Android Market: Neue AGBs verärgern Entwickler

Handys & Smartphones Google hat neue Richtlinien für die Entwickler von Android-Applikationen veröffentlicht. Die registrierten Unternehmen haben eine E-Mail erhalten, in der sie aufgefordert werden, dem überarbeiteten Developer Distribution Agreement (DDA) zuzustimmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
boha android market ist aber scheisse viel schlimmer als der market store oder wie das heist
 
@iPMacBoys: Da hat er Recht! Also wenn die Entwickler ihren Anteil vom Gewinn abgeben müssen weil es aus Google Sicht raus muss dann ist das mieß! Den Kuchen den Google dabei abgräbt behalten sie sicher ein.
Schweinerei!
 
@DUNnet: nicht aus Google sicht, wegen URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN...
 
Tja so kann man sein eigenes Betriebssystem zerstören! Bin mit Android sehr zufrieden, aber so langsam hat das nichts mehr mit Open Source zu tun! :/
 
@Da Gummi: ich finde das ist eigentlich eine akzeptable art und weise mit Open Source umzugehen. Es wird etwas entwickelt, du kannst es selber herunterladen und weiterentwickeln, bist aber auch in der lage selber kommerziell es zu vertreiben. Find ich in Ordnung... vor allem sind doch die Apps im AndroidMarket gemeint, wieso sollten die denn OpenSource sein? Macht doch keinen Sinn... das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
 
@Da Gummi: Was bitte spricht denn dagegen, wenn etwas veröffentlicht wird, was dann im nachhinein nicht rechtens ist und deshalb entfertn werden muss bzw. von Käufern nicht mehr genutzt werden darf,dass dann der Entwickler dem Käufer sein Geld zurückerstatten muss? Das Google es per Mail an die Entwickler schickt und sagt friss oder stirb, ist ja auch der regelfall, nicht nur bei Google. Aus Käufersicht eine gute Maßnahme finde ich.
 
Finde es schlimm, erst lässt man den Entwicklern freie Hand und nun klemmt sich Google doch dazwischen! Müssen die alle selber wissen! Hab eh noch nichts im Markt gekauft, wenn es mal Paypal geben sollte, dann werde ich wohl mal zuschlagen, aber nicht per Kreditkarte! :)
 
@Da Gummi: Das Betriebssystem ist Open Source. Aber doch nicht die Apps die im Market angeboten werden. Jeder Hersteller der was verkauft hat wohl interesse daran das niemand seine Software kopiert. Und ich finds eigentlich ne feine sache das ich mein Geld zurück bekomme wenn ich angenommen für 30 Euro ne Navisoftware kaufen würde, und morgen gibts auf einmal keinen Support und Updates mehr weil das Programm rausgenommen werden muss wegen was auch immer.
 
Tja, dass Leben ist kein Ponnyhof. Vollkommen okay und nachvollziehbar.
 
@Sesamstrassentier: nö!
 
@Sesamstrassentier: Hast recht, sonst hätte jeder was zum reiten :)
 
Es gibt keine AGBs ... darüber wurde ich erst neulich belehrt.
 
@andreasm: heißt ja auch DDA :D
 
@andreasm: yep. richtig muss es heißen "Android Market: Neue AGB verärgern Entwickler"! denn "Allgemeine Geschäftsbedingungens" gibt es nicht :)
 
So etwas habe ich erwartet! Tut mir leid, für all diejenigen wo immer noch in einer Traumwelt leben und solche Aktionen verurteilen. Diese Art von Plattformregeln sind essentiell für ein solches Öko-System. Wer dagegen refferiert, sollte gute Gegenargumente und Ideen bringen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!