Ein illegaler Download: US-Stadt stoppt freies WLAN

Recht, Politik & EU Die Stadt Coshocton im US-Bundesstaat Ohio bot ihren Einwohnern und Gästen fünf Jahre lang freies WLAN in der Innenstadt. Nun musste das Angebot wegen eines einzigen illegalen Film-Downloads abgeschaltet werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm ist der Preis für die Nachrüstung für eine Stadt nicht witzig klein und kaum erwähnenswert?
 
@LastSamuraj: Ich weiß nicht ob das wirklich so witzig ist...
 
@LastSamuraj: In Amerika nennt sich jedes Kuhdorf mit 100 Einwohnern bereits Stadt. Hast du noch nie einen Western gesehen? Seit damals hat sich diesbezüglich nichts geändert (wie auch viele andere Dinge nicht).
 
@Der_Heimwerkerkönig: Coshocton hat ca. 11.000 Einwohner :) wenn das ein Kuhdorf ist.. na gut im Vergleich zu New York o.a. Städten natürlich sehr winzig, aber Kuhdörfer gibt es dort imm Gegensatz zu Deutschland fast gar nicht mehr, es sind entweder einzelne Häuser in der Landschaft oder kleine Städte.
 
@cOOl!ng: Bezog mich nicht direkt auf diese Stadt, sondern ganz allgemein. Und Mini-Städte gibts in den USA nach wie vor zuhauf. Fahr mal durch den landwirtschaftlich geprägten mittleren Westen, da gibts diese Kuhdörfer die sich wie selbstverständlich Stadt nennen, noch in rauen Mengen.
 
@LastSamuraj: Allein der Marketingwert für diese Pressemeldung übersteigt die 2900 Dollar :D Cooler Zug.
 
@LastSamuraj: Allein der Marketingwert dieser Pressemeldung übersteigt die 2900$ bei weitem :D Cooler Zug
 
@cOOl!ng: Ja aber auch in Deutschland wäre ein Ort mit 11.000 Einwohnern bestenfalls eine Kleinstadt. Nur wenn man sich die Stadt bei Google Maps anschaut, dann ist es eben eine Kleinstadt, welche im Umkreis von 15-20km wohl Geschäftlicher Anlaufpunkt ist. (Oh sehe grade, direkt in der Nähe liegt Dresden, Warschau und Neu Moskau)
 
Eine Stadt mit 11.000 Einwohnern ist aber auch in Deutschland nur eine Kleinstadt oder je nach Struktur sowas wie eine Gesamtgemeinde. Schaut man sich die Stadt aber auf Google Maps an, dann ist es wohl im Umkreis von min. 20km der Geschäftliche Anlaufpunkt. (Seh grade.. direkt in der Nähe liegen Dresden, Warschau und Neu Moskau)
 
@cOOl!ng: Ich hab mal auf nem Dorf mit mehr Einwohnern gewohnt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: änder mal deinen namen, du kannst die plusse nicht sehen. ich sags nur für dich :)
 
Es sollte eher heißen: "Nun musste das Angebot wegen eines einzigen, an die öffentlichkeit gedrungenen, illegalen Film-Downloads abgeschaltet werden."

Das wird sicherlich nicht die einizige Illegale Aktivität gewesen sein. Aber das sollte jedem, mit gesundem Menschenverstand, wohl klar sein. :)
 
@Darksim: War bestimmt auch ein beliebtes Ziel der Carder Szene.
 
@Darksim: Zumal das Netz nicht wegen dem Download abgeschaltet wird, sondern wegen Sonys Wahnsinn alles und jeden in Grund und Boden zu stampfen ohne Rücksicht auf Verluste was in Zusammenhang mit Rechteverletzungen steht.
 
@lutschboy: ähm joa haben sie das recht zu, oder? und ganz ehrlich wenn mans nicht tut gibts nur noch mehr leute die illeagal downloaden
 
@scy:

Das Recht haben sie, da stimme ich dir zu. Aber deshalb gleich einer Ganzen Stadt ein Stück Lebensqualität zu nehmen ist schon etwas zu viel Recht, oder?

Übrigens:

Es wurden bestimmt so viele Illegale Songs übers Wlan "besorgt", das der Spruch "Musik liegt in der Luft" eine völlig neue Bedeutung bekommt. :-) Ihr versteht...wegen Wlan...Musik liegt in der Luft...oh man, ich habe einen Clown gefrühstückt. *räusper*
 
@scy: Find nicht dass sie das Recht dazu haben dass wegen einem Download eine ganze Stadt eine tolle Sache verliert. Wenn jemand ein Auto von Opel klaut dann kann Opel doch auch nicht ganz Berlin dazu zwingen alle Straßen abzureißen, mal als dummen Vergleich. Diese Geld- und Machtgier bremst irgendwie eine gute Entwicklung.
 
@lutschboy: Doch, das Recht haben sie. Man kann über die Verhältnismäßigkeit der Mittel streiten, aber es war auch enorm blauäugig von der Stadt, das WLAN völlig ungesichert zu lassen. Jetzt kann man das ganze zwar nur noch nach Registrierung nutzen... aber daran ist noch keiner gestorben.
 
@Darksim: Das haben Sie doch garnicht. Die Stad selbst hat es so entschieden, weil SIe im endeffekt zahlen müssen. Erst nach einer registrierung und neuer Software geht es weiter. Nebenbei bemerkt, war auch ziemlich leichtsinnig es ohne Registrierung anzubieten. Da kannst ja sonstwas im netz machen, ohne das es nachvollziehbar ist. Und das in den USA.
 
@TobiTobsen:

Ja, is richtig, mein Fehler. Hätte es anders formulieren müssen. Die Stadt sieht sich gezwungen erst einmal diesen Schritt zu gehen. Aber eine andere Möglichkeit, wäre auf die schnelle auch nicht machbar gewesen.
 
@Darksim: Ist nur traurig, daß die Menschen einen so netten Zug der Stadt (kostenloses WLAN für alle) so ausnutzen. So viel Anstand und Moral muss sein, daß man illegales Zeug zu Haus saugt auf sein eigenes Risiko.
 
Mh, lächerlich mal wieder. Wird auch mit Sicherheit nicht die erste "illegale" Aktivität gewesen sein.
Ne Reg. als Voraussetzung fänd ich ja ok, das ist durchaus im Rahmen. Diese lächerliche Software jedoch blödsinnig.... naja, insgesamt war die Stadt aber schon ziemlich weit, das muss man ja sagen. Wo gabs sowas schon mal in D?
 
@nize: Bei uns is der halbe Ort mit ungesicherten WLANs versorgt. Teilweise sind sogar richtig gute Anschlüsse dabei :)
 
naja, lieber die 3000 dollar blechen, als von sony abgemahnt zu werden, das kommt unter garantie teurer.
 
ich finds schade, dass so ein tolles kostenloses Angebot dann so ausgenutzt wird.
 
@tkainz: ich denke früher oder später musste sowas kommen, wer das nicht einsehen will handelt naiv.
 
Ich würde sagen: "US-Stadt stoppt freies WLAN wegen eines AUFGEFLOGENEM Download"
 
"Die örtliche Polizei nutzte das Netzwerk, um ihre Berichte über kleinere Vorfälle gleich vor Ort zu verfassen" Gut dass es keinen beunruhigt, dass dort Polizeibericht über ein öffentliches WLAN verfasst werden.
 
@satyris: Die benutzen vielleicht ein VPN.
 
@F98: das dachte ich mir dabei auch, zumal es genug kostenlose programme usw gibt..-.
 
@F98: Vielleicht, vielleicht auch nicht. Hier wird's jetzt spekulativ. Wer aber ein stadtweites WLAN öffentlich OHNE Registrierung betreibt (wie bisher), der scheint sich nicht all zu viele Gedanken über Sicherheit zu machen.
 
@F98: Andere benutzen dafür noch Stift und Zettel Btw. wie muss man ein VPN beim Schreiben denn halten?
 
@Sesselpupser: Klar, aber die müssen das dann im Büro wieder in den Comp tippen.
 
Bankräuber sollen sogar schon mal Straßen, Auto, Eisenbahn, Schiff und Flugzeug benutzt haben, warum wurden da nicht schon längst alle Straßen abgerissen, Autos, Eisenbahnen, Schiffe und Flugzeuge verschrottet. Denkt doch bloß mal an die Kinder !1drölf
 
@Fusselbär: Der Kommentar ist jetzt echt nicht dein Ernst, oder?
 
@satyris: der kann nicht sein ernst sein, aber is wahrscheinlich ironisch gemeint wie in dem sinne, das alle amokläufer brot essen und man brot verbieten sollte :)
 
@all: Ihr habt natürlich recht, der Beitrag zum Freitag ist unvollständig: alle Brücken müssten natürlich auch abgerissen werden, sonst könnten die phösen Phurschen über Wasser wandeln, wenn da Brücken sind !11
 
@Fusselbär: Du hast Fahrräder, Kinderwagen, Rollschuhe (oder ähnliches), Roller, LKW, Motorrad, ÖPNV und diverse andere Mittäter vergessen, die erpresserische Raubzüge in den verschiedenen Variationen ermöglichen. - Und ja Kinderwagen stimmt auch, man denke an den Mundraub solcher jungen Schwerstkriminellen!11drölf
 
@satyris: ymmd! bei fusselbärs beitrag musste ich schon etwas lachen, aber bei deiner antwort... zu geil dude, und du nennst dich satyris^^
 
@Fusselbär: Der Bundestag müsste auch dicht gemacht werden, ein paar gehen auch wählen. :-)
 
@Fusselbär: ja aber dafür gibts auch Autokennzeichen. Stell dir vor auf der Autobahn gibts 1.000 Personen mit demselben Kennzeichen. Fährt einer zu schnell müsssen alle bezahlen ... eine Registrierung halte ich durchaus für angebracht.
 
@krusty: MAC-Adresse seitens der 0815-Netzwerkkarte?
 
Der Titel ist falsch: "Sony Pictures stoppt freies WLAN"
 
@Joggie: Tja, wenn die rechte Hand nicht weis was die linke macht, ist das sicherlich nicht das Problem des Kunden. Fakt ist dass SO_NIE! kontinuierlich und mit Wehemenz ihr eigenes (ehemals gutes) Image demontieren. Selber Schuld, kann ich da nur sagen.
 
Selbst Schuld, wenn schon freier Zugang für alle dann aber abgesichert wie es Firmen tun, sprich nur ein paar Protokole bzw. Ports freischalten wie http, https, ftp und vielleicht noch pop3, smtp und imap. Ein komplett freier Zugang wird automatisch missbraucht und das war bei denen sicher nicht das erste mal seit 5 Jahren das jemand was gesaugt hat sondern nur das erste mal das jemand aufgefallen ist.
 
@DrJaegermeister: Ah, Du meinst, prophylaktisch die Bevölkerung mal wieder markieren und in streng kontrollierte Gettos sperren, denn was die Nazis schonmal in ihrem "tausendjährigen Reich" geschafft haben, sollte sich doch im Elektronenreich nochmal wiederholen lassen. Grundrechte auf informationelle Selbstbestimmung sind den Führern nicht nur von Sony ein Dorn im Auge! Schnickschnack, den keiner dieser Führer haben will. Immer diese lästigen Forderungen nach Freiheit und Grundrechten und das auch noch im Internetz !11
 
@ Fusselbär: Du verstehst da was falsch, beim eigenen DSL Zugang kann man immer noch machen was man will, als betreiber eines gratis Hotspots ist man haftbar für das Verhalten der User so das kein Weg an einem Filter vorbeiführt. Was das dritte Reich damit zu tun hat ist mir schleierhaft, du nimmst doch bestimmt Drogen :)
 
@Fusselbär: Heute fusselst Du mal wieder ganz besonders, Bär. Es handelt sich um eine Dienstleistung der Stadt, die jeder in Anspruch nehmen darf, wenn er will - oder auch nicht. Markieren und Einsperren ist etwas, dem die Betroffenen gegen ihren Willen zum Opfer fallen - sie haben keine Wahl. Wer das WLAN der Stadt im Falle einer Registrierungspflicht nicht nutzen will, dem steht es frei dies auch nicht zu tun. Oder hast Du das bewusst zum Zwecke des Meinungsschürens unterschlagen? Dir unterstellen, dass Du den Unterschied nicht begreifst, will ich eigentlich nicht.
 
@all: UPDATE: Na kaum lege ich mal los, so ein paar Grundsatz Gedanken und Retrospektive Besinnungen auf die Geschichte niederzuschreiben, gibt es auch bereits Trittbrettfahrer, neue Führer die Freiheit für den normalen Pöbel verbieten wollen: http://www.golem.de/0911/71190.html Ich sehe es schon, die Nomenklatur steht auch schon: Netznazis vs. Webkommunisten !111111
 
@Fusselbär: Was soll daran besonderes sein an deinem Link, nur weil Manager des Springer Verlages Nonsens reden? Dafür sind die doch bekannt! Ausserdem sollen sie doch einfach alles von Springer kostenpflichtig machen, die Konkurenz freut sich. Also meine Freiheit wird mit kostenpflichtigen Angeboten des Springer Verlages definitiv nicht untergraben.
 
@DrJaegermeister: Anscheinend ist Dir aber überhaupt nicht klar, das die Beschneidungen, die Du da in deinem Thread eröffndem Post vorgeschlagen hast, genau das elektronische Gegenstück zum Getto sind. Den Getto Insassen wurde auch immer alles Mögliche und Unmögliche verboten. Und auch damals wird das gerne schon mal begründet worden sein, das "Einschränkungen" gut und wichtig wären.
 
@Fusselbär: OK, ein letztes mal. Es ist ein kostenloser Dienst an dem teilnehmen KANN aber nicht muss. In manchen iNet Cafés in denen ich im Urlaub war, in denen war auch einiges blokiert (smtp z.B.). Dann liegt es am Kunde zu entscheiden ob man es nutzen möchte oder nicht. Zuhause wo man Herr über seine Leitung ist, dort kann man machen was man will, gehört die Leitung jemand anderes dann entscheidet der was geht oder auch nicht geht. Jede grössere Firma macht es übrigens genau so.
 
@DrJaegermeister: nun sag bloss ,das man über die freigegebenen ports dann nicht gesaugt hätte werden koennen.da währe wohl eher eine bandbreitenbeschränkung sinnvoll,obwohl auch schon mit 28k modems filme etc gesaugt wurden.
 
@DrJaegermeister: Wenn Ports und Dienste gesperrt sind, kann ich frei entscheiden ob ich diese nutzen möchte? - Konfuse Logik die du da anwendest. Im Sinne der Netzneutralität ist sowas ein absolutes "no go".
 
@RobCole: Du willst also jemanden der dir !Gratis! Internet zur verfügung stellt vorschreiben was du damit alles machen darfst? sorry aber das ist lächerlich. wenn ich mein auto verleihe und sage du darfst damit nur in der stadt rumfahren und nicht auf der autobahn hat er sich da auch gefälligst dran zu halten. Das hat mit netzneutralität mal absolut gar nichts zu tun. Bitte besser informieren. Danke.
 
@rotti1970: da die meißten Anwendungen nur über bestimmte ports funktionieren, wäre dies eine sehr effektive sperre. zu dem kann man ja auch die protokolle an sich sperren. bzw eine whitelist erstellen. funktioniert in jedem firmennetzwerk wunderbar. solange es vernünftig gemacht wird.
 
@Conos: Zum einen, bleib mal sachlich. Zum anderen, dein Vergleich hinkt. Die Autobahn/Straßen kann ich momentan auch !gratis! nutzen. Wenn jetzt also ein Spinner einen Unfall darauf baut oder diese Autobahn/Straße für seinen Raubzug nutzt, muss sie selbstverständlich abgesperrt werden?! Und Netzneutralität heißt eben, das jedes Paket zu jeder Zeit, an/von jeden Ort, zu gleichen Bedingungen und egal von welcher Anwendung zu seinem Ziel transportiert wird. Jetzt überlege mal warum Sperren im Widerspruch zur Netzneutralität stehen.
 
@RobCole: Du forderst also - analog zur Autobahn - dass Du überall gratis Internet zur Verfügung hast? Und zwar gefälligst ohne jegliche Einschränkungen seitens dessen, der Dir den kostenlosen Dienst zur Verfügung stellt? Hmmm.... aber dann musst Du Dich zur Nutzung auch registrieren, wenn wir beim Straßenvergleich bleiben. Denn dort benötigt man als Nutzungserlaubnis einen Führerschein. und die Verkehrsmittel sind alle registriert (Kennzeichen, Fahrzeugschein, ...). Und nun wende bitte Deinen Autobahnvergleich nochmal auf die Internetnutzung an :D Damit sind wir bei der Registrierungspflicht, und nichts anderes hat die Stadt vor. Noch Probleme?
 
@FenFire: Autobahnen sind nicht kostenlos .... nur mal so als ergänzende Info :)
 
@Yogort: Naja, wir ignorieren hier mal die Vignette :) (und aus Steuermitteln wird wohl auch das öffentliche Internet der beschriebenen amerikanischen Ortschaft finanziert - vermute ich mal)
 
@FenFire: stimme dir auch völlig zu, mir geht es nur gegen diese Leute, die immer meinen alles kostenlos zu bekommen, aber anders rum es dann doch lieber anders hätten. Ähnlich wie mit so Grafitti-Deppen, die halten ihr Geschmiere auf Bahnen und Wänden auch für Kunst, nur wenn man mal ihre Sachen vollsprühen würde, hätten sie was dagegen.
 
na, das sind mal wieder gesetze in der U.S.A. einer verstößt gegen das "Gesetz" und alle müssen dafür büßen. die schlussfolge davon wäre ja, man kann das ganze Internet in der U.S.A. abschalten!!
 
Mir fehlt da die Konsequenz. Sie sollten auch alle U-Bahnen zumauern, wenn da mal jemand schwarz fährt.
 
@wonderworld: der Schwarzfahrer kann ermittelt werden und bestraft werden, bei einem völlig offenen Netz geht dies nicht und darum wurde es konsequenterweise geschlossen. Bitte erst denken, dann nochmal überlegen und erst dann posten. Richtig erschreckent was man hier wieder für Mißt lesen kann.
 
@Yogort: ohja ziemlich erschreckenD was man hier für ein MiSt lesen kann... und übrigens du kannst den Schwarzfahrer nur direkt bei der Tat erwischen. Sobald er aus dem Zug steigt, ist er nicht mehr nachzuverfolgen. Genauso ist das hier mit dem WLAN, deshlab auch der treffende Vergleich. mfG Ex!Li
 
@Ex!Li: Wenn du auf dem Bahnsteig kein gültiges Ticket hast, kannst du ebenso belangt werden. In einem freien und offenen WLAN kann dies nicht auch nicht mal während der Tat ermittelt werden, daher du unpassende und völlig dumme Vergleich.
 
ein offenes wlan bei dem sich scheinbar aufgrund des prinzips jedermann nahezu anonym bewegen kann hätte früher oder später eh nur ärger gemacht. es ist zwar traurig dass dieses beispiel das mal wieder zeigt, gleichzeitig hätte mir das meine glaskugel auch schon sagen können. das prinzip finde ich schon irgendwie cool, aber dann muss man sowas auch so aufbauen dass jeder sich eingeloggte user sauber authentifzieren muss um so seine aktivitäten erfassen zu können. aus datenschutzsicht vielleicht unschön, aber zum einen schreckt es vielleicht ab sich illegal zu betätigen und zum anderen könnte man dann den einzelnen user belangen und nicht die gesamtstruktur in frage stellen.
 
Klar ist nur ein kleines Beispiel, aber ich finds trotzdem nicht ok, dass jemand so was auf kosten der allgemeinheit macht! wenigstens nen RS acc kaufen, dann wäre das auch nicht weiter aufgefallen :)
 
ähm....einer wurde erwischt, 10000 nicht lol aber schade, geht es wo anders weiter
 
buhahah! wenn ich mich recht entsinne ist das hierzulande bei jedem ISP der Fall, also die dynamische IP-Vergabe! und das ist auch gut so! Ich liebe sie. mal sehn ob sie da auch mit Abschaltung kommen!
 
Vorratsdatenspeicherung is dir n Begriff....?
 
@legalxpuser: Es wird eine dynamische IP vergeben, aber man weiß an wen welche. dies ist in einem LAN nicht der Fall. daher vollkommen unsinniger vergleich. Was die abschaltung angeht, auch dies gibt es bereits in anderen ländern. siehe three strikes gesetzt
 
@legalxpuser: dein Post ist ein einziger FAIL .....
 
@t6|Mr.T: jo die wird hoffentlich bald wieder abgeschafft! und außerdem, ich betreibe ebenfalls noch einen Router dahinter und mehrere Rechner daran. Also kann es theoretisch jeder gewesen sein. Kommt n Schreiben wird zurückgeschickt mit "Adresse unbekannt". schon mehrmals vorgekommen und hat bisher immer gefunzt!
 
Sorry, das klingt nach "Scheisse, ohne Regstrierung können wir nicht schnüffeln", also wird das Argument mit dem EINEN! Download herangezogen, um eine Reg-pflicht einzuführen, statt einfach die entsprechenden Ports zu sperren. F>ür wie blöd halten die die user eigentlich noch?
 
Die Contentterroristen beeinträchtigen nun schon massivst das öffentliche Leben. Wie lange soll man sich das eigentlich noch gefallen lassen?
 
@Memfis: Naja, Gratisinternet als "das öffentliche Leben" zu bezeichnen halte ich für etwas gewagt. Ebenso wie die Industrie mit Terroristen auf eine Stufe zu stellen.
 
@Memfis: Wenn ich zu dir nach Hause gehe und deine Möbel klaue und du mich dann verklagst, bist du dann auch ein Contentterrorist. Alter Schwede, was hier wieder für Vollpfosten rumposten. Manche Internetuser bräuchten echt einen Internetführerschein ^^
 
@FenFire: Oh cool, ich habe ein Minus erhalten. Offenbar von jemand, der Gratisinternet ohne Nutzerregistrierung für einen so stützenden Pfeiler des öffentlichen Lebens halten, dass die Einführung einer Registrierungspflicht jenes in ihren Augen bereits "massivst" beeinträchtigen. Vielleicht aber hält er Hersteller von Songs/Filmen, die nicht wünschen, dass ihre mit Aufwand von Zeit und Geld hergestellte Ware ohne Bezahlung eines Entgelds genutzt wird, für genauso schlimm wie menschenverachtende Mörder, die Unbeteiligte in einem Blutbad dahinmetzeln.
 
@FenFire: Idioten halt, wir sind dies auf Winfuture.de eingentlich auch schon gewohnt. Hier treibt sich immer der Bodensatz herum, der in den Heise-Foren immer auf der Trollwiese landet :)
 
Für mich klingt das nach "Alle in einen Sack und mit dem Knüppel feste draufhauen, wird schon den Richtigen treffen" Finde das dortige Rechtssystem täglich grotesker...
 
@Schließmuskel: Hat doch nichts mit Rechtssystem sonder eher mir Rechtsempfinden zu tun. Leih mir mal Dein Auto und ich beschaffe Dir ein paar exklusiv Aufnahmen die Bußgeldpflichtig sind mit ein paar Punkten in Flensburg. Leihst du mir dann noch Dein Auto ein zweites mal? Deinen Wagen extra für mich zu drosseln währe Dir bestimmt auch zu teuer und zu blöd. Was ist an dem was die in dem Dorf da abziehen denn so anders?
 
@slavko: Für dich ist es also nachvollziehbar, dass eine unbegrenzte Anzahl unbeteilgter Personen benachteiligt werden, weil eine Person sich gesetzeswidrig verhalten hat?
 
@Schließmuskel: Ja, denn schliesslich handelte es sich offenbar um eine freiwillige Dienstleistung der Stadt, eine Art "Geschenk" an ihre Bürger (nun gut, sicherlich aus Steuermitteln/Spenden finanziert). Wenn die Stadt davon Nachteile zu befürchten hat, dass manche der Beschenkten diese Dienstleistung missbrauchen, dann ist es nachvollziehbar, dass sie die Leistung nur noch unter gewissen Bedingungen (hier: Registrierung) anbietet, um jenen Missbrauch einzugrenzen bzw. sollte weiterhin solcher stattfinden den Schaden von sich selbst abzuwehren.
 
@FenFire: Ja, kann dem nur zustimmen was Du geschrieben hast. Zudem ist nur eine Straftat aufgedeckt worden, daher kann man von ausgehen das die Dunkelziffer höher liegt. Wer nichts zu verbergen hat kann sich ja auch in Zukunft anmelden und wie gewohnt weiter machen. Der Dienstleister, hier die Stadt, wird ja wohl bei einem kostenlosen Service entscheiden dürfen welche Beschränkungen auferlegt werden, sofern man hier von Beschränkungen reden kann.
 
Das kommt mir irgendwie wie ne hetze gegen Illegalen FIlddownload vor nach dem Motto:

"Wegen einen Illegalen Filmdownload hatt die ganze Stadt kein Internet Mehr,Seien sie nicht so Egoistisch laden sie nichts Illegales runter und gefährden sie so nicht den Internetanschluss ihrer mitbürger"
 
@iph8x: Und was ist daran falsch? Nur weil eine Stadt öffentliches WLAN anbietet, muss es ja nicht gleich für illegale downloads genutzt werden. Und wenn es für den User noch kostenfrei ist, dann sollte man das besonders berücksichtigen.
 
@Taxidriver05: Städte bieten auch Straßen und Brücken, die von Menschen "kostenfrei" und völlig ohne Registrierung genutzt werden können. Natürlich bezahlt die Gemeinschaft der Bürger diese Dinge, "kostenlos" ist also eine Illusion, die dadurch aufrecht erhalten wird, dass die Bezahlung bereits über Steuern erfolgte. Nichtsdestotrotz, werden aber nicht alle Straßen, Brücken und sonstige öffentliche Bauwerke abgerissen nur weil Sony oder sonst irgend ein Mopper-Rentner Mecker macht, weil da irgendjemand mal quasi bei rot über die Straße spaziert sein soll, sogar gänzlich ohne irgendjemanden in dieser Stadt Leben oder Gesundheit zu gefährden. Der Störer ist in dem Fall ganz eindeutig zu identifizieren, das ist Sony und ich stelle laut die Frage, warum soll eine ganze Gemeinschaft sich von Sony wegen lächerlichen Lappalien terrorisieren lassen? Warum soll die Menschheit sich überhaupt von irgendwelchen Firmen terrorisieren lassen?
 
Freies WLAN ohne jede Restriktion ist leider ein offenes Scheunentor für jedwelche Leute die irgendetwas illegales tun oder tun wollen. Damit muss ich als Betreiber eines solchen öffentlichen Netzes aber von vorheherein rechnen. Die Stadt kann sich nicht darauf berufen dies hätte sie nicht wissen können oder habe gar nicht damit gerechnet. Solches wäre extrem kurzsichtig bzw. naiv resp. leichtsinnig.
Daß dann solches irgenwann passiert war demzufolge nur eine Frage der Zeit letztlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles