PDC: Microsoft erläutert Office 2010 Interface Design

BUILD (PDC) Im Zuge der Bereitstellung der Office 2010 Beta 2 für ein breites Publikum anlässlich der Professional Developers Conference 2009 hat das Office Design Team, das für die Gestaltung der Benutzeroberfläche zuständig ist, in einem Weblog-Eintrag einen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erstellt mit Powerpoint 2010 :)
 
Also im Punkt Sotware-Design muss man Microsoft echt loben, auch wenn es hier und da Verbesserungspotential gibt
 
@R-S: Kann sein, dass das neue Ribbon-Desighn bei Einsteigern super ankommt, aber alte Hasen haben/hatten damit gewaltige Probleme. Hoffentlich nutzt Microsoft bei der neuen Version die Moeglichkeit, wieder die alte Oberflaeche zu nutzen. Sonst werden manche bei der Version 2003 bis zum Supportende bleiben.
 
@goose: dann sollen sie doch bei Office 2003 bleiben. Wozu ne neue Version kaufen, wenn die alte Version perfekt funktioniert? Man muss doch nicht immer mit dem Trend gehen.
 
@goose: Denke ich nicht. User, die von Flexibilität und Intelligenz kennzeichnet sind, haben sich längst an die 2007er Oberfläche gewöhnt und wissen die ab 2010er Version individuell anpassbare Oberfläche zu schätzen.
 
Das Prinzip scheint zu sein, daß das Programm irgendwann 90% Bildschirmfläche einnehmen soll und für den Inhalt dann 10% bleiben. Bei Browsern ist die Entwicklung gegenteilig, aber Microsoft war ja schon immer etwas anders ...
 
@bgmnt: Also mit den ganzen Symbolleisten an allen Ecken und Enden bei den alten Office-Versionen hatte man definitiv weniger Platz und es war nicht so übersichtlich wie mit der Ribbon-Oberfläche.
 
@bgmnt: bitte? die (ribbon)symbolleisten nehmen grademal 5% bildschirm ein. Edit: Ok, Outlook sieht sehr vollgeladen aus, das lässt sich aber einfach ändern.
 
@bgmnt: du kannst die robbon oberfläche mit einem einfachen doppelklick ausblenden. dann wird sie nur noch bei bedarf eingeblendet...
 
Ist eine Oberfläche intuitiv und Benutzerfreundlich, wenn ich sie in der Beta-Version bereits erklären muss?
 
@Mister-X: Hast du auch nur einen kleinen Ausschnitt gelesen? Es wird erklärt, wie und wieso man sich auf das aktuelle Design geeinigt hat.
 
hauptsache man strickt wieder alles komplett um, was die übernahme von profilen oder das speichern dessen anbetrifft...allein das neuanlegen von konten ist mehr als schrott-.-

das funktioniert bislang alles mehr als schlecht und umständlich
 
@Warhead: In Office 2010 ist das jetzt aber wie ich finde gut gelöst.
 
@Warhead: Also ich bin jetzt von 2003 auf 2007 gewechselt und alles Problemlos. Outlookdaten allesamt da und eingestellt. Ich weiß nicht was ihr manchmal macht, dass nix funktioniert. Aber die eigenen Fehler in andere Schuhe schieben ist am einfachsten
 
Mich würde mal interessieren wie es bei Office 2010 mit den IMAP-Konten steht.
Sind die immer noch so "schlecht" zu Handhaben wie in Office 2007, weil da ja einige Konkurrenzprodukte in dieser hinsicht schon einige Schritte weiter waren.
Auch wenn ich trotzdem Outlook benutzt habe :)
 
nicht schlecht. anscheinend ist ms diesem "wir dürfen nichts verändern, sonst verschrecken wir die kunden"-quatsch endlich entwachsen.
 
Mmh, ich denke ein Interface-Design sollte nicht erläutert werden müssen.
Gerade im Arbeitsumfeld, muß ein Interface Intuitiv verständlich sein.
Sicherlich ist Office sehr komplex, aber braucht man neue Features oder simpele Benutzerführung? Mir fehlt der "mach die Extras-Aus und zeig mir was ich eigentlich benutze Modus". Das ganze wie der "veraltete Desktop-Icons" Mechanismus. "Sie haben die "Tabelle quetsch und zurechzurr Funktion in den letzten 5 Jahren nicht genutzt. Daher wird die Oberfläche Ihren Bedürfnissen angepasst. Das "TableQuetsch-Feature" finden sie in Zukunft unter > Nicht genutzte Funktionen" :)
 
Bei der Überschrift habe ich erwartet, dass mir erklärt wird, warum es jetzt so aussieht, wie es aussieht und nicht, dass mir Entwicklungsprozesse, welche auch bei Office 2007 nicht anders waren, nochmal vorgetragen werden...
 
Der Schritt zu Ribbons war von MS sehr mutig und auch richtig, dies zeigt sich auch am Erfolg vom Office 2007. Das neue Office macht auf mich den Eindruck sehr kantig und schlicht im Design zu sein. Ich weiss nicht genau wie ich es beschreiben soll, es fehlt mir irgendwie das Weiche. Hört sich sicherlich für einige dumm an, aber ich denke dass andere es verstehen werden. Im ersten Eindruck gefällt es mir ehrlich gesagt nicht so ganz. Dennoch kommt es bei einem solchen Werkzeug nicht auf das Aussehen an, sondern auf die Bedienungsfreundlichkeit und den Funktionsumfang, hier kann MS klar Punkten. Wenn man Office 2007 kennt, ist der Umstieg auf 2010 ein Kinderspiel. Grundsätzlich ist alles dort wo man es erwartet und was neu (eingeordnet) ist, hat nach kurzer Eingewöhnung auch einen Sinn. Im Grossen und Ganzen hat MS einmal mehr im Office-Bereich einen sehr guten Job gemacht. Dennoch bin ich der Meinung, dass man mit Office 2010 nicht am Erfolg von 2007 herankommen wird. Wer sich ab Mitte nächstes Jahres ein neues Office kauft wird sicherlich das Neue nehmen, aber ich sehe kaum einen Grund von 2007 auf 2010 zu Upgraden. Da viele erst auf 2007 umgestiegen sind, wird MS es schwer haben diese Kunde zu animieren, oder dazu zubewegen auf 2010 umzusteigen.
 
@Ruderix2007: @Ruderix2007: Ich weiß was du meinst. Und nein es ist nicht sonderlich dumm. Die plastischen Elemente aus Office 2007 fehlen. Zwar wirkt es dafür irgendwie glatter und kantiger aber auch aufgeräumter. und letzteres empfinde ich als wichtiger.
 
Ich hab mir die Beta auch gleich geladen finde sie echt gut gelungen! Allerdings habe ich mir das Farbschema gleich von silber auf blau umgestellt, so wie es bei office 2007 ist. Das finde ich persönlich schöner.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!