die darin nichts gefährliches entdecken können und gerne für einen Lutscher Fremden ins Auto steigen.
 
@lutschboy: Wie ich eben oben schon schrieb: Setze Dir Deinen eigenen Server auf und belasse Deine Daten auf diesem. Niemand wird gezwungen seine Daten bei Google zu speichern!!! Warum zucken nur so viele, wenn sie das Wort Google hören? Es ist freiwillig, jeder darf es nach eigenem Gutdünken nutzen, auch ohne nur einen Google-Dienst zu verwenden (ChromeOS ausgenommen).
 
@lutschboy: Was würde ich gerne 10 Jahre in die Zukunft blicken können. Vielleicht hat es Chome OS dann schon zum Hauptkonkurrenten von Windows geschafft. Denn man muss zugeben, dass das OS bis auf den Datenschutz-Aspekt ziemlich interessant ist.
 
@bgmnt: Was denkst du, wieviele Leute, wie sie in dem Video erwähnt werden, die nichtmal in der Lage sind Dialogboxen wegzuklicken, das System zu konfigurieren, denen am Anfang 20 Sekunden erklärt wird was ein Webbrowser ist, die keine 45 Sekunden Geduld haben bis das System bootet, die nicht wissen wie man automatische Updates deaktiviert, und so weiter und so fort, was denkst du, wieviele dieser Leute werden sich einen eigenen Server aufsetzen auf dem sie die Daten sicher ablegen? Desweiteren hatte ich es grad über Chrome OS, ist also etwas seltsam dass du "Chrome OS ausgenommen" sagst... Und dass es Pflicht wäre Google Dienste zu nutzen hab ich auch nie gesagt.
 
@bgmnt: Oder aber ich nehme ein OS, wofür ich keinen extra Server brauche. Man kann sich das leben auch unnötig schwer machen, gelle?
 
@lutschboy: Es ging hier nur darum, wenn ihr so paranoid seid, dann setzt euch einen eigenen Server auf und gut ist. Das soll ja auch nicht jeder machen! Und wem es nicht gefällt, der nimmt eben ein anderes Betriebssystem. Es ist doch alles freiwillig. Und wer seine Daten im Netz speichern will, der solle es tun, und wer das nicht will, setzt einen eigenen Server auf, wenn er ChromeOS verwenden möchte. Diese Paranoia nervt echt.
 
@bgmnt: Es ist schon klar dass niemand irgendwas MUSS. Worüber redest du eigentlich? Ich sag nur dass sicher einige dieses Betriebssystem nutzen werden ohne eine Ahnung davon zu haben dass damit eine Firma somit einfach alles über sie weiß. Jeder hat was gegen die Schufa, aber wen Google tausendfach soviele Daten sammelt und verkauft, dann findet das jeder Prima weil man dafür kostenlose Bonbons bekommt. Und diese "Paranoia" wie du sie nennst, die im Grunde nichts weiter als gesunde Vorsichtigkeit und bewusster Umgang mit persönlichen Informationen ist, nervt dich wohl nur weil du keine Lust hast dir selbst Gedanken über sowas zu machen oder weil sie ein schlechtes Gewissen erzeugt wenn du grade wieder eine Mail an Google, äh, deine Freundin schreibst, Google sagst wo deine Freundin wohnt, Google bei deinem Telefonat mit ihr zuhören lässt, Google wissen läßt wieviele Kondome du verbrauchst wenn du sie triffst, und tausend Sachen mehr. Und Google verdient sein Geld mit eben genau diesen Daten. Natürlich, sehr paranoid von mir Fakten zu erläutern. Google ist kein Samariterdienst. Dass Leute die viele Google Dienste nutzen von dieser vermeintlichen Paranoia genervt sind zeugt nur von deren Unsicherheit, denn so Blauäugig kann man kaum sein einer Firma in Zeiten in denen es kein Tag ohne Datenleck- und Mißbrauchsmeldungen sowie neuen Überwachungsgesetzen gibt sein komplettes Leben voll protokolliert anzu"vertrauen".
 
@bgmnt: Na dann kann ich gleich bei einer anderen lösung bleiben wenn ich dafür einen server aufsetzen muss oder?Das entzieht sich bei mir jeglicher logik was du da sagst.
 
Na die trauen sich ja was. Bin sehr gespannt und werde es auf jeden Fall testen.
 
freu mich schon wenn ich dann nach vielen Privaten bildern "Googlen". Chrome OS macht es möglich. Ich liebe Chrome OS schon jetzt :-)
 
@RiKER: Das kannst du jetzt schon, Stichwort Picasa :)
 
Die OS Idee gibt's doch längst, sogar zu kaufen, nennt sich Splashtop. Solange man damit im dortigen Browser ausschließlich Web-Apps benutzt, kann man damit bereits heute "alles machen", was Chrome OS.. was? erst in einem Jahr?!.. können soll.

Die Nachteile davon sind auch bekannt: Kaum HW Unterstützung, Energiesparen ist damit, weil ohne relevante Treiber und ohne geladenes normales Bios, eigentlich nicht.

Schade ist nur, dass die "Großen" alle nur noch herumkopieren, selbst MS-Live ist derart frech von Google abgeschaut, jetzt google damit.. da kann man nur noch lachen.. oder eher heulen?
 
Irgendwie ein Rückschritt in den Bedienmöglichkeiten am PC. Wenn ich mir überlege, wie wir damals mit Windows 2.0 oder TOS am ATARI oder sonsteiner grafischen Oberfläche arbeiten konnten, wenig Platz, starre Fenster, etc. und jetzt? Ein Webbrowser im Vollbildmodus, mit EINER SEITE maximal, ein paar Menüs und Fenstern. Das ist mir alles zu... undynamisch, zu voll, zu starr...
 
@Ensign Joe: Geb dir vollkommen Recht. Google hätte das wissen müssen und dem "OS" mindestens einen Desktop (am besten mit Hintergrundbild) spendieren müssen. Den so sehe ich keinen Spielraum zur Entfaltung von Individualität am PC, was man auch nicht unterschätzen sollte.
 
@mike1212: es gibt Browser-Themes, und virtuelle Desktops.
 
Erinnern wir uns an den lieben man vom Pheonix.
Gut 70% der Bootzeit geht nämlich auf das Konto des Bios. Und irgendwie glaube ich nicht, dass Google daran groß was ändern kann...
Phenoix hatte doch ein Bios entwickelt, dass die Bootzeit auf 10Sekunden verkürzt, oder nicht? Gab n Youtube Video dazu... finds nur nicht mehr wieder!
 
@SpiDe: /Ironie: He he, ist dir im Video nicht aufgefallen, das sie sogar das BIOS weg kicken :-) /IronieOff
 
Google Web-OS wäre wohl passender.
 
Schade, ich hatte echt Hoffnungen in ChromeOS. Für mehr als ein Netbook wirds nicht interessant sein. Gibt's vollwertige Adobe-Programme als Webapp? Gibt's vollwertige Officeprogramme als Webapp? Gibt's vollwertige Spiele als Webapp? Nein. Es ist leider wirklich nur ein OS für's schnelle Surfen zwischendurch.
 
@solarez: Hast du wirklich gedacht die entwickeln jetzt ein vollkommen neues OS oder irgendeine weitere Linux Destri? Die werden schon Erfolg haben weil 90% der Privatuser nur die Dinge machen die im Video erwähnt werden.
 
@John Dorian: Stimmt wohl. Die Frage ist halt dann nur ob sich dann neue leistungsstärkere Hardware für den Consumer verkaufen wird. Wird dann fast obsolet. Klar nutzen viele nur den Browser um Mails zu checken. Wahrscheinlich wird sich dann ein neues Nutzer-Lager bilden. Das Lager mit den Nutzern die "richtig" produktiv mit dem Computer arbeiten wollen und müssen und die "Casual-Nutzer". Das wird dann evtl. wie bei den Spielen. Einfach mal zurücklehnen und schauen wie es sich entwickelt.
 
@solarez: Vielleicht auch ganz gut so, denn gerade die angesprochene Zielgruppe ist die, die alles im Web anklickt was blinkt ohne nachzudenken :)
 
@John Dorian: Es ist auf jeden Fall ein interessantes Experiment. Wenn man dann noch etwas Marktmacht dazu gibt, werden die fehlenden Programme sicher auch noch folgen. Ich für meinen Teil möchte meine Daten aber nicht in eine Cloud geben. Bei Mails und Bookmarks hörts bei mir auf.
 
@solarez: Ja das ist wirklich nicht ideal. Aber wir ITler können ja einfach nen eigenen Root dafür verwenden.
 
Hier blickt echt keiner über den Tellerand. Für manch eine Firma ist Google OS eine günstige Variante Ihre Rechner mit einem Betriebssystem auszustatten. Denkt doch mal an Flughäfen zum Beispiel. Die müssen nur in Ihr Start Amadeus System oder Vergleichbares übers Netz rein und da geht dann alles drüber ab. Vielleicht auch gut für SAP übers Netz ? Da gibts wahrscheinlich unheimlich vieles, allerdings meist Firmenanwendungen und kein Klickibunti. :)
 
@Dario: Stimmt. Öffentliche Institutionen mit Datensätzen privater Haushalte und Unternehmen mit zeitkritischen Aufgaben werden Chrome OS nutzen. Klar.
 
@solarez: Wenn Sie das übers Netz anbieten, ist es völlig egal, welches Betriebssystem sie dafür nutzen, ob Windows oder Chrome OS. Nur Chrome OS kostet nichts.
 
@Dario: Da können sie aber auch gleich Linux nehmen. Das kostet auch nix :-).
 
Mit diesem OS, das so könnte ich mir vorstellen, sehr wenig Recourcen benötigt, werden auch alte Rechner wieder für die Basic Aufgaben brauchbar..
 
@Antiheld: ich habe hier einen Rechner von 1998 stehen, darauf làuft Gnome wunderbar. Fuer GoogleChrome OS seh ich da keinen Bedarf.
 
scheisse...google ist 10 jahre vor seiner zeit. ich dachte diese art der computer anwendungen kommt erst in 20-30 jahren.
 
@refilix: So lange wirds wohl auch noch brauchen um sich durchzusetzen. :)
 
@refilix: The early bird catches the Dollar :)
 
Es ist für einige Normal-User sicherlich toll und sehr gut geeignet, und Linux wird man in nem Internetcafe sicherlich nicht benutzen^^. Naja, aber ich bin eig. immer für Neues zu haben, am besten es spornt die Konkurenz noch an und es werden noch richtig gute Sachen folgen, egal von wem. Solange es rockt! Mal sehen was uns Chrome OS bringt.
 
@Meach: Chrome OS ist Linux.
 
*schmunzel*
 
@tienchen: Ok, ich wollt ja nichts sagen :D Dann nehmen wir halt statt den Wort Linux, Ubuntu oder Debian Lenny.. :) Geht ja im Endeffekt darum das Chrome OS ne gute Idee wäre eine simple OS für normal-User wäre. Wie weit man mit Chrome OS jetzt eingeschränkt ist weiß ich ja auch noch nicht genau, zum Arbeiten ist es ja nicht da.
 
@Meach: Arbeiten geht schon, solange du eine immer verfügbare Flatrate hast. Wobei ich echt keine Lust hätte, mir wegen Office (ob jetzt MS Office oder Googles Weboffice) entweder einen WLAN-Hotspot zu suchen oder irgendwelche Datentarife an meinen Mobilfunkanbieter abzudrücken.
 
Mich würden mal die Systemanforderungen interessieren
 
ohne icq? ohne mich! (weiss es gibt n online app, aber hmm) und wo kuck ich mir jetz meine heimvideos an? xD muss ich die erst alle in stundenlanger arbeit hochladen? musik auf der festplatte is wohl auch nich mehr... naja bleibt wohl echt nur n netbook os...
edit: wer braucht da noch festplatten, 2MB auf ner floppy sollten genügen xD speichersticks ade, mp3-player is auch nich mehr, hab ja kene musik mehr auf der festplatte, meine fresse, was denken die sich lololol
 
@fh4ever:
Stell dir mal vor, Google bietet einen Service an, der sowas wie Internet Daten Sharing mit anderen Rechnern erlaubt. Das wäre doch perfekt. Du hast die Daten auf einem Rechner am Netz und kannst von überall drauf zugreifen.
 
Jetzt nur rein auf das Promotions-Video bezogen: Finde Google wird langsam ein wenig abgehoben. In diesem Fall der Chrome Webbrowser: Eine Rendering-Engine zu nehmen, die von einer anderen Firma entwickelt wurde (WebKit), und dann nichts anderes machen als nur eine eigene UI davorzusetzen und das ganze dann "redesign the webbrowser from scratch" (= den Webbrowser von grundauf neu-entwickeln) zu nennen, halte ich schon für ziemlich gewagt. Ein wenig mehr Bescheidenheit wäre nicht schlecht. Zumal es nun wirklich genug Programme gibt wo Google innovativ war oder bestehendes von Grund auf revolutioniert hat (z.B. Google Suche, Google Maps, Google Mail). (Btw: Ist das sonst noch jemanden aufgefallen, das die Reihenfolge beim Bootvorgang total durcheinander ist. Erst wird das halbe OS inklusive Kernel geladen und dann kommt der Bootloader und danach der Login-Screen. Interessanter Boot-Vorgang xD)
 
@bash: die javascript-engine v8 wurde im auftrag von google entwickelt und ist übrigens auch unter einer opensource lizenz.
 
hoert sich erstmal nicht schlecht an. Das Video war sehr unterhaltsam. Gut gemacht :)
 
Achja und noch was für die Paranoiden unter uns: "Du Brin?" - "Ja Pinky" - "Was machen wir heute Abend?" - "Das was wir jeden Abend machen, versuchen die Weltherrschaft an uns zu reissen" - Der Pinky und der Brin, Brin, Brin, *träller* (Und ja ich hab das absichtlich als eingenen Kommentar gemacht. Wär im langen Text da oben nur untergegangen).
 
Dabei macht Google klare Hardwarevorgaben und lässt beispielsweise keine Festplatten zu. Die Installation auf bestehenden Systemen ist nicht Googles Ziel, vielmehr sollen Nutzer neue Geräte mit ChromeOS kaufen. Quelle:golem Das wars dann sowieso xD
 
nach dem video fallen mir nur zwei au ein: datenstau und datenklau.
 
@MaloFFM: Kreditkarten sind 100%ig sicher! Versprochen! So wie die Nacktbilder ihrer Freundin!
 
Ich würde kein OS nutzen, welches nur online seinen Dienst ordentlich vollbringt. Booten tut mein Win7 (ink BIOS) in ein unter 30 Sekunden und vom Ruhezustand in 2 Sekunden.
 
Da der Quellcode ja drau'en ist, kann es sich ja jetzt jeder der will mal ansehen, sofern er der Bedienung eines Compilers màchtig ist :) ..... persònlich finde ich Google Chrome OS fèr mich nicht geeignet, einmal stòrt mich das wirklich alles nur noch online gespeichert wird zum anderen kann ich das alles mit meinem Ubuntu auch machen, nur besser und ohne Datenklau!
 
@Yogort: Stimme dir zu, aber offener Quellcode zu überprüfen dauert beim einem OS unglaublich lange, kann sogar Jahre dauern, für einen Einzelnen. Wenn man bedenkt dass es über 4 bis 5 Millionen Codezeilen sein könnten und nur wenige haben wirklich das Wissen bzw. das Verständis die Zusammenhänge der jeweiligen Codezeilen zu verstehen. Nur weil einer Programmieren kann, heist dies noch lange nicht, dass er/sie auch in der Lage ist das Gesamte richtig zu interpredieren. Noch was hast du Probleme mit deiner Tastatur?
 
@Ruderix2007: Meinte eigentlich auch nur, dass man es sich mal compilieren kann und es mal in einer virtuellen Umgebung ausprobieren kann. Man brauch ja nicht bis 2010 zu warten, das kommt in der Berichterstattung auf Golem/Heise ect. immer so rueber. Glaub in ein paar Tagen gibt es auch schon fertig compilierte Images zum ausprobieren. Das mit dem Codeueberpruefen waere schon ne Mamutaufgabe, da hat wohl jeder was besseres zu tun :) .... das Teil wird selbstverstaendlich Daten einsammeln oder Werbung ueber die Webanwendungen anzeigen, Google moechte ja auch was verdienen, kauf mir dann aber lieber ein Windows oder nutz ein Linux, was all das kann was GoogleChrome OS noch nicht kann. Mein Tastaturlayout ist gerade verstellt und ich bin zu faul es umzustellen :)
 
Ich finds echt nicht schlecht, werds wahrscheinlich dann auf meinen Laptop draufhauen wenn ich wieder einen stationären Rechner habe :)
 
Wer das nutzt, muss wirklich vom Teufel besessen sein. Google steht als größter Datensammler der Welt unter schwerster Kritik von Datenschützern ! Googles Hauptaugenmerk liegt doch nicht darin, den Usern was Gutes zu tun, sondern so viele persönliche Daten zu sammeln, wie irgendwie nur möglich und damit Kohle zu verdienen. Seid Euch mal endlich im Klaren darüber, dass DAS Googles Geschäftsschwerpunkt ist ! Schaut Euch mal Reportagen über Google an. Da sitzen hunderte Entwickler die den ganzen Tag damit verbringen, Apps zu entwickeln, die es ermöglichen, etwas über die User heraus zu bekommen. Das ist das vorgegebene Ziel für die Entwickler !
 
@holom@trix: das kannst du hier runterbeten so oft du magst. die "next generation" von usern interessiert das nicht mehr. die sind bezüglich datenschutz alle desensibilisiert.
 
@holom@trix: Denkst du MS oder auch Apple sammeln keine Daten? Was ist mit den winzlingen der Branche, die nett am Rande erwähnen, dass sie Nutzerdaten "zur Produktverbesserung" brauchen? Weisst du was dein Provider evtl. illegal mit deinen Daten macht, die sich beim Surfen so anhäufen?
Aber das ist nicht alles. Ich denke Chrome OS ist wohl das erste komplett mit Werbemitteln finanzierte und daher ausschließlich darauf ausgerichtete OS. Ziel scheint es zu sein, den Nutzern, wie bei Google üblich, möglichst kaum bemerkt die Werbung unterzubuttern, und, wie du richtig erwähnst, Daten zu sammeln. Jeder Nutzer dieses OS bleibt in der Googlewelt gefangen, darf gar nicht von ihr weichen. Ich denke das macht dieses OS unbrauchbar. Ist es überhaupt ein OS wenn nur vom Herausgeber festgelegte Applikationen darauf laufen? Wohl kaum.
 
Meine Daten sind also alle verwundbar im Internet. Ach wie schön ist da doch ein locales vollständig verschlüsseltes OS.
 
Chrome OS: Betriebssystem stellt Google vor.
 
Hm... wird irgendwann wohl doch die Zukunft sein. Ob wir dann noch über sowas altertümliches wie eine Tastatur, Monitor und Maus verfügen weiß ich nicht. Aber sowas ähnliches wie das was google hier vorstellt wird es wohl werden... ein Internet mit dem jeder Mensch ständig verbunden ist und mit jedem anderen Menschen ständig kommunizieren kann. Allerdings sind das hier gerade mal die ersten tapsigen Schritte, bis das zum Marathonläufer reicht, wird noch viel Wasser den Amazonas runterlaufen :)
 
Also was ihr glaub ich alle ein bisschen vergesst ist, dass Google mit Chrome OS keinen Windows Killer rausbringen will, sondern Nutzer, die (wie die meisten Nutzer) ihren Computer nur fürs Internet oder für Office-Anwendungen nutzen eine schnelle Alternative bieten wollen, die ohne diesen Overkill von Windows, Mac OSX und Co. auskommt. Einfach nur das nötigste und gut. Es soll nicht als Ersatz für eure Desktop-Systeme angesehen werden.
Und an alle Verschwörungstheoretiker... Follow the white rabbit...
 
@shevron: die breite masse nutzt nunmal aber die im clip angegebenen funktionen, die wenigsten photoshop, logic, cubase und so weiter, selbstverständlich geht es hier um eine nutzerumverteilung und um den markt an sich, oder am ende halt um das liebe geld. alles andere wäre ja auch für google als wirtschaftlich orientiertes unternehmen zeit- und im besonderen geldverschwendung.
 
@kompjuta_auskenna: Wenn ich mich nicht ganz irre hab ich genau das gesagt :)
Ausser das mit der Marktumverteilung. Wir müssen uns nichts vormachen. Windows wird auch in den kommenden Jahren marktbeherrschend sein im Desktop-Bereich. Jedoch was die Netbooksparte angeht würde ich darauf keine 5 Euro mehr setzen.
Magere, schnelle Systeme wie eben Chrome OS haben hier die Zukunft. Das ist meine Meinung.
 
Also wenn Chrome OS nur für ARM und x86 Prozessoren entwickelt wird, dann ist das OS jetzt schon uninteressant für mich!
 
@Viceinator: Dann hast du aber ein recht exotisches System. ^^ Du benutzt also sonst nur Debian? Windows läuft ja nur auf x86 Prozessoren.
 
Wer das BS von Google nutzt, der kann umfassend ausspioniert werden. Da bleibe ich lieber bei meinem guten alten Windows.
 
@eolomea: Genau... weil du da nicht ausspioniert wirst. -.-
 
Dinge, die die Welt NICHT braucht. Kein Interesse an GOS... (Googles Observation - äh - Operation System)
 
@Genghis99: zwingt euch alle jemanden die google-dienste zu nutzen, oder was ist los?
 
@krusty: Indirekt wird man in der Tat schon fast gezwungen. Google-Analytics läuft im Hintergrund ohne das man es merkt, wenn man sich nicht explizit damit auskennt und weiß wie man es blocken kann. Dann haben wir noch die immer stärker zunemnende Googlefiizierung von Foren und Blogs. Dort werden immer mehr Custom-Searches auf Basis von Google-Technologie verwendet. Ich möchte nicht wissen was da so alles zurückfließt. Ich finde auch, dass GoogleOS ein weiterer ziemlich großer Baustein ist, um dem absoluten Wissen über Personen ein Stück näher zu kommen.
 
Naja ein Betriebssystem von Google....
Vorteil ist wenn das betriebssystem neu machen will, muss , fällt das stundenlange daten sichern weg...
Aber dafür dann kommplett glärn zu sein nicht mein fall ich werde es vielleicht mal uf nem alten system testen aber mein haupt rechner wir windows bleiben
 
"Playing games". Bringt mal Overlord oder Team Fortress 2 als Webanwendung und wir reden weiter. Sonst reden die einfach nur Schmus. Keine Hardwareerkennung? Gut. Läuft ChromeOS dann nur auf der einzigen unterstützen Platform oder wie soll ich mir das vorstellen? Keine Updates? Heißt das, dass man mit ChromeOS uralte Sicherheitslücken offen haben wird?
 
@Kirill: Ja bestimmt. Phantasierst du oder sowas? Informier dich einfach mal oder denk logisch nach. Versuch es einfach auch wenn es für nen Ernie nicht einfach ist. Vll. fällt das Lesen schwer aber dann lies den Satz einfach mehrfach. Du schaffst das schon!
 
@Kirill: Da sämtliche Anwendungen Webanwendungen sind, brauchen die schonmal keine Sicherheitsupdates. Das System an sich ist sicherlich sehr sehr schmal gehalten, denn es muß ja im Prinzip auch kaum was machen, außer Webanwendungen ausführen und Grafik-/Soundausgabe sicherstellen. Den Chromebrowser selbst kann man auch als Webanwendung realisieren. Nennt sich ClickOnce-Deployment. Es wird eine Version auf dem Rechner installiert und die updatet sich immer automatisch wenn sie gestartet wird, ohne das der User was davon merkt. "Keine Sicherheitsupdates" ist sicherlich übertrieben, aber es werden wohl erheblich weniger notwendig sein als bei aktuellen vollwertigen Systemen. Und wenn man will, kann man Sicherheitsupdates auch als Versionssprünge verkaufen, also quasi als neue Betriebssystemversion.
 
Nach all dem was anschließend noch über Chrome OS zu lesen war: Es ist eine Splashtop Kopie ! Genau mit den gleichen Fehlern, z.B. wegfall des Bios und sämtlicher Stromsparmodi, miminal HW Unterstützung.. Für ordentliche DektopPCs unbrauchbar, auch manch modernes Netbook wird damit wohl unterfordert, da kann google noch soviel werben.
 
Chrome OS hat sich nach dem Durchlesen des aktuellen diesbezüglichen Artikels bei Heise.de für mich definitiv komplett erledigt. Ich werde nicht NUR in der Cloud arbeiten, auch wenn Google das noch so anpreist und schmackhaft macht. Meine Daten gehören mir und nicht der Wolke, bzw. irgendwelchen Servern irgendeines Anbieters in irgendeinem Teil dieser Welt.
 
Wie sind eigentlich die Systemvoraussetzungen? ob das auf nem pentium 200 läuft?
 
Kennt wer Moblin? Ist ebenfalls ein Netbook OS, aber irgendwie besser als Datenrakete Google. Ein nettes Youtube Video findet sich hier : http://tinyurl.com/pdpkxl und ein Image zum ausprobieren findet sich auf www.moblin.org ....
 
Je mehr ich über Chrome OS lese, desto besser gefällt es mir __ wobei auch ich zu Anfang sehr skeptisch war. Klar ersetzt es - zumindest aus aktueller Sichweise - kein vollwertiges Desktop OS, aber so langsam sehe ich in dem Konzept die kaum aufzuhaltende Zukunft. Klar, wer sich größtmögliche Privatsphäre schaffen will, für den ist eine Dateiablage in der Cloud nicht wirklich das passende, aber schon jetzt sieht man eine steigende Tendenz bei Web-Storage-Nutzern. Und da Chrome OS ja auch externe Laufwerke/SD Karten/USB-Sticks unterstützt, bleibt eh immer eine Möglichkeit zur lokalen Speicherung von "heiklen" Daten. Zumal ich mich nicht wundern würde, wenn die kommenden ChromeOS-Geräte neben einem Speicherbereich für das OS (welcher dann auch bei Malware-Fund überschrieben werden kann) auch noch einen zusätzlichen, internen, lokalen Speicherbereich haben. ____ Wie auch immer, ich bin gespannt auf das, was da kommt :)
 
@Wurst75: Obwohl das ganze hört sich für mich noch an wie einen großes Programm das halt das kann was ein normal Nutzer brauch. Jetzt entfernt man das ganze andere zeug und lässt einen Rechner nur dieses Programm laufen. Dennoch denke ich das Chrome OS sicherlich nichts verkehrtes ist. Das dauernde "imNet" Gefühl dabei gefällt mir aber nicht, aber das ist ja was anderes.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles