Windows 7: 8 Millionen probierten Testversionen aus

Windows 7 Während der Entwicklung von Windows 7 haben weit mehr Menschen das neue Betriebssystem gestestet als zunächst angenommen. Nach Angaben von Microsoft wurde die Vorabversion von Windows 7 von Millionen Nutzern getestet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 7 hat den Erfolg, weil keine Propaganda dieses mal gefruchtet hat wie 2007 zu Vista. Sei es soganannte News wie "Treiber funktionieren nicht ...wegen Vista" oder einem Apple-Spot.
 
@DARK-THREAT: Stimmt, Vista war keine Bombe, aber bei weitem nicht so schlecht, wie es die meisten Dank der Medienberichterstattung glaubten...
 
@bowflow: Stimmt. Der rigorose Unterschied zwischen schlechter Stimmung gegenüber Vista und sehr positiver Resonanz gegenüber 7 wurde zu einem grossen Teil durch viel besseres Marketing erreicht. Es sei Microsoft gegönnt, da sie mit Vista viele unberechtigte Kritik einfahren mussten.
 
@DARK-THREAT: Genau!Diesmal würde es aber mit den treibern bei win 7 passen.Das wäre nicht einmal propaganda sondern fakten.Solange es für mich keine passenden treiber gibt bleibe ich bei vista warum auch nicht.
 
@bowflow:
Es ist unsinnig zu glauben, dass der Zusammenhang so linear ist, wie hier viele denken wollen. Vista war nicht nur schlecht, weil die Medien darüber nicht gut berichtet haben. Die Medien haben schlecht darüber berichtet, weil Vista nicht gut war.
 
@GlennTemp: Irgendwie finde ich eher deine Denkweise linear bzw. auf den ersten Blick als die Logischere... / Aber ja, zu Vista scheiden sich ja die Geister. Ich kann nur sagen, dass ich es seit Release benutzte und eigentlich zufrieden war. Ich arbeite zuhause jedenfalls lieber mit Vista als im Geschäft mit XP.
 
@GlennTemp: Da stimme ich nicht zu, ich fand Vista von Anfang and besser als XP. Gejammert haben eigentlich nur Leute mit zu wenig RAM.
 
@GlennTemp: Vista hatte die Probleme aus einem Grund Treiber, als Vista raus kam gab es so gut wie keine. Die XP Treiber konnte man vergessen da MS wirklich viel in der Treiber struktur geändert hat. Jetzt da Vista lange auf dem Markt ist und genug Treiber da sind hat Windows 7 automatisch nicht mehr das gleiche Problem denn Vista treiber gehen zu 95% auf 7. Erschwerend kam hinzu das Vista bei den meißten das erste 64 Bit os war...
 
@Zebrahead:
Eben nicht. Ich gehe von einer wechselseitigen Abhängigkeit zwischen Bewertung der Eigenschaften und Eigenschaften selbst aus. Das ist sozusagen ein zirkuläres Argument, was aber treffender ist als zu sagen: die Medien fanden Vista schlecht, deswegen kaufte es keiner. Solche Kausalzusammenhänge gibt es eigtl. kaum noch in einer vernetzten Welt. Das gleiche Argument kann man übrigens auf Windows 7 umdrehen in dem man die Prädikate von schlecht bzw. nicht gut hin zu gut umdreht.
 
@-Revolution-: Muss ich dir widersprechen.Als ich vista beim release gekauft habe kein einziges treiber problem.Bei win 7 muss ich wohl 5% der hardware haben wenn du sagst 95% gehen wenn sie auch unter vista laufen.Bei mir nicht der fall.Vista alle treiber liefen/win7 einige treiber laufen nicht.Also ist es bei mir mit win 7 so wie es angeblich bei vista war.Und ich sage angeblich denn da gab es kein einziges treiber problem bei dem umstieg von xp.Verkehrte welt irgendwie.
 
@DARK-THREAT: Deswegen ist Windows 7 trotzdem mit DRM und dem ganzen Gedöns zugemüllt, nur kümmert das jetzt niemand mehr. Im übrigen ist das Startmenü immernoch eine Zumutung (Was soll den der Scheiß mit den Scrollbalken), da finde ich das von XP nach wie vor besser.
 
@Carp: Win7 erkannte an meinem alten Laptop als RC Version alle Geräte. Als ich dann die Home Premium Vollversion installierte, fehlten Thinkpad, Audio und WLAN Treiber. Der RC Kandidat war wohl besser ausgestattet oder man hat einfach einiges an Treiber aus dem Image geschmissen. Ist aber erstmal - egal ob Vista oder Win7 - ein Netzwerk installiert und Internetzugang vorhanden, werden fast alle Treiber aus dem Netz automatisch installiert. Kann da bei keinem der Systeme einen Nachteil erkennen. Win XP dagegen... Keine Rede...!
 
@Carp: dann kauf dir vernümpftige hardware und stelle dein kram in keller
 
@xxxFrostxxx: Blablabla genau dümmer als die polizei erlaubt mal wieder.Vernünftige hardware das ich nicht lache!Mehr sag ich dazu nicht.Danke für den tipp jetzt weiß ich warum win 7 einfach nicht auf meinem 1040st laufen will!
 
"Das Ergebnis all dieser Rückmeldungen sei, dass die Nutzer von Windows 7 nun das Gefühl haben, ihr PC sei nun schneller, intuitiver und leichter zu benutzen." Das Gefühl hatte man aber schon beim Download der Beta, die ja vor den Rückmeldungen der ganzen Tester erschien :-). Geändert haben sich von der Beta zum RTM eher andere Sachen wie Treiber- und Programmunterstützung. Witzig auch, dass man von "Gefühl haben" und nicht von einer Tatsache spricht - Ob das wirklich so gesagt wurde oder ein Übersetzungsfehler ist?
 
@Zebrahead: Ist eine Tatsache :) 7 wirkt nur schneller, ist es aber nicht.
 
@horkmaster : Ich würde MS aber marketingtechnisch nicht raten das öffentlich zuzugeben :-).
 
@horkmaster : Da biste auf dem Holzweg... Multicore-Unterstützung hat sich wesentlich verbessert und das habe ich selbst getestet und könnte ich auch anhand von Zahlen belegen.
 
Vista war das erste Jahr über ziemlich inkompatibel was Treiber anging, aber ein absolut notwendiger Schritt, damit Hardwarelieferanten endlich mal neue Treiber entwickeln. Hätte es kein Vista gegeben, hätten wir heute mit 7 das selbe wie damals zu Vista-Zeiten. Die Anti-Propaganda damals war schon mehr oder weniger gerechtfertigt, was aber nicht gleichzeitig bedeutet das MS schlechte Arbeit gemacht hat... hier wurden einfach endlich mal neue Technologien umgesetzt, die in 7 erneut zum Einsatz kommen. Das Problem inkompatibler Hardware ist daher nicht mehr so stark, so lange es sich nicht um extrem exotische Hardware handelt, wo der Hersteller seit 5 Jahren vom Markt verschwunden ist und hierfür gibts ja dann den XP-Mode^^
 
@zedIam: Ich hab so 'ne alte Noname X10 Fernbedienung für die Win Update vor ein paar Wochen urplötzlich tadellos funktionierende Treiber gefunden und installiert hat. Da war ich schon überrascht.
 
Und ich war einer davon \o/ ...und bin es immernoch. Aber spätestens zu Weihnachten ist meine System Builder installiert xD
 
Also was Treiber angeht will ich für Vista eine Lanze brechen. So viele Treiber hat Microsoft in the box niemals zuvor mitgeliefert. Das neue Treibermodell (absolut wichtiger Wechsel und einer der GROSSEN Neuerungen in Vista) machte den Herstellern zu schaffen, wäre aber zu stemmen gewesen. DAS ist definitiv "Schuld" der Hardwarehersteller. Es gab andere Dinge an Vista, die einen faden beigeschmack hinterließen. Ein Beigeschmack, der mir bei Win7 zur Zeit noch nicht begegnet ist. Dieses Gefühl "und das wars jetzt?", oder "was ist so toll an modern und neu?". Die Win7-Beta/RC gingen auch genau aus diesem Grund ab wie warme Semmeln. Win7 zeigt Liebe zum Detail. Vista wirkte auf mich wie "hingeschludert". PCO
 
Ich finde es nur schade,dass es nicht möglich ist diese Testversion mit Hilfe einer gekauften Version zu aktivieren um es so dauerhaft zu nutzen.

Sollte ich da falsch informiert sein, belehrt mich eines Besseren.
 
@m3ta: Es ist möglich, allerdings nicht zu empfehlen - Bei den meisten traten danach Probleme auf, die nur durch eine Neuinstallation dauerhaft zu entfernen waren.
 
@Zebrahead: Ich hab da am Rande was von gehört/gelesen, aber MS scheint sich keinen Kopf darüber gemacht zu haben, diese Funktion richtig in die Testversion integrieren. Denn das funktioniert ja nur durch "herumgemurxe" am System und das da was schief laufen kann und zwangsläufig auch wird, ist ja wohl klar.
 
@m3ta: Man muss lediglich in der ISO in der cversion.ini eine Zahl ändern, um die Versionsüberprüfung zu umgehen. Aber ein Betriebssystem lässt man normalerweise mehrere Jahre installiert, von dem her sollte man sich schon an eine Neuinstallation wagen, um dann gleich von Anfang an ein sauberes System zu haben. MS ist übrigens auch dieser Ansicht weswegen auch das Update unterbunden wird - Es gab diesbezüglich mal eine News hier vor ein paar Monaten, wo näher darauf eingegangen wird.
 
Während einer Eröffnungsrede verkündetet ein MS-Sprecher, das 8 Mio. User Win7 getestet haben und positives Feedback gegeben haben. Was soll der auch sonst in seine Rede einbauen? Ich denke schon, das sie viel gutes an Feedback zurückbekommen haben, aber mit Sicherheit auch negatives. Seriös und glaubhaft wäre jetzt gewesen, wenn man die positiven und negativen Rückmeldungen veröffentlicht hätte und was dann bei Kritik verbessert wurde, so ist das pures Marketing und sagt eigentlich nichts aus außer KAUF MICH :)
 
@OttONormalUser: Natrülich ist auch negatives Feedback gekommen... Ist doch logisch?!
 
ich nehm es den jungs schon mal vorweg: kfedder:" ich hab das schon alles getestet und verstehe nicht welcher verblendeter idiot so ein schlechtes system nutzen kann. wenn es noch mehr leute nutzen, werde ich winfuture verklagen!" ... fusselbär: "ich installiere win7 seit einem jahr auf 17 verschiedenen rechnern und habe ununterbrochen bluescreens!" ...rodriguez:" win7 ist betimmt nicht so schlecht, aber osx hat einfach den geheimnisvollen 'vibe' und darum kann win7 gar nicht besser sein!" ... XD XD XD
 
@Flint_Ironstag: Liege gerade vor lachen am Boden. Aber du triffst es Haar genau. Es gibt eben Menschen die so verblendet sind, dass es außer Linux nichts besseres gibt. Auf meinem Notebook sind Kubuntu 9.10 und Windows 7 Pro (beide 64bit) gleichberechtigte Partner und ich nutze die Vorteile beider Systeme voll aus. Auf meinem Netbook nutze ich eigentlich nur Ubuntu Netbook Remix 9.10, da ich damit im Grunde nur surfe. Für den Fall der Fälle, habe ich aber noch Windows 7 Pro (32bit) in einer VM (VirtualBox). Windows 7 ist aus meiner Sicht ein echt geniales OS geworden. MS hat sich damit selbst übertroffen. Insbesondere die neue Taskleiste ist ein Meilenstein in Sachen Benutzerfreundlichkeit.
 
@Flint_Ironstag: Muahaha, ich erkenne die tatsächlich wieder :-D
 
@Flint_Ironstag: Gröl, ich kann nicht mehr! Bei kfedder hast Du allerdings vergessen, daß er schon 30 Jahre IT-Erfahrung hat und alles von Anfang an bestens und auswendig kennt (obwohl er wohl erst 26 Jahre alt ist).
 
@Flint_Ironstag: Lol, you made my day :-D Aber du hast völlig Recht, das sind deren Standardkommentare. Man erkennt jeden wieder^^ Aber glaubst du, die drei lesen das hier auch? Mir kommts so vor, als seien sie nur in MacOS Diskussionen :-D
 
@Flint_Ironstag: Übrigens fehlt noch el3ktro!
 
@john-vogel: Stimmt, el3ktro darf hier bestimmt nicht vergessen werden :-). Das mit den MacOS-Diskussionen trifft aber nicht auf alle zu, Fusselbär und kfedder findet man hauptsächlich in MS- und Linux-Themen.
 
@Flint_Ironstag: du weißt aber schon, das man bei windows auf die setup.exe klicken muss? wenn man auf 17 verschiedenen rechnern die bluescreens sehen kann läuft irgendetwas nicht ganz rund bei dir. stöpsel doch bitte mal den monitor an den rechner oder verwende nicht immer den gleichen installationsdatenträger.
 
@medienfux: du fux hast wohl nicht gesehen, das ich nur andere leute zitiert habe? :D
 
"ihr PC sei nun schneller"

Das liegt vieleicht auch daran, weil viele aus erfahrung mit dem Neuen Betreibssystem auch ein neuen Pc gekauft haben :)
 
LOL!8 Millionen probierten die Testversion von Win 7 aus.
ICH war auch einer von denen der für die Testversion (VISTA) viel Geld bezahlt hat.Jetzt mal in ernst,dass "neue" VISTA ist einfach fantastisch.
 
Toller Beitrag! Deutschlandweit, Europaweit, Weltweit, das bleibt dem Leser überlassen
 
Ich glaube das viele die jetzt Vista und 7 immernoch gegen XP stellen alles Leute sind, die diese Entscheidungen nur Privat zu treffen haben. Ich konnte damals bei der Einführung von Vista mit Recht behaupten, das es für den betrieblichen Einsatz bei uns ungeeignet war und ist. In meiner Abteilung stehen 4 Produktions-PCs, wovon wir einen als Testumgebung eingesetzt haben um heraus zu finden wie es (Vista) unseren Arbeitsablauf verbessern kann. Wenn der Privatanwender den "Meckerern" Unwissenheit oder Engstirnigkeit unterstellt, stimmt das nicht immer. Unter Vista scalierten unsere Schriftarten der Seriendruckprogramme anders, was zu mehr Aufwand führte, dann liefen bei den Druckmakroberechnungen ständig die Puffer voll oder blieb stehen und die Inkjetanlagen druckten nur noch Datenmüll. Abgebrochene Aufträge hat Vista fast 20 Minuten aus dem Spooler gelöscht und nach normalen Barcodekonvertierungen konnten man erst einmal neu starten. Adobesoftware - Fehlanzeige. Soviel zum Start von Vista. Es ist tatsächlich so, das es schlecht ist bzw. war und da braucht man auch gar nicht weiter diskutieren. In der Firma interessiert es nicht, wie toll die Gadgets sind oder wie gut Aero aussieht, da interssiert auch nicht DX, mich hat nur interessiert ob die Investition in ein neues OS den Arbeitsablauf beschleunigt oder verbessert. Beides tat Vista NICHT, deutlich im Gegenteil. Nun mit Windows 7 Pro habe ich wieder ein Betriebssystem im Test. Und ja, es ist bisher definitiv besser als Vista damals im Test. Nach der Installation sind tatsächlich alle Komponenten im PC erkannt, super. Dann die Programminstallationen, lief auch alles, wobei zwei Tools nur im Adminmodus funktionieren aber das soll mal egal sein. Die Schriftarten scalieren zwar immernoch, jedoch laufen alle Anwendungen auch die Spooler und die Konvertierungen gut ABER immernoch langsamer als unter Xp, kann ich def. sagen. Mein Fazit also: Win 7 macht Sinn, gerade die Taskleiste mit dem Kopierstatus oder dem schnellen Anheften vereinfach gerade beim Arbeiten in Datenbanken tatsächlich den Ablauf. Nun muß ich nur noch feststellen, ob ich pro PC ca. 200EUR Hardware neu kaufe + noch 3 Win 7 und ob es das wert ist. Eine Frage, die sich auch kein Privater stellt.
 
@JACK RABBITz: wie du schreibst, liest sich das so, als würde microsoft hier die hauptschuld treffen. mit verlaub, aber deine probleme sind hauptsächlich in der drittsoftware zu suchen und nicht bei vista. das adobe oder der hersteller deiner druckerhard- und software nicht rechtzeitig oder zufriedenstellend auf vista umgestellt hat- kannst du doch nicht microsoft anlasten.

und was kosten heute schon 4 pc mit betriebssystem? schließlich verdienst du damit geld.
 
@medienfux: Doch, zum Teil schon. Das die Schriftarten anders scalieren ist definitiv (im selben Office) ein Problem des neuen Betriebssystems (nur mal Microsoft-Beispiel, eizige Änderung Betriebssystem). Es ist auch ein Problem von Vista, wenn der Druckspooler fast 20 Minuten braucht um einen Großauftrag zu löschen. Und es ist genauso das Problem von Vista, wenn das zusammenführen und konvertieren von Stapelberechnungen von Barcodes der Arbeistspeicher überläuft wie ein Gulli im Sommerregen. Mit Adobe gebe ich Dir recht auch mit dem Argument, das es nicht nur an Vista lag, unterm Strich aber war betrieblich gesehen NULL Verbesserung erreicht. Heute fahre ich mit Win 7 die erste Produktion, mal sehen wies läuft. Sah gestern soweit gut aus. Ich kann ja gerne mal eine Rücklauf geben, wenn heute meine individuellen Grafikmakros in 60.000 Seriendrucken durch sind. Die werden vorher zusammengeführt, aktualisiert und dann als PDF abgelegt und gedruckt. Bin echt mal gespannt :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles