PDC: Teile von Microsoft .Net werden Open Source

Entwicklung Der Software-Konzern Microsoft stellt Teile seines .Net-Frameworks unter eine Open Source-Lizenz. Dabei geht es genauer um das .Net Micro Framework für den Einsatz in Embedded-Umgebungen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
supi. Apache Lizenz ist toll. Viel besser als GPL, denn so kann man die Software auch in kommerziellen Produkten einbinden und muss diese nicht auch als freie Software rausgeben.
 
@Timurlenk: Sicher? Ich dachte das wäre die BSD-Lizenz
 
@John-C: Ja sicher. Sonst könnte SAP Business Objects den Apache Webserver mit den eigenen Produkten nicht vertreiben und Millionen kassieren
 
@John-C: BSD-Lizenz ist ähnlich. Mit BSD- und Apache-Lizenz ist die Software frei zur beliebigen Verwendung - auch in kommerzieller Softwareentwicklung. Mit GPL-Lizenz nennt sich das zwar freie Software, aber man ist nicht frei diese in kommerzieller Entwicklung einzubinden, da dann die gesamte Software nachher unter GPL stehen müsste. Für Auftragsentwicklung schließt sich die GPL damit in der Regel aus, während Apache- und BSD-lizensierte Software sehr wohl verwendet werden kann.
 
Ok, es handelt sich um das .NET Micro Framework. Hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert, wenn Microsoft Teile des Windows .NET Frameworks OpenSource stellen würden.
 
@raketenhund: Wundert mich eh. Die Spezifikationen des .NET Framework (Common Language Specification) ist ja eh schon frei zugänglich. Man muß sie nur implementieren.
 
Jetzt fehlt nur noch die Meldung: "PDC: Teile von Microsoft Windows werden Open Source"
 
@zivilist: Öhm ... warum?
 
@zivilist: "witz, komm raus! du bist umzingelt !!!!"
 
@raketenhund: Als ob jemand einen so aufgeblähten verbuggten verwurstelten Code freiwillig verwenden würde^^
 
@zivilist: gibt es eigentlich irgendwo eine Nachrichten oder sonstige Seite, wo Leute was schreiben können ("Community"), die frei ist von so merkwürdigen Gestalten, die ständig nur Scheiße von sich geben müssen? Man eih - es ist zum Kotzen. Was als Web2.0/$egal momentan sein Unwesen treibt ist die Spielwiese für Spacken, die im realen Leben jeder ignorieren würde. Ja ich habe auch darauf reagiert, aber mir ist mal grad einfach der Deckel hochgegangen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!