Vorratsdatenspeicherung: Streit um Gratis-Dienste

Recht, Politik & EU Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat den neuen Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) aufgefordert, nichtkommerzielle Internet-Hotspots und E-Mail-Dienste von der Pflicht zur Verbindungsdatenspeicherung auszunehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt ist das immernoch im Gespräch... die haben total einen an der Waffel. Auf die Strasse ich fangen an.
 
@Ryokan: ?
 
Alles was geht aus der EU ziehen und von ausserhalb anbieten .
 
@overdriverdh21: mitte 2010 gibts auch in ö voratsdatenspeicherung :-(
 
@FunnyHemp: Europa meine ich .
 
Betreibern von kostenlosen Diensten kann man das nicht auflasten, der Meinung bin ich auch. Allerdings kann man die Vorratsdatenspeicherung dann gleich ganz weglassen, denn die bösen Terroristen werden dann sicherlich eben diese Dienste in Anspruch nehmen...
 
@USA: Alle drei in Deutschland?
 
@tienchen: Einer reicht um einen Krankenwagen zu stehlen und durch deiner Nachbarschaft zu fahren und dann schreit er was vom Glauben und schon machst BOOM. Er bekommt 21 Jungfrauen, was bekommst du?
 
@SpeedFleX: Angst + Dummheit = perfektes Opfer für die Mächtigen.
 
@SpeedFleX: Öhm, Frage dazu: Mal angenommen ein Terrorist hätte genau das vor: Was bringt ihm da die fehlende Vorratsdatenspeicherung bei nichtkommerziellen Internetangeboten???
 
oh man. schafft den scheiss einfach ab.wie man sieht wurde seit der Einfuehrung weder ein Terrorist gefunden geschweige denn wurde dadurch was hier besser. Eher schlechter...
 
@StefanB20: Wird wohl noch eine Weile dauern, bis der Vorwand der Terrorismusbekämpfung aus den Hirnen der Leute verschwunden ist und sich die Erkenntnis durchsetzt, dass sich um ein Strafverfolgungsinstrument des Staates handelt.
 
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung macht also bereits Abstriche oder Eingeständnisse - nichtkommerzielle Internet-Hotspots und E-Mail-Dienste von der Pflicht zur Verbindungsdatenspeicherung auszunehmen - und die Sache allgemein!? So verliert man seine Glaubwürdigkeit und seinen Stand. Herzlichen Glückwunsch.
 
@Hellbend: letzten satz des artikels überlesen? ^^
 
@Fallout Boy: Naja, das kommt mit soviel Nachdruck, zementierter Standhaftigkeit und Ehrlichkeit rüber, da wird einem schlecht und man möchte speien. Das hätte nicht ganz zum Schluß, sondern ganz vorn und aus Stein gemeißelt stehen müssen, um es weiterhin und noch zu glauben.
 
@Hellbend: Du weißt schon das das ein Artikel hier auf/von WF ist und nicht das Schriftstück vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung an den Wirtschaftsminister? Ich denke NEIN. __ Wie sonst kommt man auf den Gedanken dem Arbeitskreis etwas anzulasten, weil hier bei WF ein gewisser Satz (erst) an letzter Stelle steht?
 
@Hellbend: Wenn das Volk mit Petitionen schon ignoriert wurde versucht man jetzt den zweiten Weg , das Lügenhaus der Antidemokraten Stein für Stein abbauen.
 
D.h. ich müsste als Tor-Knoten ebenfalls die Daten speichern?! o_O Ja nee, is klar... http://tinyurl.com/yex9pv4
 
@Hannes Rannes: Naja, das heißt entweder wird der Betrieb solcher Knoten hierzulande verboten oder der Betreiber wird belangt, weil man ab seinem Knoten die Daten nicht weiter verfolgen kann. Soweit ich weiß, KÖNNEN Torknoten nämlich nicht loggen und das ist auch so gewollt. Und den Programmierern wird es zu recht egal sein, was irgendwelche fremden Staaten beschließen. Jedenfalls haben sie sich bislang auf solche Anfragen immer negativ geäußert.
P.S: Und heimlich einschleusen ist auch nicht drin, da es ja zum Glück Open-Source ist. Bäh, angeschmiert! :P
 
wenn die bomben hochgegangen sind, ist es eh zu spät um noch etwas zu verhindern. bei mehreren milliarden emails, sms, anrufen, interneteinwahlen.....wie schnell will man jemanden den man nicht verdächtigt hatte damit in verbindung bringen....zumal...wem nützt es zu wissen das ein eventueller befehl aus einer eventuellen zelle aus den USA kam und da steht nur ein Server der nach russland telefoniert. also geben sie alle milliarden aus um zu wissen, das sie hinterher hinken...das geld können sie auch mir geben und ich sag denen für 10% der investitionen "hey sorry aber 99% der leute die ihr beobachtet haben nichts damit zu tun und von dem 1% habt ihr nicht mal nen bruchteil im kopf....beehren sie uns bald wieder"
 
Schwi-Schwa-Schwachsinn ... die Bundesnetzagentur hat mal wieder den Schuss nicht gehört.

Sollen die doch mal für die Unkosten aufkommen, die dann bei den Kleinbetreibern anfallen.

Dann sehen die mal, was abgeht.

Sind ja nicht nur die Geräte, sondern Mehraufwand und Strom.

Vielleicht fällt das ja dann unter die "Betriebskosten" *g*
 
mitlerweile muss der bürger sich fragen: bin ich durch den deutschen staat, durch die eu, überhaupt als menschliches wesen akzeptiert, oder stellen die sich maschienen als bürger vor. die freiheitliche grundordnung ist durch diese massnahmen die im angeblichen "namen" von terrorbekämpfung und preventive kriminalitätsbekämpfung eingeführt wurde und werden wird, klar betroffen...all diese maßnahmen tun die demokratische und rechtsstaatlichen ordnungen untergraben und aufheben. die eu staaten sind mit dem lisabon vertrag keine suveränen staaten mehr, sie gehören zum großeuropäischen reich europäischer nationen. die eu ist nich anzuerkennen als übergeortnete organisation der bundesrepublik deutschland, da sie klar keinerlei bürgerbeteiligung vorsieht. die vorratsdatenspeicherung ist ein vorwand kontrolle über den bürger zu haben, nicht mehr und nicht weniger! die bundesnetzagentur ist also gegen eine freiheitliche nutzung von telefon und internet, sie steht für bespizelung der bürger!
 
Warum geht man nicht her und lässt WLAN, UMTS und LAN Karten bei Kauf (egal ob nur Board, kompletter Rechner, Laptop, Handy's, UMTS Sticks ect mit Namen und der MAC Adresse speichern. Diese Adresse kann ausgelesen werden... und schon hat man den bösen Buben bzw die Böse... Tante. sicher wird das technischer Aufwand sein... da sollen sich dann sie Staaten was einfallen lassen zu realisieren und nicht einfach was auf die Beine stellen und nix dafür tun ausser zu kassieren. Ist genauso sinnfrei wie die Feinstaubplakette...
 
@Walkerrp: Mit der MAC-Adresse hast du aber ein kleines Problem, denn beim IPv4-Protokoll geht das nicht (die MAC-Adresse ist nämlich immer nur bis zu einem Router oder Knotenpunkt sichtbar, die die du beim Traceroute siehst, danach wird nämlich die MAC-Adresse ersetzt). Kurz gesagt: Wenn du einen Router vor deim PC hast, bekommst du immer nur diese MAC-Adresse raus) ... bei IPv6 gibt es im Protokoll-Header ein Feld für die "Quell-MAC-Adresse"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.