Telekom legt Festnetz und Mobilfunk zusammen

Wirtschaft & Firmen Zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit will die Deutsche Telekom ihre Sparten T-Home und T-Mobile in Deutschland in einer Gesellschaft zusammenführen. Die Aktionäre stimmten dem heute zu. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
baeh... blos nicht...
 
Das ist ja ein ewiges hin und her bei der Telekom. Warum trennen sie eigentlich andauernd ihre Geschäftssparten um sie dann 3 Jahre später wieder zusammenzuschließen? Also ich hab jetzt war nicht mehr jede einzelne Umstrukturierung im Kopf, aber die letzten 5 Jahren haben die doch echt nichts anderes gemacht.
 
@CruZad3r: Was gab es denn noch in der letzten Zeit? Mir fällt spontan nur T-Com und T-Online ein, die nun T-Home heißen.

Aber T-Mobile? T-Mobile ist doch seit 1992 eigenständig. Bekannt fort unter DeTeMobil.
 
@CruZad3r: Das war doch bei T-online so. Erst zusammen, dann ging T-Online an die Börse, der Kurs rutschte iwann total in den Keller und die Telekom zwang dann die Aktionäre zur Übernahme für einen total niedrigen Stückpreis.....
 
@Vitrex2004: Ja, die Rede ist jetzt nicht nur von T-Mobile. Ich kann mich auch dran erinnern, dass in T-Systems ebenso dieses oder letztes was zusammengelegt wurde. Hab jetzt aber keine Lust /Zeit das zu suchen.
 
die telekom war als ich da noch gelernt habe schon immer ganz groß im umstrukturieren. eigentlich bedeutet dies nur, dass wieder einige hundert/tausend leute mehr auf der straße sitzen. und weniger mitarbeiter = schlechterer service.
 
@buhusa: Wie recht du hast, in der DTAG und den unzähligen dran hängenden weiteren Organisationen wird scheinbar unter Hochdruck versucht Leute loszuwerden.
Wenn dann im Zuge der Umorganisation die neuen Unternehmen\Abteilungen möglichst zentral aufgestellt werden sollen, muss so mancher Mitarbeiter schauen ob er wirklich bereit ist von z.b. Düsseldorf nach Leipzig zu gehen oder nicht lieber den Ausgang sucht.. Macht man dieses Spiel einfach oft genug, dürfte das Unternehmen ordentlich Mitarbeiter verlieren und nicht nur darunter leidet der Service, ich kann mir nicht vorstellen, das es positive Auswirkungen haben kann sich an neue Strukturen erst mal gewöhnen zu müssen.
 
@Mastro: Klingt so als ob du ein Mitarbeiter der Telekom bist. Also ich bin einer und voll von der Zentralisierung betroffen. Ich muss nun 160km zu meiner Arbeitsstätte fahren. Vorher waren es ganze 27...
Eine Menge fähiger Mitarbeiter sind dadurch gegangen, die können das einfach nicht mehr mitmachen. 2-3h für eine Fahrt zur Arbeit und dann noch zurück ist einfach unmenschlich. Nun fehlt es an richtigem Telekom Personal das auch was drauf hat. Und es werden fremdarbeiter eingekauft die die Mengen an Aufträgen decken aber vollkommen unterqualifiziert sind bzw. bei jeder wichtigen entscheidung wieder Telekom Mitarbeiter fragen müssen... OH WUNDER das alle Mitarbeiter plötzlich kündigen... konnte ja keiner Ahnen wenn man plötzlich nur 6 Stunden am Tag Zug fahren muss.... Ich habe Glück das ich noch jung bin und ziehe deswegen zu meiner Arbeitsstätte.. andere können das nicht... Die tun mir leid...
 
einmal Telekom UND NIE WIEDER!
 
@25cgn1981: einmal was anderes und nu wieder telekom wäre genau so ein sinnvoller beitrag wie deiner!
 
Also mal Hüh mal hot... Diese manager sind VOLLPFOSTEN. Aus der Deutschen Post wurde die Telekom, diese wurde aus marktstrategischen gründen in mehrere Bereiche zersplittet. Nun auf einmal müssen se wieder zusammen legen... Oh man die hammse echt net mehr alle!
 
So jetzt sind wieder alle unter einem T-Home Dach vereint. Jetzt packen wir die Telekom mit DHL und der Postbanst wieder in einen Sack, schütteln ihn gut durch und raus kommt wieder die gute alte POST
 
@power01: Leider Falsch, Du hast die T-Systems International GmbH noch vergessen.Und dann sollte sie auch weider "graue" und "gelbe" Bundespost heissen.
 
@PCUser: Der Sack war leider nicht groß genug um alle rein zu bekommen. Fangen wir doch erst mal klein an. Und wenn dann alle wieder unter einem Dach sind, wird Christian Schwarz-Schilling wieder Bundesminister für Post und Telekommunikation :-)
 
Die Telekom basierte vor geraumer Zeit auf 4 Säulen: T-Home, T-Online, T-Mobile und T-Systems. T-Online wurde T-Home zugeordnet, für T-Systems fand sich kein Käufer so daß man eine Partnerschaft mit Cognizant einging. jetzt rückt T-Mobile auch in die T-Home, bleiben also 2 Säulen übrig. Zählt man jetzt noch 1+1 zusammen merkt man, dass T-Systems im jahr 2010 das T vorne dran verlieren wird. Man spart überall ein, baut Personal ab und macht die Braut hübsch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!