Kritische Sicherheitslücke in "GIMP" entdeckt

Bildbearbeitung Die Sicherheitsexperten von Secunia wurden auf eine Lücke in der quelloffenen Bildbearbeitungs-Software "GNU Image Manipulation Program" (GIMP) aufmerksam. Möglicherweise könnte hierbei das System der Anwender übernommen werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gilt das dann jetzt für sämtliche Versionen, sprich auch für die Linuxversion oder "nur" Win?
 
@Arrris: Das dürfte wohl für alle unterstützen OS gelten, wobei hier natürlich ein manipuliertes Bild mit dem entsprechenden Code für das jeweilige Zielsystem ausgestattet sein muss.
 
Da Gimp idR nicht als "Standard Bildbetrachter" genutzt wird, sondern nur zum bearbeiten, dürfte so ein Vorfall eher selten passieren . . .
 
Sag das mal denen, die bei Installationen immer nur auf "Weiter" klicken. Ich habe schon absurde Standardprogramme für alles mögliche gesehen.
 
@Besserwiss0r: IE für .html dateien? :)
 
@CruZad3r: Wie gesagt: Absurd!
 
@Besserwiss0r: oder adobe reader für pdfs
 
Müsste man GIMP nicht mit Root-Rechten starten, um den Bug effektiv ausnutzen zu können?
 
Je nach Betriebssystem und Rechtekonfiguration...
 
Im GIT bereits fefixt.
 
Leider hat eine andere Newsseite damit angefangen die Werbung von Secunia zu verbreiten. Ich hätte es besser gefunden nicht auf diesen Zug aufzuspringen. Schreibt mal besser was über http://bit.ly/GIMP_2_8_Die_neuen_Features
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen