Bücher-Scans: BITKOM fordert sachliche Debatte

Internet & Webdienste Der IT-Branchenverband BITKOM hat angeregt, die Pläne zur Digitalisierung von Büchern sachlicher zu diskutieren. Zwischen einigen Verlagen und Google scheinen die Fronten derzeit verhärtet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google = Nimmer satt!! Minus Button ist in der Mitte!
 
@Jack21: wieso ? wenn die anderen zu doof sind , um Geld zu verdienen ? IBM, Xerox + Linux könnten auch größer sein als MS...wenn sie die Zeichen der Zeit erkannt hätten !! Und den Tageszeitungen + Verlagen (Brockhaus z.B.) wird es genau so gehen....
 
Die Merkel gehört zu den Leuten, die die Digitalisierung von Büchern ablehnt, da sie wohl zu blöd ist damit umzugehen. Aber ist ja kein Wunder bei ihr.
 
Ich find's super, dass man auf Schätze zugreifen kann, die sonst nur im Treso schlummern.
http://www.bsb-muenchen.de/Digitale-Sammlungen.72.0.html
(oder auch www.treventus.com)
 
Hat jemand daran gedacht, das es bei solchen Projekten auch um mehr als das reine Geldverdienen geht?
Warum sollten Sachen ohne ermittelbaren Rechteinhaber oder auch abgelaufenen Rechten nicht digital vorliegen?
Das Wissen und die Geschichten in den Büchern haben lange Zeit als einzigstes Medium die Menschheitsgeschichte mit gestaltet.
Würden wir in 50 Jahren darauf verzichten, die heutigen Infos aus dem I-Net immer noch digital zugänglich zu haben?
Zumindest die wirklich wichtigen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen