ASUS bringt ersten eigenen Windows Home Server

Server Der taiwanische Hardware-Hersteller ASUS ist der neueste OEM-Partner für Microsofts Windows Home Server. Das Unternehmen hat mit dem ASUS TS Mini Home Server sein erstes Produkt für Microsofts Betriebssystem für Server in Heimnetzwerken vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
im bild stecken aber 2 festplatten drin...
 
@Loc-Deu: einfach den text nochmal lesen.. passt schon :)
 
@LuckY1710: da steht aber auch nur "kann eine zweite verbaut werden" :) aber is wie bei mcdoof, aufm foto siehts auch schmackhafter aus :P
 
Ein bisschen teuer, oder? Das meiste wird wohl die Lizenz kosten.
 
@Stasi:
Andere Homeserver kosten ungefähr genauso viel.
An der Lizenz liegt das ganze sicherlich nicht. Als SB-Version kostet WHS ungefähr 70 EUR.
Trotzdem kann ich nicht verstehen, was an den Geräten so teuer sein soll. Sollte mal einen WHS von Fujitsu-Siemens (jetzt Fujitsu) für gerade mal 300 EUR mit 2 TB Speicher geben.... irgendwie wurde da nix draus :(
 
Aktuell gibt es die WHS Lizenz privat ab 70 Euro incl 10 Clienten.
So ein riesiger Hersteller wie ASUS bezahlt keine 20 Euro für sowas.
Obwohl hier wohl auch im vorraus abgewogen wird, wieviele Dinger die an den Mann bringen.
 
Hab da mal ne Frage. Reicht ein Atom als Homeserver aus? Und gibt es vergleichbare Systeme auf denen man Linux installieren kann?
 
@granworld: Ich hab hier zuhause einen Atom am laufen, allerdings nicht mit Windows Home Server sondern mit Windows Server 2008 R2. Ich bin damit zufrieden.
 
@granworld: Also ich habe eine Buffalo Linkstation Pro Duo. Darauf läuft Linux, man kann nachträglich Programme installieren (Apache, Bittorrent...) und da ist nichteinmal ein Atom drin (ist für ein NAS auch nicht unbedingt erforderlich). Gibt es mit 2x 500GB und 2x 1000GB. Ich habe 2 WD Platten mit jeweils 2000GB eingebaut.
 
@Stasi: Ich würde gerne ein Homeserver finden, also was kleines, auf dem ich Debian installieren kann... nur weil ich ne Frage gestellt hab, ist das kein Grund mit minuse zu geben.
 
@granworld: Supermicro X7SLA-H + 2x1GB KVR 667 + 3x1,5 TB WD Caviar GP + 135 W PicoPSU = ca. 500€ für ein system mit ECHTER Serverhardware, mehr Leistung und 3TB im RAID-5. Ich bin schon seit einigen Wochen selbst am planen, allerdings für FreeBSD mit ZFS. :) ... P.S.: Die Leistungsaufnahme dieser Hardware dürfte rein rechnerisch insgesamt bei ca. 70W Last und 30W Idle liegen.
 
Der Home Server von Acer ist mir persönlich lieber! Gleiche Hardware aber 4 interne SATA Festplatten + 4x USB + 2x eSATA. Ist aus meiner Sicht wesentlich praktischer als 2x Intern und 8x extern, weil jedes externe Teil zusätzlich ein Netzteil benötigt. Kabelsalat ist nicht mein DING!!!
 
Ich sehe bis heute keinerlei Sinn in so einem Homeserver. Bei den meisten Leuten steht so eine Kiste zu 95% nur in der Ecke rum und verbraucht Strom. Wenn man einen durchschnittlichen Verbrauch von 25 - 30 W zu Grunde legt, was noch sehr wenig ist, entstehen durch den Mehrverbrauch dieses WHS kosten von mind. 50 &$8364: pro Jahr. Und das für etwas, was man mit einem NAS oder einem Router mit NAS-Funktionalität viel günstiger realisieren könnte.
 
Mmmh.. 24,5 Watt sehr nett. Bestimmt ist damit jedoch die 1-Festplattenvariante gemeint. Geht man nun davon aus, dass eine Platte rund 5W braucht, so bleibt da ja nicht mehr viel fuer CPU, Grafikchip, RAM, etc. Ein 1-TB-Fileserver ist wohl fuer viele von uns voellig unbrauchbar, da im nu voll. Hier ein Paar ISOs, da ein Video, dort noch die Fotosammlung der Familie. Also gerade im HD-Zeitalter ist 1 TB ein Klacks. Will man das Teil ordentlich nutzen, baut man natuerlich alles mit Platten voll, wodurch der angepeilte Stromverbrauch von 24,5W doch eher SEHR fraglich wird. Auch frage ich mich, wie es mit der Belueftung von dem Case ausschaut, wenn man das Teil tatsaechlich mit Platten vollbaut....
 
Jo genau, ein WHS mit einem schwachbrüstigen Single Core Atom. Viel Spaß beim Warten. Spätestens mit WHS 7 kann man das Ding dann endgültig in die Tonne kloppen! Und zu dem Preis? 1TB für 569 USD? Frechheit! Guckst Du Seagate NAS 220. Mit 4TB (2x2TB Raid) für unter 370 Euro! Also günstiger als dieses Witzteil mit lächerlichen 500GB bei 8-facher Kapazität!!!1einself
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich