Mac OS X: Apple streicht Support für Atom-CPUs

MacOS In der letzten Woche tauchte zum ersten Mal das Gerücht auf, dass Apple den Support für Intels Netbook-Prozessoren Atom streichen will. In einer Entwicklerversion von Mac OS X 10.6.2 wurde die Unterstützung entfernt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
C'est la vie. - Wird sich dann zeigen, wenn Apple etwas ähnliches wie ein Netbook rausbringen wird. Ehrlich gesagt, würde ich aber eh nicht Mac OS X auf einen Standard PC oder Netbook installieren. Da gibt es offizielle Alternativen für. Auf meinem Macbook Pro hier ist es ja etwas anderes. Daher sollte es nicht besonders tragisch sein. Netbooknutzer können gepflegt und offiziell Windows 7 installieren. :) MfG Fraser
 
Einfach das maximale Freiheit bietende Orginal mit Daemons inside und Hörnchen kostenlos und legal benutzen, anstatt das nachgemachte Unfreie von Apple, oder das gute Linux mit Pinguin kostenlos und legal benutzen! Freiheit kostenlos und legal FTW! http://tinyurl.com/ydyzs8f
 
@Fusselbär: Also BSD gefällt mir besser (zumindest deinem Link nach) :-)
 
@satyris: Ein ganz wichtiger Unterschied ist, das die BSDs komplette Betriebssysteme sind, während Linux nur der Kernel ist, der erst von Distributionen mit GNU Tools zu einem lauffähigem Betriebssystem zusammengestellt wird. Selbst wenn man mal alle installierten Anwendungen (Ports) sich auf einem BSD zerfrickeln sollte, dann steht das Basissystem, nämlich das BSD (Kernel & World), immer noch wie ein Fels. Apple hat sich ein BSD geschnappt und es quasi in Gefangenschaft gesteckt. Darum finde ich die Wiederbefreiung mittels Hackintosh auch nicht wirklich verwerflich, stelle aber die Sinnhaftigkeit in Frage. Irgendjemand, der sich ein MacOSX kostenneutral "besorgt" muss immer irgendwie etwas in Sorge sein erwischt zu werden, was womöglich gesunden sorgenfreien Schlaf behindert. Jemand, der erst Kohle für MacOSX ausgiebt, um dann doch ausgiebig zu basteln, ist sicherlich kein Verbrecher, wie Apple das so ungefähr weismachen will, aber hätte das auch billiger und einfacher mit den freien BSDs haben können. Oder einfach das gute Linux benutzen, da gibt es ja sehr einfach zu handhabende Geschmacksrichtungen, wie Ubuntu oder openSUSE und auch speziell auf Netbooks abgestimmte Geschmacksrichtungen.
 
@Fusselbär:
OSX ist aber auch nicht nur BSD sondern auch große Teile Nextstep. Hier gibts ein ganz gutes Schaubild dazu: http://tinyurl.com/ygbbee5
 
@GlennTemp: Als Nachfolger von OS-9 wurde einiges verworfen, stattdessen hat man da auf die berühmte Stabilität von BSD gesetzt. Dazu ist noch anzumerken, das im XNU Kernel vom AppleOS Teile vom Mach Kernel und FreeBSD enthalten sind. Der Mach stammt wiederum von BSD ab. Hier gibt es einen besssern Überblick über die Unix Historie: http://www.levenez.com/unix/ Mach wurde an der Carnegie Mellon University entwickelt und war urspünglich als replacement für BSD Kernels gedacht. Apple hat dann den Mach Kernel mit FreeBSD Teilen und mit FreeBSD Userland kombiniert. Dem Ergebnis von Apple fehlt aber so einiges, was das Orginal FreeBSD bietet, besonders in Hinblick auf Security. Da wundert es nicht wirklich, dass die Apfelkisten auf Hacking Wettbewerben immer als erstes gehackt sind.
 
@Fraser: Versteh ich eh nicht ganz, die aktuellen Macs haben einen Intel Prozessor und eine 9400 oder bessere Graka, was zumindest in Grundzügen dem ION gleicht. Warum dann nicht sowas anbieten gekoppelt mit OSX? Wär doch DAS Ding. Netbooks gehn wie Sau und OSX ist auch beliebt, also wo hängts? Wohl nur an der mangelhaften Atom Performance. Wenn da nachgelegt wird von Intel kanns losgehn.
 
@Fusselbär:
Also wirklich übersichtlich ist es nicht, aber danke für den Link. Gleich mal bookmarked (+ dafür)
 
Endlich - wege mit dem drecks Hackintosh! Wenn ihr euch keinen Mac kaufen wollt, bleibt bei euren PC's mit Win7 und werdet glücklich!
 
@spache: (y) Voll und ganz deiner Meinung! Warum benutze ich Mac: Weil es schnell und stabil ist! Und genau das ist es auf Hackintosh's nicht! Entweder Windows auf ner Dose oder OS X auf nem Mac!
 
@marhei: Bin deiner Meinung, Apple entwickelt Systeme mit darauf abgestimmten Betriebssystem. Mein Macbook würde ich für kein Geld der Welt hergeben. Des Weiteren ist Mac OS X ein idiotensicheres System (Wenn man im Terminal nich so viel Unsinn treibt), aber vl. ist genau das der Grund, warum Hackintosh ins Leben gerufen wurde. Nich jeder kann sich ein System aus Cupertino leisten, möchte aber in den Genuss dieses BS kommen._____ Zum Thema Intel Atom: Mir ist es egal, ob ein Intel Atom Prozessor unterstützt wird oder nicht. Aber da Apple diese CPU nicht verbaut ist eine Unterstützung auch nicht notwendig.
 
@Phantom-Lord: Ja, mhm ein Mac mini oder ein Macbook ist unbezahlbar... Hackintosh finde ich für Technikerfreunde ganz passabel, aber dass mit den Preisen ist seit 2006 out...
 
@AlexKeller: nun ich benutze einen hackintosh :P .... und es gibt scho neine möglichkeit, das update mit einem alten kernel (10.6.1) zu nutzen :)
Ballt kommt eine neuer Kernel, und dann kann man es auch mit diesem benutzen...
 
@marhei: du meintest osx auf ner dose und windows auf nem pc
 
@spache:
Als ob Hackintoshs nur mit Atom CPUs betrieben werden. Normale AMD und Intel CPU gehen genau so und sind vermutlich auf Grund ihrer Performance sogar sinnvoller.
 
Mir kann es eigentlich egal sein, weil ich eh kein Mac OS einsetzen werde. Aber ich finde wenn man Microsoft dazu zwingt fremde Browser zur Auswahl anzubieten (Ich nutze Firefox und bin der Meinung man sieht daran, dass Qualität sich auch ohne zwang durchsetzt), dann sollte man Apple auch dazu zwingen diese Hardware Bindung aufzugeben.
Das schränkt die Anwender nämlich auch in ihrer freien Auswahl ein.
 
@cathal: Why? Du hast die volle Wahl zwischen Windows und Mac! Mit IE ist das schon was anderes, da auf fast allen Rechnern Windows drauf ist und dort als Standart Browser IE drauf ist! Wenn IE sich jetzt an Standarts usw. halten würde, dann wäre das ja kein Problem, aber genau das tut er nicht!
 
@marhei: Jemand der einmal Linux oder Windows ausprobieren möchte kann das tun indem er sich ein beliebiges Linux oder eine 60 Tage Windows 7 Version kostenfrei runterläd, bei Max OS klappt das wegen der Hardwarebindung nicht.
 
@cathal: Leider hast du da recht. Die einzige Möglichkeit ein Apple-System zu testen ist, dieses über das Internet zu bestellen und dann das Rückgaberecht in Anspruch nehmen.
 
@Phantom-Lord: Das finde ich auch shite an apple jedes andere BS kann man aus probieren und testen und sich dann entscheiden aber wenn ich noch nichtmal richtig testen kann ob es mir und meinen anforderungen genügt mache ich natürlich einen riesen boden darum, was eigentlich schade das mein phone eigentlich erste sahne ist und ich damit noch nie irgendwelche probleme hatte. Ich finde das müßte Apple mal ändern!!!!
 
@Phantom-Lord: Oder in einem Apple-Store, zu Gravis oder einen anderen der vielen Apple Retail-Stores gehen und ausprobieren. Auch MM, Saturn und viele andere Elektronikstores haben Macs zum ausprobieren.
 
@303jayson: Es gibt genug Shops in Europa, wo man die Geräte in Ruhe ausprobieren kann. Aber das Feeling kommt erst mit der Apple-Hardware. Genau so, wenn ich Solaris mit Sun-Hardware benutze :)
 
@cathal: Erstmal geht es bei der Bindung vom IE darum, das MS sein Monopol nutzt um ein weiteres Produkt dem Kunden aufzudrücken. Das ist Wettberwerbswiedrig. Der Vergleich mit dem Mac hinkt also nicht nur, er passt sogar eher zum genauen Gegenteil. Denn wie du ja z.b. sagst ist es durch diese Variante schwerer OSX zu testen. Also haben sie so gesehen doch sogar einen Nachteil durch die Kopplung, oder?!___________ Es klappt aber auch nur bei diesen beiden Systemen. Und diese beiden haben sich das so ausgesucht. Egal welches Elektronische Gerät du kaufst, es besteht immer aus Hard- und Software. Und bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen sind diese gekoppelt und bilden eine Einheit. Das ist meines Erachtens auch Logisch. Und beschwert sich da jemand? Ist jemand Sauer weil er die Navigon Software nicht auf seinem Tom Tom testen kann oder die PS3 Software nicht auf seiner XBox 360 ? Oder die Technisat Software nicht auf seinem Humax? Oder das BMW OnBoard System nicht in seinem Mercedes? Oder die Kindl Software nicht auf seinem Sony E-Reader? Oder das iPhone OS auf seinem Nokia? Oder die iPod Software auf seinem Maxfield? Nein. Weil man nunmal immer ein Gesamtpaket kauft. Also, warum sollte das ausgerechnet beim Computer anders sein? Da sind also Windows und Linux eher eine Ausnahme. Auch wenn das natürlich aufgrund des Marktanteils anders erscheint....
 
@303jayson: Und das iPhone OS konntest du vorher auf deinem Handy testen? Mal Hand aufs Herz, bei welchem elektronischen Gerät hast du vorher nur die Software getestet!? Ich wette bei keinem (evtl. Linux, aber dazu gibt es ja keinen "Hardwareteil"). Warum hast du also beim Mac ein Problem damit? Ich denke mal das du das iPhone auch nur im Laden oder bei Freunden getestet hast und dir die Infos im Internet angeschaut hast. Das kannst du beim Mac genauso. Am Preis kann es auch nicht liegen, der MacMini kostet z.b. weniger als das iPhone. Also, wo ist der Unterschied?
 
@cathal: aus diesem grund sehe ich mac os nicht als vollwertiges betriebssystem. ein betriebssystem SOLLTE mMn auf verschiedenen konfigurationen laufen und dem benutzer eine wahlfreiheit bieten. mac os ist das einzige BS, welches NICHT auf anderen plattformen funktioniert.
 
@theoh: Äusserst komische Ansicht. Aber wenigstens hast du geschrieben das DU das so siehst. Ich wüsste nämlich nicht, das es irgendwo eine Definition dazu gibt auf wie vielen verschiedenen Konfigurationen ein OS laufen muss damit es vollwertig ist :) OSX läuft ja auch auf sehr vielen Konfigurationen. Die Macs sind ja nicht alle gleich.... Man könnte übrigens auch sagen: Windows und Linux sind die einzigen beiden BS die ohne eigene Hardware daherkommen. Nimmt man die komplette Elektronikwelt als Maßstab ist das eine sehr sehr geringe Zahl :)
 
@Rodriguez: zeig wir einen mac, der mit einem AMD prozessor läuft dann reden wir weiter. ein hoher macanteil gefährdet die position von anderen cpu herstellern deutlich, da apple nur eines kennt: intel und das ist für den freien wettbewerb mehr als schlecht. da es auf macs nur intel gibt kann intel seine preise so gestalten wie sie möchte und das ist ein problem für den kunden. und ja: ich sehe das so, denn ich kann mac os nicht auf meinem laptop installieren und das ist ein problem. firmen brauchen ihr geld für andere sachen als leistungsschwache mac minis zu kaufen
 
@theoh: Klar, die 6% Marktanteils des Macs sind natürlich extrem schädigend für AMD......... Leistungsschwache MacMinis?! Was kaufen sie dann? Etwas teureres oder etwas billigeres? Für welche Arbeiten reicht der Mini denn nicht? 3D, Video- und Bildbearbeitung könnten mehr Leistung benötigen. Aber es gibt ja auch Rechner die mehr Power als der Mini haben. Und wer lieber Power braucht und das OS egal ist, der braucht auch nicht beim Mac gucken.... Jetzt finde ich deine Ansicht sogar noch komischer :)
 
*schulterzuck* Und? War doch abzusehen, dass Apple der "Fremdnutzung" nen Riegel vorschiebt, damit sie ihre kleinen Blingbling Kisten weiter verwuchern können...
 
@Slurp: Ich find's auch zu geil, dass eine SSD Mac-Edition 100€ mehr kostet, obwohl die einzige Mac-kompatible änderung ein Aufkleber mit dem angeknabberten Apfel drauf ist. Eine SSD kostet selbst schon 300€, aber die Mac-Jünger zahlen bestimmt die 100€ mehr gerne drauf! Rein technisch sind die beiden SSDs absolut identisch! Quielle: C't 24/2009
 
@Tiger_Icecold: Ist doch nicht neu, dass esbei Apple Standardkomponenten zu höherem Preis gibt. Dafür soll ja das OSX entschädigend wirken.
 
abwarten bis der erste gepatchte kernel rauskommt :)
nur ne frage der zeit :D
 
Microsoft sieht nicht vor Windows 7 für ARM CPUs umzusetzen. Wo bleibt da der Aufschrei?
 
@GlennTemp: naja, schade ist es eigentlich, aber genau wie bei Apple ist es eine Entscheidung, die allein Sache der Firmen sind. Und offenbar ist das Bedürfnis nach ARM+Win7 eben nicht so groß.
 
@mcbit:
Weiß ich nicht, würde es aber prinzipiell nicht aussschliessen. Diejenigen, die OSX auf Netbooks installieren sind fast alles Bastler, da das eben doch nicht so einfach geht. Es gibt genug Bastler die auch beim iPhone jailbreaken, eben um die vollen Möglichkeiten des Geräts austesten zu wollen. Ich behaupte einfach mal, dass diejenigen die das machen, einfach nur die Möglichkeit testen wollen, ob es geht. Genau diejenigen könnten es aus Interesse der Machbarkeit fordern, dass sie Windows auf ARM Cpus installieren wollen. Acer hat glaube gestern ein Smartphone mit einem 1ghz CPU angekündigt, d.h. die Leistung der Geräte steigt und wird irgendwann auch mal Windows tragen können.
 
@GlennTemp: die Netbook-Bastler kannst aber auch an einer Hand abzählen. Da hat nur einer mal kurz Erwähnt das.... und schon schlägt des ne riesen Welle.
 
Schneiden die sich somit nicht ins eigene Fleisch? Wenig kompatibel = wenig gekauft. naja Apple Deppen halt. -.-
 
@Rollyxp: Ein Windows-User wird dies nie verstehen, wenn sich Apple von seiner HW+SW Lösung löst, steige ich voll auf BSD um. Natürlich mit qualitativ guter HW von spezialisierten Unternehmen :) also keine Chinesenware, sondern Made in USA & Germany
 
@Rollyxp: Du meinst die paar 29 Euro Snow Leopard DVDs die sie dann an die Bastelwilligen Netbookbesitzer weniger verkaufen? Ich glaube die Summe fällt nicht im geringsten auf.
 
@Rollyxp: Dafür das es deiner Meinung Deppen sind haben sie aber erstaunlich viel Erfolg.
 
nuja apple ist teuer, die hardware ehr unteres drittel...bzw 3.klassig... der name bei einem mac macht ca75% des preises...technisch gesehen sind macs veraltete computer.
 
@MxH: Schlechter Troll......
 
Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet? Hallo Winfuture, ich geh mal davon aus das sich 99,9 % der Hackintosh-Benutzer wohl kaum ein Mac OSX kaufen um es dann illegal auf einem PC zu installieren. Ich finde es mehr als peinlich so eine Nachricht im Stile des allgemeinen Apple-Bashings hier zu posten und dann Apple wie immer die Schuld zu geben das sie die illegale Verbreitung ihres OS verhindern. Traurig, aber leider wahr.
 
@alh6666:
Zumal die Lizenpolitik Apples im Vergleich zu Microsoft relativ harmlos ist. Es gibt keine Serial Keys und keinen Aktiverungszwang, der Bildschirm wird nicht schwarz geschaltet wenn man ein nicht lizensiertes OS benutzt und die Installationen lassen sich auf beliebig vielen Rechnern durchführen. Ist also immer eine Frage der Betrachtung. Wenn man aber rumschimpft, sollte man die Relationen beachten.
 
@GlennTemp: Keine Ahnung wieso du für richtige Angaben nen Minus bekommen hast. Hab es mal ausgeglichen.
 
@John Dorian:
Wenn in einem Weltbild Apple das Synonym für der Feind ist, wie damals z.B. der Kommunismus der Feind war oder heute der Terrorismus, dann ist es für konservative Denker schwer zu verstehen, dass dieser Feind in manchen Bereichen scheinbar "bessere" Eigenschaften hat, als das eigene Wertesystem (Windows Ökosystem).
 
dafür ist die hardware sehr eingeschrenkt und technisch veraltet... mac ist nichtmal 50% seines preises wert...ein billig pc kann das gleiche viel günstiger! und nuja das design...geschmackssache..ehr unangenehm auffällig. da ein computer nich zum vorzeigen ist, sondern eine maschiene ist die arbeiten soll.
 
@MxH: Ach ja, da ist wieder der alte Spruch mit dem Preis. Dann zeige mir doch bitte mal einen Rechner der genau gleich ausgestattet ist wie z.b. ein MacBook oder MacBookPro oder MacMini oder iMac aber nur 50% kostet. Beim iMac 27" fände ich es schon riesig wenn du mir einen Rechner zeigst (gerne auch selbst zusammengestellt) der die gleichen Specs. aufweist und überhaupt billiger ist. Wenn nichts kommt interpretiere ich das mal als sinnloses Bashing :)
 
@MxH:
Jein. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Was und dem Wie. Wenn man nur auf das "Was ist im Computer drin?" guckt, findest du zahlreiche billige Geräte. Wenn du nun aber weiter guckst und schaust "Wie funktioniert es und wie ist das Gerät gebaut?" dann sieht die Sache ganz anders aus. Wenn man das Was und Wie gleichzeitig betrachtet, dann sind Deckungsgleiche Modelle von Dell, HP oder Sony genau so teuer. In die "Wie ist etwas gelöst?" Kategorie fallen so Sachen wie Displayhelligkeit, Geräuschentwicklung, Temperatur, Gewicht, Größenabmessungen, Akkulaufzeit usw. mit rein. Einfache Beispiele sind der mac Mini und der iMac. Das was drin ist, kriegst du billiger. Aber das "Wie es verbaut ist?", nämlich auf wenigen Quadratzentimetern beim Mini bzw. als All-in-one beim iMac kostet Geld. Ähnlich große Modelle von Dell und HP sind in der gleichen Preisregion angesiedelt. Kann man ganz einfach nachgooglen.
 
12.11.09: Mac OS X: How-To Support für Atom-CPUs
 
@Maetz3:11.11.09 :P, gepatchter kernel ist da :D nice :D
 
Ich weiß garnicht was ihr wollt, läuft doch alles schon wieder dank Kernel update.
 
Ich finde diese Diskussion doch recht weit hergeholt. Wer bitte will OS X auf einem Netbook installieren und zum Teufel warum? Die Menschheit hat ja sonst keine Sorgen, gell? Aber nein, es muss so etwas dramatisiert und aufgebauscht werden.... Diese "Sinnfrage" ist ähnlich gelagert wie: Warum kann ich den V12 aus der S-Klasse nicht in meinen Smart einbauen...
 
@darknemesis: Es gibt im Netz sogar Listen welches Netbook wie kompatibel ist. Angeblich gibt es ein paar Modelle die fast "out of the Box" mit OS X laufen. Es ist wohl aus dem Grund interessant, da Apple in dieser Geräteklass nunmal kein Angebot hat. Und ich kann schon verstehen, dass man z.B. in einem Haushalt in dem nur Macs laufen lieber ein Mac OS X Netbook hätte, da die Integration einfach besser ist (iChat, Time Machine, Screen Sharing, AFP, Back to My Mac,...)
 
@Givarus: Also wenn ich als Apple-Jünger unterwegs bin - also als richtiger Hardliner - brauche ich gar kein netbook, denn dann hab ich ein iPhone... Daher verstehe ich diese Problematik nicht... Aber als passionierter Windows-User abseits der Obst-Elite stellen sich solche Fragen erst gar nicht, da man alles - von Windows Mobile bis Server - alles aus einer Hand in den tollsten Kombinationen mit der feinsten Hardware haben kann... Exklusivität wie bei Apple hat halt in jeder Beziehung seinen Preis...
 
jo, nen net book ist so überflüssig, wie die veraltete hardware bei mac pcs lol
 
Die Überschrift ist mal wieder Unsinn. Apple streicht keinen Support, weil es nie Support für Atom CPUs gab. Apple hat mit voller Absicht Atom CPUs von der Nutzung unter OS X ausgeschlossen.
 
Meine Theorie ist: Apple hatte geplant ein Gerät mit Atom CPU auszustatten (AppleTV, Tablet,...?). Man hat sich jedoch für eine andere Lösung entschieden und braucht daher den Support nicht mehr.
 
So und schon läufts wieder auf meinem Netbook :D fail :>
 
osx ist spielerei...aber kein ernsthqaftes system...genauso wie linux... beide systeme mag ich nicht, osx wegen den hardwarebeschrenkungen...linux wegen der userfeindlichkeit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles