Burda-Verlag wird größter Aktionär bei Xing

Wirtschaft & Firmen Der Burda-Verlag steigt in großem Stil in das Social Network Xing ein. Für 48 Millionen Euro kaufte die Konzern-Tochter Burda Digital 25,1 Prozent der Xing-Aktien, teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es soll fast 200 Mio. Wert sein zu sehen, wer wen von welchem Job her kennt?
 
@satyris: Alleine 8 Mio Mitgliederprofile mit persönlichen Daten, Werbeeinnahmen, positive Wachstumsprognosen, ........ das alles zusammen scheint den Börsianern 200 Mio Wert zu sein. Ob das nun Überbewertet (wie so vieles) ist oder nicht, kann wohl keiner genau sagen.
 
@mtoss: du hast die Zauberwörter genannt :) Kundendaten und Werbung!
 
@satyris: Ich ärger mich eher, mit was für Mist man heutzutage das große Geld machen kann. Auf die XING-Idee wären glaub ich die meisten von uns gekommen! Ob nun die Idee so super ist, oder die Premiummitglieder so blöde, dafür zu bezahlen - das sei mal dahingestellt ... :)
 
@ReBaStard: Was Mist ist, lass doch jeden einzelnen selbst für sich entscheiden. Xing hat 8,3 Mio. Mitglieder und 662 Tsd. Premiummitglieder, d.h. überm Daumen knapp 8% zahlen, während 92% auf dem Trittbrett mitfahren. Auch Mist, oder?
 
@GTIfreak: Das sind keine Zauberwörter. Ich bin auch bei Xing, aber die blöden Mails 1x pro Woche klicke ich einfach weg. Wo ist also der Sinn von Werbemails?
 
@1. Oktober: es geht nich um die mails, sondern um die werbung die man mit den kundendaten gezielt schalten bzw. verkaufen kann :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!