Windows 7: HP will Touch zum Durchbruch verhelfen

BUILD (PDC) Der Hardware-Hersteller Hewlett-Packard bietet inzwischen eine ganze Reihe von Computern mit Touchscreens an, doch noch hapert es an angepassten Anwendungen. Dies will HP nun ändern und startet deshalb ein entsprechendes Entwicklerprogramm. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alles schön und gut, aber die Hardware sollte auch etwas mit den Preisen runter gehen.
Wir habe so ein Touchscreen hier im Laden, die Pflege (reinigung) nervt auch immer wieder, so toll auf die dauer ist es auch nicht,
 
@Wlimaxxx: Außerdem sagt die Überschrift leider nicht aus, was genau HP vorhat :D. Da WinFuture leider nur das Wort "Durchbruch" für solche Fälle kennt, ist es wie bei den knickbaren OLED Displays, bei denen es auch einen Druchbruch gab, auch falsch verstehbar. :D Ich mein son Touchscreen kann ja auch durchbrechen, wenn man zu fest draufhaut^^
 
MS oder HP kann ja mal Apple fragen wie das so mit dem Touch funktioniert und sich deren Durchbruchtheorie erklären lassen
 
@Otacon2002: Naja, ich finde es durchaus interessant das Apple selbst noch nicht zum Touch-Screen im Desktop-Bereich gewechselt hat. Es muss also damit zusammenhängen, das Touch-Funktionen zwar ein nettes Gimick sind - praktisch aber für einen Betrieb oder einem Heimanwender nicht perfekt genug sind.
 
@Iceweasel: ich denke mal stark, dass das mit dem "apple-tablet" kommen wird. ich denke auch dass das für grafikanwendungen sehr interessant sein wird, evtl. ändert es komplett die art, wie wir mit computer umgehen (sprich weg von pc, display auf dem tisch usw.) hin zu dem display flach liegend auf dem tisch (klar wirds noch bisschen bis dahin dauern) aber erstmal müssen die ersten schritte dafür getätigt werden.
 
@Otacon2002: So ein Schwachsinn, die Technologie an sich ist ja NICHTS neues. Wir haben damals in der Projektwoche der 8. Klasse schon "Touchscreens" als zukünftige Technologie vorgeführt, das war 1986. Ihr immer alle mit eurem scheiss Apple. Die klauen und kaufen sich doch selber überall nur die Patente und Techniken...
 
@sirtom: Die Frage ist oft nicht wer die Technik ansich entwickelt, sondern wer es schafft sie effektiv und sinnvoll einzusetzen so dass sie im Massenmarkt den Durchbruch schafft.... Denn warum arbeiten wir nicht alle schon seit 1986 mit Touchscreens? Weil es bis jetzt im Computerbereich hinbekommen hat, diese Technologie so einzusetzen, das man davon einen wirklichen Mehrwert hat. Beim Handy hat Apple genau das mit dem iPhone erreicht. Obwohl es ja auch vorher schon Handys mit Touchscreens gab :)
 
@sirtom: Es geht nicht um die Hardware - es geht um die Software.
 
@Rodriguez: ich bin wahrlich kein apple-fan, eher sogar apple-geschädigt, da ich jahre in einem apple-store meine arbeit verichtete. und so schön macs anzusehn sind (geschmackssache) so schlecht sind die dinger oft. aber mal zum thema, genau das muss man eingestehen. das marketing vonm apple ist wohl eines der besten weltweit. man macht kult aus geräten und jeder wills. egal was dann wirklich drin ist, denn eigentlich ist die qualität bei apple eher recht minder. aber sie verkaufens gut. bald kommen ja kühlschränke iCool die sie dann am nordpol verkaufen *ggggg* und zu touchbedienung ist da doch ein problem und das heisst mensch. mensch ist ein gewöhnheitstier. bis dato steht am schreibtisch ein display, das meistens noch dazu weiter von den händen entfernt ist. bedient man per touch müsste man sich vorbeugen. hört sich schon mal nicht so gesund an. und bis sich mal tablets durchsetzen wirds noch lange dauern. und nur dann machts auch sinn, wenn ich so ein ding direkt vo mir hab, ob am schoß oder am tisch. nur wohin dann mit der tastatur, denn die wird es als eingabegerät noch lange geben. eine touchtastatur kann eine echte nie ersetzen. die kommt erst weg wenn computer wirklich sprache astrein verstehen und ob dann touch noch sinn macht sei mal dahingestellt
 
@Rodriguez:
mit dieser aussage würde es ja heissen,dass ms die bedienung des pc´s stark vereinfacht hat. zwar haben sie selber zugegeben auch auf apple geguckt zu haben, aber massentauglich ist windows 7 viel eher als mac osx (siehe marktanteil). wieso also hacken dann alle auf ms rum, dass sie geklaut haben? wenn das bei apple ok ist, dann jawohl auch bei ms.
apple hat noch keine mac´s mit touch ausgestattet, weil sie es einfach nicht können, die entwickeln und forschen..ein quasi riesiges iphone sollte ja machbar sein, nur es scheint ja nicht so zu funktionieren.
 
@hurtz: Den Durchbruch im Massenmarkt für den Privaten Computer hat Apple geschaffen, da gab es noch gar kein Windows. Den 2ten großen Durchbruch hat dann Microsoft geschaffen, da sie der Spieleindustrie in den Arsch gekrochen sind (was nicht unbedingt verwerflich ist) und den Leuten gezeigt haben das der PC eine günstige Spielemaschine ist. Also ja, MS hat Mitte der 90er einen Durchbruch geschafft, und es war einen gute Leistung, egal wie viel geklaut war oder nicht. Mit Windows 7 hat das aber bestimmt nichts zu tun. ______ Es geht doch bei Touchscreens eher darum wo ein sinniger Einsatzzweck liegt. Beim Smartphones und bei Bankautoamten ist das klar. Aber im Privatbereich? Da liegen ja 3 Dinge nah: Ein Touchscreen Bildschirm beim DesktopComputer (völlig unsinnig) - Ein Touchscreen im Notebook ("nice to have" aber irgendwie auch nicht der Brüller) - Ein Tablet.... Im Prinzip ist nur letzteres Sinnvoll, aber wie schafft man damit den Durchbruch im Massenmarkt? Ein normales Desktopsystem (OSX oder Win7) drauf!? Wer will das? Das ist am Anfang eine nette Spielerei, aber im Privatbereich damit Texte zu verfassen oder sonstige normale Arbeiten zu erledigen ist im Vergleich zum Notebook wohl eher ein Rückschritt. Vor allem wenn man das System nicht zu 100% mit dem Finger bedienen kann (so wie es momentan bei allen OS wäre).... Ein OS alá iPhone? Da müsste man dann auch überlegen wo der Sinn ist, kommt dann nochmal ein App Sotre speziell nur für die GEräte? kann man damit nur Musik hören und eBooks lesen? Dafür wäre der Preis zu teuer und billig geht es aufgrund der technik nicht. Und ich denke genau da ist der Knackpunkt und genau deswegen gibt es noch kein Tablet. Weil der Zeitpunkt (Menschen müssen "reif" sein) wichtig ist, der Preis (notwendige Hardware muss billig sein) und letztendlich muss die richtige Mischung zwischen einem normalen Desktoip OS und einem Multimedia OS gefunden werden. Damit die Leute eben nicht nur einen Grund haben es zu kaufen (NEU = Haben will) sondern es auch Sinnvoll und oft einsetzen.
 
die jetzt für günstig geld aufkommenden touchscreens haben einen entscheidenden nachteil. man kann keine stifteingabe realisieren. ich glaube, das ist sogar gewünscht, um den tablets nicht unnötig viel wasser abzugraben. so gut wie alle GUIs, die ich kenne, sind auf die zielgenauigkeit eines mauscursors ausgerichtet. da is son wurstfinger weit größer und vor allem ungenauer. hatte das vergnügen, acers neueste notebookgeneration privat ausprobieren zu können. es funktioniert wie ein iphone, ist aber trotz auflösung total ungenau, zumindest, wenn man schnell arbeiten will. außerdem hat acer an einer stark gleitenden displayoberfläche gespart. das display des 5738PG hat eine dickere beschichtung als seine brüder... aber eben die gleiche gummi/plastikbeschichtung. da macht touchscreen richtig spaß. ohne stifteingabe werde ich mir jedenfalls keinen touchscreen kaufen, auch wenn ich die jetzt ins rollen kommende entwicklung richtig finde.
 
Das Multitouch ist wirklich eine Funktion der Zukunft. Sucht mal in Youtube danach. Fenster größer ziehen mitteln zwei Finger. Fenster einfach über den Bildschirm "werfen". Echt Coole Sache. 100% Zunkunft. Sehr geeigenet für Museen oder ähnlichem.
 
HP soll man seine Treiber auf Vordermann bringen. Bei meinem Laptop konnte ich im Auslieferungszustand in Vista 10 Finger gleichzeitg nutzen. Mit den Beta Treibern für Win7 waren es nur noch 4 und nun mit den offiziell auf den Supportseiten verlinkten Treibern kann man unter Win7 nur noch 2 Finger gleichzeitig am Touchscreen benutzten. Dass die TouchSmart Media Software in der neuen Version 3.0 bei keinem funktioniert, ist auch schade. Geräte mit vorinstalliertem Windows 7 scheinen dabei völlig andere Programmversionen zu haben, als die Tools aus der HP-Supportseite für die baugleichen Modelle, die noch mit Vista ausgeliefert wurden.
 
@LordDeath: Was für ein Laptop hast du? TX2?
 
@xep624: Ja, es ist ein TX2 1150eg
 
Ein Touch-Computer für den Desktop-Bereich halte ich für Schwachsinn. Minütliches Abwischen und steifen Arm inklusive. So ein Gerät kann also nur für spezielle Anwendungsbereiche eingesetzt werden.
 
@tk69: Sehe ich genauso, schaut euch mal die "Touchscreens" an. Bankautomaten und Kopierer z.B. ganz Toll. Der Hauptgewinner bei der Sache dürfte die Firma Henkel sein, weil die Sidolin herstellen.
 
Sagt mir einfach Bescheid wenn es bezahlbare Notebooks mit Multitouch-Bildschirm gibt. Dann zücke ich gleich meine Geldbörse.
 
fuer bestimmte Anwendungsgebiete sicher eine super Sache wie Schulen fuer Lehrer, Museen, Besprechungen, in den Forschungen, Krankenhaeusern usw. Aber im Privatbereich denke ich eher nicht so.. ich will nicht ewig brauchen einen Text zu tippen mit dem Touchscreen, das geht bestimmt auch auf die NErven und Finger. xD
 
@StefanB20: In vielen Krankenhäusern, in der Forschung, bzw. in der Industrie generell sind Touchscreens schon seit einer Ewigkeit Standard (-> HMI). In Museen macht es eigentlich nicht wirklich Sinn, vor allem in Stark besuchten, da dort dann die Putzfrau alle 10 min den Bildschirm von Fett, Dreck und Rotz "befreien" muss, dasselbe in der Schule...
 
Was muss man das groß helfen? Macht die Touch-Geräte einfach nur günstiger...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!