Electronic Arts schließt Entwicklerstudio Pandemic

Wirtschaft & Firmen Der Spielehersteller Electronic Arts hat die Schließung des Entwicklungs-Studios Pandemic angekündigt. Im Zuge dessen werden fast 200 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das lässt ja großes für die Patchversorgung des genannten Spiels hoffen.
 
@Thunderbyte: Boah, mach' doch nigs! Jetzt ist halt die Patchversorgung sabotiert!
 
Will ich denn Patches? Wie wär's mal wieder mit Software, die einfach nur läuft?
 
@Waudiz: die bekommst du aber nicht von EA, das ja das problem, aber schön das EA mal wieder erst einen Konkurenten schluckt und dann durch den wolf dreht, sind schon so viele studios durch EA kaputt gegangen, echt schade
 
@Iceblue@C4U: Da sind andere Publisher aber inzwischen schlimmer als EA :).
 
Habe beim Lesen der Schlagzeile gedacht: Das ist EAs Beitrag zur Eindämmung der Schweinegrippe.
 
@Waudiz: Hat sie bei dir denn schon zugeschlagen ?
 
@Razorback: Nein. Weder hat sich bisher so ein Schwein von Virus bei mir blicken lassen noch hat mich eines angerufen.
 
@Waudiz: Im Gegenteil! Wer brav zuhause bleibt und zum Beispiel zockt, geht den Gefahren, die da wahlweise lauten "Tod durch Impfung", oder "Tod durch Schweinegrippe" doch besser aus dem Weg, als sich unter hustende und schniefende Mitmenschen zu begeben.
 
@Waudiz: Zum Glück bekommt man nicht von allen Schweinereien Schweinegrippe O:o)
 
@EL LOCO: zumindest nicht die schweinegrippe...
 
@EL LOCO: Glaubst du jetz du bist lustig ?
 
@Grischi: Ich fand es nicht unlustig, und vielleicht bist du nicht undumm :o)
 
Das zeugt aber nicht von Weitsicht, wenn man ein übernommenes Unternehmen bereits nach zwei Jahren, wohl mit Verlust, wieder abschiebt. Oder hatte man vor der kleinen Schmiede nur Angst, und hat sie deshalb gekauft und zerstört ? - Von EA ist man ja einiges gewohnt.
 
Die sollten mal ueberlegen warum sie Verluste gemacht haben? Einfach mal wieder bessere Spiele entwickeln und schon muss man keinen MA entlassen.
 
@StefanB20: und kein DRM
 
Der Thrill an Saboteur ist's scheinbar - läufts oder läufts nicht! Patches am Arsch *muhaha*
 
Battlezone & Battlezone II. Wir salutieren.
 
Kaufen -> platt machen -> kaufen -> platt machen... Ich bin zu blöde um zu kapieren, wieso das was bringt! Das ist wie Geld verbrennen!
 
@silentius: Naja wegen dem Geld verbrennen mssen sie doch sparen. Die Manager von EA sollten nen Buch schreiben. Titel: Wie zersöre ich eine erfolgreiche Firma von innen heraus". Und bevor einer fragt, EA hat mal gute Spiele vertrieben, is aber schon nen Jahrzehnt vorbei.
 
@silentius: Nicht ganz - Wenn Du Geld verbrennst, verliert niemand seine Arbeitsstelle :-).
 
775mio ... boa, da hätten die manager oder inhaber der aufgekauften firma ne kleine entschädigung springen lassen koennten. da wäre jeder dort locker noch zu nem millionär zu machen.
 
EA ist einfach zu gierig und größenwahnsinnig geworden. Jetzt kommt die Retourkutsche für jahrelanges publizieren von großteils minderwertigen, verbuggten, herzlos gestalteten und inhaltslosen Spielen.
 
EA eh fagots software...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.