Midori: Microsoft will neue UI-Konzepte erforschen

Windows Microsoft will offenbar die Entwicklung seines experimentellen Betriebssystems Midori zügig voran treiben und dabei auch neue Konzepte der Benutzerführung und Gestaltung der Oberfläche ausprobieren. Dafür sucht man derzeit neue Mitarbeiter. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann Microsoft nicht ähnlich wie z.B. Mozilla auch irgendwie einen Wettbewerb starten und dadurch auch Ideen sammeln? Windows war schließlich unsere Idee!
 
@sibbl: ich denke, bei einer Art Wettbewerb würden nur Ideen bei rauskommen, die auf dem bisherigen Benutzerkonzept aufbauen, es nur irgendwie verändern würden, statt etwas neues zu finden, wie es bei Midori der Fall sein soll.
 
@Fede2_0: Was bin ich froh, dass Du jetzt schon das Ergebnis eines Wettbewerbs, den es wahrscheinlich nie geben wird, kennst. Gut, dass wir Dich haben. Danke.
 
@sibbl: Falsch, es war einzig und allein meine Idee...
 
@sibbl: Sie könnte ja auch warten bis irgendwer ein neues Projekt in deren Entwickler-Platform eincheckt... sibbl, die reden nicht von einer App, oder einem Browser. Sie arbeiten an einem vollkommen neuem Betriebssystem, wo sie kein copy & paste vom Windows haben wollen. Was soll ein Wettbewerb bringen? Das da sind Genies im Keller und keine Hobbyentwickler...
 
Hier gibt es Midori schon längst legal zum freien download: http://www.twotoasts.de/index.php?/pages/midori_summary.html
 
@Fusselbär: Nur dass das nicht das gleiche Projekt ist. :)
 
@Fusselbär: genau :) lesen dann denken.. dann schreiben :D
 
@Fusselbär: Midori Browser war bei mir leider nicht das stabilste... Empathy, also der neue Browser von Gnome setzt nun auch auf Webkit und ist stabiler.... aber das ganze ist ziemlich OffToppic :)
 
@ThreeM: Bei mir läuft Midori inzwischen recht stabil, nur ist der, obwohl Webkit verwendet wird, langsamer als mein gepimpter Konqueror, denn den kann man gewaltig beschleunigen, indem man IPv6 abschaltet und mehr maximale Instanzen vom kio_http einstellt. Per default sind nur maximal 3 gleichzeitige kio_http Instanzen erlaubt. Zum Beispiel zusätzliche Server, auf denen Werbung liegt, bremsen dann bei Seitenaufruf den Konqueror aus, weil die 3 erlaubten Instanzen vom kio_http bereits auf irgendwelchen Werbemüll warten, der von externen Servern reintröpfelt, während die Seite, die man eigentlich sehen wollte, so lange nicht geladen werden kann. Erhöht man die Anzahl der maximal gleichzeitig erlaubten kio_http wird dies Nadelöhr beseitigt.
 
@Fusselbär: Die älteren Versionen sind zwar schneller, haben dafür massige Darstellungsprobleme. :/
 
@Fusselbär: Kriegst du Geld für jede Erwähnung von kio_http? ^^
 
Ich hoffe nur, dass Microsoft den Mut hat, das auch durch zu ziehen. Selbst wenn die Abwärtskompatibilität dabei auf der Strecke bleibt. Microsoft muss neue Wege gehen und Altlasten loswerden. Das Konzept von Windows in seiner derzeitigen Form ist ein Auslaufmodell.
 
@localghost: inwiefern?
 
@localghost: großartige idee. lass es uns so ergonomisch machen, dass kein mensch merh damit umgehen kann. Windows 95 war revolutionär in Bedienung und Menüführung. seit dem hat sich vieles geändert, und jedes mal wurde es unsachlicher und umständlicher. das letzte was vernünftig war (was ich jetzt sogar schon an PCs mit XP vermisse) ist die dierekteingabe und suchfeld im startmenü.
Worauf läst denn die zukünftige Bedienung hinnaus? klar,Multitouch, Spracheingabe, Gestensteuerung. Aber hat vielleicht mal jemand daran gedacht, dass vieleis verkompliziert wird und letztendlich Software von drittanbietern die Grenzen setzt? Saubere Systeme gibt es dann einfach nichmehr. Was meint ihr wie dämlich es ist Windows 7 in eine Domäne die für XP Rechner gebaut ist einzubinden. Vonwegen flutsch und weg, Windows 7 ignoriert wegen neuerer Benutzersteuerung viele GRs was einfach nutzlos is. und keine aufgeräumte systemumgebung mehr möglich macht. Soviel abwärtskompatibilität sollte man schon eingestehen finde ich.
 
Win95 war revolutionär? Hab ich was verpasst?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!