Mac OS X: Apple beseitigt zahlreiche Schwachstellen

MacOS Die Firma Apple hat kürzlich ein Update, welches insgesamt 58 Fehler aus der Welt schafft, veröffentlicht. Unter anderem werden damit kritische Lücken in Mac OS X 10.6 Snow Leopard beseitigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Apple hat EIN kürzlich EIN Update, welches insgesamt 58 Fehler aus der Welt schafft, veröffentlicht" -> Was für ein Satz...... Warum schreibt ihr eigentlich bei Computerworld ab und nicht direkt beim Hersteller? Dort schreibt Computerworld ja schließlich auch ab :)
 
@Rodriguez: es sollte noch erwähnt werden, dass der support für ATOM cpus nun wegfällt -,-
Hab es selber getestet und es stimmt :(
 
@rony-x2: liegt vielleicht dran dass Apple keine Atom CPUs in Ihren Produkten verbaut und die Info daher egal ist?!
 
Und ich dachte Os X hatte keine schwachstellen...
 
@schmiddi1992: Dann bist du wohl ziemlich naiv :) Die einzige Software ohne Fehler heisst: "Hello World".
 
@schmiddi1992: JEDES Betriebssystem hat Schwachstellen, wer was anderes behauptet, sollte erschossen werden.
 
@schmiddi1992: Ach komm, jedes mal das gleiche ... langsam wird's langweilig, echt.
 
@TamCore: Dann würden nur noch Rodriguez, du und ich leben. Wen ich vergessen habe, bitte blauen Pfeil benutzen :)
 
@schmiddi1992: MAc OS ist eine Schwachstelle.
 
@jediknight: Wenn du von nichts eine Ahnung hast dann einfach mal die Fresse halten... tut mir leid aber solche kommentare hängen mir echt zum hals raus. Es ist verständlich wenn jemand MAc nicht wirklich mag und entweder MS oder Linux bevorzugt, aber solche kleinkarrierten behauptungen wie deiner, die du sicherlich auch nur von jemanden "abgehört" hast bin ich echt leid!
 
@schmiddi1992: Laut dem typischen Mac-User gibt es auch keine Schwachstellen, und die Marketingabteilung behauptet das ebenso. Von daher ein Plus für die versteckt Ironie :c)
 
@treponem:
Tut sie nicht, sonst wäre sie schon längst verklagt worden. Die Tatsache, dass du Menschen hoch typisierst und dich nicht auf reale Sachverhalte bei Gesprächen einstellst, spricht auch nicht gerade für dein Argument.
 
@treponem: Ich nehme mal an du meinst den "typischen Macuser" aus DEINER Realität? Wie der sich verhält weiß hier natürlich keiner. Aber wenn die Marketingabteilung das Behauptet, dann sollte es das ja irgendwo schriftlich geben. Wo findet man etwas darüber?
 
@treponem: genau hier liegt das problem. apple hat zu lange die ansicht vertreten das man auf einem mac ohne alles sicher ist. Das hat sich in das Hirn der meisten Benutzer gebrannt. Das das aber mit zunehmender Popularität gar nicht mehr der Fall sein kann, und auch nicht mehr der Fall ist wird dabei oft unter den Tisch gekehrt. Selbst schon in nem Apple Store erlebt. Ich hoffe nur für alle die MAC benutzen und diese Einstellung zum Thema Sicherheit haben, das sie sie rechtzeitig ändern oder ihnen nichts widerfährt im Thema Sicherheit und Datenschutz
 
Sehr dünne News... bei dem Informationsgehalt verstehe ich es, wieso manchmal auf den Namen WINfuture hingewiesen wird. Entscheidet euch doch mal, ob ihr nun wirklich als allgemeines Newsmagazin auch über die Linux- und Apple-Welt berichten wollt (fände ich gut!) oder nicht. So kommt bei mir der Verdacht auf, dass besonders Apple-News nur veröffentlicht werden, um hier die Klickrate in die Höhe zu treiben... ______ Konkret vermisse ich den Hinweis, dass es beim SnowLeopard Update um die Version 10.6.2 geht, welches gestern für Client und Serverversion veröffentlich wurde. Man könnte einen Satzbaustein hinzufügen, dass es bei Apple-Updates häufig um sowas wie kleine Servicepacks handelt, die im Abstand von ca. 2 Monaten erscheinen. Dabei wird die dritte Stelle der Versionsnummer von OS X angehoben. Und dabei kann man auch gleich noch mal darauf hinweisen, dass die 10 vorne mittlerweile zum Namensbestandteil geworden ist und daher seit 2000/2001 nicht mehr geändert wurde. Dementsprechend sieht das Versionierungsschema so aus: 10.Majorversion.Updatestand ________ Neben dem eingestellten Support für 10.4 (Tiger) ist übrigens gestern auch noch ein SecurityUpdate für 10.5 (Leopard) erschienen. Manch einen interessiert daher vielleicht auch die gängige Apple-Praxis: Das aktuelle OS bekommt UpdatePacks und bei kritischen Lücken außerplanmäßige SecurityPacks. Das vorhergehende OS bekommt nur noch SecurityPacks und noch ältere Systeme fallen in der Regel aus dem Support raus.
 
@Wurst75:
Außerdem wäre der Changelog vielleicht noch für einige interessant. Das könnte man ja auch einfach mit einem Link abhaken. Da könnte man gleich noch einweben, dass der Fehler mit den Gastaccounts auch behoben wurde, was ja damals eine Art Schlagzeilen News mit hunderten Kommentaren war. So werden jetzt viele wider besseren Wissens immer noch weiter damit rumtrollen.
 
Und wieder mal eine Winfuture typische Formulierung der Schlagzeile: APPLE behebt natürlich ZAHLREICHE SCHWACHSTELLEN von OSX, während MS regelmäßig NEUE UPDATES oder SICHERHEITspatches veröffentlicht. Supi WF, echt :-)
 
@Givarus: hm nun ja.. WINfuture?...wenn es dich stört les es nicht oder schreib einen hinweis. Ich finde das sind nun wirklich Haarspaltereien. Es gab auch schon Meldungen wo es für OS X genauso aussah. Ist doch auch egal.. die Information zählt. Wer nur die Überschrift liest ist sowieso verloren
 
58+14=72. Wenn man davon ausgeht das MS pro Update Zyklus etwa 6-8 Lücken schliesst dann hat Apple damit mal eben ein Jahrespensum gepatcht. MS wird dafür kritisiert das es immer Lücken schliesst und Apple sammelt ein Jahr Lücken um diese gemeinsam zu schliessen. D.h. bekannt Lücken waren extrem lange ungepatcht. Auch eine interessante Variante.
 
@Tomato_DeluXe: Ich frage mich eigentlich wie lange der Download der Update-Sammlung gedauert hat :)
 
@Homer_Simpson: Na ja...war je nach System 160-500MB gross...
 
@Tomato_DeluXe: Mal ehrlich, das ist ziemlicher Quatsch. Wie kann man bei einem OS das gerade mal 2 Monate raus ist von einem Jahr Lücken sammeln schreiben?!? Der Update Zyklus von Apple beträgt ca. 2 Monate. Wobei nicht nur Sicherheitslücken gepatcht werden, sondern auch sonstige Verbesserungen einfliessen. Du solltest Dir den Kommentar von Wurst75 mal durchlesen, dort ist das sehr gut beschrieben..
 
@Homer_Simpson: Das Update hat ca. 150MB bei nem aktuellen Macbook :) Wenn ich so anschaue wie lange Windows Update beim Herunterfahren (Also nicht automatische Updates an) braucht, dann is das richtig fix bei Apple... da dauert das einspielen maximal mal 5min :)
 
@zoeck: wobei ich ganz ehrlich sagen muss das ich lieber 1 Stunde update um sicher zu sein als gar keine sicherheit zu haben. Ich finde Microsoft fährt eine wirklich gute Sicherheitsschiene. Und ob der Rechner wenn ich ihn ausmache nun 5 min braucht oder 1 Stunde is mir egal. Er fährt ja sowieso runter.
 
ERKLÄRUNG: Ein Update variiert je nach Apple Hardware Produkt. Beispiel: Ein Macbook bekommt ein 150er Paket, ein iMac wiederum ein 300er Paket. Diese "MB Zahlen" füllen selten die HDD, meistens werden nur Bestandteile der Library und .plist ausgewechselt.
 
@AlexKeller: ist natürlich vollkommen korrekt.. anders läuft es bei Windows ja auch nicht. Sowie bei allen Updates im Normalfall.
 
übrigens zerschiest diese update dein BootCamp. Also Finger weg davon wenn ihr Bootcamp laufen habt.
 
@Zwu: hm.. das is natürlich unschön. Würde gerne wissen warum. Hat Apple mit dem Update etwas an Bootcamp geändert?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich