Google-Ingenieure erhalten Auszeichnung für IPv6

Forschung & Wissenschaft Die beiden Google-Mitarbeiter Lorenzo Colitti und Erik Kline wurden mit dem Itojun Service Award ausgezeichnet. Er wurde auf dem 76. Treffen der Internet Engineering Task Force in Hiroshima verliehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Linksys-Router kann kein IPv6, obwohl erst ein halbes Jahr alt. Und dem Vernehmen nach, sieht es bei der überwiegenden Mehrheit der für Privatanwender am Markt erhältlichen Geräte, exakt genauso aus. Jetzt frage ich mich, nehmen die Gerätehersteller IPv6 nicht ernst? Und ob es wohl möglich ist, die meisten der Geräte per Firmware-Aktualisierung für IPv6 fit zu machen?
 
@Der_Heimwerkerkönig: du brauchst natürlich dann noch eine ipv6 Adresse von deinem Provider. Hier sieht es derzeit auch noch recht mager aus (für Privatleute)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich denke die Gerätehersteller sehen ein profitablen Markt in IPv6. Kaum jemand weiß, was IPv6 ist. Noch weniger Leuten ist es wichtig, ob der Router IPv6 können wird. Und sobald IPv6 sich durchsetzt brauchen alle neue Router, ein riesen Geschäft.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Habe einen D-Link Router von Kabel Deutschland und der kann IPv6.
 
@neorayzor: mein 3 jahre alter netgear auch... bei mir im netzwerk rennt alles mit ipv6
 
@Ludacris: Naja ob es jetzt nötig ist sein Heimnetzwerk mit IPv6 zu betreiben, ist wieder einen andere Sachen. Doch ist es nicht verkehrt damit mal ein wenig zu spielen und gewappnet zu sein, wenn IPv6 dann mal eingeführt wird.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wer den passenden Linksys WRT54 Router hat, könnte das so regeln: http://opensystems.wordpress.com/2006/06/01/linksys-wrt54g-ipv6-howto/ Aber so lange viele Provider den Kunden sowieso nur IPv4 anbieten, ist da keine unnötige Eile nötig. Ja, in Hinblick auf Gefährder wie Schäuble, Zierke und andere, die totale Überwachung & Terror gegen die Bürger mit hoher krimineller Energie vorantreiben, finde ich das gar nicht mal so verkehrt, das sich einzelne Kisten hinter Routern mit IPv4 nicht so einfach zuordnen lassen, wie mit IPv6. So läuft die hohe kriminelle Energie der Gefährder, die totale Überwachung & Terror gegen die Bürger betreiben wollen, beim Router brontal vor das NAT und das ist gut so.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es ist definitiv nur eine Softwaresache. D.h. theoretisch wäre ein Softwareupdate eine Option. Aber ob es auch irgendwann praktisch von den Herstellern kommt, ist eine andere Frage.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ganz einfach, die IPv6 Unterstützung wird solang wie möglich ausgeblendet und wenn es dann soweit ist, wann ruck zuck auf IPv6 umgestellt wird, werden wir alle schön zur Kasse gebeten, damit wir neue Hardware kaufen. So oder ähnlich wird es ablaufen, ich schwöre!
 
@Der_Heimwerkerkönig: meine fritzbox kann es
 
@Yoshi5000: Nein, wird schon genutzt (siehe auch "neorayzor" und"Ludacris").
 
Hier gibt es ein Interview zu lesen, da interviewt Hubert Feyrer, NetBSD Guru, Jun-ichiro "itojun" Hagino, der einer der KAME Core Developers/Integrators war, über IPv6 und wie er zum KAME Projekt kam und was das KAME Projekt ist: http://onlamp.com/onlamp/2001/03/02/ipv6_ItoJun.html Das Interview ist in englischer Sprache.
 
Bei dem Internetprovider wo ich vor 10 Jahren gearbeitet habe, haben wir intern auch schon IPv6 parallel gefahren - hat trotzdem keiner einen Preis dafuer bekommen. IPv6 wird so schnell nicht kommen, die IP Adressen reichen schon noch lang genug, hat ja genug Tricks gegeben in der Vergangenheit, deswegen koennen wir auch ohne IPv6 mit unseren Handys online gehen.
 
@Falcon: In Europa und Nordamerika geht es noch, aber in Asien werden schon länger sehr große Tests mit IPv6 gefahren, da dort schon jetzt großer Mangel an IP-Adressen herrscht. Techniken wie NAT helfen zwar im Augenblick noch, aber das ist keine Dauerlösung. Wir hier sollten auspassen, dass man nicht irgendwann den Zug verpasst und dann technologisch hinterherkinkt.
 
LOL kein Mensch braucht IPv6. ehrlich wie lange geht das jetzt schon?? 10 jahre ^^ bald heißt es auch 20 Jahre IPv6, aber die Mauer zwischen IPv4 und IPv6 is noch immer da....
 
@legalxpuser: "IPv4 bietet einen Adressraum von etwas über vier Milliarden IP-Adressen (2^32 = 4.294.967.296), mit denen Computer und andere Geräte angesprochen werden können. In den Anfangstagen des Internet, als es nur wenige Rechner gab, die eine IP-Adresse brauchten, galt dies als weit mehr als ausreichend. Aufgrund des unvorhergesehenen Wachstums des Internet herrscht heute Adressenknappheit. Eine Schätzung[1], welche auch die ARIN zur Bewertung ihrer Vergabepolitik heranzieht[2], geht davon aus, dass die IANA im Januar 2011 die letzten IPv4-Netze an die Regional Internet Registries vergeben wird und dass diese dann ca. ein Jahr später der Internetgemeinde keine Adressen mehr bereitstellen werden."
http://de.wikipedia.org/wiki/IPv6$Gr.C3.BCnde_f.C3.BCr_ein_neues_Internet-Protokoll

Bald brachen wirs und dann hats keiner und dann ist nix mit internet.
 
@quaX123: hmm das wurde aber schon n paarmal korrigiert! Ich weiß es noch ganz genau. Es war mal 2008 ^^ oder so! also alles relativ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen