Murdoch will Google von Web-Angeboten aussperren

Wirtschaft & Firmen Der Medienunternehmer Rupert Murdoch will die Spider der Suchmaschine Google zukünftig von seinen Web-Angeboten fern halten. Das kündigte er in einem Interview mit dem australischen Sender 'Sky News' an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Murdoch, dann murr doch :)
 
@EL LOCO: Murdochs die bellen beisen nicht!!!
 
Kann es sein, dass dem Typ nicht klar ist, dass die meisten eben gerade deswegen das Internet nutzen, weil es einfach schneller und billiger die Informationen gibt? Ich denke er wird auf jeden Fall auf die Schnauze fallen, wenn er seine Newsseiten vor allem, was nicht zahlt, abschotten will!
 
@Dude-01: Dennoch hat er gar nicht so unrecht. Suchmaschinenbetreiber Verdienen ein vermögen mit dem Inhalt anderer (welche nichts von dem Vermögen sehen). Es wird ungefragt gelistet was das Zeugs hält. Das man sich mit technischen mitteln dagegen Währen muss, finde ich, ist ein Unding. Das dies im Einklang mit diversen Gesetzbüchern diverser Länder ist, ist mir ein Rätsel.
 
@Kalimann: Ha ha So eine Aussperrung kann jeder Trottel mit einem simplen Eintrag in der Robots.txt, das ist bei Gott kein Hexenwerk. Wenn sich der Hirni selbst aus dem Netz sperren will, dann soll er das doch das tun. Ich checke nicht, wie der Informationen als Wertgegenstand ansehen kann, wofür man noch zahlen soll ? Ist der nicht ganz dicht ? Weiss der eigentlich wie viele millionen Seiten seine Infos ebenfalls, aber kostenlos anbieten ? Der Murdoch gehört von mir aus gesehen zu einer Gruppe Menschen, die verachtenswürdig sind, weil sie ihren fetten Hals nie voll kriegen können. Das ist eine Krankheit, eine Pest. Shame on Murdoch ! Und die Humpels von der Bild.de ebenfalls ! Wollen ja iPhone Nutzern Ihren Müll nur gegen Geld zeigen. Mann mann mann, man sollte doch nicht an dem Ast sägen auf dem man sitzt !!! Sowohl Murdoch wie die lustigen Fritzen der Bild, könnten mit intelligent plazierter Werbung viel mehr Geld machen als mit dem aussperren von Kundschaft. Aber ach was rege ich mich wegen solchen dummen Menschen auf. DIe sterben ehh bald aus! Hoffentlich. Murdoch ist ja schon ein alter Sack.
 
@Dude-01: Wer sagt denn bitte, dass alles im Internet kostenlos sein muss? Bei entsprechenden Angeboten bin ich gerne bereit für die Online-Ausgabe einer Zeitung zu zahlen. Demzufolge kann ich Murdoch schon verstehen. Ich selber habe die "Berliner Zeitung" abonniert und würde auch noch 2 oder 3 Euro pro Monat drauf zahlen, wenn mir entsprechende Onlineinhalte zur Verfügung gestellt werden würden. Aber "leider" versäumen die großen Zeitungsverlage hier eine große Möglichkeit wieder mehr Geld einzunehmen, stattdessen jammern sie nur über den Rückgang des Abonnements der "Papierzeitungen". Irgendwie erinnert mich das sehr stark an die Musikindustrie, die lange Zeit auch unfähig war ihre Produkte zu vermarkten. Dank Fremdhilfe, durch Apple und später auch Amazon, haben sie jetzt aber einen richtigen Weg eingeschlagen. Versteht mich nicht falsch, ich ziehe auch kostenlose Angebote vor, aber wenn die Qualität stimmt, dann bin ich gerne bereit zu zahlen.
 
@Dude-01: Musst dir mal ansehen, wo der alles mit drin hängt -> Als Beispiel sage ich nur "Sky"
 
@basti2k: Das ist ein ganz dicker Fisch... Für Ihn ziehen Nationen in den Krieg haha
 
@vectrex: Der Markt, in diesem Fall die Nutzer werden es entscheiden...
 
@vectrex: "Ha ha So eine Aussperrung kann jeder Trottel mit einem simplen Eintrag in der Robots.txt, das ist bei Gott kein Hexenwerk." - und jeder Botprogger weiss das nicht?
 
Das nennt man Marktbereinigung... Der Herr Murdoch bereinigt damit unser schönes Internet von seinem Abzockerverein^^ *daumen hoch
 
Wenn die Verbraucher alle wieder mit Kohlen heizen würden, würden die Verbraucher auch wieder Zeitungen als Anzündhilfe zu schätzen wissen.
 
@Fusselbär: Man kann auch Zeitungen fürs Fensterputzen nehmen, dann gibt es keine Schlieren! (Kein Witz, ist in Ostdeutschland oftmals ein Hausfrauentipp)
 
@RobCole: Nicht nur in Ostdeutschland, denn den alten Haushaltstipp zum Fenster Schlierenfrei trockenreiben mit Zeitungen, das hat mir meine liebe Oma noch zu ihren Lebzeiten schon vor ganz langer Zeit beigebracht. Aber heutzutage nehmen ja viele, so wie ich, dieses neumodische Fensterreinigungssprühzeugs, was Schlieren trotz schludern ganz bequem von selbst verschwinden lässt und Papier von der handlichen Küchenrolle.
 
Murdoch würde uns doch auch am liebsten heute schon die Schlagzeile von morgen liefern. Die Welt ist nicht genug... *g*
 
Es könnte doch bitte mal jemand diesem Herren Google AdSense zeigen!
 
Wat für ein gieriger, alter Sack. Naja lang macht der's hoffentlich nimma.
 
@ratkiller: So gierig ist der Herr Murdoch gar nicht. Wer sich mit Printmedien beschäftigt weiß, dass immer mehr Zeitungen und Verlage eben wegen der "kostenlosigkeit" von news im Internet einen massiven Verkaufsrückgang haben. Größere Redaktionen refinanzieren sich nicht über 0815-Werbebanner auf der Seite. Die Zeitungen rechnen ihre Druckkosten raus und bieten dann die Printinhalte als Abo auf ihrer HP an. Das hat nichts mit Raffgier zu tun sondern eher damit, nicht Pleite zu gehen.
 
Ich glaube, ihr denkt nicht ganz zuende. Woher kommen denn die redaktionell aufbereiteten News? Von Fachleuten, die dafür bezahlt werden. Wollt ihr allen Ernstes darauf verzichten und euch nur noch auf Blogeinträge von völlig subjektiv agierenden Leuten verlassen? Na herzlichen Glückwunsch.

Ein Vergleich: Wenn jetzt Leute auf der Straße euch kostenlose Spritzen anbieten würden, weil ja alles umsonst sein muss, diese Leute aber reine Privatpersonen sind. Würdet ihr das auch vorziehen? Ohne zu wissen, wie die Qualität der Medikamente ist? Und dann auf die Apotheken und Ärzte schimpfen, die für ihre Arbeit Geld verlangen? Ihr könnt wohl alle keiner bezahlten Arbeit nachgehen, habe ich den Eindruck. Die News der Welt kommen nicht von allein und kostenlos ins Netz, da sitzen eine Menge hart arbeitender Menschen dahinter, und die Blogger schreiben dann ihren eigenen Gedankenbrei dazu, nachdem sie die News gelesen haben. Schafft die bezahlten Fachleute ab und ihr könnt euch ab demnächst aus Augenzeugenberichten und Handyvideos informieren, die per "Stille Post" durch 10 Hände gingen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen