PDC: 'Windows für das Internet' offiziell gestartet

BUILD (PDC) Microsoft hat während der PDC 2009 soeben die Verfügbarkeit der Cloud Computing-Plattform Windows Azure bekannt gegeben. Chief Software Architect Ray Ozzie bezeichnete das neue Angebot als Kern von Microsofts Strategie für Cloud-Dienste. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wette es wird noch Windows Midori kommen :) Weiss jemand schon ob Windows Azure kostenlos für Windows 7 verfügbar ist?
 
@Homer_Simpson: Äh bevor du dir darüber Gedanken machen solltest ob es für Windows 7 kostenlos ist solltest du dich doch erst mal informieren was Azure eigentlich ist...
 
@Homer_Simpson: Dir ist nicht ganz klar was Azure ist, oder?
 
@solarez: Also, ich habe den Winfuture-Text gelesen: "
Windows Azure ist Microsofts "Windows für das Internet", das die Grundlage für zahllose Webanwendungen und Dienste von Drittanbietern und den Redmondern selbst bilden soll." - Für mich hört sich das nach einem Programm an, mit dem ich Webanwendungen aufrufen kann.
 
@Homer_Simpson: Nein, das Programm gibt es schon von MS, nennt sich Internet Explorer...
 
@Homer_Simpson: Windows Azure ist ein Betriebssystem für das Internet selbst, nicht für den PC, der in deinem Wohnzimmer steht. Windows Azure ist eine Plattform, um Webanwendungen zu programmieren, die dann auf einer Serverfarm von Microsoft laufen und im Internet zur Verfügung gestellt werden. Wie Bluefisch schon richtig angemerkt hat - das Programm, das auf deinem PC läuft, um diese Webanwendungen aufzurufen, nennt sich Internet Explorer.
 
Versteh ich nicht ganz, ist das also so etwas wie ein Online-Windows-Live für Firmen?
 
@Islander: Es ist ein "Windows in the Cloud"...einfach ein Windows im Internet auf dem man seine .NET und neu auch C/C++ und Co. Applikationen als Webservice laufen lässt...
 
Cool, ich überlasse "anderen" Leuten meinen Rechner mit all meinen Daten, nur weil ich mal an diesem oder jenem Ort so arbeiten möchte, wie zu Hause... Das ist ein echter Mehrwert! o_O Kann mir nicht vorstellen, dass sich das durchsetzt...
 
@tk69: falsch du überlässt ebend nich sämtliche daten deines pcs dem internet. es ist dir überlassen ob du deine schmuddelfilme ins netz lädst oder nicht!
 
@chris1284: Aha, danke, noch nicht gewusst. Dennoch, nach meinem Gefühl finde ich das ganze nicht sehr sicher. Firmenspionage ist doch da Tür und Tor geöffnet. Denn es ist doch eher für Firmen geeignet. Private werden das nur in geringem Maße verwenden.
 
Azure ist eine SaaS-Plattform (Software as a Service). Es geht um die Möglichkeit für Kunden, die eine (Web)-Anwendung hosten wollen, diese zu Entwickeln und zu hosten, ohne die Kosten für die Infrastruktur selbst tragen zu müssen.
Die Anwendung kann ganz normal mit VS2010 entwickelt werden und wird dann "in the cloud" deployt. Dort übernimmt dann Azure. Die Anwendungen laufen dann in der Anzahl der definierten Instanzen in einer Server 2008 64bit VM. Azure übernimmt dabei auch die Wartung der VMs - stürzt z.B. eine ab, wird automatisch eine neue gestartet. Wird die Anwendung (z.B. ein Blog) plötzlich sehr oft aufgerufen und dadurch langsamer, kann der Entwickler einfach per Konfiguration neue Instanzen anfordern. Die Erstellung und Einbindung übernimmt Azure. Fällt die Anforderung der Anwendung wieder ab, werde die zusätzlichen Instanzen einfach wieder abgeschaltet. Bezahlt wird also nur das, was tatsächlich an Ressourcen genutzt wird.
 
@artvandeley: Und das ist auch das schlaue daran, was bringt es Firmen immer Server aufzustellen welche manchmal voll, manchmal kaum ausgelastet sind, für deren stabilität zu sorgen etc. Azure bietet die Möglichkeit die IT Ressourcen perfekt zu nutzen. Denn wenn ja eine der von artvandeley beschriebenen Webseiten brach liegt können die Ressourcen an andere Service verteilt werden und so immer eine nahezu 100% perfekte Auslastung erhalten werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!