Office 2010: Microsoft lädt zu Test der Gratisversion

Office Microsoft verschickt derzeit zahlreiche Einladungen zum Betatest der Gratisversion von Office 2010 an Anwender, die bereits an der Testphase von Office Live Workspaces teilgenommen haben. Sie sollen in Kürze das werbefinanzierte Office 2010 Starter ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ich bisher gesehen habe wird Office 2010 ein richtig gutes Office! Die Ribbons kann man (wie früher auch die Symbolleisten) wieder anpassen, das System merkt sich die häufigsten Aktionen die man nutzt, um diese dann in ein "Persoanl Ribbon" zu packen und vieles mehr. Am besten hat mir in Outlook die Funktion "Ignore this Thread" gefallen. Eine "Unterhaltung" per Mail, in der man auf CC steht und ewig mit "antwort an alle" geantwortet wird kann man damit "ausblenden".
 
@Healey:
Kann dem nur zustimmen. Nutze schon einige Zeit den Technical Preview und bin hochzufrieden. Das arbeiten macht wirklich Spass.
 
@easy39rider: Frage: Woher bekommt man die "Technical Preview"-Versionen ???
 
@mase942:
Ich hatte mich mal beworben und wurde eingeladen. War ehrlich gesagt bischen überrascht darüber.
 
@Healey: Irgendwie wirkt es auf mich so als ob es ziemlich Resourcenhungrig sei
 
@iph8x: bei mir im Gegenteil. Wo Word 2007 noch 10 Sekunden zum Start gebraucht hat, ist das 2010er in weniger als 3 Sekunden da und auch danach läuft es wunderbar.
 
Abgespeckt? Zu hoffen, dass man die Ribbons wieder durch für effizientes Arbeiten nutzbare Symbolleisten ersetzen kann, ist also zwecklos, nehme ich an?
 
@Besserwiss0r: Die Ribbons sind effezienter, du musst nur dein Auswendiggelerntes von früheren Officeverisonen und vergessen und wieder lernen, sich an Bildschirmtexten zu orientieren.
 
Genau, wir schmeißen mal eben fast zwei Dekaden Computernutzung übern Haufen und lernen alles komplett neu, weil, äh, weil... das ist halt die Zukunft und so!
 
@Besserwiss0r: Genau, du hast es erfasst...+
 
@Kirill: Es ist nicht effizienter, es ist nur anders.
 
@Besserwiss0r: gebe dir recht, für mich war/ist das auch eine sehr große Umstellung auf die Ribbons Symbol-leiste, inzwischen geht es, aber das Einarbeitung kostet viel Zeit und Nerven (wo ist das doch noch mal...) Man kann doch nicht alle paar Jahre was neues an den Leuten ausprobieren und für den Gelegentlichen User ist das vermutlich eine Katastrophe, aber da tut eine ältere Version bestimmt auch noch. mfg
 
@FlatFlow: Warum hast du dich dann überhaupt umgestellt?
 
@Besserwiss0r: Ich denke er ist aus beruflichen Gründen auf Office 2007 angewiesen.
 
Was führt dich zu dieser Folgerung?
 
@FlatFlow: Alle paar Jahre? Das war die erste richtige Überarbeitung des Interfaces seit über 10 Jahren und dringend nötig sowie oft gefordert. Für den Gelegenheitsuser waren eher die wirren, überladenen und inkonsistenten Menüs vorher eine Katastrophe (über die hier und anderswo btw. auch regelmäßig gemeckert wurde) und die Änderungen sind insgesamt sehr gut angekommen. Muss natürlich nicht jedem gefallen, aber der Zug ist abgefahren, die alten Menüs kommen nicht wieder.
 
@3-R4Z0R: es ist besser. MS hat die Ribbons anhand von Benutzerstudien entwickelt. schau selber: http://tinyurl.com/2suybf
 
@Besserwiss0r: Wegen Zukunftsverweigerern wie Dir gibts noch keinen Warpantrieb und wir tuckern weiterhin mit nem Diesel durchs Weltall .... :):D Ich bin für die Ribbons, weil es für mich viel effizienter und kompakter ohne Menürumklapperei funzt.
 
@MagicAndre1981: Und trotzdem: Theorie und Praxis unterscheiden sich immer. In meinem Fall komme ich mit der neuen UI genau so "schlecht", wenn nicht schlechter zurecht als mit der Alten. Ich muss mit der neuen GUI immer relativ lange suchen, bis ich die gewünschte Funktion gefunden habe. Für mich hat diese Weiterentwicklung also keine Vorteile gebracht. Soll aber auch jeder das benutzen, mit dem er am glücklichsten ist. Ich jedenfalls bin jetzt mit OpenOffice glücklich geworden, denn damit komme ich wunderbar zurecht.
 
Ich bin wirklich gespannt auf Outlook 2010 und Windows Mobile 6.5 mit Exchange 2010. Hoffentlich wird mein Hosted Exchange Anbieter dem Umstieg relativ problemlos gestalten. Von Exchange 2003 auf 2007 hat MS damals das Lizenzmodell so sehr umgestrickt, dass auch die Hosted Exchange Angebote umgekrempelt werden mussten. Und auf Onenote 2010 mit Ribbons bin ich auch gespannt. :D
 
Und Notepad mit Ribbons, weil Zeilenumbrüche unbedingt einen 200x200-Button brauchen!
 
@Besserwiss0r: Ich finde die Arbeit mit Ribbons leichter als mit den klassischen Menüs. Und bei meinem Tablet muss ich mit dem Stylus jedes mal schön konzentriert die entsprechenden Buttons und Menüs anklicken, weil alles viel zu klein ist.
 
@LordDeath: Stattdessen drückst du lieber vier Tasten gleichzeitig, um ein Ribbon zu aktivieren, das obendrein einen großen Teil deiner Arbeitsfläche (!) verdeckt. Ah?
 
@Besserwiss0r: Welche vier Tasten meinst du? Bei Bedarf lassen sich die Ribbons übrigens per Doppelklick einklappen. Dann hat man mehr "Arbeitsfläche" als mit den klassischen Menüs.
 
Bei Bedarf steuere ich mein Officeprogramm mit der Tastatur, der Arbeitsbereich beginnt unterhalb der Titelleiste. Effizienter bekommst du es auch nicht hin.
 
@Besserwiss0r: Microsoft hat genau definiert in welchen Fällen Ribbons einen Sinn machen...
 
... zum Beispiel in Paint und Wordpad, die ja so unglaublich viele Funktionen haben, oder was?
 
@Besserwiss0r: Und wieder sinnloses Microsoft gebashe. Wenn dir OO so gut gefällt, dann nutze es. Ist schon stark auffällig wie sehr du dich negativ an dieser News aus lässt. Ich finde die Ribbons viel Praktischer als die klassischen Menüs, denn der Mensch kann viel besser und schneller Symbole erkennen als Schrift.
 
Es ist mir bums, von welcher Firma dümmliche Ideen kommen. Wenn sie dümmlich sind, kritisiere ich sie. Sinnlos ist das nicht, sondern wohlbegründet. Zu deinem anderen Einwand: Symbole befinden sich ebenfalls auf normalen Symbolleisten-Buttons. Dadurch, dass man sie auf absurde Maße bringt, ändert sich daran nichts.
 
@Besserwiss0r: Naja Ribbons sind aber schon mehr als "absurde Maße" für Symbole...

Aber ich mag die auch nicht. Leider plant ja auch OOo ähnliches...

Gerade bei den immer mehr kommenden 16:9 Monitoren ist das einfach nur unnötige platzverschwendung... Wenn man die wenigstens nach links oder rechts verschieben könnte :/.
 
Bei OOo sind sie zumindest abschaltbar geplant, daran sollte sich Microsoft mal ein Beispiel nehmen, anstatt ihren Kunden dauernd neue Konzepte aufzudrängen.
 
@Besserwiss0r: es geht nicht darum dass sie unglaublich viele Funktionen haben müssen...Ribbons stellen Funktionen übersichtlich dar...wo du vorher suchen musst siehst du einfach wo was ist...du musst keine Dialogboxen mehr öffnen weil alles in den Ribbons selbst existiert usw.
 
Ich muss jetzt BEI BEDARF keine Dialogboxen mehr öffnen, sondern habe IMMER diese überbreiten Leisten vor der Nase, das ist ja geradezu eine Verbesserung! Und vor allem ist eine Spalte in so einer Leiste auch viel übersichtlicher als ein beliebig großer, skalierbarer Dialog...
 
Ja, beim test vor einem Monat hat es aucg gleich irgend ein Registry Eintrag hinterlassen, so dass Outlook 2007 sich jedesmal beim Start beschwerte. Können ihre Beta gerne behalten, vor allem find ich die Version 2010 einfach nur schlecht.
 
@muschelfinder: +, ein Hoch auf OpenOffice.
 
@muschelfinder: tip geb : BETA !!!!
 
In der Überschrift fehlt noch ein "... ein", oder nicht?
 
Nicht unbedingt.
 
waere nett wenn man Office 2003/2007/2010 nicht in einem Atemzug mit dem Muell Open Office nennen koennte in Zukunft, danke.
 
@ViRTUALiNSANiTY: Vielleicht könntest du auch mal begründen, was an OpenOffice Müll ist und nicht einfach solche unsinnigen und dummen Aussagen in den Raum stellen.
 
@ViRTUALiNSANiTY: OpenOffice erfüllt genau so seinen Sinn und Zweck wie ein teures MSOFFICE. Eine Software die von so vielen Menschen genutzt wird kann gar kein Müll sein, sonst würden es nicht so viele nutzen.

Ich find gut das es Alternativen gibt ...
 
@zedIam: Da gebe ich dir absolut recht. Irgendwie finde ich es immer wieder lustig, wie hier völligunsinnige und dumme Kommentare ohne wirklichen Inhalt positiv bewertet werden, nur weil sie "Pro Microsoft" sind, Kommentare, welche solche dummen Kommentare hinterfragen aber direkt negativ bewertet werden. Meiner Meinung nach ist dieses Bewertungssystem völlig fehl am Platz und sollte abgeschafft werden.
 
@kfedder: Warum sollten die Leute das begründen? Es wird ja auch nicht begründet warum die Ribbons Müll sind in mancher Augen. Mal abgesehen von der angeblichen Platzverschwendung von 24 zusätzlichen Pixeln oder so.
 
@DennisMoore: Die Begründung dafür, das Ribbon Müll ist, ist recht einfach. Ribbon ist eine völlig überladen GUI, die in keinster Weise dem entspricht, was man allgemein als Bildschirmergonomie bezeichnet. Beim Design von GUIs gibt es eine Regel, an die man sich halten sollte, um dem Benutzer einen optimalen Umgang mit der Software zu ermöglichen. Diese Regel lautet. "So viele Informationen wie nötig, aber so wenig wie möglich!". Und das ist in Ribbon nicht zu erkennen. Weiterhin ist in Ribbon keinerlei logische Struktur zu erkennen, die es dem Benutzer erleichtert, sich in dieses System einzuarbeiten. Bei der GUI von Office XP und Office 2003 hat Microsoft auch vom "Ei des Kolumbus" gesprochen. Und, heute redet keiner mehr davon. Bei der Nachfolgeversion von Office 2010 wird dann Ribbon komplett über den Haufen geworfen und es gibt wieder etwas neues. Das hat meiner Meinung nach nur einen Zweck. Damit die Schulungscenter von Microsoft nicht nutzlos werden und man damit noch massiv Kohle verdienen kann.
 
@kfedder: Aber diese Kritik betrifft doch jetzt nicht wirklich Ribbon, sondern die Ausgestaltung in MS Office. Es gibt ja auch noch mehr Ribbon-UIs z.B.in O&O Defrag. Da finde ich sie sehr gut gelungen. Und die Idee bei Office ist ja auch, dass man nur ein paar Hauptkategorien für Funktionen hat (so wenige Informationen wie möglich), welche sich dann nach unten hin präzisieren (so viele wie nötig). Ob man das nun persönlich mag oder nicht mag jeder selbst entscheiden. Ich find die Idee gut, mal was neues zu versuchen. Die Ausgestaltung in MS-Office könnte meiner Meinung nach aber auch besser sein. Ich glaube die einzelnen Programme haben zu viele Funktionen um sie alle sinnvoll in so ein paar Ribbons einzuteilen.
 
Microsoft könnte ja auch mal eine werbefinanzierte Windowsversion auf den Markt bringen. Meldungen wie "Dieser Bluescreen wurde ihnen mit freundlicher Unterstützung von ... präsentiert!" würden die Arbeit mit Windows sicher etwas aufmuntern.
 
@kfedder: Auf Bluescreens wird kein Unternehmen Werbung platzieren wollen, weil sie kaum noch vorkommen und der Kunde die Werbung so nicht sehen kann.
 
@DennisMoore: Bluescreens passieren entweder bei defekten Komponenten oder defekten Treibern. Für beides kann MS relativ wenig. Sein wir doch froh das wir nicht auf überteuerte Hardware fixiert sind damit das System überhaupt läuft - hab gehört bei anderen OS Herstellern ist das so üblich *hust*
 
Wie sieht es eigentlich mit Outlook 2010 aus ?? Da sollten die Ribbons dann endlich drin sein, oder ??
 
@SyntaxError: Werden sie auch. Ich glaube in der TCP waren sie auch schon drin, wenn ich das Bild gerade noch richtig im Kopf habe.
 
95 prozent kennen nicht mal 5 prozent der funktionen in ms-office. das schlimme an der sache, die vielen ach so tollen funktionen werden im altag auch gar nicht benötigt. fazit: geldverschwendung.
 
@willi_winzig: Was lernen wir daraus? OpenOffice ist in den meisten Fällen das sinnvollere Office.
 
@willi_winzig: Tja, wer die einzelnen MS-Office Komponenten immer nur einzeln sieht, der wird auch niemals den Sinn dahinter begreifen. Es gibt noch mehr was Office bietet als "Dokument öffnen -> Ändern -> Speichern". Das Office-Paket ist genauso wie Windows oder die BackOffice-Produkte nur ein Modul. Aus diesen Bausteinen lassen sich sehr schnell und gut ganze Infrastrukturen mit integrierten Workflows erstellen. Natürlich braucht ein einzelner User zu Hause oder in einer kleinen Firma sowas nicht unbedingt. Aber es gibt ja auch noch anderen Kundenkreise.
 
@kfedder: Im Privatbereich sicherlich...
 
@sebastian2: Was spricht gegen den Einsatz von OpenOffice im prof. Einsatz? In meiner Firma funktioniert der Einsatz von OpenOffice einwandfrei. Ich sehe keinen Grund, MS Office einzusetzen, denn einen Mehrwert bietet MS Office nicht. Warum soll ich denn dann dafür Geld ausgeben?
 
@willi_winzig: Anhand der Bewertungen hier kann man mal wieder sehen, das die Leute hier nicht die Qualität der Beiträge bewerten, für das dieses Bewertungssystem eigentlich gedacht ist, sondern nur Personen und ob die Beiträge für oder gegen Microsoft sind. Von daher ist das System völlig unsinnig und sollte wirklich umgehend abgeschafft werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles