Windows 7 überholt Snow Leopard in nur 2 Wochen

Windows 7 Microsofts neues Betriebssystem Windows 7 ist gerade einmal zwei Wochen offiziell im Handel, da überholt es bereits das seit drei Monaten erhältliche Mac OS X 10.6 alias "Snow Leopard" von Apple. Das berichtet 'Ars Technica' unter Berufung auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Qualität zahlt sich eben aus.
 
@maler_hans: Warum auch immer du Minus bekommst, recht hast du :)
 
@maler_hans: Eben (+)
 
@maler_hans: Was der Grund dafür sein könnte, dass einige Mac-Anwender noch keinen Bedarf sahen eine neue Version zu kaufen... Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst fälschst - ist halt eine Frage der Interpretation.
 
@maler_hans: Bin zwar auch MS-Fanboy, aber man muss auch mal sehen, dass Windows einen wesentlich höheren Marktanteil hat. Da wundert es nicht, dass sie mehr davon verkaufen :)

Bin trotzdem vollauf zufrieden mit Win7!
 
@maler_hans:
Microsoft Windows ist eben noch immer der Platzhirsch und solch krasse Paradigmen wechsel
wie wir sie beispielsweise vom Axel Springer Verlag kennen brauchen viel Zeit. (http://www.youtube.com/watch?v=j2oGlC9aXB4)
Die meisten Privatkunden und Firmen machen sich die Entscheidung welche Soft- und Hardware sie einsetzen sollten IMHO zu einfach. Trauen sich nciht neue Pfade zu gehen.
 
@thefab: Genau, auf win 7 haben alle unzufriedene Vista Benutzer gewartet oder so wie ich XP nutzer die kein Vista wollten. Leopard läuft stabil also ist es nicht so dringend einen update zu fahren...
 
@maler_hans: Unsinn, wenn man es mit Vista vergleicht ist Windows 7 lediglich eine Auffrischung, mehr nicht. Und einen Unterschied hat Windows 7 zu Vista auch. Man hatte gar keine Zeit es in der Luft zu zerreissen und, man hat es mit Vista verglichen. Natürlich schneidet ein polliertes Windows immer besser ab. Der Inhalt ist der selbe.
 
@Conos: Hier gehts nicht drum wer + oder - bekommt.
hier gehtd darum wem was am besten gefällt.
Also schluss damit.
 
@Sesamstrassentier: Nein, Windows 7 ist vielmehr ein endlich fertiggestelltes Vista das vieles an Bord hat was schon Vista hätte haben können / sollen :)
 
@maler_hans: Nein, Produkte für den Mainstream zahlen sich aus. Die Qualität von Mac OS ist mindestens ebenbürtig (bin übrigens auch Windows 7 User).
 
@h1231: Klingt wie der Kommentar eines beleidigten möchtegern Pennälers.
 
@Pixelmonster: also bis auf die taskleiste merk ich als user nicht wirklich was...es ist weder schneller noch stromsparender, und die taskleiste hab ich auch auf oldschool umgebastelt...
 
Ist das ein Wunder bei der Anzahl der PCs? Wann gibt es die Studie, dass mehr Menschen chinesisch als deutsch sprechen?
 
@zivilist: Tja, würde Apple sein OS nicht an die überteuerte Hardware koppeln seh die Sache bestimmt ein bisschen anders aus.
 
@kubatsch007: Immerhin kostet das Update nur 9,99 im gegensatz zu Windows //ironie off
 
@kubatsch007: ne sehe sie nicht, weil die qualität des os darunter leiden würde. ein riesen vorteil von mac os ist nämlich, dass es nur ein sehr geringes spektruman hw supporten muss(im vergleich mit win oda llinux) . somit kann das system auf bestimmte komponenten optimiert werden.
 
@schumischumi: Soweit schon richtig, könnte ja auch so bleiben. Nur so könnte man die Teile aber selber kaufen und verbauen und würde viel Geld sparen weil bei den Macs ab Werk zahlt man ja für den Namen schon ordentlich drauf.
 
@kubatsch007: Ich hab mir das Mac OS im Media-markt angeschaut, da war ein Vertreter von denen da!Ich muss sagen ich bin damit überhaupt nicht zurecht gekommen so wird es sicher auch vielen anderen Usern gehen...

Und alle diejenigen die ständig über Windows herziehen warum nutzt ihr alle Windows und surft auf einer so Windows lastigen Seite???
 
@Akkon31/41: naja, könnt mir schon vorstellen, dass da probleme auftreten könnten. von wegen zwar selbes model, aber neuere ausführung(bsp.: prozessoren mit selben name und anderer modelnummer). aber vom prinzip her hast du recht, dass bei der hw auch nochmal schön was eingerechnet wird. @Thorax2: ich dreh auch jedes mal fast durch wenn ich an nem mac arbeiten muss. glaub aber dass es für neueinsteiger oder leute die sich daran gewöhnen wollen fast besser ist als win.
 
@Maetz3: das update kostet 29EUR und keine 10EUR! Nur für leute die sich in den letzten 3 Monaten einen Mac gekauft haben gibts dieses 10EUR Update...
 
@Akkon31/41: Dann zeig mir mal wie du die selben Komponenten eines beliebigen Macs (ausser MacPro, der hat eine Sonderstellung) zusammen kaufst und viel Geld sparst. Ich wette dagegen und behaupte, das du selbst mit den günstigsten Preisen der "Preissuchmaschine" über den Wert z.b. des 27"er iMacs kommst.
 
@Thorax2: Weil man auch beide System gleichzeitig nutzen kann? Und der Umstieg auf Mac ist nun wirklich nicht so schwer, spätestens nach einem Tag kommt man auch als eingefleischter Windowsuser zurecht (an das"@" auf der Mac Tastatur kann ich mich aber bis heute nicht recht gewöhnen...).
 
@Thorax2: genau nach 30min spielen im mediamarkt kann man schon beurteilen ob das system gut/schlecht ist. ich nutze beruflich windows xp/windows vista /windows 7 und privat nur osx und muss sagen das mir persönlich osx mehr zusagt weil es einheitlicher ist. wo eine taste ist/ eine einstellung etc. musste man am anfang auch bei windows erlernen.
 
@Balu2004: Da geb ich dir sicherlich recht, dass man da etwas mehr Zeit benötigt. Trotzdem bleibe ich bei Windows, bin persönlich damit zufrieden und das reicht mir!!!
 
Hmm ok :) ich hab hier nen mac pro und einen pc bei alternate zusammengestellt. der mac pro kommt auf 7000 € und der pc auf 6000. wenn du es mir nicht glaubst: http://danielsteiner.net/mac.pdf | http://danielsteiner.net/pc.pdf - oh bevor noch wer denkt ICH BESITZE diese pcs - ne tu ich nicht, ich hab die nur grad zusammengestellt.
 
@Ludacris: was holst du denn für TFTs? Gehts noch?
 
@Ludacris: Also dein Vergleich hinkt aber ein wenig: 1) der Mac hat die Neuesten Xeon Processoren drin, und die sind deutlich teuerer als der i7. 2) Beim RAM has du mich erwischt, 1600 Euro Aufpreis für die 16GB bei Apple sind auch meiner Meinung nach deutlich überteuert. Aber wer braucht denn heutzutage mehr als 4GB RAM und kauft den Speicher dann bei Apple, Dell oder Siemens? Wenn ich den Speicherpreis auf 6GB reduzierere, komme ich bei dem PC auf 5485 Euro (6014 - 729 Euro 16GB RAM + 199 6GB DDR3) und bei Apple auf 5603,- (7133 - 1530 Euro Preisnachlass bei 6GB RAM). Und wer sich bei Preisen jenseits der 5000 Euro Grenze noch über 118 Euro Aufregt, ist selbst schuld.
 
@kubatsch007:
Ich finde diesen Preisvergleich nicht unproblematisch weil der großteil der Windows Welt ja noch immer Laptops aus Plastik fertigt während Apple für etwas mehr Geld robustere Materialien und fertigungs Technologien einsetzt. Ein Vergleich der Innerein ist natürlich ok, aber das ganze "drumherum" unterscheidet sich bei Apple doch recht deutlich von den Mitbewerbern und ihren Produkten.
 
@Ludacris: Es ist echt genial, beim Preisvergleich picken sich immer alle den MacPro raus. Warum? Kauft ihr alle Rechner für mehr als 2300 Euro? Oder ist es weil ihr den Sinn des MacPro nicht verstanden habt und euch der Preisunterschied deswegen so hoch vorkommt?..... Erstens musst du die Hardware schon richtig vergleichen. Und zweitens, die Zielgruppe an die sich der MacPro richtet, würde sich NIEMALS einen Computer selbst zusammen bauen. Die brauchen ein perfekt aufeinander abgestimmtes System. Dort kostet ein Ausfall des Rechners schon mehr als der Rechner selbst. Es gibt diese Rechner nicht nur bei Apple, aber der MacPro gehört zu den günstigen..... Wie wäre es mal mit einem normalen Mac im Vergleich? :) ... Btw.: Ram kauft man nicht bei Apple. Den kann man auch dort kaufen wo man ih sonst für jeden anderen PC auch kaufen würde.
 
@Rodriguez: ich habe es vorher auch schon mit dem imac gemacht.
 
@Ludacris: Wo denn?
 
@Maetz3: nur apple verlangt kohle für ihre service packs. dafür hams ja auch tolle namen dafür.
 
@fli7e: ???? Und wie war das mit Win98 SE ode Windows ME? Das waren doch auch nur sehr teure SPs für Windows 95/98? Oder wenn man den Vergleich ziehen will, die paar änderungen von Vista zu Win7 hätte man auch als SP veröffentlichen können.
 
@Thorax2: Also, vom einmal Anschauen, glaube ich kaum, dass man sich gleich ein Urteil bilden kann. Dass man mit OS X auch super arbeiten kann, hab ich auch erst festgestellt, als ich mal länger damit gearbeitet habe. Dass man mit etwas Neuem nicht sofort zurecht kommt, liegt wohl meistens daran, dass man ans Alte zu sehr gewöhnt ist.
 
@zivilist: gerade bei der großen anzahl der pcs ist es doch wohl deutlich schwerer einen solchen anteil zu erhalten.. wenn ich bei 100 pcs 5 osx 10.6 installiere sind das 5%. bei 1 Million pcs brauch man aber für 5% 50000 Installationen. Also bevor man solche reden schwingt erst mal rechnen, bitte in Zukunft
 
@CHAOS.A.D: auf wievielen Rechnern (die im Umlauf sind) ist es legal möglich Windows 7 zu installieren und auf wievielen Mac OS X?
Auf wievielen Rechnern (prozentual vom Gesamtmarkt) aller aktuell verkauften Rechner ist Windows 7 installiert und auf wievielen Mac OS X?
Da macht es einfach die Masse. Wenn eine Firma umstellt, dann gleich etliche Rechner...und mit was: zum Großteil Windows. Bei Mac OS X sind es eher private Leute. Dein Beispiel geht daher nicht auf! Außerdem können darunter noch etliche Testversionen sein (die RC1 läuft ja noch eine Weile).
 
@zivilist: Das geht sowieso nicht auf, weil er die Userzahlen der einzelnen Firmen als Basis nimmt und nicht die des gesamten Marktes. Ein Prozentpunkt!! vom Gesamtmarkt entspricht immer gleich vielen Usern, egal welches BS diese installiert haben. Sein Bsp. muss so gerechnet werden wie es in [024] steht.
 
@kubatsch007: Apple sollte schon elitär bleiben, der Mainstream wird hinreichend von MS bedient.
 
unglaubliche leistung bei einem quasi monopol. das hätte vista übrigens auch geschafft.
 
@hrhr: Wo ist der Zusammenhang? Dein Einwurf wäre gerechtfertigt, wenn im Gleichen Maße Hardware mit vorinstalierten Win7 vermehrt verkauft würde. Das ist aber laut meldung von letzter Woche eben nicht der Fall.
 
@mcbit: Mal wieder nichts begriffen...?
 
@hrhr: grade bei einem quasi monopol ist es doch viel schwerer soviele installationen in der kurzen zeit zu bekommen.
bei 100 Rechnern ist es einfach, bei 1 Mio. viel viel schwerer so einen anteil zu bekommen. Ist das so schwer zu begreifen?
 
@CHAOS.A.D: Wieso? Die Marktanteile verschieben sich ja nicht laufend deutlich. Das heisst, fast jeder der einen Win-PC hat, kauft sich auch wieder ein. Das gleiche bim Mac und beim PC. Und es werden täglich PCs und Macs verkauft. Wenn also 100 Leute losrennen, kaufen sich (gerundet) 93 einen Win-PC, 6 einen Mac und einer einen Linux-PC. So bleibt der generelle Marktanteil gleich, aber das aktuelle Win System wird mehr als 15x so oft verkauft wie das aktuelle Mac OS und müsste bei gleichem Verkaufsstart auch dementsprechend einen 15x so hohen Anteil haben. So sähe ein logischer Verkauf aus. Dazu muss man dann bei Win7 noch die ganzen Leute nehmen die Win7 schon seit einem halben Jahr und länger nutzen und bedenken das 10.6 7-8 Wochen vor Win7 rauskam und nicht gleichzeitig. Für deinen Einwand spielt das aber eh keine Rolle.
 
@Rodriguez: Daumen hoch !
 
@CHAOS.A.D: unglaublich wie dumm manche leute sind, sry. es geht hier um absolute zahlen, und da hat es niemand leichter als ein quasi monopolist.
 
Sicherlich ist das ein Erfolg, aber "in nur zwei Wochen" stimmt sicherlich nicht, da Entwickler, Journalisten, Studenten und Raubkopierer bereits seit Monaten die finale Version von Windows 7 installieren können.
 
@Big_Berny: ja da hast du recht, aber wie viele von denen haben XP Vista und 7 drauf wer hat nicht schon wenigstens einmal irgendeine Linux live CD ausprobiert und Mac kenne ich nur vom hören sagen weiß nicht wofür das gut ist, ist halt Qualität und hält ewig, aber wenn das jetzt gekaufte morgen schon wieder alt ist und keiner mehr haben will,
warum soll ich einen Mac kaufen? Der wird nie schöner können nur länger "aber das ist ein anderes thema....
 
@Pet the Rap: Dafür gibt es doch das Internet!? http://tinyurl.com/3tf3el oder http://tinyurl.com/yza33kp
 
ich könnt mir vorstellen, wenn Apple die Installation auf nicht hauseigene Rechner erlauben würde, wäre diese Zahl bei weitem anders
 
@frust-bithuner: Vorallem würde die Zahl der Rechner mit Kompatibiltätsproblemen zu Beginn rasant steigen.
 
@frust-bithuner: Richtig. Ich würde auch sofort umsteigen. Nur die Preise für Macs sind mir einfach zu hoch. Hoffentlich kommen bald Boards mit EFI in den Handel, dann sieht die Sache anders aus. :-)
 
@frust-bithuner: Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum sollte man sich ein dermaßen unsicheres und Absturz gefährdetes System auf den hauseigenen PC ziehen wollen? Ich persönlich finde wie man vielleicht unschwer nicht erkennen kann, das Mac immer schlechter statt besser wird, früher war das Betriebssystem wirklich der Hammer, ein wahrer Genus, aber die Zeiten ändern sich und Apple scheint immer weniger wert auf Stabilität und Performance zulegen, was ich persönlich sehr schade finde. Was will man also mit einem System, was weder Sicherheit noch Performance bietet? Apples einziger Vorteil ist das sie es NUR auf hauseigenen Geräten betreiben, weswegen das System natürlich Theoretisch perfekt auf die Hardware angepasst werden kann. Ich persönliche hoffe mal das sich Apples Philosophie hinsichtlich des OS wieder ändert, ansonsten sehe ich da keine Chance.
 
@Raiken: Wieso absturzgefärdet? Ich benutzte jetzt seit etwa einem Jahr ein MacBook Pro unter MacOSX 10.5 und 10.6 und habe dabei noch nie einen Systemabsturz gehabt, der nicht durch externe Hardware verursacht wurde (Meine WD HDD an FW800 spinnt ab und an). Unsicher vieleicht, da z.B. die Firewall standartmäßig abgeschaltet zu sein scheint. Allerdings habe ich auch mit meinen Windows Systemen (alle Version, d.h. XP, Vista 64Bit und Win7 64Bit) nur ganz selten mal einen Systemabsturz.
 
@Raiken: ich hoffe NICHT dass sich die Politik der Distribution ändert! Surft & arbeitet doch bitte alle weiterhin mit Windows, so hab ich auch zukünftig keine Probleme mit Viren& Würmern :-)
 
@Raiken: Widersprichst du dir nicht selbst? Einerseits ist die Performance und Stabilität schlecht, anderseits doch gut weil sie angepasst ist!? Und wo sind die beiden Sachen schlecht, kannst du das mal präziser ausdrücken? Und wieso "wieder" ? Gab es Mac OS schonmal für PCs (Klone mal rausgenommen) ? Und was war früher an Mac OS besser als heute? Und welche Chance siehst du nicht, das du dir keinen Mac kaufst oder das die Verkaufszahlen nicht weiter steigen? So viele Fragen :)
 
@Raiken: @frust-bithuner: dermaÃ&$376:en gefÀhrdetes persönlich , früher Àndern StabilitÀt persönlich GerÀten natürlich persönliche Àndert.
**********************************
Dieser Buchstabensalat ist ja wohl der beste Beweis dafuer, warum Windows einen so hohen Marktanteil gegenueber Linux hat.
Auch wenn das hier eine Windows-Seite ist, sollte dass im Jahre 2009 eigentlich nicht mehr vorkommen. Und darum werde ich auch immer ohne deutsche Sonderzeichen schreiben, sowas will ich keinem Leser zumuten.
 
@Akkon31/41: es gibt bereits boards mit efi und das seit 2005 xD.. mein mainboard zb hat eines.
 
@goose: Vieleicht brauchst du nur eine Browser, der mit deutschem Zeichensatz umgehen kann? In meinem Firefox wird der Beitrag richtig dargestellt.
 
@Ludacris: Dann sag mir mal welche Firma mit Modellbezeichung bietet Boards mit EFI an, bzw. wo kann ich sie kaufen? Ich finde im Netz nur eine menge Ankündigungen wie z.b. von MSI, die auch schon älter sind. Aber kaufbare Boards hab ich nicht gefunden.
 
@Raiken: Erstklassiger Troll-Kommentar.
 
@Akkon31/41: asus hat afaik schon efis - sie haben auch einene GRUB loader drauf mit dem du direkt in einen browser booten kannst zum surfen. und auf vielen Acer Aspire und Sony Vaio laptops gibt es boards mit InsydeH2O bios, das aber kein bios sondern ein EFI ist.
 
Meiner Meinung hat Microsoft mit Windows 7 diesmal alles richtig gemacht...
Windows 7 läuft auf meinem Rechner seit Einführung bisher ohne Probleme und vor allem schnell und stabil!!!
 
@Thorax2: Weil Microsoft dazu gezwungen war. Die haben eingesehen, daß es dem eigenen Geschäft schadet, wenn man die Hardwareindustrie reich machen will. Vista mochte ich und lief bei mir mit einer Bewertung von 5,9. Trotzdem kann es nicht sein, daß ein Betriebssystem so viel Ressourcen frißt. Es hat nur als Mittler zwischen Hardware und Software da zu sein. Eine Ausnahme bildet Linux, wo sich mehr auf das BS, statt auf Software konzentriert wird.
 
Liegt wohl auch daran, das MacOS X immer noch etwas umständlicher auf Aldi PCs & Co zu installieren ist, als das bereits bei Kauf darauf befindliche Windows weiter zu benutzen. :-)
 
@Fusselbär: Warum sollte man auch Hardware überteuert kaufen, nur um OSX zu nutzen?
 
@mcbit: Immer das Argument von "überteuert"... Wenn du einen Windows PC mit der gleichen Hardware bei DELL oder HP bestellst liegst du auch in der gleichen Preisklasse. Gute Hardware kostet nun mal auch gutes Geld. Den einzigen Vorwurf, den man Apple machen könnte, ist das Sie keinen PC im Billig Segment a la ALDI oder Lidl anbieten. Aber beschwert sich ernsthaft einer darüber, das es einen Ferari nur für ein paat Hunderttausend Euro gibt und nicht auch einen im Polo/Corsa Segment? Apple ist nunmal ein Highend Hersteller, und solange der Laden davon leben kann, wieso nicht?
 
@mcbit: Vor allem stellt sich natürlich die Frage, warum nicht einfach das Original anstatt MacOSX nutzen? Dann wär' nämlich auch Hardware von Aldi & Co nicht so problematisch, wie es das wegen MacOSX ist. In der BSD Lizenz wird nämlich auch das benutzen von Aldi & Co Hardware nicht verboten. Ja selbst die GPL würde nicht verbieten, das gute Linux auf Hardware von Aldi & Co zu installieren, wenn es der Hardware Eigentümer wünscht. Überdies ist es auch erlaubt, OpenSolaris oder gar Plan9 auf Hardware von Aldi & Co zu installieren. Nur Apple will das verbieten und das, obwohl die sich für ihr MacOSX Betriebssystem aus dem freistem aller freien Betriebssyteme selbst bedienten.
 
@torweh: zwischen Dell.de und Apple.de sind bei vergleichbaren Desktop-Systemen schon Unterschiede von ca. 300 € zuungunsten von Apple.
 
@uk82: Da must du dann aber schon genauer angeben, welche System du da mit einander vergleichst. Das Hauptproblem mit der Vergleichbarkeit liegt schon darin, das es z.B. bei Dell meines wissens kein AllInOne System gibt, das man mit dem iMac vergelichen kann. Außerdem nutzt Apple zum Teil Hardware, die es für Windows PCs noch gar nicht gibt, z.B. CPUs oder auch die neue Gestengesteuerte Maus. Das Apple eindeutig zum Hochpreis Segment gehört und sich auch den Namen bezahlen läßt, bestreite ich ja gar nicht, aber bei einem Rechner aus der 2000++ Euro Klasse bei 300 Euro von "Überteuert" zu sprechen, halte ich einfach für übertrieben Teuer ja, Überteuert nein.
 
@torweh: Warum zu Dell oder HP gehen, wemm Samsung, Acer, Asus mindestens genau so gute HW verbauen wie Apple. Der Unterschied ist hierbei wieder der Preis. Der Unterschied fällt allerdings nie zugunsten von Apple aus. BTW: Im Aldi PC sind meist Markenkomponenten drinne, welche dann eben in einem Handelsmarken PC verbaut werden (siehe Medion). Das Aldibeispiel macht es nicht besser für Apples Preispolitik. Aber lasst euch nur ruhig abziehen, Ihr helft Apple aus der Wirtschaftskrise.....So wie die Lemminge alle dem Anführertier hinterherhopsen. Wer meine Kontonummer braucht .....!
 
@torweh: >Die wenigsten kaufen aber bei DELL oder HP, wobie, vergleiche mal, eine gleichfalls ausgestatter HP kostet immernoch weniger als ein Apple.
 
@Lostinhell78: Wie ich oben schon geschrieben habe, ich wette mit dir das du es nicht schaffst, den Preis des aktuellen 27" iMac mit den selben Komponenten zu unterbieten. Selbst wenn du die günstigsten Preise einer Preissuchmaschine nimmst.
 
@Lostinhell78: Es war halt schon immer teuer, einen besonderen Geschmack zu haben :-)... Aber Aldi und Markenhardware ist auch immer ein zweischneidiges Schwert: Aldi/Medion kauft zwar bei Namhaften Herstellern ein, läßt aber meist speziell angepasste Hardware produzieren. Deshalb findet man die Hardware Bezeichnungen der Medion Komponenenten oft auf den Hersteller Seiten garnicht und man ist auf die Treiber auf den Medion Seiten angwiesen. Außerdem werden die Medion PCs mit soviel unnützer Software "zugemüllt", dass ohne eine Neuinstallation meist kein vernünftiges Arbeiten möglich ist. Man darf bei Apple aber auch nicht vergessen, dass Sie mitlerweile der einzige wirklich innovative Hardwarelieferant geworden sind. Alleine das Gestengesteuerte Mauspad oder auch der iPod und das iPhone sind einfach sehr innovativ. Apple scheint hierbei auch der einzige Namhafte Hardwarehersteller zu sein, der sich traut neue Wege zu gehen.
 
@Rodriguez: Dazu muss man aber auch Verwendung dafür haben, einfach nur Besitzen wär mir zu teuer. Schick ist es.
 
@Rodriguez: Wrd mir die Arbeit nich machen.. Weil ich A: glücklicher Vista 64 User und Besitzer eines hochklassigen Acer Laptops bin... B: Was interessiert mich Apple Firlefanz. C: Auch blinde Hühner finden Körner (soll heissen die können das Gerät sicher nich für 3000 tacken verkaufen...normal wäre es für Apple)
 
@Lostinhell78: Schön, überrascht mich nicht. Ich habe hier im letzten Monat bestimmt 10-15 mal auf diesen "Apples verkauft seine Hardware weit überm Preis" mit einer Bitte nach einem Vergleich geantwortet. Jetzt rate mal wie viele darauf eingegangen sind?! Niemand. Aber nachplappern und dann alle die bei Apple kaufen als Lemminge zu bezeichnen ist ja schön einfach, oder? Fakten zeigen ist da schon eine Ecke schwieriger. Aber danke für die Bestätigung das du nur bashen wolltest. zu B) Woher weißt du denn das Apple teuer ist wenn es dich nicht interessiert? Von Winfuture? :) C) Wir können die Vergleich auch gerne mit jedem anderen Gerät machen. Je nachdem wie lange es auf dem Markt ist kommst du auch schonmal woanders günstiger weg, das ist normal. Allerdings nur geringfügig, also wie generell auf dem Markt üblich und nicht anders als bei jedem anderen Anbieter. Beim iMac habe ich nur vor 2 Wochen selbst halt mal gesucht und bin beim zusammenstellen auf einen wesentlich höheren Preis gekommen - wobei es solch einen Bildschirm ja nichtmal zu kaufen gibt. Daher das Beispiel :)
 
@Lostinhell78: Es will nicht jeder einen Dacia fahren. Es gibt auch solche, die wollen einen Mercedes. Werden die abgezogen ? Vielleicht ja, nur ist es denen absolut egal, sie wollen sich von der Masse abheben, oder wollen einfach ein viel sicherers Auto als eben ein Dacia Schnäpchen ist. Zu den Aldi PC kann ich nur sagen, dass diese nicht immer Schnäppchen sind.
 
@Rodriguez: Also ich war auf der Seite von Apple, solltest mal draufgehen und danach gehste mal zum Computerdealer deines geringsten Misstrauens und läßt Dir da einen Kostenvoranschlag eines Rechners mit Windows machen, der etwa gleiche Leistung hat. Apple verbaut Standard-PC-Komponenten mit vielleicht hier und da ein paar kleine Rafinessen, die beim genauen Hinschauen eher trivial sind, nett, aber trivial. Ist wie mit dem iPhone, ich war auch mal scharf auf das Ding, bis ich 2 Stunden damit rumgespielt habe, wobie die Ernüschterung bereits nach 30 Minuten eingetreten ist. Apple baut gute Hardware, auch ist OSX gut - ohne Zweifel, aber wo ist der generelle Mehrwert gegenüber einem Windows-PC?
 
@mcbit: Ich sage doch das ich dies bereits gemacht habe und z.b. beim 27"er iMac wesentlich teurer weggekommen bin. Also, ich hätte gerne mal von einem der "Apple ist überteuert"-Fraktion einen Vergleich wo der iMac teurer ist........ Der generelle Mehrwert? OSX. Und warum? Wegen dem "Wie"........ Einzig und alleine dieses "Wie" macht den Unterschied beim iPhone gegenüber anderen Smartphones und auch den Unterschied zwischen OSX und anderen Systemen aus. Der Rest sind Kleinigkeiten (auch wenn Features alá Multitouchtrackpad nicht zu verachten sind).... Um es mal drastisch auszudrücken. Was ist der Unterschied zwischen einem OS mit GUI und einem ohne? Im Prinzip kann man auch alles mit einer Eingabemaske machen. Auch hier ist es das "Wie".
 
@Rodriguez: Aber für viele, sogar den meisten, ist das "WIE" eben kein Mehrwert, der ihnen mehr wert ist. Ist eben alles subjektiv. Ich z.B. lege meine Prioritäten eher bei HiFi, da gebe ich wesentlich mehr Geld aus, als für eine AIWA-Anlage.
 
@mcbit: Also das es nicht für jeden entscheidend ist, ist klar. Aber das es die meisten sein sollen glaube ich absolut nicht. Was soll es sonst sein, die Technik? So viele Technikinteressierte gibt es prozentual gesehen nicht. Klar, der Preis, aber da fragt sich doch trotzdem jeder was er dafür bekommt. Was kann es und wie einfach funktioniert es? Aber es ist auch egal was du und ich glauben. Du hast gefragt wo der Unterschied liegt und ich sage dir im "Wie". Wer sich nicht dafür interessiert, der braucht sich den Mac oder das iPhone nicht angucken. Das es aber anscheinend doch viele interessiert sieht man beim iPhone. Ohne das iPhone wäre ein Smartphone doch auch heute noch für den Privatuser völlig uninteressant. Aber da wurde einem gezeigt wofür man so ein Gerät nutzen kann, es ist dabei noch einfach zu bedienen und es macht sogar Spaß. Also ist es auch für den Privatuser interessant der normalerweise nur ein Handy kaufen würde. Und das obwohl der Preis jenseits dessen liegt was man für ein normales Handy zahlt. Beim sonst üblichen "Geiz ist Geil" Verhalten sind die sehr hohen Verkaufszahlen schon ein deutliches Zeichen dafür das die Leute auf dieses "wie" stehen. Denn wegen der Technik wird es sich kaum einer kaufen. Und die paar die es als Statusobjekt kaufen fallen nicht wirklich auf.... Beim OSX ist das nur schwieriger, da es nicht wie das iPhone quasi bei 0 startet (die Leute haben sich an nichts gewöhnt) sondern die Leute ja irgendwie überzeugen muss. Und da kommt (wie von dir) die Frage: "Was kann es denn was Win nicht kann?" Da gibt es zwar ein paar kleine Sachen, aber es ist wie gesagt das "wie". Und wie erklärt man das? Das kann man kaum. Man erfährt es nur wenn man mal richtig damit arbeitet. So sehe ich das auch in meinem Bekanntenkreis. Die die keine Erfahrungen bzw. keinen Kontakt haben sind skeptisch und nur die "mutigen" wagen dann evtl. den Kauf. Aber es war bis jetzt IMMER so das der Partner oder die Partnerin oder der beste Freund (also die Personen die mit dem Computer öfter Kontakt haben) sich auch einen Mac gekauft haben. Wie ein Lauffeuer quasi :) Für viele zählt als Argument dann eher die Virenfreiheit oder die Stabilität. Das sind Punkte die man einfach nennen kann - aber für mich z.b. quatsch sind. Virenfreiheit ist natürlich nett, aber Win7 ist mittlerweile genau so stabil.... Aufgrund des iPhones kommen aber auch immer mehr in Kontakt mit Macs und es werden immer mehr klar das es bei diesem "wie" ja doch große Unterschiede gibt und das zeigt sich auch in den Verkaufszahlen....... Der Audiophile kauft sich den Cowon, der bequeme kauft sich den iPod. Denn auch dort liegt der Unterschied im "wie". Sonst würde der Cowon klar gewinnen (bis auf das Design).
 
@Rodriguez: Ich bin nicht skeptisch, ich habe MAC OSX 10.6 probiert, und ich habe für mich persönlich keinen Mehrwert entdecken können, was mich dazu bewegen würde, komplett umzusteigen. Und wenn Du es nicht erklären kannst, scheint der Unterschied bzw der Mehrwertes des "Wie" marginal zu sein, oder?
 
@Fusselbär: Warum Linux oder MacOS verkaufen wollen, wenn es der Kunde nicht wünscht? (und damit Verluste einfahren)
 
@mcbit: Nunja, unabhängig davon das es natürlich beim testen auch drauf ankommt wie man an die Sache rangeht (offen oder mit Windows-Gewohnheiten) und wie man es testet (im Laden oder im normalen Arbeitseinsatz), ist ja jetzt nicht so das OSX das beste System für jeden wäre. Das wäre ja quatsch...... Das "wie" kann man schon an vielen Beispielen erklären. Denn mit "wie" ist ja der Weg zum Ziel gemeint. Da könntest du z.b. eine normale Aufgabe wie ein Backup nehmen. Hier wird dir die OSX-OnBoard-Funktion erklärt: http://tinyurl.com/ygfsr4t Achte mal weniger darauf was es kann sondern WIE man es macht. Es macht Spaß, ist intuitiv und einfach, kann vom Pro und vom DAU gleichermaßen bedient werden und macht ohne das man sich mit der Materie auskennen müsste was es soll. Und das ohne das der der Profi sich beschränkt fühlt, im Gegenteil...... Und dann denk mal an eine ähnliche Backup Lösung (stündliches Backup, wiederherstellen einzelner Daten) unter Windows und WIE es dort funktioniert. Und das kannst du halt auf so ziemlich jeden Arbeitsablauf übertragen.
 
"Probieren Sie Rot, es ist das neue Blau". Allein nur mal die Userschleife zu beobachten. Win98>Win95 , WinXP>Win2000 , Win7>WinVista ... Geschichte wiederholt sich halt und man kann jetzt schon vorraussagen, dass Windows 8 nicht so der Bringer werden wird wie Windows 9. Aber die Zahlen zwischen Apple und Microsoft sollte man eigentlich nicht vergleichen, ist sowieso immer klar, was dabei herauskomm.
 
@wuddih: Stimmt, der Vergleich ist schwachsinn, da man MAC eben nicht auf einem normalen PC installieren kann.
 
@wuddih: Liegt bestimmt daran, dass Windows 7 kein Major Release war. Windows 8 wird meines Wissens wieder eines.
Windows Vista hatte schon einiges an Vorarbeit geleistet. Für alle war so der Umstieg auch einfacher.
 
@Blackspeed: Nein nicht für alle, nur für Vista User.
 
man könnte es auch so interpretieren: innerhalb von MacOS sind schon 22.5 Prozent auf Snow Leopard umgestiegen, innerhalb von Windows sind nicht mal 2.5 Prozent auf Win7 umgestiegen. Wie gesagt so eine unglaubliche Leistung ist das dann wieder nicht.
 
@hrhr: man könnte es auch so interpretieren: Die älteren Versionen von Mac OS X sind so schlecht, dass die Kunden verzweifelt neue Versionen versuchen müssen. _ - _ oder so: Die MAC User haben zu viel Geld/sind fanatische Anhänger und müssen sich ständig neue Hardware/Software kaufen. :)
 
@unknowen: ich hab auch nicht erwartet dass ein typischer Winfuture-Leser das kapiert ^^
 
@hrhr: natürlich versteh ich was du schreibst, ich poste nicht von der psychatrischen Heilanstallt oder so. Es geht mir eben darum, dass deine Interpretation von "innerhalb von Windows" nicht mehr Sinn hat. Es gibt genügend "Fans" die sich speziell mit einer Windows Version angefreundet haben. Und nur weil Apple die Installation auf anderen Systemem verbietet, ist es plötzlich keine große Leistung mehr?
 
@unknowen: ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass die Überschrift wieder mal totaler Käse ist. Im Originalbericht geht es nicht mal darum dass Win7 Snow Leopard überholt hat oder ähnliches. Es ist halt wieder mal typisch Winfuture.
 
@unknowen: Also das mit dem zuviel Geld trifft aber auf ein Großteil der Windows User auch zu, oder warum werden für viel Geld DirectX11 Karten verkauft, obwohl selbst DirectX10 Spiele noch mangelware sind? Ich kenne genug leute, die jedes Jahr riesige Mengen an Geld in ihr Windows System investieren um "State of the Art" zu bleiben (mich selbst eingeschlossen).
Und was den rasanten umstieg von Macusern auf Snow Leopard angeht, sind meiner Meinung nach zwei Gründe verantwortlich: 1) der extrem günstige Upgrade Preis und 2) der geringe Aufwand beim umstieg. Das User Interface von Snow Leopard fühlt sich noch genauso gut an wie das von Leopard, die Änderung fügen sich Harmonisch in das Betriebssystem ein. Von XP auf Vista oder Win7 umzusteigen ist da doch erheblich radikaler, ständig (selbst unter Win7) wird man dazu aufgefordert, den Systemadministrator Modus zu erlauben, Altbekannte Werkzeuge wie z.B. die Netzwerkverwaltung, muss komplett neu erlernt werden, von Vista zu Win7 ist das an einigen stellen gleich nochmal der Fall, z.B. bei den Desktop Einstellungen. Bitte nich falsch verstehen: Die Bedienung in Win7 gefällt mir zum größten Teil besser als in XP, aber der Umstieg ist deutlich aufwendiger.
 
@torweh: Richtig, die Windows-User, die massig Kohle ausgeben, um immer auf dem neusten Stand (ob sinnvoll oder nicht) zu sein, sind meistens Gamer, und die sind auch mit einem MAC schlecht bedient, da falsche Zielgruppe. Aber der Normaluser, der surft, mailt, Urlaubsbilder und MP3 verwaltet will eben keine 1000 Euro ausgeben, wenn er die selbe Funktionabilität für 350 Euro haben kann.
 
@mcbit: Gerade diese Leute wären aber auch mit einem MAC sehr zu frieden, zumal der billigste MAC (Mac mini) auch nur 500 Euro kostet, ohne das noch besondere Software dazugekauft werden müsste.
 
@torweh: Was denkst Du, macht der typisch deutsche Windows-Mausschubser ? 500 Euro für "fremde Welten" investieren und einige Monate zu lernen haben und hoffen, dass seine externe Hardware funktioniert und er nicht viel lesen muss oder für 499 Euro ein gut ausgestattetes Notebook mit alt Bewehrtem oder Neuem, was er in einer Woche drauf hat? :-))
 
@Pegasushunter: Also dass der typische "Windows-Mausschubser" Monate für die Einarbeitung in einen MAC braucht, halte ich für Unwahrscheinlich, da man als Normal User ja nicht in den tiefen der Systemsteuerung verschwindet. Alles andere findest du am MAC auf dem Desktop. Aber warum sollte jemand der sich nicht für Computer als solche interessiert und schon jede menge funktionierende Windows Hardware hat, überhaupt auf ein neues OS umsteigen? Der normal User steigt dann auf ein neues System um, wenn das alte kaputt ist oder es irgendein Feature erst in neueren Version gibt. Und ob er sich dann in Windows7 schneller zurecht findet als auf dem Mac bezweifle ich. Meiner Meinung nach sind die Unterschiede zwischen Windows und MAC OS in der funktionalität ohnehin nur Maginal, aber die Bedienbarkeit unter MacOS ist meist höher.
 
@torweh: Der billigste MAc Mini ist aber immernoch teurer als ein vergleichbar ausgestatter PC. Über Design und Qualität kann man streiten, aber warum 500 ausgeben, wenn die Leute die selbe Funktionalibiltät auch für 350 haben können und dann noch zocken können. Das Teil ist niedlich, bietet aber nicht wirklich was Besonderes, was dazu anregen würde, ihn zu kaufen.
 
@mcbit: Doch, OSX (und iLife). Unabhängig davon ob du das OS magst oder Win bzw. Linux bevorzugst, so musst du trotzdem zugeben das die Software immer noch den größten Unterschied macht. Wie bei Smartphones. Nimm doch mal eins was die gleichen Specs aufweist wie das iPhone mit einem anderen OS und versuche dann einem 0815-User klarzumachen das es ja das selbe Gerät wäre. Das wirst du nicht können, denn entscheidend ist ganz einfach die Software.
 
@Rodriguez: Mag sein, mir ist z.B. schlicht egal, was für eine Software auf dem PC oder dem Smartphone läuft. Entscheidend ist, obs für mich passend ist. Allein das lokale Syncen mit Thunderbird habe ich bisher nur mit Windows Mobile geschafft. Und was ist an iLive so herausragend?
 
@mcbit: Du vergisst das Betriebssystem. Das ist nämlich bei den Macs schon dabei. Rechnest du das also dazu bist du auch bei fast 500EUR.
 
@mcbit: Richtig, entscheidend ist was passt. Deswegen kann man nicht sagen "Das ist generell besser" o.ä. Aber es ist einfach ein riesiger Unterschied da. Und für 99% der Leute ist beim Smartphonekauf die Software das A und O. Erst wenn man sich für die Software entschieden hat vergleicht man die zur Verfügung stehende Hardware. Wobei es auch da darum geht das alles flüssig läuft und nicht um Mhz o.ä...... Also, die Antwort auf deine Frage "Was bekommt man denn besonderes" lautet "andere Software". Und wenn man damit besser klarkommt, dann wird man nicht lange überlegen, oder? Und für iLife gilt das gleiche. Du hast es doch oben beschrieben, der Normaluser Surft, schreibt Mails, verwaltet Bilder und MP3s und will vielleicht mal einen kleinen Urlaubsfilm schneiden oder eine kleine Homepage erstellen. Und dafür ist iLife z.b. perfekt. Und wenn du fragst wo der Unterschied zu den MS-Pendanten oder einer Data-Becker Softwaresuite liegt, dann lautet die Antwort: im "WIE"..... Genau wie beim iPhone.Ich gebe ja auch mehr Geld für eine Golf aus wie für einen Trabi, obwohl ich mit beiden von A nach B komme. Die Frage ist nur: Wie !? :)
 
@Zoki: Falsch, ich habe meinem Sohn einen Dualcore mit 2 GB und 500er Platte und einer Gforce 9500 GT, darauf läuft Left4Dead flüssig in hoher Auflösung und Details mit VISTA zusammen für 320 Euro zsammengebaut. Nicht die Top Hardware, aber zumindest in der leistung vergleichbar mit einem Mac Mini, vor allem weil die Grafikkarte wesentlich mehr Speicher hat, als die vom Mac Mini. Es geht auch um den Nutzen, mein Sohn könnte einen MAC gar nicht nutzen, weil in der Schule Windows und Linux gelehrt wird.
 
@Rodriguez: Der normale User kann das aber auch viel preiswerter mit einem Windows-PC, das ist der Knackpunkt. Wenn es so keine Unterschiede in der Nutzung gibt, spielt der Preis eine entscheidende Rolle.Anders beim Smartphone, da kosten gute Geräte mit WM (HTC Touch Pro 2 zum Beispiel) fast genauso viel, wie ein iPhone ohne T-Mobile. Ich kenne auch MAC-User, die sogar zugeben, dass ein MAC mit Standardkomponenten um einiges teuerer ist. Man kann auch nicht wirklich mehr machen damit, aber es ist ein Lebensgefühl, sagen sie, einen MAC zu besitzen, sich quasi von der grauen Massen abzuheben. Jeder einzelen ist von Windows umgestiegen, und bis auf einen sagen alle, sie haben technisch gesehen keinen Mehrwert. Das ist auch O.K, aber ich gehöre nunmal nicht zu den Leuten, die sich selber entweder mit Linux das Leben schwerer machen (langer Umlernprozess) oder wegen eines Lifestyles einen schick designten MAC holen, wenn ich das, was ich mit dem Rechner machen will, auch preiswerter haben kann. Und DATA-Becker-Software lassen wir mal bitte raus, wenn ich vergleiche, dann schon ebenbürtig :-) Genau wie der TRABI-Golf-Vergleich, warum kaufen die Leute inzwischen Japaner? Weil ihnen aufgefallen ist, dass ein Golf, trotz höherem Preis, keinen Mehrwert bringt im Komfort, in der Geschwindigkeit und in der Technik. VW hat z.B. im Golf 4 eine mitlenkende Hinterachse eingebaut, die bei Tests durchgefallen ist, weil sie ddie Strassenlage versaut hat. VW hat auch gedacht, das ist der renner, hat damit sogar geworben - es hat keinen interessiert, weils der Kunde im Normalfall eh nicht gemerkt hat, denn alle anderen Marken ohne mitlenkende Hinterachse bleiben gleichfalls in der Spur - und das zu niedrigerem Preis.
 
@mcbit: Es gibt aber Unterschiede bei der Nutzung und DAS ist wirklich der Knackpunkt :) Und es braucht doch niemand "zugeben" das ein Mac teurer ist. Sowas findet man doch mit einem simplen Vergleich raus - oder eben nicht_____ Wenn du mich fragst, ich habe technische gesehen auch kaum einen Mehrwert. Brauch ich auch nicht. Ich würde das "Lifestyle" wie es deine Freunde ausdrücken nur anders beschreiben. Ich kann verstehen wenn jemand auf die Frage "Warum hast du ein iPhone bzw. einen Mac" antworten "weil es cool ist" oder "wegen dem Lifestyle". Das heisst aber nicht das sie es auch genau so meinen :) Differenzierter wäre wohl die Aussage "weil sich die Alltagsaufgaben einfacher lösen lassen und die Bedienung Spaß macht". Wenn man sich damit aber nicht auseinander setzt (was man ja auch nicht muss) dann ist es platt gesagt halt "cooler". Genau wie ein Designer die Erfahrung und den Blick dafür hat um bei einem Auto sagen zu können warum das Auto gut aussieht. Der Otto-Normaluser sagt halt "Es sieht geil aus". Verstehst du was ich meine?______ Ich fahre übrigens auch einen Japaner :) Und ich würde diesen auch z.b. jedem VW Fox vorziehen, selbst wenn dieser 3x so billig wäre. Und warum? Wegen dem Komfort.... Das fahren macht Spaß, das Auto sieht nicht so aus als wäre nur das nötigste dran, ich habe Klima, eine gute Anlage, alle Sicherheitssysteme, usw und ich habe einen guten Service. Oder anders gesagt: Er läuft so wie er soll :) Welche Technik verbaut ist interessiert mich nicht wirklich.____ Und mal als Hinweis: MAC ist die Abkürzung für die Hardwareadresse einer Netzwerkkarte. Das was du meinst nennt sich "Mac" als Kurzform für Macintosh.
 
@Rodriguez: Eben, alles subjektiv
 
@mcbit: Natürlich ist es subjektiv. Bis auf die Virenfreiheit sind alle "Pro Mac" Argumente subjektiv. Wenn du ins Bordell gehst, dann wird die Kategorie "Heidi Klum" auch teurer sein als die Kategorie "Angela Merkel". Und das obwohl es auch nur subjektiv ist und man bei beiden das gleiche bekommt :)
 
@Rodriguez: Sorry, aber Du fängst an, gut/schlecht-Vergleiche zu machen. Seh es doch einfach so, Du und die anderen MACler sind zufrieden, die Windowsnutzer auch - alle glücklich.
 
@mcbit: Welche Vergleiche!? Ich sage doch das alles subjektiv ist. Und ich freue mich auch für alle die mit ihrem Computer und ihrem OS glücklich sind..... Ich wollte dir nur auf deine Frage antworten, was man beim Mac besonderes bekommt. Das "Wie" ist anders. Fertig. Ob es besser oder schlechter ist muss jeder selbst entscheiden. Das es anders ist, kann niemand bestreiten. Und wenn sich jemand einen Mac (oder ein iPhone) kauft, dann entscheidet er sich für das "Apple-Like". Kauft sich jemand einen PC entscheidet er sich für das "MS-Like". Dort liegt der Unterschied und nicht in irgendwelchen Hardware-Fakten :)
 
@Rodriguez: Richtig, dann lass bitte Trabi/Golf und Klum/Merkel Vergleiche. Das meinte ich. Und aha, die Hardwarefakten lässt Du außen vor, es geht jetzt nur noch ums "Apple-Like" oder "MS-Like", und da entscheiden nunmal viele nach dem Preis der Hardware. Das ist nunmal Markt.
 
@mcbit: Die beiden Vergleiche sollten nicht für den Vergleich zwischen OSX und Win stehen, sondern für "gleiche Funktion aber mehr Komfort" und "gleiche Funktion aber subjektiv besser". Ich lasse die Hardwarefakten auch bestimmt nicht aussen vor, aber was habe ich denn von schnellerer Hardware als Privatnutzer? Ich möchte das mein System schnell und flüssig läuft. Da kommt es aber heutzutage auch mehr auf die Software an. Das sieht man doch wieder beim iPhone. Vor einem Jahr beispielsweise was das 3G sicherlich nicht führend was die Specs angeht. Und trotzdem lief alles flüssiger und startete Schneller als auf den auf dem Papier wesentlich besseren Systemen. Und warum? Wegen der Software. Der Zune HD z.b. müsste von seiner Hardware zumindest dem iPod Touch 1G und 2G und dem iPhone Classic und 3G weit überlegen sein. Trotzdem starten die Programme auf den Geräten immer noch wesentlich schneller und der Browser arbeitet schneller als auf dem Touch HD. Und warum? Wegen der Software...... Und dazu kommt, das die Hardware die man heute bekommt doch selbst im billigsegment und auch mit Win7 für ein flüssiges arbeiten reicht, oder? Dann geht es nur noch um "Spezialprogramme" wie Video- oder Bildbearbeitung und natürlich um Spiele. Zweiteres ist eh eine Welt für sich und bei ersterem kommt es mehr auf den Geschmack an, denn dort kann man nie genug Power haben.... Und bei Apple brauchst du dir bei der Anschaffung sogar als Semi-Pro keine Gedanken zu machen, da es ja keine Produkte im billigsegement gibt. Das gleiche gilt natürlich auch für die selbe Preisklasse bei PCs und Notebooks. Was man dort bekommt reicht locker für den Privatuser aus. Und zwar wirklich locker. Oder glaubst du er würde den Unterschied zwischen einem C2D Merom und Penryn spüren? Nein. Da geht es dann wieder um Dinge die auch jeden betreffen: Stromverbrauch (Akkulaufzeit) und wie heiß das Gerät wird........ Die "Hardwarefakten" des neuen MacBook z.b. sind in erster Linie: 7Std. Akkulaufzeit (auch locker erreichbar), Multitouchtrackpad, MagSafe Anschluss, kühle Unterseite, keine Plastikhaken oder Schrauben, leicht zu reinigende Oberfläche, zuverläßiger und stromsparender Ruhezustand, fast lautlos, helles hochwertiges Display, jede Form von Display anschließbar (auch 30"er), geringe Maße und geringes Gewicht, usw. Das gehört alles zur Hardware bzw. wird durch die neuste Hardware möglich (Akkulaufzeit, geringe Abwärme, helles LED-Display). Und das ist das Einsteigerprodukt! Die eigentliche Power des Geräts würde auch beim MediaMarkt zu einem "Superschnell" "Gigantisches Display" und "Riesiger Arbeitsspeicher" führen :) Und sei mal ehrlich, von den aufgezählten Fakten profitiert wirklich JEDER. Und wenn dann der PReis ins Spiel kommt (899 Euro bzw. 799 Euro für Schüler/Azubis/Studenten), dann zeige doch mal ein Gerät was die gleichen Fakten aufweisen kann. Dann bist du beim selben Preis. Oder sind deiner Meinung nach Sachen wie Akkulaufzeit, Geräusche, Abmessungen, Gewicht, helles Display, gutes Trackpad, usw unwichtig bei einem Notebook?
 
bei 92.52% betriebssystem anteil was für ein wunder. wäre es nicht so, würde es traurig sein.
 
@OSLin: Eben. Das wär wie wenn Opera und MS gleichzeitig nen neuen Browser rausbringen. Nach 10 Minuten hätte MS mehr Marktanteil, das hat aber nix mit der Qualität zu tun. In absoluten Zahlen rechnen ist in dem Fall nicht mehr als ne Milchmädchenrechnung
 
@OSLin: Und das es nicht so ist, liegt daran, dass die Kunden, die Windows "wollen" natürlich alle doof sind. Im Begriff "Marktanteil" ist "Markt" enthalten. Die Kunden entscheiden.
 
WOW!!! da brat ich mir doch gleich einen geräucherten hamster mit lungenkrebs zum frühstück und spritz gegen die wand! was für eine wahnsinnige überraschung und kommt noch dazu so vollkommen unerwartet das ganze! dass hätte ich mir nun doch wirklich niemals träumen lassen dass es mal soweit kommen würde dass MS's Win7 APPLES Snow-Leopard bei den stückzahlen überholen würde! ich fall ja komplett aus allen wolken deswegen, ehrlich! ,-D
 
Man muss dazu sagen, im Original Artikel wird das ganze sachlich dargestellt. Die dumme Überschrift kommt halt wieder mal von der WF Redaktion.
 
Wahnsinn, wie viele Leute eigentlich noch XP nutzen. Damit hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Ob das überwiegend Firmen sind?
 
@Der_Heimwerkerkönig: nein, es gibt noch sehr viele xp rechner im privatbereich. man glaubt es kaum, aber vor 2 wochen wollte jemand dass ich sein w98 repariere.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Windows Versionen, für die es bereits einige Servicepacks gibt und bei der alle Treiber wenigstens halbwegs zuverlässig funktionieren, werfen meist weniger Bluescreens, als noch unreife Windows Versionen. Auch ist die Inkompatibilität zu Software und Hardware im Bestand bei unreifen Windows Versionen bekanntlich eher unvorteilhaft. Da wird dann lieber auf bewährt zuverlässiges gesetzt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Mein Bruder kann z.B. nicht "dieses neus" SP 3 für XP installieren, weil die wichtigste Software die er nutzt damit nicht kompatibel ist.
 
@Givarus: Das ist lustig, denn mir gings mit dem SP3 genauso. Die WLAN-Karte im PC wollte damit nicht mehr. @Fusselbär: Punkto Treiber ist Windows 7 derzeit am besten. Da laufen bei mir sogar wieder Geräte, wie meine alte Logitech-Webcam, die unter Vista überhaupt nicht funktionieren wollte. Soll heißen, auf den 3 von mir mit Windows 7 bespielten Rechnern, wurde kein einziger zusätzlicher Treiber benötigt. Selbst exotische Dinge wie mein DVB-T-Stick gingen sofort. Von dem her möchte ich persönlich nicht wieder XP nutzen müssen, wo vieles händisch zu erledigen war. aber sicher, wer ein bereits laufendes XP-System hat, dass er schon länger problemlos nutzt, für den besteht kein unmittelbarer Anreiz umzusteigen, vor allem wenn die Hardware schon älter ist (wobei bei mir Windows 7 auch auf einem 3 Jahre alten Rechner absolut geschmeidig läuft).
 
@Der_Heimwerkerkönig: Windows7 verabschiedete sich auf 3 von 3 Kisten mit Bluescreen. Auf einer EeeBOX lahmte Windows7 immerhin gerade noch so vor sich hin, bis es online ging zum automatischen Update, danach auch Bluescreen, das war's. Bei der dicksten Kiste kam der Bluecsreen direkt beim Booten von der DVD, da hat Windows7 sozusagen direkt in sein Endstadium , den beliebten Windows7 Bluecreen ohne unnötige Umwege reingebootet. Übrigens, auf allen drei Kisten laufen freie Betriebssyteme wunderbar und auch das alte Windows XP läuft und sogar Bluescreenfrei! Beim nächsten Servicepack gebe ich Windows7 noch mal eine Chance, im Rahmen eines Tests, ansonsten einfach auf die nächste Windows Version warten, weil wie immer, soll da nach der üblichen Microsoft Eigenwerbung dann endlich alles viel besser werden. :-))
 
@Fusselbär: Windows 7 auf einem LAptop, auf 2 Desktoprechner und auf dem Netbook - kein Bluescreen seit Mai 2009 - sprich: Noch nie. Achso, doch einmal Bluescreen, als ich Win7 das erste mal auf dem Laptop installieren wollte, Grund dafür war der defekte Speicherriegel, den ich 2 Wochen vorher eingebaut hatte und der mir unter Win XP auch schon Sorgen machte.
 
@Fusselbär: "Windows Versionen, für die es bereits einige Servicepacks gibt ..., werfen meist weniger Bluescreens, als noch unreife Windows Versionen." Blödsinn! Ich erlebe nach wie vor viel mehr BSOD bei XP als bei Vista oder W7.
 
Wenn diese Statistik was aussagen soll, muß man die Zahlen in Relation zum eigenen Vorgänger setzen und nicht gegen den gesamten Markt. Wer denkt sich nur immer so einen Quark aus? Die Frage müßte heißen: "Wie viele Leute machen ein Upgrade von Vista auf 7 und von XP auf 7 innerhalb von 2 Wochen? Und: "Wie viele OSX User machen ein Upgrade von 10.5 auf 10.6 und von 10.4 auf 10.6? innerhalb von 2 Wochen?" Überraschend für mich ist allerdings das Linux wieder unter 1% gefallen ist. Ich könnte schwören vor ein paar Monaten habe ich hier noch zur Überschreitung der 1% Marke gratuliert.
 
@DennisMoore: solange die linux entwicklung nicht eingestellt wird, stört mich der geringe marktanteil nicht wirklich.
 
@DennisMoore: mindestens einer der nachdenkt (+)
 
@OSLin: Viele Köche verderben den Brei. Der Linuxer würde sagen: Viele Köche bedeuten Vielfalt. Man sollte aber nicht unbedingt ein altes Sprichwort in Frage stellen. Mit anderen Worten: Linux hätte sicher eine große Chance, wenn es nicht hunderte von Distris geben würde. MS zieht an einem Strang. Linux an hunderten. Und einfach mal die Distri wechseln, ist auch nicht so einfach, weil da jeder sein eigenes Süppchen kocht. Selbst bei ähnlichen Systemen. Als Debian-User stand ich bei Ubuntu ziemlich blöd da. Alles war anders. Und so was muß wirklich nicht sein. Auch die Geheimniskrämerei, wie Dinge einzurichten sind, muß aufhören (nein, die verdammten man-Dateien sind NICHT immer hilfreich, das sind sie eher selten).
 
@Michael41a: Also Linux zieht genauso wie Windows an einem Strang. Linux gleich mit einer Distribution zu setzen, ist eigentlich falsch. Viele Linux Distributionen setzen auf Linux auf und gehen ihren spezifischen Weg. Bis auf wenige ausnahmen, werkelt dort ein und das selbe Linux wie bei allein anderen auch. Bei Debian soll demnächst gar ein BSD zum einsatz kommen, wird damit dann nicht mal mehr eine reine Linux Distri sein. Desweiteren muss ich für die große Vielfalt sprechen, denn es gibt reihenweiße sehr guter Distributionen. GRML ist das was ich zb. sehr gerne nutze, weil es viele Diagnose und Reparaturtools usw. mitbringt, als zb. Knoppix oder sonstige Live Distro.
 
Das war nicht anders zu erwarten. Mit Windows 7 hat Microsoft das mit Abstand beste Betriebssystem entwickelt. Wie es aussieht, werden voraussichtlich auch teilweise Linux- und Mac-User auf Windows 7 umsteigen. In meinem Bekanntenkreis wollen alle das BS von Microsoft installieren. Ich selbst kann nur Positives über Windows 7 sagen. Das BS läuft einwandfrei und arbeitet auffallend schnell. Kommende SPs werden das Ganze noch perfektionieren.
 
@eolomea: Aufpassen, mit solch einer Aussage handelst Du Dir hier schnell den Verdacht ein, Du würdest von MS bezahlt :-)
 
@mcbit: Alles klar. Wahrscheinlich reizt mein Kommentar die User, die Windows nicht auf ihrem PC haben.
 
@eolomea: ich kann nicht für alle linux user sprechen, aber ich steige privat ganz sicher nicht auf windows 7 um. es bietet mir nicht den geringsten vorteil gegenüber meinem linuxsystem. gewerbsmäßig muss ich mich damit befassen da doch einige von windows 2000 und xp umsteigen wollen sofern ihre stoftware darauf läuft.
 
@OSLin: Wer mit Linux "aufgewachsen" ist, der wird sicherlich bei seinem BS bleiben. Ich habe gestern Mandriva mit über 4 GB runtergeladen und auf einer externen Platte mit SATA-Anschluss installiert. Schließlich möchte ich auch Linux etwas kennenlernen. Auf den ersten Blick kann ich sagen, dass Linux auch gut bedienbar ist. Natürlich ist es eine Umstellung, wenn man Windows gewöhnt ist. Bringt man Interesse und Zeit mit, dann lernt man mit Linux umzugehen. Welche Linux-Ausgabe kannst du empfehlen? Lohnt es sich mit Mandriva einzusteigen oder gibt es etwas Besseres? Nicht auf falsche Gedanken kommen, ich bleibe trotzdem ein Windowsfan.
 
@eolomea: Mandriva habe ich auch mal probiert, läuft seh flüssig und stabil, im Gegensatz zu Suse. Andere schwören auf Suse, oder Ubuntu oder was weiß ich. Du wirst 10 verschiedene Meinungen hören, wenn Du nur genug Leute fragst. Am Besten ist, probieren. Zwischen den einzelnen Ditries gibts allein schon Unterschiden, was die Hardwareunterstützung Out-of-The-Box angeht.
 
@eolomea: für anfänger ist mandriva, opensuse, ubuntu, kubuntu ,linuxmint usw. geeignet, es kommt darauf an auf welche distri das auge und gefühl am meisten reagiert. daher empfehle ich interessenten immer eine live cd runterzuladen und diese zu testen, ob die hardware auch unterstützt wird. bei gefallen kann ich diese dann auch installieren und nach meinen bedürfnissen erweitern. wichtig für anfänger ist auch noch wo bekomme ich hilfe falls mal etwas nicht klappt und die ist bei opensuse und ubuntu wohl am größten.
 
@eolomea: Ich glaube auch nicht, dass viele Linux User umsteigen werden. Viele machen es wohl eher wie ich und haben ein Dualboot, MS und Linux.
 
Eure Kommentare sagen mir, dass ich mich mit Mandriva befassen kann. Da war das Runterladen von über 4 GB nicht umsonst. :-)
 
@OSLin: Interessanterweise habe ich bei UBUNTU und SUSE das problem, dass LIVE einiges nicht erkannt wurde, was aber komischerweise kein problem ist, wenns installiert wird. Nicht immer ist LIV-CD eine referenz.
 
@eolomea:
Windows 7 ist ein gutes Windows, das kann man neidlos zugestehen aber für viele Macuser sind die mitgebrachten Neuerungen gar nicht so relevant, d.h. es kommen eigtl. kaum neue Argumente dazu. Features wie die Tasklesite, multi window usage, aufgeräumte Menüs, einfacheres Handlung usw. gibts bei OSX schon relativ lange, Windows 7 schliesst da ledigilich auf, wenn auch nicht vollständig. Wer Windows benutzen muss, muss das meistens wegen bestimmter Software oder den Spielen und nicht weil es großartig andere Vorteile hätte.
 
Unsere Diskussion ist gar nicht so übel. Windows- und Linux-Fans können vernünftig miteinander umgehen. :-)
 
Verwunderlich, dass tatsächlich noch Leute mit Win ME unterwegs sind.
 
@F98: Warum nicht, mein Bruder hat bos letzten Monat noch einen Toshiba-Laptop gehabt, mit Win ME - uralt das Teil. Da war sogar die Erstinstallation noch drauf und lief ganz stabil, trotz ME. Hat sich nur nen neuen Geholt, weil seine Madam Sims3 pielen wollte:-)
 
@F98: Ich kenne sogar noch jemanden, der immernoch DOS auf seinem Rechner hat. Jetzt muss er aber umsteigen, da sein Drucker nicht mehr funktioniert...
 
Lächerliche Statistik!!! Wenn man die Zwangsinstallationen heraus rechnet und nur die Wirklichen Verkaufszahlen berücksichtigt, dann sieht die Statistik ganz anders aus. Da hier keine Einschränkung auf Desktopsysteme gemacht wird, müssen bei Linux auch die Serverinstallationen berücksichtigt werden. Und da sieht es ganz anders aus. Von daher ist diese Statistik völlig lächerlich und unglaubwürdig. Microsoft redet sich mal wieder alles schön.
 
@kfedder: Ich habe Windows 7 freiwillig installiert. So machen das viele andere User auch. Das BS erobert aufgrund seiner Fähigkeiten die Computerfans.
 
@kfedder: Zwangsinstallationen gibt es nicht. Es gibt nur Vorinstallationen. Und in den "wirklichen Verkaufszahlen" sind diese Vorinstallationen zurecht mit drin, weil die Windowslizenzen mit dem Gerät zusamenn verkauft wurden. Man kann sie nur rausrechnen wenn der Kunde nach dem Kauf die Lizenz wieder zurückgibt, weil er Windows nicht haben will. Aber wer macht das schon.
 
@DennisMoore: oder welcher hersteller nimmt schon die lizenzen zurück. versuch das mal bei dell/hp &co :)
 
@DennisMoore: Kompetente User überlegen sich mehrmals, ob sie dieses Gemurxe von Windows 7 installieren. Bei Firmen ist es noch härter. Denn dort kann eine Umstellung auf Windows 7 aufgrund der enormen Folgekosten extistenzgefährdend sein. Ich habe Windows 7 seit Januar 2009 ausgiebig und objektiv getestet und mich konnte das System nicht überzeugen. Besonders, wenn man es mit Vista Ultimate 64 vergleicht. In Bezug auf Systemsicherheit hat sich nichts getan. Da ist Windows 7 genauso anfällig wie die Versionen vorher. In meinen Augen ist Windows 7 eine reine Mogelpackung, bei der nur Äußerlichkeiten verändert wurden, um dem Käufer ein neues Produkt vorzugaukeln. Intern hat sich rein garnichts getan. Der Kernel ist immernoch das gleiche unsaubere Gefrickel, wie zu Windows NT 3.51 Zeiten. Windows ist ein absolut ineffektives Betriebssystem, da es den größten Teil der Resourcen und der Performance verbrät. Das Problem, was ich hier im Forum sehe, das ist, das sich Die meisten von bunten Verpackungen blenden lassen und nicht auf die wirklichen Probleme schauen. Etwas zum Nachdenken: Nur mit verschlossenen Augen erkennt man die wahre Schönheit einer Frau.
 
@kfedder: Bei Firmen ist es noch härter: Ich kenne da gerade 3 Unternehmen etwas besser. 1. Firma: Early Adopter, arbeiten schon seit dem RC1 produktiv mit dem OS, 2. Firma: Umstieg Januar 2010, 3 Firma: Umstieg Sommer 2010...
 
@kfedder: Die kfedder schäumt mal wieder, wie süß.
Du bist der Heinz Becker des Forums, von nichts eine Ahnung aber zu allem eine Meinung, einfach nur Realsatire pur.
Mehr davon!
 
@eolomea: War hier genau so. ich habe es zuerst parallel zu Vista 64 installiert, welches ich seit 2 Jahren nutze. Ich wollte es erst nur als Testinstallation machen, um das BS kennen zu lernen. Aber schon nach zwei Wochen war alles komplett istalliert, so wie unter Vista (Neuinstallation aller Anwendungen und Games ist recht zeitaufwendig, wenn man alle Daten, Konfigurationen usw. mitnimmt).
Nach kurzer Eingewöhnung habe ich mich mit W7 so gut gefühlt, dass es inzwischen mein Haupt-BS ist. So schnell ging das noch nie nach einer Installation, bei Vista hat es fast ein Jahr gedauert (Bis zum SP 1)
Ich bereue keinen Cent, den ich für das Ultimate 64 (SB version) bezahlt habe. Und das geht nicht nur mir so.
Vista wandert nun auf den Zweitrechner, das dortige bisherige XP hat ausgedient. Ich kann und will XP ehrlich gesagt nicht mehr sehen und damit arbeiten, wenn man sich an Vista / W7 gewöhnt hat, will man es einfach nicht mehr, man merkt XP dann doch deutlich sein Alter an.
 
@kfedder: Nun ja, wenn du die News hier richtig verfolgen würdest, hättest du mitbekommen, dass die meisten Lizenzen mit Absicht gekauft wurden, denn der PC Markt (Verkauf) provitiert nach einer News hier nicht von W7. Also wie kommen dann die Verkaufszahlen von W7 zustanden, durch PC Verkäufe mit W7 oder doch durch Absicht-Käufe! Aber wir kennen dich ja, Fakten interessieren dich nicht, die schusterst dir ja selbst zusammen auch wenn es einen klare Lüge ist.
 
@chronos42: Man merkt wirklich, mit welchem verblendeten Kindergarten man es hier zu tun hat. Warum heißt es wohl "Betaversion"? Wobei es man die Microsoftprodukte vor SP2 wohl auch nicht als Final bezeichnen kann. Ich finde es echt lächerlich, wenn gerade Firmen Betaversionen im produktiven Einsatz verwenden. Das ist mehr als nur Fahrlässig. Außerdem ist es gegen ALLE Regeln, die im IT-Bereich gelten. Zu diesen Regeln gehören u.a. "Don't change a running system" und "Verwende NIEMALS Alpha-, Beta- oder die ersten Finalversionen einer Software im produktiven Einsatz". Warum soll man ein laufendes System gegen ein neues austauschen, wenn das neue System noch nicht ausgereift ist und man ständig mit Fehlern rechnen muss? Microsoft kommt sicher nicht für die Kosten auf, die durch solche Probleme entstehen (Arbeitsausfall, Kosten für Techniker,...) Vielleicht solltet ihr einfach mal über den Mist nachdenken, den ihr hier postet und mal folgenden Artikel lesen. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Keine-Freaks-und-Spieler-gefragt-Ausbildung-in-der-IT-Branche-853454.html
 
@kfedder: Lass es gut sein, mein kleiner Troll! Edit: Was hat dein Link der über die Ausbildung und Arbeitsumfeld in der IT-Bnranche geht, mit dem Thema zutun. Es bestätigt keineswegs was du hier schreibst! Hast du deinen Link selbst einmal gelesen? Habe auch ein Link für dich, ist aber wirklich ernst gemeint: http://www.onlineberatung-therapie.de/
 
@Ruderix2007: Ich muss schon aus beruflichen Gründen den IT-Markt verfolgen. Und das mache ich schon seit weit über 20 Jahren. Seit Windows 95 profitiert Microsoft von den "Zwangsinstallationen". Warum ist es so schwer, von großen PC-Herstellern einen PC mit Linux zu kaufen. Das liegt daran, das diese Hersteller Knebelverträge mit Microsoft haben und Windows installieren MÜSSEN. Vielleicht sollten mal die Leute, die Linux nur vom Hörensagen kennen und es einfach ablehnen, weil es Microsoft so sagt, einfach mal eine sog. Live-CD/DVD herunterladen und Linux einfach mal testen.
 
@kfedder: Tja, vielleicht solltest du mal so eine Ausbildung machen anstatt nur Schwachsinn zu schreiben.
Verblendet bist du, ein dogmatischer, hohler Dummschwätzer.
BTW:
Wo habe ich was von Beta geschrieben?
Was ist denn bei W7 nicht ausgereift?
Seit wann bestimmst du, ob ich einen BS Wechsel mache oder nicht. Überlasse das doch gefälligst dan Anwendern.
Vista habe ich tatsächlich erst mit SP1 richtig genutzt, da es vor dem SP1 noch Performanceprobleme bei Dateioperationen hatte, bei W 7 ist das nicht notwendig gewesen.
Du hast weder praktische Erfahrung mit W7 noch benutzt du es, du schwafelst nur irgendwelches Zeug daher ohne jede Grundlage, solche Typen gehen mir einfach nur auf den Sack. Nichts gegen eine sachliche Diskussion, aber die ist mit dir nicht möglich, das hast du schon X mal bewiesen.
 
@kfedder: Ach komm, du hast hier schon so viel Mist von dir gegeben der Widerlegt wurde, dass es dir keiner mehr glaubt, dass du auch nur ansatzweise etwas mit der IT-Brnache zutun hast. Mach dir doch selbst nichts vor....! Ich will dich wirklich nicht beleidigen, oder etwas unterstellen, aber ich glaube ernsthaft daran, dass du ein Problem hast. Du brauchst Hilfe! Ich nutze Linux schon seit 10 Jahren und VISTA war mein erstes MS OS, dass ich erst noch geschenkt bekommen habe. Also ich kenne zwischenzeitlich beide OS und ihre Vor- und Nachteile. Ein OS ist nur ein Werkezug und keine Religion. Jeder hat das Recht, das zu nutzen was er will und auch du oder ich haben nicht das Recht jemand deswegen zu verurteilen, oder als weniger Wert/intelligent zu bezeichen.
 
@Ruderix2007: Es geht wohl darum. Hier im Forum gibt es sehr viele Leute, die der Meinung sind, sie wären absolute IT-Profis. Diese Leute haben nichts besseres zu tun, als den ganzen Tag nur irgendwelche hirnrissigen PC-Spiele zu spielen, haben aber von der Materie selbst keinerlei Plan und plappern nur das nach, was ihnen von irgendwelchen Möchtegernspezialisten vorgelabert wird, die auch keine Ahnung haben. Es reicht nicht aus, wenn man Spiele installieren kann. Den meisten Leuten fehlt einfach das Basiswissen im IT-Bereich. Wer nicht weiss, wie Hard- und Software funktionieren, der ist auch nicht in der Lage, Fehler effektiv und in angemessener Zeit zu beheben. Das macht sich gerade bei sog. "Folgefehlern" bemerkbar. Naja, Microsoft macht es ja vor... Da bekämpft mach auch nur die Symptome mit irgendwelchen billigen Workarounds, anstatt die Ursachen zu bekämpfen.
 
@chronos42: Ich brauche keine Ausbildung in dem Bereich mehr zu machen, denn diese habe ich schon seit fast 20 Jahren hinter mir und arbeite seitdem im IT-Bereich u.A. als Softwareentwickler und Admin. Nur, weil ich hier einige Dinge kritisch und objektiv betrachte und nicht Microsoft anbete, bin ich wohl in euren Augen ein Verräter. Dazu sage ich nur 1933... Da wurden auch Andersdenkende verfolgt, obwohl sie mit ihrer Meinung recht hatten. Schaut einfach mal in der Geschichte, wo Fanatismus ingeführt hat. Es gibt genügend Beispiele. Wer den IT-Bereich objektiv und neutral betrachtet, der wird feststellen, das Microsoft NICHT alles ist und es vernünftige Alternativen gibt.
 
@kfedder: Na, welch ein Glück für die Menschheit, dass sie kfedder zu ihrer Spezies zählen darf! Wenigstens mal EIN EINZIGER, der in der Lage ist, Microsoft-Produkte vollkommen unvoreingenommen und damit selbstverständlich zu 100% objektiv testen und beurteilen zu können. Wäre ich religiös veranlagt, würde ich jetzt meinem Gott dafür danken, dass er solch Heiland zu uns Unwissenden gesandt hat. Amen.
 
@kfedder: Fantsismus ist bei dir gerade das richtige Wort. Mein Bruder ist Informatiker der es auch studiert hat und heute bei einem bekannten Browser Anbieter arbeitet. Sein Arbeitgeber ist auch gegen MS, dennoch ist man sich dort durchaus bewusst, dass man auf MS nicht verzichten kann und genau so weiss man, warum MS so erfolgreich ist. Er würde MS niemals so einsitig verurteilen wie du. Weisst du auch warum? Weil er weiss wovon er spricht und um was es geht! Es ist zwar nur seine Meinung, aber für mich doch einleuchtend, kein IT-Mann würde ein OS unumstösslich favorisieren, denn alle haben Vor- und Nachteile.
 
@kfedder: Du hast ein psychisches Problem, das meine ich ernst. Wer jetzt noch mit Nazi-Vergleichen bei dem Thema kommt, der hat schlichtweg einen an der Waffel.
Das du irgend eine echte Kompetenz hast nehme ich dir nicht ab, davon merkt man nichts. Ich habe noch keine einzigen qualifizierten Beitrag gefunden von dir. Keine Ahnung, was du für eine Ausbildung hast, mit Technik, Hard und Softwareentwicklung hat es nichts zu tun. Du machst dich ständig lächerlich und merkst es nicht mal.
 
@DON666: Ich arbeite mit Microsoftprodukten sein mitte der 80er Jahre und habe auch den Aufstieg von Windows komplett miterlebt. Wenn man mal schaut, welche unsinnigen Workarounds auf das Konto von Microsoft gehen. Hierzu zählt z.B. das A20-Gate. Hiermit wurde der Adressbereich unter MS-DOS künstlich auf 1 MB begrenzt, obwohl der 8086/88 Prozessor viel größeren Adressbereich hatte. Das Problem war, das Microsoft kein vernünftiges Speichermanagment auf die Reihe bekommen hat. Bei späteren DOS-Versionen war dieses A20-Gate im Weg und man musste mit EMS und XMS Workarounds integrieren, um Speicher oberhalb von 1 MB anzusprechen. Dieses A20-Gate wird bis heute noch mitgeschleppt. Und solches Gefrickel zieht sich durch die ganze Geschichte von Microsoft. Vielleicht solltest du dich einfach mal intensiver mit der Materie befassen und nicht alles glauben, was dir Microsoft erzählt.
 
@chronos42: Von Nazi war keine Rede, sondern nur von Fanatismus. Was verstehst du unter "qualifiziertem Beitrag"? Ein Beitrag, der deiner fanatischen Meinung entspricht?
 
@kfedder: Wie kannst du schon seit den 80iger mit MS arbeiten, wenn du nach deinen eigenen Angaben vor Wochen erst 26 Jahre alt warst? Als es dir aufgefallen war, oder wohl eher du darauf hingewiesen wurdest, dass es sich mit deinen sonstigen/früheren Angabe widerspricht, hast du es schnell korrigiert! Hier noch ein Link zu deinem ageblichen Fachwissen ab re10 http://winfuture.de/news,49295.html ____ Ein sehr gutes Beispiel zum Thema Fantismus. Dümmer geht es kaum mehr.....
 
@kfedder: Das A20 Gate wird noch mitgeschleppt. Soso...
Das war mal eine Technik, um die Hardware zu Zeiten der 80286 kompatibel zu halten zur 8086, da sich die Adressierung geändert hat und DOS dies nicht beherrschte. Deswegen wurde zu der Zeit auch die entwicklung von OS/2 begonnen. Das Gate hat seit dem Ende der DOS Zeit (also seit ca. 15 Jahren) keinerlei Bedeutung mehr und wird im Protected mode heutiger BS selbstverständlich nicht genutzt. Außer vom Bios während der Startphase und von DOS, das auch heute noch deswegen auf modernen Rechnern läuft. Mit Microsoft hat das aber alles genau gar nichts zu tun, mit W7 schon erst recht nicht.
Was also hat dein ganzes Gate A20 Geschwurbel mit dem Thema zu tun? Willst du jetzt mit angelesenem Halbwissen Eindruck schinden?
 
@kfedder: Womit hier mal wieder der "Beweis" für Godwin's Law angetreten wurde. Und damit mal wieder eine ursprünglich Sachliche Diskussion erheblich entartet ist
 
@Balu2004: HP nimmt sie zurück. Und wenn sie sie nicht zurücknehmen, kannste MS Bescheid sagen oder auf die Lizenzbedingungen hinweisen und mit dem Anwalt drohen.
 
@kfedder: "Kompetente User überlegen sich mehrmals, ob sie dieses Gemurxe von Windows 7 installieren" ... Und inkompetente User schließen es von vornherein aus. Mich brauchste mit deinem Hass-Blabla übrigens gar nicht ansprechen. Um mich zu beeindrucken mußt du DEUTLICH mehr Fakten und Inhalte in deine Posts packen.
 
@chronos42: Das A20 Gate wird aus Kompatibilitätsgründen in JEDEM PC mitgeschleppt. Aber, was rege ich mich hier über einen inkompetenten Kindergarten auf, der von der Materie keinerlei Plan hat und nur das nachplappert, was ihnen von Microsoft und der Computerbild vorgeschrieben wird. Im Grunde genommen hat man es hier doch nur mit Mitläufern zu tun, die nicht selbstständig denken können. Irgendwie ist das echt lustig hier... Was hindert euch eigentlich daran, mal Linux intensiv zu testen? Ich denke mal, das wird euch von Microsoft verboten, denn nach der Meinung von Microsoft ist Linux ja soooo sch... Wer nicht über den Tellerrand schaut, der kann niemals wirklich kompetent im IT-Bereich werden, sondern labert nur den Mist, der ihm vorgeschrieben wird. Sorry, aber Deutschland verblödet. Das beweist die Pisastudie.
 
@kfedder: Noch mal extra für dich: Ja, das Gate ist heute noch drin, habe ich ja auch geschrieben. (In Chips mit Milliarden von Logikfunktionen stört so ein einzelnes Gatter nicht wirklich...) Es wird aber seit über 15 Jahren nicht mehr benötigt von irgend einem aktuellen BS, weder von Windows noch von Linux noch von sonst einem BS, somit wird es von Microsoft eben NICHT mitgeschleppt. Außer du betreibst heute noch Dos oder Windows 3.11. Es hat zudem mit Microsoft genau gar nichts zu tun, das ist ein Hardwaredesignproblem, das IBM in der Anfangszeit der PCs verursacht hat durch die (im Nachhinein) unglückliche Adressverteilung des Ur-PC. Deine Argumente mit dem Gate sind bezüglich W7 vollkommen für den Ar....es ist einfach nur peinlich, dass sich jedem, der sich mit der Materie auskennt, die Fußnägel aufrollen.
Der einzige, der das nicht merkt, bist wie immer du.
 
@kfedder: Also was ich absolut nicht verstehe, ist warum man sich bei einer reinen Windows Seite wie WinFuture anmeldet, wenn man von Windows nicht wissen will? Ein paar Kommentare vorher habe ich zwar selbst auf diese Frage damit geantwortet, dass man durchaus mehr als ein BS nutzen kann, wenn man damit zufrieden ist. Aber Du scheinst ja eher auf einen Kreuzzung gegen Windows (oder für Linux) zu sein. Dabei dachte ich immer das die Linuxgemeinde für ihre Toleranz bekannt ist.
 
Warum geht ihr noch auf ihn (kfedder) ein? Dies macht er hier in WF schon seit Jahren. Ein Wunder, oder wohl eher Nachlässigkeit von WF, dass sein Account noch nicht gesperrt wurde. Root_tux-linux ist diesbezüglich genau gleich. Es ist immer das Gleiche von ihnen, sie kommen mit irgendetwas, wo sie der Meinung sind, dass sie es gegen MS verwenden können. Ahnung haben sie selbst ja kaum, darum werden, wie jetzt und schon immer ihre Aussagen widerlegt. Sie suchen sich irgendetwas im Web zusammen, verstehen aber den Inhalt selbst nicht, nach gut Glück zitieren sie es hier, in der Hoffnung dass ihr Bullshit niemand bemerkt. Obwohl sie schon oft eines Besseren belehrt wurde, machen sie unbeeindruckt weiter. Ignoriert sie doch einfach, dass sie keine Ahnung haben sollte zwischenzeitlich jedem klar sein und wer neu hier ist, bemerkt dies in kürzester Zeit selbst auch. Also gar nicht reagieren und wer Bewerten will, soll ihnen einfach ein Minus geben. Kommentare die sie angeblich unterstützen einfach auch ignorieren, denn es kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass es nur ein Zweit- oder Dritt Nick ist. Solche Leute arbeite mit solchen Methoden, würde mich z.B. nicht wundern, wenn kfedder und root_tux_linux die ein und dieselbe Person wären. Also einfach ignorieren............
 
@kfedder: Naja, wer sich nen Rechner ohne Windows kaufen möchte, macht das eigentlich auch, insofern könntest Du mit Deiner Einschätzung etwas daneben liegen.
 
@kfedder: Die PC-Hersteller werden gezwungen, Windows vorzuinstallieren? Was sind Knebelverträge? Sind die PC-Hersteller die Verträge nciht freiwillig eingegangen? Ach ja, wisch Dir den Sabber ab.
 
@mcbit: Diese OEM Knebelverträge gibt es schon seit Jahren. Das ist in der Fachpresse auch schon jahrelang bekannt. Wer aber Negativmeldungen in Bezug auf Microsoft immer nur als Lüge bezeichnet anstatt sich mal objektiv damit zu befassen, der wird nach und nach zum verblendeten M$-Fanatiker und bewegt sich fernab jeglicher Realität in einer Traumwelt. Was will man machen? Steve Ballmer macht es ja vor. Frei nach dem Motto: Ich rede mir die Welt, so wie sie mir gefällt. Die Realität ist doch sowieso alles Lüge!
 
@kfedder: Oki, damit ich ComputerBILD-Leser, Mausschubser und MS-Ferngelenkter das verstehe: Die Computerhersteller MÜSSEN Verträge mit MS eingehen und Windows vorinstallieren, weil MS das so wünscht? Scheiße aber auch, was ist nur aus der Marktwirtscahft geworden, alles MS-Diktatur. Ach ja, und beim Thema Realität solltest Du eigentlich schweigen, Deine "realen Fakten", die Du hier vom Stapel lässt und die dir zu 99,9% jedemal widerlegt werden, stammen wohl eher aus einem Paraleluniversum. Es geht gar nicht darum, Negativmeldungen als Lügen zu bezeichnen, sondern lediglich Deine Lügen als solche zu entlarven, und das ist nicht selten ziemlich leicht.
 
@kfedder: Erzähle mal mehr von deinen Knebelverträgen, das insteressiert uns alle.
 
@chronos42: Schau dich einfach in der Fachpresse und im Internet um, da wirst du genug Informationen hierzu finden. Wenn ich hier beweise liefere, dann werden dies sowieso von euch als Fälschung ausgelegt. Außerdem muss ich euch nichts beweisen. Aber, wenn ich mal etwas mehr Fachkompetenz haben wollt, dann solltet ihr vielleicht mal über den Tellerrand in die Realität schauen.
 
@mcbit: Es ist nichts wiederlegt worden... Es wurden in keinster Weise irgendwelche belegbaren Fakten von euch gebracht, außer irgendwelches dumme Gesabbel von inkomptenten Kiddies, die meinen, sie wären die größten Computerspezialisten. Ich habe schon mit Computern gearbeitet, da waren die meisten hier noch nicht auf der Welt. Ich bezweifel, das hier jemand auf über 20 Jahre Erfahrung im IT-Bereich zurück greifen kann. Laßt euch nur weiter Märchen von Onkel Ballmer erzählen und kauft weiter billige bunte Verpackungen.
 
@kfedder: Kartelle und Skandale Vobis/Microsoft: http://www.heise.de/ct/artikel/Vobis-bleibt-stoerrisch-Microsofts-Kartell-Abkommen-fiel-durch-284214.html
 
@Fusselbär: Und es hat sich bis heute NICHTS an der Microsoft Taktik geändert. Warum werden Netbooks nicht mit ARM CPUs, sondern mit Intel Atom CPUs ausgestattet? U.A., weil es kein Windows für diese CPU gibt.
 
@kfedder: Ja und Apple ist sogar noch schlimmer als Microsoft, wenn man mal bedenkt, was die da alles an Anstrengungen unternehmen, dass bloß das Apple OS nicht auf anderen Kisten läuft und wie die Zusammenarbeit von Ipod mit Linux & Co immer wieder böswillig sabotieren. Mit Palm sabotieren war da doch auch noch was.
 
Auch zu empfehlen: http://www.freitag.de/2000/25/00250301.htm
 
@kfedder: Für ARM gibts kein Windows? Wo hast Du den Scheiß her? Und wa ist denn nu? MS zwingt die PC-Hersteller zu Verträge die die Vorinstallation von Windows vorschreiben? Du hast jetzt 2 Mal auf die Fachpresse verwiesen und aufs Internet, aber beantworten kannst Du die Frage nicht, stattdessen beschimpfst Du die, die fragen, von Deinem Olymp herab als Kiddies.
 
@kfedder: In der sogenannten "Fachpresse", die ich kenne, gibt es dazu nichts. Also kläre du uns auf, was du in deiner "Fachpresse" diesbezüglich so gefunden hast. du hast die Behauptung hier aufgestellt, dann wird es dir doch nicht schwer fallen, ein paar Belege zu liefern, oder.
Oder willst du mal wieder als Schwätzer dastehen?
Also, wir warten.
 
@Fusselbär: 404 - file not found....
Wird bestimmt von Microsoft geblockt.
 
@chronos42: Du musst Leerzeichen entfernen, die vom Winfuture Kommentarsystem oder vom Zeilenumbruch eingefügt werden. Die URL ist korrekt.
 
@OttONormalUser: Top aktuell aus dem Jahr 2000, bezogen auf das angebliche Vorenthalten von Schnittstellenspezifikationen, die Richter Jackson erkannt haben will.

Aber stimmt, es gibt ja tatsächlich fast keine Software, die nicht von MS ist und auf PCs läuft. Fremdhersteller haben keine Chance auf dem PC, deshalb ist das Modell auch gescheitert...Oder ääähhh...stimmt das was mit der Realität nicht.?
Und wo sind jetzt deine Knebelverträge? Kfedder will sie uns ja nicht zeigen.
 
@kfedder: Ganz ehrlich, deine Kommentar deuten nicht auf eine 20jährige Erfahrung im IT-Bereich hin. In [re:4] schreibst du, dass du Windows 7 lange Zeit objektiv getestet hast, aber deine Kommentare lesen sich eher als rumgetrolle. Wie ein jammerndes kleines Kind. Ich kann von mir sagen, dass ich Kubuntu (erst 9.04, jetzt 9.10) und Windows 7 seit etwa 3 Monaten wirklich objektiv getestet habe und bin zu dem Schluss gekommen, dass beide wahnsinnig gut sind. Ich bin in der Lage (du anscheinend nicht) die positiven Aspekte beide Systeme in meine tägliche Arbeit einzubinden. Aber du bist ja eh nicht bereit objektiv zu diskutieren, weswegen ich jetzt nicht auf die vielen positiven Dinge in Windows 7 eingehe. Kubuntu 9.10 und Windows 7 halten sich die Waage. Ich bin gerne bereit eine sachliche Diskussion zu führen, aber dann bitte nicht mit deinem kindlichen herumgejammere vom ach so bösen Microsoft.
 
@Fusselbär: Ah ja, jetzt. Da sind irgendwelche Steuerzeichen mit rein gekommen beim copy/paste, sorry.
Ja, ich sehe, eine Topaktuelle Meldung aus dem Jahr 1995 zum Thema Vobis, OS/2 und Windows 95, und Vobis durfte nicht am W95 Betatest teilnehmen, weil sie OS/2 verkauften. (Ein Kauf, den viele im Laufe der Zeit bereut haben. Spreche da aus Erfahrung, ich war auch mal OS/2 Fan...)
Habt ihr nicht mal ein bischen was aktuelleres?
 
@kfedder: Seltsam, Du schimpfst in einer Tour auf MS und Windows, beklagst aber, dass es kein Windows für ARM gibt. Zum einen frage ich Dich, wer soll MS zwingen, nun Windows für ARM-Netbooks zu programmieren und zweitens, wenn es kein Betriebssystem für ARM gibt, warum dann Netbooks mit ARM herstellen? Oder sehen die Hersteller keinen Markt für Netbooks, wenn es kein Windows von MS dafür gibt? Wer hindert die Hersteller, ARM-Netbooks zu produzieren und mit einem alternativen Betriebsystem anzubieten? MS etwa? Und wenn ja, bitte Quelle angeben.
 
@mcbit: Das ist kein Sch... sondern Fakt. Windows Desktop OS gibt es nur für Intel x86 und Comp. CPUs. Wenn du Windows Mobile meinst, kann ich dir sagen, das dieses selbst von Steve Ballmer nicht ernst genommen wird.
 
@chronos42: Das war ein Link von vielen, es gibt dazu noch ein Urteil, nachdem MS bestraft werden sollte, das hat aber damals die Bush Regierung verhindert. Weiterhin gibt es noch die Mediaplayergeschichte aus 2004. Leider mahlen die Mühlen vor Gericht viel zu langsam. Mach dir doch einfach mal die Mühe die Geschichte von 1995 bis jetzt zu verfolgen, dann sieht man ganz genau, warum MS solch einen Erfolg hat und immer noch hat, denn es ändert sich nichts, wenn sie nur Strafen aus der Portokasse zahlen müssen und alles was weh tut von korrupten Politikern verhindert wird, man muss nur mal die Augen aufmachen. Windows mag ein gutes Produkt sein, aber mit den Geschäftsgebaren von MS kann ich nicht einverstanden sein, und es sollte sich jeder mal damit beschäftigen. Was glaubst du z.B. warum es bei den großen PC Herstellern nicht für alle Geräte auch Linux im Angebot gibt? Die PCs werden doch erst nach der Bestellung gebaut, also könnte man den Kunden doch die Wahl lassen, oder nicht? MS hat dort Verträge für PC-Serien, wo es verbilligte Lizenzen gibt, dafür darf dann auf entsprechenden PCs nicht anderes installiert werden.
 
@OttONormalUser: Die großen Hersteller liefern ihre Produkte deswegen nicht mit Linux aus, weil das fast kein Kunde will. So einfach ist das, auch wenn es hart für die Linux-Fanatiker ist. Den Krempel will niemand haben, nicht mal geschenkt. Es kann MS völlig egal sein, mit was die Hesteller ihre Rechner ausliefern, sie verdienen an der Hardware, nicht am OS (Außer Apple) Niemand würde sie daran hindern die Geräte mit Linux zu verkaufen, auch MS nicht. Und jeder kann sich MS Volume Lizensen kaufen, so viel er will, unabhängig davon, was er sonst noch macht, das interessiert MS nicht. Es lohnt sich für die Hersteller auch logistisch einfach nicht, zusätzlich Geräte mit Linux auszuliefern, das ist mehr Aufwand für eine kleine Minderheit, die nur Geld kostet. Wer unbedingt Linux will, der baut sich seinen PC selbst (ohnehin die beste Lösung) oder installiert Linux und verkauft seine MS Lizens oder wirft sie in den Papierkorb oder installiert parallel zwei Systeme.

Auf ganz konkrete Fagen nach den Knebelverträgen kommt hier immer nur ein Gebrabbel oder "Fakten" aus dem vorherigen Jahrtausend. Wo also sind die eure Knebelverträge? Ich warte immer noch.
 
@chronos42: Jemanden vor eine Auswahl zu stellen ist also mehr Aufwand? Dell liefert ja Geräte mit Linux aus, wo hätten die denn mehr Aufwand, wenn es für jeden angebotenen PC auswählbar wäre?? Die Knebelverträge bestehen ja schon seit dem letztem Jahrtausend, darum geht es doch, der Erfolg von MS und Win kam dadurch zustande!! Da aber eine Zerschlagung von MS und die Bestrafung dafür von der US-Regierung Bush aus Lobbyismus verhindert wurde, hat sich daran auch nichts geändert, und das kannst du überall nachlesen! Nur weil aktuell keiner klagt, und du ältere Fakten nicht akzeptierst, heißt das nicht, das es nicht wahr ist. MS setzt viele kleine Hebelchen an, um die Konkurrenz bereits im Keim zu ersticken. Bsp.: XP für 5-15$ auf Netbooks, dafür muss es dann aber auch hervorgehoben werden. Du kannst aber denken was du willst, ich will dich hier nicht von irgendwas überzeugen. Hier mal was neueres, Knebelung von Win7 an Hardware: http://www.netzwelt.de/news/79987-windows-7-microsoft-schreibt-netbook-ausstattung.html oder hier: http://www.golem.de/0910/70650.html
 
@OttONormalUser: Das ist hoffnunglos mit dir, Ende der Diskussion.
Und nochmal: Linux ist keine Konkurrenz, jeder der es will, kann es sich installieren. es will nur niemand. Und warum sollten die Hersteller das mitliefern? Dann haben sie auch noch den Linux-Support zu bewältigen. Bei den heutigen Margen ist das nicht drin.
Aber was rede ich, es kommt ja doch nur wieder die selbe Antwort...
 
@chronos42: mit deiner meinung liegst du völlig falsch und wenn du dich im internet umsiehst findest du auch die artikel zu der behauptung. windows ist nur deshalb so verbreitet weil ms die hersteller subventioniert und wurde aus diesen gründen 2001 fast zerschlagen. http://tinyurl.com/yjo8ctn es laufen auch heute noch gerichtsverfahren gegen ms so wie z.b. in spanien, griechenland weil es dort keine pc ohne windows gab. ohne bush würde es ein ms in dieser größe schon lange nicht mehr geben, ebenso den marktanteil von 92%. die situation zwischen hersteller und ms ist in etwa die gleiche wie es intel die letzten 9 jahre vorgemacht hat und das resultat der geschichte kennst du ja hoffentlich. kein hersteller wird diese knebelverträge veröffentlichen da er mit ms in einem boot sitzt und sich höchstens den zorn der aufsichtsbehörden einhandeln würde. wie sagt ein sprichwort, lieber den spatzen in der hand als die taube am dach.
 
@chronos42: Das mit dir ist aber auch Hoffnungslos... ,) Woher weißt du das keiner Linux will, wenn es nicht oder kaum angeboten wird? Wieso wurden die ersten Netbooks mit Linux verkauft, wenn es keiner haben will und wieso setzt MS plötzlich HW-Grenzen und drückt ein 10Jahre altes OS für 5$ in den Markt? Und urplötzlich verschwindet bei einigen Herstellern Linux? Wenn doch alle Windows wollten, bräuchten sie doch solche Mittel gar nicht oder? Wieso muss sich jemand Linux selbst installieren? Diejenigen die sich Komplettsysteme kaufen wollen/können das wahrscheinlich nicht mal. Aber was rede ich, es kommt ja sowieso wieder die selbe Antwort, von daher stimme ich deinem Angebot zu die Diskussion zu beenden. @OSLin: Fakten aus dem letztem Jahrtausend akzeptiert er doch nicht :)
 
@OttONormalUser: ob er sie akzeptiert oder nicht ist mir eigentlich egal, aber diese machenschaften sind nun mal fakt. im grunde ist es nichts anderes als intel es die letzten jahre vorgeführt hat und bei ms läuft es eben schon länger. :)
 
@kfedder: Ja und, dass es kein Dersktop-BS für ARM gibt, ist Schuld von MS?
 
@chronos42: Noch ein Artikel aus 2002, es wird immer Aktueller, ich finde auch noch was neueres, wenn ich mich für dich anstrenge :) http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=23905910&top=SPIEGEL
 
@OSLin: Jepp, ich finde im Internet auch genug Artikel die beweisen, dass Ufos existieren....
 
@chronos42: es ist sinnlos mit leuten zu diskutieren die vor lauter wald keine bäume mehr sehen. all die klagen und verurteilungen sind dann deiner meinung nach nicht real, sondern nur eine propaganda der medien, träume weiter und werde glücklich damit.
 
@OttONormalUser: hier noch einer http://tinyurl.com/ygpuxmm
 
Message an Steve Jobs: Bring ein stabiles MAC OS für Standard PCs heraus und die Statistik wird sich dramatisch ändern!
 
@frickenet: Und damit sich selbst um eine sichere Einnahmequelle bringen? Seine Aktionäre werden es ihm bestimmt danken...
 
@frickenet: Ich glaube Steve Jobs würde sich über so einen Schwanzvergleich kaputtlachen.
 
@frickenet: stabiles Mac OS für Standard PCs... Geht nicht. 1. Was ist ein Standard PC, wer legt fest, was das ist? 2. Dann würde Mac OS anfälliger und aufwändiger zu supporten und garantiert auch nicht mehr so günstig zu verkaufen. Heile Welt geht nur, wenn man diese abschottet und nicht jeden Mist rein läßt / supportet. Das geht übrigens auch andersherum :-)
 
@frickenet:
Warum sollten sie? Apple verdient mehr Geld mit der Exklusivität und der eigenen Hardware als sie jemals mit reinen Lizenzen verdienen würden. Nur zum Hinweis: Der Börsenwert Apples ist größer als der von Microsoft und auch die Barreserven der Firma sind größer. D.h. man verdient mit weniger mehr.
 
@frickenet: Die können es leider nicht, dass ist das Problem. Apple fehlt dafür das KnowHow. Die sollen mal lieber bei ihren ISchrott-Kinderspielzeugen bleiben ...
 
@GlennTemp: Kannst du den Börsenwert belegen? Ich hab zwar keine Ahnung von der Börse, aber auf OnVista sind die Zahlen genau umgekehrt. Vor allem macht MS doppelt soviel Umsatz. Und was die IT-Zahlen an der Börse wert sind, hat man ja vor ein paar Jahren gesehen. Und daß man mit weniger mehr verdient, spricht nicht gerade für die Intelligenz der Kundschaft. :-)
 
@wolftarkin: Also ist deiner Meinung nach ein Käufer intelligenter, wenn er sich die Ware holt, wo der Verkäufer die geringste Gewinnmarge hat? Komische Einstellung.
 
@holom@trix: kann ich dir nur recht geben!! wenn man überlegt, daß etliche mittlerweile mit Iphones rumrennen um ständig irgendwelchen schrott zu surfen oder dumme spielchen spielt!!
Junge...Junge: wie die heutzutage Kohle scheffeln ist echt nicht mehr normal!
Ein Händi sollte eigentlich dazu da sein, um erreichbar zu sein.
Es geben tatsächlich Leute, die bereit sind, für so ein IPhone 600-800 Euro zu bezahlen! Dazu da noch der passende Vertrag mit Flatrate so! Gute Nacht...
 
@n3ro: Es ist kein Handy sondern ein Smartphone. Also ein Handy + Internet Communicator + iPod (MP3 Player) + mobile Spielekonsole + 1000 andere Erweiterungen...... Ich denke mal in deiner strengen Welt wäre es ok wenn sich jemand ein Handy für 150 Euro kauft (+ Vertrag), einen iPod für 180 Euro und einen Nintendo DS für 150 Euro, oder? Obwohl er dann (ohne den Vertrag) Auch bei 480 Euro ist. Nur das er dann keinen Internet Communicator hat und 3 Geräte statt eins besitzt...... Warum schaffen es manche Leute einfach nicht vernünftig zu vergleichen?
 
@Rodriguez: Wie kann ich denn auf eine Firma stolz sein, die mit meinem Geld mehr Gewinn macht, als die Konkurrenz? Bedeutet das nicht, daß ich zuviel bezahlt habe? Komische Einstellung.
 
@wolftarkin: Wer ist denn hier auf eine Firma Stolz? Ob das bedeutet das ich zuviel bezahlt habe? Das könnte man sagen wenn es beider Konkurrenz genau das gleiche für einen günstigeren Preis gäbe. Aber gibt es das? Wenn Cola in der Herstellung 5 Cent kostet und bei Aldi kostet sie 30 Cent und die Original Coca Cola kostet 50 Cent. Bin ich dann blöd wenn ich mir Cocoa Cola kaufe weil sie mir einfach wesentlich besser schmeckt? Und ist Coca Cola dann blöd weil sie eine höhere Gewinnmarge haben als die Aldi Cola? Also meiner Meinung nach nicht. Der Kunde ist nicht dumm, denn er kauft was ihm besser schmeckt, und Coca Cola macht einen großen Gewinn, weil ihr Produkt besser ist, bzw. besser ankommt. Sonst könnten sie ja auch nicht ihr Produkt 20 Cent teurer als das der Konkurrenz anbieten.... Ob die 50 Cent für die Cola gerechtfertigt sind, kann jeder Kunde für sich selbst entscheiden, er hat ja die Wahl. Siehst du das anders?
 
Die Frage ist auch: wie viele von den 2,15% Win 7 sind originale Lizenzen? Falls jemand die News von vor ein paar Tagen noch im Hinterkopf hat?!?
 
Ok, das ist jetzt echt schnell gegangen! Aber wenn 7 das nicht geschafft hätte, wenn auch nicht in dieser kurzen Zeit, hätte es doch jeden gewundert!
 
@HatzlHotzl:
Also eine ist mit Sicherheit dabei, meine Mum hat sich n neuen Rechner gekauft. So, jetzt alle durchzählen :P
 
Windows7 ist das erste MS OS das ich selbst gekauft habe. VISTA habe ich geschenkt bekommen und vorher 7 Jahre nur Linux. Windows7 finde ich sehr gut gelungen, nur eine Sache finde ich gar nicht gut, wenn man einen, oder mehrere Ordner in gleichen Fenster anders platzieren will geht dies nicht mehr. Man kann nur noch nach MS Vorgaben sortieren. Wenn jemand einen Registry Trick weiss, oder sonst was wie man dies ändern kann, wäre ich sehr dankbar. Habe schon zahlreiche Foren danach durchsucht!
 
"Brancheninsider gehen davon aus, dass Windows 7 in den nächsten Monaten deutlich zulegen wird. In der Weihnachtszeit werden sich viele Haushalte einen neuen Computer anschaffen, der fast immer mit Windows 7 ausgestattet ist." Sensationelle Wahraagung. weeer hätte das gedacht. ^^... Und wenn schon, MS ist am rudern, trotz Verkaufsrekorde oder was auch immer. In den anderen Bereichen gibts Verluste und das kann man mit Windows 7 nicht aufholen, da müsste MS jedes Jahr mit sowas kommen und das wird nicht passieren, weil niemand bereit dazu ist unmengen Geld in ein paar bunte Icons zu stecken. Vista war der Flop, oh Wunder, Windows 7 verkauft sich besser. MS wäre aam Ende, wenn Windows 7 nicht besser wäre. Die Wahrheit ist leider auch, das Windows 7 ein blank polliertes Vista ist und man eigentlich gar nicht wechseln müsste. Apple ist leider viel viel cooler und nicht alles was schneller verkauft wird, ist auch besser. Massenware halt^^
 
@Sesamstrassentier: Wenn in den Läden in der Vorweihnachtszeit überhaupt noch was zu bekommen ist, denn mit Hardware könnte es eng werden: http://tinyurl.com/lof685
 
Was viel interessanter ist: 25% aller Mac User sind auf Snow Leopard umgestiegen, während sich nur ca. 2,5% aller Windows User Win7 zugelegt haben... Dass die Verkaufszahlen bei Windows höher werden als bei Mac OS X war ja von Anfang an klar
 
@K43l: Die Differenz zwischen 2 Wochen und drei Monaten kannst du bestimmt selbst ausrechnen. Den Unterschied zwischen einem kostenpflichtigen Service Pack und einer neuen Retail Version kannst du bestimmt googlen.
 
@wolftarkin: 10.6 ist 7 Wochen länger draussen als Win7, nicht 3 Monate. Und bestellen kann man Win7 schon deutlich länger. Zudem gab es eine nicht gerade kleine Anzahl die den RC oder auch die Retail-Version schon vorher hatten. Aber ich denke aufgrund des lächerlichen "Service Pack vs. Retail" wolltest du sowieso nur bashen, stimmts?
 
@wolftarkin: auch in 3 Monaten würde Win7 nicht auf 25% kommen :P
 
@K43l: Selbst in drei Jahren wird OS-X auf keinen absoluten Marktanteil von 25% kommen. :-D @Rodriguez: Auf das neue SL sind doch nur soviele so schnell umgestiegen weil 1: der Preis so günstig ist und 2. viele Fehler gefixt wurden. Dafür muss man bei MS nix bezahlen. Viele benutzen die RC Version immer noch. Läuft ja noch 5 Monate. Warte mal bis Weihnachten und danach.
 
@wolftarkin: Welche Fehler wurden denn gefixt? Ich wüsste nicht das 10.5 Fehler gehabt hätte (Fehlerfrei ist natürlich keine Software).... Du weißt aber schon, dass das der Großteil des OS neu bzw. umgeschrieben wurde!? Und das neue Technologien wie Grand Central, Open CL oder Quicktime X eingeführt wurden? Sowas macht Win also in einem Servicepack? Ahja.____ richtig, viele nutzen den RC immer noch. Und die sind halt ebenfalls in der Statistik in der es im Artikel geht erfasst.
 
Oh Gott..... diese Differenz ist ja klar!! ca. 80 Mio MacUser gegen ca. 1,3 Mia Windows User. Windows 7 wie OSX 10.6 ist nichts anders, als Bereiningung von Fehlern, die seit Jahren nie behoben wurden. Schlecht finde ich es zwar nicht, aber es zeigt einmal mehr, warum die Informatik noch in den Kinderschuhen steckt. Nichts wird zu Ende gedacht, alles muss schnell schnell gehen. Die Kunden spielen Versuchskaninchen... Mit mehr Geduld auf beiden Seiten, wären wir viel näher an "Star Trek"
 
@AlexKeller: den Umstieg von 32- auf 64-bit und die Einführung von OpenCL würde ich nicht als Fehlerbereinigung bezeichnen...
 
@K43l: Eigentlich dachte ich schon als Leopard User, dass der 64 Bit Umstieg schon vollzogen war. Leider war ich zu dieser Zeit noch nicht ganz auf der technischen Höhe um zu Wissen, dass es nur ein "halber Umstieg" war. Es wurde nur die Hälfte gemacht, wahrscheinlich aus zeitlichen Gründen. OpenGL wurde schon viel länger diskutiert, verweise hier auf www.osxentwicklerforum.de (leider kommt man nur zu diesen Infos, wenn man registriert ist, sonst aber supi Forum)
 
Na es haben ja auch nicht soviele ein Mac ,
und die die einen haben müssen nicht unbedingt das neuste system drauf laufen haben ,
da das alte ja schon gut läuft.
 
Die Überschrift könnte auch lauten: "Windows 7 hinterlässt Spur der Verwüstung - Apple taumelt!"
 
@Sp!der: aber nur wenn man nen arschprolet ist :)
 
XP bekommen sie wohl so schnell net tot :-)
 
Man kann die Zahlen auch ganz anders interpretieren: während sich bei Windows von Version zu Version sozusagen vierteln, hat Macintosh von Version zu Version ein großes Wachstum und die Leute nehmen die neuen Versionen auch an!
Es sind doch wieder die alten Rechenspiele und Schummeleien von Microsoft. Beispiel BING. Woher der Erfolg? Wenn selbst Firefox so manipuliert wird, dass jeder Suchbegriff in der URL auf BING geht, braucht man sich doch nicht wundern, dass die Zahlen für BING so hochgehen. Wenn Microsoft die Firmen genau so besticht oder erpresst, wie das Intel gemacht hat, hat das mit "freier Marktwirtschaft" oder Qualität überhaupt nichts zu tun.
 
Wo sind tk69 und el3ktro? Irgendwie fehlt hier die typische Mac Fanatiker Würze...
 
@bluefisch200: ich hab überlegt die rolle zu übernehmen aber die braucht doch keiner. selbst wenn sich die apple fraktion nicht wehrt schreiben die windows user hunderte von antworten unter die apple news.
 
Win Vista minus vielen Macken und Langsamheiten = Win 7 (technisch gesehen) !!! Von außen sieht es aber aus, wie ein völlig neu entwickeltes Produkt.
Auch wenn Microsoft bei Win Vista nachgebessert hat, den Stand von Win7 wird es nie erreichen.

Hatte Win Vista auf Laptop - saulangsam, jetzt ist Win 7 drauf (Upgrade) und das System ist in etwa so schnell Wie XP. So macht das arbeiten auch wieder Spaß :-)
 
bei 5% marktanteil von mac osx eine geradezu groteske rechnerei.
 
@ruder: Mit Zahlen kann man leider alles drehen und wenden wie man will. Ehrlicher wäre gewesen, dass OS X rund 22.2% seiner User auf Snow Leopard gebracht hat und Microsoft hat 2.3% seiner User auf Windows 7 gebracht ... nur das wäre keine ja keine Story wert ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles