Enkes Freitod: Netz schweißt Trauernde zusammen

Internet & Webdienste Nach dem Freitod des Nationaltorwarts Robert Enke schweißt das Internet tausende Fußball-Fans aus Deutschland, aber auch anderen Ländern zusammen. Es hilft, den Vorfall gemeinsam zu verarbeiten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn es schon Beileidsbekundungen im fünfstelligen Bereich gab... mein Beileid!
 
Beileid hin oder her, Winfuture, was soll die Nachricht hier?
 
@Asde: apropos was soll das? zensurfuture hat wieder mal zugeschlagen -.-
 
RIP ... Robert Enke.... we will miss u 2010...
 
@Kjuiss: War Robert Enke englischsprachig?
 
@lutschboy: Er hat jahrelang im Ausland gespielt. Und auch in Spanien sollte man Englisch sprechen können.
 
@Kjuiss: nicht nur 2010 wird er vermisst!
 
@Flow2k: sagt ja auch keiner... aber 2010 ganz besonders... =(
 
@DARK-THREAT: In Spanien verstehen sie auch Deutsch - und Spanisch, übrigens. "u" ist kein Englisch, sondern doof.
 
@Besserwiss0r: das spanien was du kennst, wo sie "auch deutsch verstehen" nennt man mallorca.. und das gehört schon eher zu deutschland als zu spanien :-)
 
wer ist Robert Enke? jetzt mal im Ernst. Habe noch nie von ihm gehört. Obwohl ich ab und zu mal die Bundesliga verfolge.
 
@Berko89: Anscheinend irgenein Torwart von nem Drittligisten, keine Ahnung... Ist jetzt wohl seit Jacko's Tod modisch und schick ein riesen Aufsehen um jeden Tod zu machen :O
 
@Berko89: Die NR1 im Deutschen TOR!? Bzw bei Hannover und einer der Weltbesten Torhüter? Komm...sowas hört man doch alle 5 Minuten irgendwo.
 
@Berko89: Ich kann zu euch fast nur ..... sagen! Er war der Nationaltorhüter von Deutschland!
 
@DionysoZ: Lass gut sein, die sind einfach uninformiert.
 
@John Dorian: Das ist wohl richtig, aber man kann sich informieren, bevor man was schreibt oder einfach nichts sagen, wenn man etwas nicht weiß oder einen nicht interessiert.
 
@DARK-THREAT: Bei aller Trauer und Mitgefühl mit Robert Enkes Familie: Vielleicht weiß Berko89 wirklich nicht wer Robert Enke war. Das zeigt doch dass diese News defintiv nicht hierher passt. In den Fußballforen wird doch auch nicht über Grafikkarten diskutiert. Ihn deshalb als .... zu bezeichnen ist ein bisserl hart.
 
@DionysoZ: Nicht zu vergessen seine Zeit bei Barcelona oder Istanbul
 
@DARK-THREAT: Und welchen besonderen Verdienst hat er als Nationaltorwart vorzuweisen? Ich kann die Aufregung auch nicht ganz nachvollziehen. Der Familie mein Beileid, aber wenn ich dann sehe, dass die Witwe Sendezeit im TV für eine Pressekonferenz bekommt, ist das ein Schlag ins Gesicht derer, die wirklich aus Verzweifelung den Frfeitod wählen, weil sie keinen Ausweg mehr wußten. Hier stellt sich mir die Frage, welche gravierenden Probleme hatte der Mann? Armut kann es nicht gewesen sein.
 
@mcbit: Unter anderem der Tod seiner Tochter die an einem schweren Herzfehler trotz 3 Operationen gestorben ist. Das Unglück passierte übrigens ca. 200m von dem Grab seiner verstorbenen Tochter, vermutlich war er kurz vorher noch an diesem Grab. Hinzu kommen die Versagensängste, Depressionen usw. die er stehts in der öffentlichkeit überspielt hat. Aber irgendwann können diese Leute sowas nicht mehr verbergen, irgendwann platzt das Ventil!
 
@mcbit: Deiner Meinung hat ein Freitod also nur mit Geld zu tun??? Mannomann, es gibt durchaus noch andere Probleme im Leben. Probleme die man als Außenstehender oft nicht nachvollziehen kann. Probleme bei denen dir weder Reichtum noch Ruhm helfen.
 
@CologneBoy1989: Richtig, und das ist der Zeitpunkt, an dem man sich professionelle Hilfe sucht, notfalls in einer Klinik. Sorry, aber auch unter diesen Umständen kann ich den Wirbel nicht nachvollziehen. Fußball bzw der Tod eines Fußballers hat für mich den selben Stellenwert, wie der Tod jedes einzelnen Menschen, es ist tragisch. Aber mir scheint, als würden viele am liebsten Staatstrauer anordnen. Auf den Nachrichtenkanälen gibts kein anderes Thema mehr. Das finde ich oberflächlich.
 
@jigsaw: Genau so ist es denn ich kannte Robert Enke vorher auch nicht. Ich bin auch alles andere als ein Fußballfan. Zum Thema... mich stört ein wenig wie lutschboy schon vermerkte das jeder Tod so sehr gehyped wird. Ein Tod ist etwas unschönes aber jeden Tag sterben ettliche Menschen und Tiere an den unterschiedlichsten Dingen. Wenn man wegen jeder einzelnen Lebensform trauen würde die man nicht kennt so würde man permanent weinen. Man muss einen Schlußstrich ziehen. Deshalb hasse ich auch solche Aussagen wie sie im TV gerne gemacht werden: "Ganz Deutschland ist in Trauer" das ist nämlich schlicht und einfach falsch und hat nur noch etwas mit Gehirnwäsche zu tun. Das dumme Volk soll ihr Bier saufen, ihren Fußball gucken, arbeiten gehen und CDU wählen... Von mit gibt es jetzt noch eine Beileidsbekundung an die Familie und nur an die Familie.
 
@jigsaw: Nein, ich habe eine Frage gestellt, mehr nicht, und lediglich EINEN Grund ausgeklammert. Wenn er Depressionen hatte, kann ich das sehr wohl nachvollziehen, hatte nen Kumpel mit selbem Problem. Der hat aber professionelle Hilfe gesucht, becor es zu spät war, er hat nicht versucht, alles zu überspielen. Darin liegt die wahre Stärke eines Menschen, die Kraft dazu, nach Hilfe zu schreien.
 
@Shadow27374: ACK, so sehe ich das auch.
 
@mcbit: Er stand soweit ich weiß seit 2004 in ärztlicher Behandlung. Laut seinem Arzt soll er sogar wenige Stunden vor seinem Tod nach einer dauerhaften Einweisung gefragt haben. Müsste ich aber nochmal genau raussuchen.
 
@mcbit: Sorry, hatte ich etwas falsch verstanden, ist halt ein sehr emotionales Thema
 
@CologneBoy1989: Nach einer Einweisung in einem solchen Fall fragt man nicht, man geht zur Klinik und offenbart seine suizidalen Gedanken, dann müssen die jemanden nämlich da behalten.
 
@mcbit: Habs nochmal rausgesucht:
[Bereits 2003 begab sich Robert Enke in Behandlung bei dem Kölner Arzt Dr. Valentin Markser: "Robert war erstmals 2003 in meiner Praxis. Er litt unter Depressionen und Versagensängsten. Er ließ sich täglich bei mir behandeln. Das stabilisierte sich aber innerhalb einiger Monate. Im Frühjahr 2004 konnte er in Spanien und später auch in Hannover wieder spielen. Es bestand ein sehr vertrauensvoller Kontakt. Er arbeitete sehr kooperativ mit."

Dr. Markser ist selbst sichtlich angegriffen, als über die Behandlung berichtet: "Noch am Tag des Selbstmords telefonierte er mit dem Klinik-Chef. Er wolle sich die Option einer stationären Aufnahme offen halten. Trotz ärztlicher Bemühungen gelang es uns nicht, Robert Enke vom Selbstmord abzuhalten."

Der Arzt berichtet auch: "In seinem Abschiedsbrief entschuldigte sich Robert Enke für die Täuschung über seine akuten Selbstmordgedanken. Wir haben die Depression nicht rechtzeitig bemerkt. Er hat es nicht gezeigt. Er hat bis zum Schluss die Veröffentlichung seiner Krankheit gescheut." Enke habe das Ausmaß der Depression gut verbergen können...]
 
@CologneBoy1989: "Trotz ärztlicher Bemühungen gelang es uns nicht, Robert Enke vom Selbstmord abzuhalten." - Aha, die suizidale Neigung war also bekannt? Ansonsten liest sich der Beitrag eher wie eine Entschuldigungsversuch des Arztes. Aber, um das mal wieder hu erwähnen, solche Fälle gibt es zuHauf auf der Welt und auch in D. Jeder einzelne is tragisch, schafft es aber nur selten ins TV. Daher hält sich mein Verständnis ins Grenzen. Alle Menschen sind gleich, einige scheinen gleicher zu sein.
 
@Thema: ich finde das nicht schön, wenn leute sich den zug als helfer für ihren tod aussuchen. scheint keinen zu interessieren, dass die leute im zug mit dieser erfahrung weiter leben müssen und wenn es auch nur der zugführer mitbekommt. steht außer frage, dass die familie das schwer getroffen hat, aber die medien übertreiben wieder. ich würde als familie nicht im tv auftretten um irgendwas irgend nem dämlichen publikum zu erklären. hat keinen was anzugehen, das der mann krank war, sie viel leid erlitten haben und was nicht alles. na ja, morgen ist es keine news mehr wert und dann erinnert sich eh kein mensch daran.
 
@mcbit: Das ist mir schon klar, dass es viele dieser Fälle gibt. Aber meistens haben diese Personen einen kleinen Bekanntheitsgrad und diese Vorfälle bleiben dann meistens in der Familie/engeren Freundeskreis. Robert Enke hatte halt einen Bekanntheitsgrad der sogar über die deutschen Grenzen hinausging, da er schon in Spanien und in der Türkei gespielt hat und Nationaltorhüter war. Die Mannschaft von Barcelona hat gestern Abend eine Schweigeminute für ihn eingelegt. Da sieht man wie schnell sich diese Nachricht verbreitet hat.
 
@Berko89: ich hasse Fussball und kenne Robert E. nicht! Freitod ist immer schlimm, gründe müssen herausgefunden werden! aber was hat WF damit zutun????
 
@mcbit: deine ignoranz ist widerwärtig. die schwäche von den erkrankten ist gerade, dass sie keinen sinn mehr sehen. man sucht nicht nach hilfe, wenn man der überzeugung erlegen ist, dass es keine hoffnung mehr gibt. man darf und kann da nicht mit logik drangehen, als hätte er die wahl gehabt das vermeintlich richtige zu tun. dein vergleich mit der sogenannten "stärke" deines freundes ist daher auch vollkommen unpassend, da er offenbar, wie viele andere nicht, das glück hatte nicht vollkommen in seiner depression zu versinken. davon ab war enke sehr wohl in behandlung, die ihm aber nicht ausreichend helfen konnte. es zählt übrigens auch zu den stärken eines menschen seine einschätzungen für sich behalten zu können, wenn man über nur mangelnde sachkompetenz verfügt. wie kannst du dich erdreisten die ernsthaftigkeit seiner probleme in zweifel zu ziehen, nur weil er das hatte, wovon viele andere träumen? das ist schlichtweg bodenlos...
 
@lutschboy: wenn man schon kein Fussballfan ist, dann sollte man es wenigstens unterlassen, einen so dämlichen Kommentar
abzugeben. Enke ist übrigens auch bei uns in der Schweiz ein Begriff.
 
@mcbit: vor 3 Jahren ist seine kleine Tocher verstorben..
 
@|DeathAngel|: Was hat Ignoranz damit zu tun? Wen ignoriere ich denn? Weißt Du was ich widerwärtig finde? Der Rummel um das Ganze. Die Stärke meines Freundes lag vor allem darin, etwas zu tun, bevor es zu spät war. Wenn der Enke seit 2003/2004 in Behandlung ist, hat er ja ganze 5 Jahre Zeit gehabt. Sorry, aber wenn er nach einer solch langen Zeit immernoch Selbstmord begeht, haben eine Menge Leute in seinem Umfeld versagt. Und das sind wahrscheinlich auch noch die Leute, die jetzt in die TV-Kameras weinen.
 
@big bidi: Ja, das ist traurig, aber sein 2. Kind lebt - und muss nun ohne Vater aufwachsen. Ein Kind zu verlieren, ist wahrscheinlich das Schlimmste, was es gibt.
 
In Afghanistan werden täglich Familien durch Fehlangriffe zerstört. Es ist schade, dass er tot ist, aber das ist nun mal leider passiert. (Ich weiß, das gibt Minus -.-)
 
@DasFragezeichen: Es gibt genug Gegner gegen diesen Krieg. Die trauern auch um die unschuldigen Zivilisten. Was willst du uns mit der Aussage mitteilen?
 
@CologneBoy1989: Das hier assozial gehyped wird. Und wenn man, wie Ich, sagt, dass es einem recht egal ist, weil man um ihn nicht wirklich trauert, wird man geminusst und für ignorant gehalten.
 
@mcbit: Du hast das schlagwort gegeben(armut kann es nicht sein) und genau daran solltest du auch erkennen das geld einfach nichts ist.Ich hatte mal wenig jetzt hab ich mehr und soll ich dir was sagen die probleme verschieben sich einfach nur!Das geld ist nur mittel zum zweck und macht keinesfalls glücklich es beruhigt nur in einem gewissen sinne.Aber bei der geldgeilen menschheit ist es wohl noch nicht angekommen.Für mich ist kohle auch wenn sie da ist "jetzt" zum ausgeben da und für nichts anderes.Aber nein die menschen meinen es horten zu müssen und sind trotzdem arme würstchen :)!Probleme die er hatte?!Evtl mit der dummheit der menschheit im allgemeinen?Profilneurosen der angeblich besseren gesellschaft?Druck der gekauften sportwelt?Zum glück muss ich fast sagen können die spieler meines vereins kaum mit nur fussball über die runden kommen.Dafür sind es auch nicht die geleckten und gegelten angeblichen stars die für mich nur wie britney spears gut aussehen aber mehr auch nicht!
 
@jigsaw: ich weiss auch nicht wer er ist (gut ich habs jetzt nachgelesen..) aber ich hab 2 prima erklärungen dafür..
1.) ich bin österreicher (und unsre kicker sind nicht gerade das gelbe vom ei)
2.) da mich unsere kicker schon unberührt lassen, weiss ich von deutschland rein garnichts :)
 
Und wieder mal eine haarsträubenden Verbindung (Internet) zu einem aktuellen Thema gefunden, um es auf Winfuture verwursten zu können. Ein tragischer Vorfall, aber beim besten Willen kein Winfuture-Thema.
 
@satyris: Auch wenns hier nicht hingehört, es ist ein Thema, was zum allseits beliebtem Tellerrand gehört, vielleicht ein weniger weiter davon weg, aber noch im Rahmen. Winfuture kostets nen paar Byte Speicher in der Datenbank und durch Querverweise kommen auch mehr Pageimpressions zusammen und solange hier nicht über jeden Todesfall in einem Sport, der in meinen Augen ziemlich uninteressant und langweilig ist, berichtet wird, tut sich hier keiner weh beim drüberlesen. Würde hier nur über Windows und Co. berichtet werden, wäre das ganze ein wenig eintönig.
 
@wuddih: "...wäre das ganze ein wenig eintönig" So ist das nun mal mit themenspezifischen Newsseiten. Ich kenne aber durchaus auch andere Seiten im Netz und informiere mich dort über solcherlei aktuelle Nachrichten. Da muss ich es dann hier nicht noch mal lesen wo es thematisch einfach nicht passt (abgesehen davon, dass diese News keinerlei Inhalt hat außer dem Tod Enkes).
 
@satyris: Ganz ehrlich, ohne so manche Apple-News wäre hier recht wenig los in Dingen von Kommentaren. Gibt nichts trivial Lustigeres als den Dritten zu spielen, wenn sich Windows und Mac-User verbal kloppen. Naja, hoffen wir, das hier war ein kleiner Ausrutscher, vielleicht was der Newsposter auch nur ultra Fussballfan und hat ein wenig die Richtlinien außer acht gelassen. Sei ihm verziehen :P
 
@satyris: Zum Einem kein Thema für Winfuture und zum Anderen, wo verdammt ist der Link zur Website des Zugführers, der auf Grund der Tatsache, das sich ein Lebensmüder vor sein Zug geschmissen hat, lebendiger Weise mehr Probleme hat als Enke?
 
@satyris: Genau das wollte ich auch schreiben, das ist einfach nur arm.
 
Es ist schade für die hinterlassende Familie von Herrn Enke.
Er war ein guter Fussballer und Torwart, nur hatte er wohl persönliche und seelische Probleme. Sein Selbstmord war wohl der letzte Hilfeschrei. Er war einer der besten Torhüter.
 
@DARK-THREAT: Ein "Hilfeschrei" setzt aber voraus, dass man Hilfe erwartet. Mit seinem Tod ist es schwerlich möglich, ihm zu helfen.
 
@mcbit: Eben nicht. Suizid gefährdete Leute ziehen sich in den letzten Wochen emotional zurück, sprechen kaum und unterdrücken ihre wahren Gefühle. Und das sind die ersten Schreie. Diese Menschen sehen als einzige Lösung diese Tat um Gehör zu bekommen.
 
@DARK-THREAT: Und es ist keinem, vor allem seiner Frau nicht, aufgefallen, wenn er sich zurück zieht und kaum spricht? Als der Sohn meines Bruders ähnliches Verhalten zeigte, hat er ihn zum Psychologen geschleppt. Wenn seine Frau da nciht interveniert hat, obwohl etwas offenkundig war, grenzt es fast an Heuchelei, wenn sie jetzt heulend Pressekonferenzen gibt.
 
@mcbit: Ich hab die PK nicht gesehen, aber zum Thema Fussballerfrauen habe ich sowieso eine Meinung die vielen nicht Passen wird. Sie sehen nicht den Mann, sie sehen das Geld. Oder würde eine Sylvie vdV reinen Kreisklasse-Kicker nehmen, der 5 EUR pro Spiel bekommt (zur Not als Bier ausgeschenkt).
 
@DARK-THREAT: Würde ich nicht verallgemeinernd so unterschreiben. Bei einigen wirds wohl stimmen, bei anderen nicht.
 
@DARK-THREAT: ich glaube beim thema hilfeschrei macht es schon einen unterschied ob derjenige sich ein paar venchen aufritzt oder seine körper von einem zug zerfetzen lässt. deine theorie zum suizid bzw. verhalten finde ich insgesamt sehr pauschal
 
@LuluPower: So meinte ich das. Wer sich vor einem Zug wirft, will keine Hilfe mehr.
 
@mcbit: du hast dich mit dem thema nicht beschäftigt und denkst einfach, dass du richtig liegst mit deinen vermutungen, aber das ist ein irrtum! du hast unrecht und deine ignoranz zeigt sich indem du es pauschal für unmöglich hälst falsch zu liegen. man merkt es eben oft nicht, dass etwas unterschwellig brodelt und das heißt nicht, dass das umfeld nicht genügend für den erkrankten da war oder nicht ausreichend liebe und fürsorge zu geben hatte. im fall enke hatte das engste umfeld immerhin den vorteil zu wissen, dass er unter starken depressionen litt, worauf schließlich fachlich und persönlich reagiert wurde. man kann eine psychische erkrankung nicht einfach ausheilen wie einen beinbruch, wie du es dir scheinbar vorstellst. diese denkweise belegt nur noch mehr, dass du fakten vorsätzlich nicht beachten oder kennen möchtest und wenn dir der begriff ignoranz darüberhinaus nicht geläufig ist, wie es mir nach deiner reaktion weiter oben fast scheint, solltest du ihn nochmal nachschlagen.
 
@|DeathAngel|: Weleche Vermutungen? Ich wurde bisher 2 Mal mit Depressionen konfrontiert. Bei einem Fall wurde der Patient nur unter der Auflage nach Hause gelassen, dass er rund um die Uhr jemanden bei sich hat. Und wie sich ja wohl herausstellte, hat Emke ja stationäre Behanldung abgelehnt, sorry aber eine nötige behandlungsmaßnahme lehnt man nicht ab, wenn man sein Leiden gelindert sehen möchte. Zur Not hätte seine Frau ein Entmündigungsverfahren (sowas kann auch vorläufig geschehen) einleiten müssen. Aber ich merke schon, Du hast offenbar die Weisheit mit Löffeln gefuttert und ich bin dann wohl ignorant (ja ich weiß sogar ,was es bedeutet, nur siehst Du das in dem Zusammenhang etwas falsch). Seis drum, mir egal, was Du lediglich vermutest.
 
uhh, das wird der Frau ja helfen, viele ''RIP'' Kommentare lesen zu müssen. Neumodischer mist.
 
@ephemunch:
sie wir es ja gar nicht lesen. Oder glaubt irgendjemand ernsthaft, das sie die Beträge auf den unzähligen Internet seiten oder gar im Kondolenzbuch liest.
 
@ephemunch: Offenbar weißt du nicht, wofür dieses RIP steht !
 
@Mad-Evil: Rest In Pieces?
 
@satyris: rest in peace, - klar, - aber viele scheinen das RIP als "negative" Aussage anzusehen, vermutliche wegen Jack the Ripper.
 
@Mad-Evil: Oh doch weiß ich... und trotzdem ist es für mich ein neumodischer Mist.
 
@Mad-Evil: Naja, eigentlich heißt es Requiescat in pace, aber egal.
 
@ephemunch: es ist nicht neumodisch, wie satyris schon sagte, kommt es eigentlich aus dem lateinischen und geht bis ins 7. jahrhundert zurück.
 
@Mad-Evil: Was hätte man dann zum toten jack the ripper gesagt?
 
Ist tot, tut mir auch leid, will ich bei WF aber nicht lesen!
 
@Slurp: Musst du doch auch nicht. Ich lese ja auch nicht jede Reklame, wenn ich mit dem Auto irgendwo hin will. Man liest das, was einen interessiert.
 
@bestusster: WF ist auch keine Reklameseite. WF ist ein IT Seite. News hin oder her, hat hier nichts zu suchen.
Du willst bei WF auch keine News über künstlich gezüchtete Schwellkörper lesen, oder?
 
@Adam_West: " WF ist auch keine Reklameseite" Aber nur, wenn dein Browser einen guten Werbefilter hat :-)
 
Denkt bitte auch an den Lokführer. Viele erleiden ein Trauma, werden jahrlang behandelt und können sogar berufsunfähig werden.
 
@spoover: Und der Zugführer kann die Verbliebenen sogar auf Schmerzensgeld verklagen, selbst wenn er nur einen Schock erleidet.
 
@spoover: Ups, habe dir minus gegeben, wollte plus geben. Aber hast aufjedenfall das richtige gesagt. Nur interessiert es keinen... es ist ja ein, sagen wir mal ''VIP'' gestorben. Das ist ja viel wichtiger, als ein normaler Lokführer, der jetzt wohl in einer Behandlung ist und die Fleischhaufen noch in im Kopf sieht.
 
@ephemunch: wie recht ihr habt, mein Beileid denen die mit den Unfallfolgen weiterleben müssen, nicht nur seine familie und fans, ganz besonderes Mitgefühl dem Lokführer und den Unfallhelfern die die Hauptlast tragen!!!
 
@spoover: Richtig. Kenne selber Lokführer, einen hab ich in der Familie, die nach Personenunfällen ihre Arbeit nicht mehr ausführen konnten. Am schlimmsten sind die Selbstzweifel, Zweifel daran, wirklich nichts hätte tun können, um das zu verhindern. Aber zu 99,9% sind solche Fälle durch den Lokführer nicht zu verhindern, leider.
 
@wuddih: Ich glaub das is das letzte woran er jetz denkt.
 
Freitod = Selbstmord: schade um einen sehr guten Torwart und sehr fairen Sportsmann, aber er wollte es so.
 
Es ist wirklich schade das er tot ist. Trotzdem finde ich dass viele die sich das Leben nehmen einfach nur egoistisch in diesem Mment handeln so auch Robert Enke.
Der Zugführer der Robert Enke, ohne es verhindern zu können überrollt hat wird diesen Vorfall bestimmt nicht so einfach wegstecken können...
 
@kubatsch007: Ich finde es auch unangebracht, sich vor einen Zug zu werfen.
Wenn man sich umbringt, dann bitte doch so, dass die Mitmenschen am wenigsten darunter leiden. Wenn man sich vor den Zug wirft dann müssen
1. die Polizisten die "Einzelteile" (Hört sich doof an, ist aber so...) einsammeln... die leiden darunter teilweise Jahre lang - habe im Bekanntenkreis so einen Fall
2. Der Zugführer könnte u. U. Arbeitsunfähig werden. Auch so einen Fall habe ich in meiner Verwandtschaft.
3. Die Fahrgäste werden einen Schock erleiden.

Insgesamt will ich Ihm aber keinen Vorwurf machen. Er war krank. Ruhe in Frieden, Robert. Schade, dass du es nicht geschafft hast.
 
Wirklich traurig, und mein tiefes Beileid, auch dem Zugpersonal und den Mitreisenden. So etwas vergisst man bestimmt das ganze Leben nicht!
 
Schwächling, anstatt mit Problemen zu Kämpfen hat er diese einfach auf seine Frau und auf den Zugführer abgeladen... die haben mein Beileid, aber die News hat hier wirklich nichts zu suchen, hab aber schon heute morgen gedacht, dass das hier noch kommt...
 
@Blaulicht110: Informiere dich mal was Depressionen sind, dann schreibst du nicht so ein Unfug.
 
@Blaulicht110: Es ist ziemlich daneben jemanden Schwaechling zu nennen nur weil er krank ist. Sagst du auch "Schwaechling" zu jemandem, der an Krebs stirbt?
 
@Blaulicht110: Schau mal unter Wikipedia, was eine Depression ist. Du wirst überrascht sein. PS: Es u.a. eine köperliche Krankheit (fehlende Neurotransmitter).

Das so Leute wie Du so einen Käse schreiben, kotzt mich tierisch an.
 
@Valfar: ja wenn er aufgibt, nein, wenn er bis zuletzt kämpft und dann verliert... Enke hat aufgegeben... und auch unter Depressionen kann man sich so umbringen, dass kein unbeteiligter in Gefahr gebracht wird.
 
@Blaulicht110: Wenn Du es Dir schon gedacht hast, warum hast Du es dann nicht auch schon heute morgen vorsorglich gepostet? Dann hätten wir Deinen Kommentar wenigstens jetzt schon nicht mehr lesen müssen. Klar bringt nicht jeder die Kraft und den Mut auf zu kämpfen. Aber ihn oder sie deshalb als Schwächling zu betiteln ist wirklich daneben.
 
@Blaulicht110: Selbstmord hat nichts mit aufgeben zu tun sondern ist einfach eine Folge der Krankheit. Da ist man dann schon laengst an einem Punkt, an dem man auf andere keine Ruecksicht mehr nehmen kann.
 
@Blaulicht110: nun ja "Schwächling" sollte man dazu nicht sagen, jeder hat sein päckchen zu tragen, aber auch egal aus welchem grund man sich umbringt, denke ich ist so ein selbstmord mit dem man andere mit reinzieht eine sehr schlechte lösung! Doch verhindern kann man sowas seltenst, meine Erfahrung ist, das die Leute die diesen weg suchen zuvor regelrecht unzurechnungsfähig und auch nicht mehr ansprechbar sind.
 
Tut mir leid, ich habe für den Selbstmord überhaupt kein Verständis auch wenn es sonstwas für ein Sportsmann war. Er hat mit seiner Aktion andere gefährdet. Mein Beileid gilt dem Lokführer, der keine Chance hatte den Zug zum halten zu bringen.
Aber wie es weiter oben schon steht, er ist halt kein VIP und somit interessierts keinen.
 
@Trachau: Und gerade das Unverstaendnis der anderen ist einer der Gruende, warum Menschen mit dieser Krankheit Serlbstmord begehen.
 
@Valfar: Sorry, aber bei einer schweren Depression gehörte er in die Klinik. Und die Einweisung hätte er auch selber vornehmen können. Hat ein Kumpel von mir auch gemacht, als er keinen Ausweg mehr wusste.
 
@mcbit: Aber ganz offensichtlich war Enke in einer Situation in der er das nicht machen konnte. Depressionen verlaufen nicht bei jedem Menschen gleich und Enke konnte sich eben nicht selbst einweisen.
 
@Valfar: Möglich, aber irgendweinem sollten die Depressionen schon auffallen, oder? Zumindest seinem Arzt. Eigentlich ist das auch egal, da der Mann keine Sonderstellung in meinen Gedanken einnimmt. Er ist lediglich ein weiterer tragischer Fall von Selbstmord, wie er jährlich etwa 10 000 Mal in D vorkommt. Aber nu wenige schaffen es ins deutsche Fernsehen.
 
@mcbit: Es muss dazu gesagt werden, dass Enke seine Krankheit aus dem Grund verschwiegen hat, da er Angst hatte man würde ihm sein Adoptivkind nehmen. Das hätte ihn nach seiner verstorbenen, leiblichen Tochter wahrscheinlich auch zum Suizid getrieben.
 
@mcbit: Ich gehe davon aus, dass sich seine Frau, sein Arzt und alle anderen Menschen die naeher mit ihm zu tun hatten fragen, was sie haetten tun koennen. Jeder wird sich eine Mitschuld an dem Suizid geben. Aber Enke schien ein guter Schauspieler gewesen zu sein und deshalb hat er es geschafft seine Mitmenschen zu taeuschen.
 
@CologneBoy1989: Ist die Adoptivtochter die, die jetzt 8 Monate alt ist?
 
@Valfar: kann man schwere Depressionen wirklich vor seiner Frau geheim halten, es überspielen?
 
@mcbit: Die Adoptivtochter ist ca. 8 Monate alt und seine Frau wusste übrigens von den Depressionen etc. Nur die Medien sollten es nicht erfahren, wegen dem Jugendamt, er hatte halt Angst das man ihm sonst sein Adoptivkind wegnimmt.
 
@mcbit: Seine Frau wusste von seinen Depressionen und sie wusste nach eigenen Angaben auch, dass es ihm im Moment schlecht geht. Nur hat er ihr nicht gesagt, wie schlecht es ihm tatsaechlich geht. Im Nachhinein kann man immer sagen, dass man es haette erkennen muessen aber die Wahrheit ist einfach, dass Depressive lernen, sich selbst und ihre Mitmenschen zu beluegen und zu taeuschen.
 
@CologneBoy1989: Mit den jahrelangen Depressionen hätte er das Adoptivkind gar nicht erst bekommen dürfen. Hier wurde offenbar das Jugendamt getäuscht. Was soll man dazu sagen?
 
@Valfar: Aber die Frau wußte es, hat also mitgespielt.
 
Also die Gruppe im StudiVZ umfasst mittlerweile knapp 26.000 Mitglieder.
 
@CologneBoy1989: Hm, ich verstehe nicht die ganzen (-). Das ist eine Aussage die zur News passt. Wollte damit halt nur sagen, dass die Antteilnahme in den Sozialen Netzwerken groß ist.
 
@CologneBoy1989: SchuelerVZ mittlerweile 37.000

*lasst es minus regnen*
 
@CologneBoy1989: Die Bande an Heuchlern meinst du?
 
Bis heute Morgen wusste ich noch nicht mal wer Enke war (bin kein Fußballfan). Der Tod dieses Mannes ist tragisch, die Berichterstattung so, als wäre Obama oder der Papst gestorben. Irgendwie schwingt das Gefühl mit, die Nation brauchte neben der Wirtschaftskrise dringend mal ein neues Thema, über welches den ganzen Tag berichtet und betroffen getan werden kann.
 
@F98: Noch lustiger ist es ja, damals während der WM gewesen. Da habe ich ein Kommentar abgegeben, dass Deutschland nen Tor hingekriegt hat... in einer News. Ich habe dafür ne Verwarnung bekommen, weil es ja nicht dazupasste, aber hier sieht man plötzlich eine News, die NICHTS mit mit Computer, Elektronik etc. zutun hat. Läuft ab wie in einer Bananenrepublik (Deutschland).
 
@ephemunch: In dem Artikel geht es um das Internet, welches Fans zusammenschweisst und nicht um das eigentliche Geschehen.
 
@spoover: Das hat nichts damit zutun, denn das ist einfach nur zwanghaft mit dem Internet verbunden, mehr nicht. Ansonsten hätte man aus jeder Situation ne News machen können hier.
 
@spoover: Das Internet schweisst viele Leute in sämtlichen Situationen zusammen. Der Zusammenhang ist sowas von an den Haaren herbeigezogen!
 
@F98: hätte er vor 3 Jahren nicht seine kleine Tochter verloren, so wären vermutlich die Schlagzeilen kleiner geblieben.
 
RIP Robert, aber was zur Hölle hat das mit Winfuture zu tun? Möchte man von dem Suchbegriff Robert Enke profiitieren und auch bei Google auftauchen?
 
@Keith Eyeball: Lies dir nocheinmal den Artikel durch. Vielleicht verstehst du ihn beim 2. Mal lesen.
 
@Keith Eyeball: Die Idee mit dem Suchbegriff ist aber durchaus schlüssig. So eine News braucht Winfuture nicht. Sowas will ich hier nicht lesen. !
 
Freitod? Sehr nett. Man hätte auch schreiben können, er sei der unsrigen Welt entschlafen. Das hätte den Euphemismen die Krone aufgesetzt.
 
rest in peace - http://www.youtube.com/watch?v=8ajY3l4i280&feature=related
 
Es sterben täglich so viele Menschen und es juckt keinen. Wieso sollte dieser - von dem ich heute zum ersten Mal höre - etwas besonderes sein?
 
Genau wie Michael Jackson...
 
@Ensign Joe: Die anderen haben nicht diesen Bekannheitsgrad wie ein Robert Enke oder sogar Michael Jackson. Wenn jetzt Oma Gertrud (80) aus dem Saarland stirbt dann ist es klar das ich nicht trauern werde, da ich sie nicht kenne und sie nicht geschätzt habe, wie denn auch. Das müssen hier mal alle Berücksichtigen. Wenn ihr Robert Enke nicht kennt dann müsst ihr auch nicht drum trauern. Es gibt aber genug Leute die ihn bewundert haben und diese Leute trauern halt um ihn. Fertig!
 
@CologneBoy1989: Kanntest du Robert Enke denn persönlich besser als Oma Gertrud?
 
@Besserwiss0r: Ich glaub du verstehst nicht was ich meine. Oma Gertrud kennen vielleicht 80 Leute. Klar das diese trauern, sollte sie sterben. Einen Robert Enke, der Nationaltorhüter ist kennen mehrere Millionen Menschen. Und mehrere 100.000 sympathisieren ihn. Das sind auch die mehreren 100.000 die um ihn trauern. Es gibt auch die anderen, die ihn entweder nicht kannten oder ihn nicht sympathisch fanden. Diese trauern natürlich nicht um ihn was auch völlig normal ist :)
 
Nur, weil man das Gesicht mal im Fernsehen gesehen hat, KENNT man den Menschen nicht. Wer ihn kannte, wusste um seine Depressionen, alle anderen sind schlichtweg saudämliche Idioten, wenn sie behaupten, ihn GEKANNT zu haben. Insofern ist Robert Enke keinesfalls bekannter als Oma Gertrud.
 
@Besserwiss0r: Weil ich wusste das sowas kommt, habe ich darauf geachtet das ich SYMPATHISIEREN schreibe. Schon klar, dass ich ihn nicht persönlich kenne. Aber ich bin sehr Fußballinteressiert und Robert Enke war ein sehr sympathischer Spieler, keiner der mit irgendwelchen Star-Allüren wie zB ein Christiano Ronaldo auftritt. Wenn du ihn nicht sympathisch fandest dann ist das okay, dann bist du auch nicht dazu verpflichtet zu trauern. Darf ich mal Fragen ob du ein bekanntest Idol hast, sei es aus Musik, Fernsehen etc.?
Wenn dieses Idol stirbt dann trauerst du auch um diese Person. Vielleicht nicht so heftig wie um eine Person die du persönlich gekannt hast, aber diese Person wird dir schon ein wenig fehlen.
 
Wenn ein Idol stirbt, wird es mir fehlen. Aber ich werde meine Trauer dann nicht ins Internet kleistern, weil mir das nichts bringt außer Aufmerksamkeit. Das habe ich nicht nötig.
 
@Besserwiss0r: Ja jeder geht damit halt anders um. Der eine macht das Still und Heimlich für sich. Die anderen setzen sich zusammen und Diskutieren drüber und Trauern gemeinsam. Wahrscheinlich hast du auch was gegen Trauermärsche und Trauerfeiern auf Friedhöfen. Müssen bestimmt alle einzeln kommen, weil sie sonst Aufmerksamkeit suchen! Was erwartest du? Das alle die trauern möchten extra nach Hannover fahren? Ist halt nicht möglich, also trauert man halt im Internet. Frei nach der Telekom: "Grenzen gabs Gestern"
 
@CologneBoy1989: Dass die, die trauern, denen, die davon nichts halten, nicht auf die Eier gehen. Scusi, aber hier überbieten sich die Leute gegenseitig in ihrer Trauer. Fehlt ja nur noch ein Spendenkonto. Das ist pervers. (Du kannst mir nicht ernsthaft erzählen, dass diese Leute alle tatsächlich Trauer empfinden. Die meisten interessieren sich nicht mal für Fußball. Was soll das Getue?)
 
@Besserwiss0r: Gibt auch einige Trittbrettfahrer ... das ist richtig. Aber du hast gesagt das die Leute die das hier im Internet tun, also trauern, nur tun um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Das ist halt nicht richtig :) Aber ich gebe dir recht. Es gibt immer wieder Trittbrettfahrer. Sei es bei Amokläufen oder bei Trauer...
 
Ich meinerseits trauere nicht und muss mir deswegen Menschenfeindlichkeit vorwerfen lassen.
 
http://www.robertenkesong.de/
 
Ihr macht aus Sachen die hier nicht hergehören ein Thema. Das ist sowas von arm. Warum nicht gleich auch Themen wie "Internet diskutiert über Saddam Hussein" oder "Strompreiserhöhungen - User diskutieren in Foren" reinnehmen ?
 
ob man ihm und seinen hinterbliebenen mit diesem extrem aufgeblasenen rummel nen gefallen tut? egal wo ich heute news lesen will, seh ich nur etwas von einem mir bisher unbekannten robert enke, depressionen und tausende kommantare von "experten" die ALLE genau wissen was in ihm vorging...
 
@LuluPower: Auch wenn du es nicht glaubst: Menschen die an Depressionen gelitten haben koennen sich tatsaechlich ziemlich genau vorstellen was in ihm vorging
 
@Valfar: ...ich glaube wirklich nich, dass jeder der enkes verhalten analysiert, mal an einer depressionen litt. egal ob redakteure, promiblogger oder news kommentatoren
 
@LuluPower: Das stimmt natuerlich.
 
Ihr habtse doch nicht alle: http://tuxproject.de/blog/?p=1069
 
@Besserwiss0r: ACK
 
deutsche torwartfrage geklärt
 
@Cheatha: geschmackslos!
 
ja so doll war er wohl nich.. der konnt wohl nich alles halten :D :D :D
zumindest ein zug ging bei ihm durch ...
 
@znick: makaber aber gut^^ finds trotzdem schade
 
Dieses "Feedback" freut WF, - und so dürfen und müssen wir uns wohl auch zukünftig mit solchen Winfuture-News abfinden, da die Resonanz darauf so groß ist. :((
 
@Turkish: hier gabs schon news über schweinegrippe, michael jackson etc. also nichts neues
 
warum wird hier so viel geminust ? =D ...
 
@Kjuiss: Was stört Dich daran? Ich habe mich daran gewöhnt, dass ich oft Minus bekomme, weil ich wohl ich bin. habe oben Minus bekommen, weil ich geschrieben habe, dass ich Lokführer kenne, die ihren Beruf aufgrund solcher Vorfälle nicht mehr ausüben können.
 
@mcbit: dann bekommt ihr 2 hübschen mal ein plüschen von mir *smile*
 
@at0mic: Plüsch?
 
meine anteilnahme gilt den hinterbliebenen und den lockführern bzw. rettungskräften.
"danke" enke das du mit deinem "feigen ausstieg" noch so viele menschen leiden lässt!
 
für seine familie ist es ja traurig-keine frage!
aber ich hab von dem rummel langsam genug-den ganzen tag im fernseher das eine thema-und dann auch noch interviews von fussballfans vor ort, die melancholisch und zum teil auch angesoffen irgendwelche lobhymnen verbreiten-ich hab genug.
anfang des jahres ist ein kumpel von mir einsam in seiner wohnung verstorben-kein trara-keine lobeshymnen und keine bescheuerte post von der merkel....und mit sicherheit war er nicht weniger wert als enke, im gegenteil, dessen leben war auch ncht einfach und er hat sich nicht einfach davongemacht, vor einen zug geschmissen und die familie schockiert zurückgelassen.
 
..hab ich vergessen: an den lokführer hat er auch nicht gedacht-warum nicht eine kugel in den kopf??? so hat er das leben des lokführers auch noch gleich runiniert!!! der lockführer und dessen familie werden ihn weniger als held sondern wohl eher als a..... feiern!!
 
@in vertretung: Wer sagt das?
 
Unglaublich wie kaltherzig manche Leute auf dieser Seite sind.
 
@PatHetfield:

was heisst kaltherzig??? ich???? frag mal die menschen in afrika oder sonstwo auf der welt deren kinder täglich verhungern was kaltherzig ist!
fakt ist: wenn man schon schluss macht dann hat man wenigstens soviel anstand und zieht nicht andere mit hinein! meinst du der lokführer die mitfahrer und die feuerwehr fandens schön einen zerissenen körper unter einer lok rauszuziehen und leichenteile im gebüsch zu suchen???
enke hat dies anderen-unschuldigen die nicht schuld an seiner krankheit sind-unnötigerweise aufgebürdet____kaltherzig____sind all diejenigen die ein schicksal derart in den vordergrund stellen und die anderen beteiligten vergessen. das ist für mich das gleiche als die geisterfahrer auf der autobahn____-nach dem motto:..ich will sterben-und die anderen sind mir wurscht!
 
@PatHetfield: Unglaublich, wie menschenfeindlich hier manche Leute sind, dass ihnen der Tod Dutzender Kinder in Afrika am Po vorbeigeht, während sie sich gegenseitig in Trauer über einen Torwart überbieten.
 
@Besserwiss0r: danke-freu mich dass du dich nicht einnudeln lässt von diese mitleidsstimmung, sondern über den tellerrand hinaus die geschehnisse in der welt verfolgst-danke!
 
@in vertretung: Warst du schonmal in Afrika? Nein? Dann sei einfach Ruhig, du kleiner Dummschwätzer!
 
@SpiDe: Du etwa? In einem dieser komfortablen Touristenzentren, wo man von dem Elend der Gegend nichts mitbekommt? Dummschwätzer.
 
@SpiDe: sooo, du dumpfbacke-ich war schon dort und ich lebe hier in einem land-nicht D sondern richtung osten-wo roma-kinder nicht mal schuhe haben-und vielleicht abends eine suppe. das mitten in der eu- das wort armut und speziell kinderarmut kennst du doch nicht__-du bist sicher einer der heult wenns nicht zum neuen handy reicht. also sei da lieber still!
 
@Besserwiss0r: Also ich kann diese Sprüche nicht mehr hören. "Nein wirf das essen nicht weg, davon können Kinder in Afrika von Satt werden" "Die armen Kinder in Afrika" Fakt ist. Die Kinder sind arm, aber nur weil ihre Eltern kein Kondom benutzen konnten und Afrika damit Überbevölkert ist. Und da nützen dann auch keine Milliardenhilfen von den Regierungen aller Länder und auch keine Milliardenhilfen von Hilfsorganisationen. Wenn dort keine vernünftige Infrastruktur und nicht genügend Medizin vorhanden ist, dann ist es leider nicht zu verhindern, dass Täglich 100 Kinder in Afrika sterben. Wie gesagt, wenn die dort Kondome benutzen würden, dann gäbs auch nicht zuviele AIDS-Erkrankte Kinder deren ohnehin geschwächtes Immunsystem auch noch mit irgendwelchen anderen tropischen Krankheiten zerfetzt wird. Wer das ganze hier jetzt noch rassistisch sieht, dem kann man nicht mehr helfen...
 
Davon war nicht die Rede.
 
@Besserwiss0r: Zitat: "Unglaublich, wie menschenfeindlich hier manche Leute sind, dass ihnen der Tod Dutzender Kinder in Afrika am Po vorbeigeht." "Du etwa? In einem dieser komfortablen Touristenzentren, wo man von dem Elend der Gegend nichts mitbekommt? Dummschwätzer." Du redest von dem Elend und das keine Sau sich dafür interessiert. Und ich habe aufgegriffen, dass es immer heißen muss ... "Die armen Kinder in Afrika"
 
@in vertretung: ganz meine meinung.. ich erlebe das bei uns leider relativ häufig: an unsere bahnstrecke haben sich innerhalb der letzten paar monate einige menschen das leben genommen.. und ich möchte wirklich nicht mit feuerwehr oder zugführer tauschen - so ein abgang ist einfach schwach.
was kann ein junger feuerwehrler dafür, dass er mit 20 schon nach menschlichen überresten suchen darf?
so nebenbei: am dienstag wurde in münchen eine frau am hauptbahnhof von der trambahn überfahren (linie 20) - davon berichtet natürlich (bisher) keine zeitung.
 
Wer trägt eigentlich die Kosten für diese Aktion ? Die Bahn, oder ? Wie viele Kinder/Menschen, die trotz ihrer Lage leben wollten, sind eigentlich in diesen Tagen an Hunger gestorben ? Ich frage, weil ich dazu in den aktuellen Medien keine Meldung gefunden habe?
 
@Pegasushunter: pro minute(!) sind's glaub ich 10-15 kinder die an hunger sterben. die news dazu kannst du dir im google archiv von 1998 rauskramen, gleich unter paris hiltons lockenwickler skandal von 1995...
 
@LuluPower: Ich weiß aber ich habe in den aktuellen Nachrichten davon nichts gehört :-)
 
kosten?? wohl letztendlich der steuerzahler-ist schlieslich die feuerwehr und polizei am ort! ich warte jetzt nur noch auf einen allgmeinen spendenaufruf-))) wenn spenden dann für den 52 jährigen lokführer das er sich sein lebtag nicht mehr ans steuer einer lok setzen muss nach dem schock dem ihm zugestossen ist. vieeleicht zieht die merkel vor lauter trauer jetzt auch ein fussballtrikot an....irgendwann so denkt sie, bei der nächsten wahl zahlt sich ihr fussballimage aus-beim schröder hätt ich es noch verstanden-kommt aus hannove-aber bei der stasi-merkel ist es schon lächerlich diese vorgeschobene anteilname, aber fussballfans sind halt mal wähler!
 
...und keiner sollsagen der emke sei so voller depressionen gewesen das er nicht mehr wusst was er tat: auto sauber geparkt und den geldbeutel auf den sitz gelegt..nicht zu vergessen den abschiedsbrief! dann hätte er auch soweit denken können und sich nicht vor den lokfahrer zu werfen und dem ebenfalls ein traumata zu bescheren, je mehr ich darüber nachdenke umso unsympatischer wird mir diese
"verzweiflungstat"-!
 
"ein traumata", zwei traumatatata..
 
@Besserwiss0r: stimmt-)))
aber gott sei ihm gnädig für die letzten sünden die er tat!
 
Gott kann ihm auch nicht mehr helfen.
 
Da macht ein Mensch Selbstmord und Deutschland bricht zusammen. So wie das heute überall abläuft, sollte man glauben, in den letzten 100 Jahren ist kein Mensch mehr gestorben. Sowas passiert doch mehrmals im Monat, wenn nicht sogar in der Woche. Das sind aber dann NUR 0815 Menschen. Das geht den oberen 10000 am Arsch vorbei. Auch verlieren viele Normalos ihre Kinder auch im Kindesalter. Steht auch selten in der Zeitung. Aber bei so einem Fussballer, da drehen se alle durch. Wenigstens hat seine Frau finanziell ausgesorgt.
Selbst im Sterben sind wir eine 2 Klassengesellschaft.
 
Komisch das eine Frau die vor nichtmal 24 Stunden ihren Mann verloren hat vor die Kamera tritt um eine Pressekonferenz abzuhalten.

Aber wollen wir mal hoffen das nicht alle die Robert Enke zum Vorbild genommen haben jetzt vor einen fahrenden Zug laufen.
 
@Ackerporsche: Ich denk, das war für sie ein Notwendiger Schritt, eine Befreiung von all dem was die letzten Jahre passiert ist, aber immer Totgeschwiegen wurde.
 
Nein, es war nicht notwendig. Zu schweigen ebenfalls nicht.
 
@egon223: Ach bla totgeschwiegen. Der Enke hat mehrfach eine stationäre Behandlung seiner Depression abgelehnt, um seine Familie nicht in den Medienrummel zu ziehen und das Sorgerecht nicht zu gefährden. Und glaubst du wirklich, seine Frau geht aus absolut freien Stücken vor die Kamera? Die werden die Frau nu eh nicht mehr in Ruhe lassen.
 
@Slurp: Siehste, das meinte ich die ganze Zeit. Er hat, aus welchen Gründen auch immer, keine Professionelle Hilfe gehabt. Dafür wurde ich weiter oben als ignorant gesteinigt.
 
Er hat sich das leben genommen, ob das ein Notwendiger Schritt für ihn war sei dahin gestellt. Aber warum, warum nur muss er da andre mit hineinziehen. Die ganzen Menschen die im Zug waren, vor allem der Lokführer, denkt an diese Menschen keiner? Wer macht die """""Sauerei""""" nach so einem Selbstmord weg? Wenn man sich das leben nehmen möchte, gibt es mit Sicherheit andre Mittel und Wege. Ich habe nicht alle Kommentare hier gelesen, wurde mit Sicherheit aber schon erwähnt: Wäre das einem von uns "normalos" passiert, hätte kein Mensch danach geschrieen, so hart wies klingen mag, es ist so. Minus klicker > feuer frei.
 
@egon223: Richtig. An die Rettungskräfte und den Zugführer hat keiner gedacht. Das sind die wahren Opfer, die unschuldig mit reingezogen wurden.
 
@egon223: Sehe ich ähnlich, sicherlich sind solche Tragödien immer schlimm, egal ob man nun prominent ist oder nicht. Es bleibt die Frage: wie stelle ich mich meinen Problemen, gehe ich offensiv oder eher defensiv damit um ? Wer die defensive Variante wählt, hat in meinen Augen schon verloren. All das Verschleiern, Verstecken etc. kann doch nur noch mehr Kraft kosten, die man sowieso nicht (mehr) hat ? Ich kann mir das schlecht vorstellen, ich hab zwar auch viel Scheisse am Hacken und denk mir oft, wie geht es weiter ? Aber ich bin ein Stehaufmännchen, ich könnte mich gar nicht selbst umbringen, dafür schätze ich das Leben viel zu sehr, sowohl meines als auch das meiner Lieben. Desweiteren wäre ich einfach zu feige, oder nennen wir es besser: zu stolz, mein eigenes Scheitern mit einem Freitod zu beenden... Das geht gar nicht. Nichts ist so schlimm wie eigenes Versagen, ohne Frage - aber dafür über den Jordan zu gehen, freiwillig ? Ich kann das einfach nicht verstehen. Ich bin immer froh und es ist wie ein innerer Triumph für mich, wenn ich ein altes, extrem lästiges "Problem" endlich gelöst habe. Babysteps. Wer viele Probleme hat, sollte nie versuchen, alle gleichzeitig zu lösen - wie so oft im Leben: Prioritäten setzen, daran und an sich selbst arbeiten.

Wie gesagt, wenn schon Selbstmord, dann bitte eine Variante ohne viel shock & awe für Unbeteiligte... Da noch andere, Unbeteiligte mitreinzuziehen, das geht gar nicht...
 
@egon223: Wer ist Andre?
 
Wenn er den Freitot wegen seiner Tochter gewählt hätte(wie grösstenteils in den Medien berichtet),hätte er es viel früher getan.
Ich glaube eher das er eine niederschmetternde Diagnose von seine Ärzte bekommen hat die ihn dazu gebracht hat sich das leben zu nehmen.Es wurde über einer mysteriösen Margen/Darmkrankheit berichtet (weit vor seinen tot) die ihn zuschaffen machte.
 
@Ackerporsche: Wegen einer MagenDarm Geschichte nimmt sich niemand das Leben. Denke der hatte starke psychische Probleme und deswegen ist der ja auch schon lange in Behandlung gewesen. Depressionen. Er war halt geistig zu schwach.
 
@njinok:
Aber wenn es sich um Krebs gehandelt kann es durchaus möglich sein das er sich das Leben genommen hat.
 
=Robert Enke konnte alles Halten, ausser den ZUG nicht!!!= *schluss AUS Ahmen*
 
@cola3grad: Trottel.
 
@njinok: Kein Grund, ausfallend zu werden. (-)
 
@cola3grad: nicht lustig! musste trotzdem lachen sorry bin ein schlechter Mensch =(
 
@cola3grad: ahmen...na klar
 
ich hab ja nur drauf gewartet in welchem sinnfreien zusammenhang WF eine robert enke news baut um ja auch mitzuschwimmen auf der trauerwelle. leiebe WF leute... ich find echt keine worte mehr dafür wie besch..... ihr seid!
 
traurig, aber man kann nicht jeden retten. er wollte nicht mehr leben.
 
Alle 47 Minuten bringt sich in Deutschland ein Mensch um sein Leben.
Alle 4 Minuten versucht es einer. Aus purer Lebenslust wird das keiner von denen getan haben. Also wird es auch dort einen depressiven Hintergrund gegeben haben.
Aber keine S.. will das in dieser lustigen Leistungsgesellschaft zur Kenntnis nehmen.
Sorry, außer natürlich bei Promis!

E-mail-Beratungsstelle für junge Menschen:
http://www.u25-freiburg.de
 
@blitzwilly: Kann dir nur zustimmen und auf die Gefahr hin, das ich mir den Zorn aller Fussballfans zuziehe - wäre er nicht der Torhüter der Nationalmannschafft gewesen, an dem die teuren Psychologen, Familie und schlußendlich er selbst versagt haben, sondern nur der Bäcker von nebenan, dann würde sich keine Sau darum scheren, keine Programmänderung wegen Gottesdienst, keine Nachrichtenflut, kein Interesse. Mir geht das Geseier um Herrn Enke's Freitod bereits jetzt gegen den Strich - es nervt tierisch und es entringt sich mir ein WAYNE. Irgendwo werden schon seit geraumer Zeit bei solchen Meldungen völlig falsche Prioritäten gesetzt.
 
löscht doch endlich einer diesen scheißartikel
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles