Datenverlust: Kreativer Mac-Virus tarnt sich als Spiel

Viren & Trojaner Jeder Schuss ein Treffer - leider aber eher ein Eigentor. Diesem Motto folgt der Trojaner Trojan.Loosemaque, ein aktueller Schädling, der Dateien auf Mac-Computern angreift und zerstört (wir berichteten). mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@darkfate: das ist doch schon uralt, und das ist ja wohl klar, würde unter linux und windows genau so gehen, wenn mann das spiel, das eigentlich ein löschtool ist mit adminrechten startet, macht es nicht anderes, als ein dafür vorgesehenes tool, welches ebenfalls adminrechte benötigt.
 
@darkfate: Das Spiel ist weder ein Virus noch ein Trojaner, sondern ein KUNSTPROJEKT, das auf seiner offiziellen Homepage zum Download bereitsteht.
Beim start des Spiels wird ausdrücklich gewarnt, welche Konsequenzen auftreten.
Golem hat darüber schon vor über einem Monat berichtet: http://www.golem.de/0909/70014.html
 
@darkfate: Dachte ich mir auch gerade... Sehr kreativ er Schöpfer.
Ich muss zu meiner eigenen Schande feststellen, dass ich Schadenfroh bin, dass es den Mac dieses mal getroffen hat... Ich gehe schon freiwillig in die Ecke und schäme mcih
 
@Strappe: Tja dafür gibts in Windows eben UAC :)
 
@Duskolo: Was dir aber auch nichts bringt, wenn du einfach die Warnmeldung weg klickst und dem zustimmst. Bevor ein Programm Admin-Rechte nutzen will, muss man bei OS X dem auch zustimmen, bzw. das Passwort eintippen.
 
@GoedelKurt: klar wurd das bereits geschildert steht ja auch oben im ersten absatz mit link. hier gehts nun darum das die "programmierer" die benutzer warnen vor menschen mit bösen absichten. das ding wird nachgebaut oder modifiziert, vertrieben ohne warnhinweis und schon ist das chaos perfekt.
 
@Duskolo: Da das Spiel Dateien aus dem Home-Verzeichnis löscht, nutzt dir die UAC von Vista und 7 bzw. das Äquivalent von MAC auch nichts. Im Home-Verzeichnis hast du auch ohne UAC volle Rechte.
 
@Maetz3: Tja und was kann er dafür ? Nähmlich nix . Apple wird es wahrscheinlich wieder für seine gunsten drehen .
 
@herby53: Nur das man zum Löschen von Nutzerdaten gar keine Adminrechte braucht. Dumme Sache sowas...
 
@DennisMoore: genau und UAC hilft auch dagegen - oder wie? Meine Antwort bezog sich auch auf den Kommentar "Tja dafür gibts in Wondows eben UAC". So eine Funktion besitzt OS X ebenfalls, darauf hab ich hingewiesen. Nur nützen tut einem das dann auch nicht mehr, wenn man nicht weiß was die Software die man startet macht.
 
@DennisMoore: Das ist nicht ganz richtig. Als User kannst du die Daten anderer User auch nicht löschen. Zumindest ist das unter den Unixoiden so.
 
@kinterra: Wenn man es richtig macht und nicht wie das leider Kommerz Unix Macintosh ( Geld durch Ideen von anderen nur durch ein paar änderrungen ) .
 
@kinterra: Ein User ist für mich ein User. Die anderen User die es noch gibt haben den einzelnen User nix anzugehen. Von daher setze ich mal voraus, dass ein angemeldeter Benutzer die Daten anderer Benuzter weder sehen noch löschen kann.
 
Das macht das Spielerlebnis umso spannender . . .
 
@Bioforge: ja lol... wer schafft es den virus zu battle'n... highscore steht online...muaaahhhhh
 
@Bioforge: (+) Jeder Schuss könnte dein Letzter sein! :)
 
Wenn ich daran denke, was ich früher, bei den Originalversionen von Space Invaders und Galaga für Highscores erzielt habe, oO
 
Fuck... jetzt bin ich auf Level 27 und hab bei Level 26 meine Diplomarbeit zerschossen... Wieso komm ich mir beim Schreiben an den Prof grad blöd vor? "Sehr geehrter Herr Prof. Dr. xxxx, bei der Verteidigung der Erde musste ich zur Abwehr einer feindlichen Streitmacht meine Diplomarbeit zum heutigen Stand opfern. Im Interesse der Menschheit bitte ich um eine Verlängerung der Abgabefrist um weitere 3 Monate. Mit freundlichen Grüßen, Kommandant und Pilot der Abfangflotte." Dabei entspricht das doch der Wahrheit :-( Aber dieser Trojaner verdient in jedem Fall einen Designpreis, als WoW-Clon könnte er die Welt zerstören.
 
@Tyndal:
Zum Glück ist bei jedem Mac Time Machine dabei. Da kannst du den ganzen Rechner oder auch nur einzelne Dateien wiederherstellen.
 
endlich mal was nützliches für Apple :P

ne spass beiseite...mich würde intressieren wann Apple endlich mal merkt das sein System nicht virenfrei ist? den in den Apple Kampagnen wird das noch immer SEHR GROSS geschrieben...
 
@Edelasos: Naja, Apple hin oder her, aber als "Virus" würde ich das hier eher nicht bezeichnen. Schließlich nistet sich das Ding ja wohl auch nicht ein und hat keine Funktion, um sich zu verstecken oder selbst zu replizieren.
 
@DON666: Daher nennt sich das ja auch "Trojaner" :)
 
@DON666:
Die Blogossphere benennt das Ding auch als Kunst Virus den man halt auch selber mit Admin PW installieren muss. Davon gibt es unter OSX ja ein paar, wie z.B. den Newton "Virus" der mittels des Motion Sensor den Desktop auseinanderfallen lässt. Kann man alles auf Youtube angucken.
 
@Edelasos: Das ist kein Apple-Problem. Wenn ein Programm, absichtlich oder unabsichtlich, vordergründig oder versteckt, Aktionen unternimmt, die das System schädigen, dann kann man dem Hersteller des zugrunde liegenden OS, ganz gleich ob Apple, MS oder sonstwem, Schuld zuschieben, wenn irgendwelche Systemlücken genutzt werden konnten etc., aber sicher nicht, wenn ein vom Nutzer freiwillig installiertes Programm neben der eigentlichen Tätigkeit heimlich noch etwas anderes macht. - - - - - - - - Von daher ist hier die Vermischung der Nomenklaturen eigentlich auch falsch - es handelt sich um einen Trojaner, nicht jedoch um einen Virus im eigentlichen Sinne (sondern nur als Subart der Viren als Oberbegriff).
 
@Edelasos: Wieder nur die Überschrift gelesen? Virus != Trojaner. Setzen, 6.
 
@LostSoul: Aber wieso kann ein Programm Dateien löschen, die nicht zum Programm selber gehören?!
 
@john-vogel: Öhm, weil in der Nutzersphäre grundsätzlich alle Programme auf die ihm zur Verfügung stehenden Daten zugreifen kann? Und dies sowohl unter Windows, MacOS, Linux, UNIX, ... Sonst hättest du auch ein arges Problem: Du könntest mit dem Explorer keine Dateien mehr kopieren/löschen, mit Winamp keine Musik mehr hören, mit XnView keine Bilder mehr anschauen, mit dem Notepad keine Dateien mehr bearbeiten und deine Festplatte auch nicht mehr defragmentieren. - - - - - - - Grundsätzlich liegt es nun mal immer am Vertrauen des Nutzers, ob er an die Ehrlichkeit eines Programmes und seines Programmierers glaubt. Programmierer könnten theoretisch *immer* auch schädliche Funktionen einbauen, entweder offensichtlich oder auch versteckt. Das ist ja auch eben der Grund, warum man eben nicht jeden Mist einfach runterladen und installieren soll, sondern wenigstens auf Anbieter mit gutem Leumund setzen sollte (auch wenn dies natürlich kein absoluter Garant ist).
 
@Edelasos: Es ist Kunst und kein Virus/Trojaner. Es gibt auch keine grundsätzliche Unterschiede zwischen Schadcode und "Gut"code - Virenscanner täuschen auch nur Sicherheit vor - der einzige Schutz ist, nicht jedes Programm von irgendeiner dubiosen Seite auf den Rechner zu laden und auch noch auszuführen, du öffnest ja auch keine Anhänge in E-Mails von Leuten, die du nicht kennst und dir sagen, sie hätten eine prima Geschäftsidee für dich: "schick uns all dein Geld" - oder?
 
@GlennTemp: Es ist trotzdem eine Lücke wenn es funktioniert . Ein root schutz hindert es nur aber der OS Code ist trotzdem fehlerhaft man testet lücken nähmlich als Admin weil der Code frei verfügbar ist .
 
@Yogort: Klar Kunst war es auch dann als Schäuble sich bei den 100.000 DM in seiner Schublade wunderte .
 
Kann man ja nur hoffen, das man kein guter Spieler ist und nicht viele trifft, sonst ist die Festplatte aufeinmal blitze blank :D Das zum Thema Mac ist sicherer als... :)
 
@dank1985: 1. Apple-User sind keine guten Spieler. Ich gehöre dazu. 2. Apple-User spielen sowas auch nicht. 3. Es ist kein Virus oder Trojaner. Sondern nur ein umgebauter Dateimanager :-)
 
@skibbi: Hallo???? Ein Virus ist nichts anderes wie ein Programm das eine oder mehrere Aktionen ausführt, die für den PC Benutzer keinen sinnvollen sondern eher einen schädlichen Effekt erzielen. Daher ist es durchaus erlaubt es als "Virus" zu bezeichnen. Fraglich ist nur ob man eine automatische Aktivierung und das Tarnen als normaler Dienst als Voraussetzung für einen klassischen Virus unbedingt als zu erfüllen definiert, da dies hier wohl nicht gegeben ist.
 
@mcbatman: lt. Heise: Lose/Lose macht beim Start sehr deutlich darauf aufmerksam, dass Dateien gelöscht werden. Daher ist und kann es kein Virus sein.
 
@skibbi: lt quelle im ersten absatz auch.... und im letzten absatz wird vor bösewichten gewarnt die das prog ummodden können und daher missbrauchen. folglich ist es eine "pass auf" news. gibt genug menschen die sagen cool. kostenloses spiel. laden. installieren. kommt kein warnhinweis. zack daten weg
 
@mcbatman: Ein Virus ist nicht definiert als Programm, das Schaden anrichten, sondern als Programm, das sich selbstständig verbreitet. Und das tut dieses Programm NICHT, deswegen ist es auch kein Virus. Es ist ein Trojaner.
 
Déjà vu? Wieso das erst "kürzlich" entdeckt worden sein soll ist mir ein Rätsel. Ebenso, wieso es hier erst jetzt auf WF gepostet wird. Berichte über dieses "Spiel" gab es schon vor mindestens 6 bis 8 bei ct TV und sogar in den News auf N24 hatten man darüber berichtet. Wer's nicht glaubt kann ruhig mal in den Archiven auf beiden besagten Seiten schauen, dort gibt es die Sendungen sicherlich noch.
 
@asko: Richtig, damals war vom Spiel Lose/Lose die Rede. Keine Ahnung wieso das jetzt hier als Trojaner verkauft wird.
EDIT: Ah steht ja sogar oben in der News unter "Wir berichteten".
 
Déjà-vu. So ein Spiel gibts auch für Windows. Wurde auch hier berichtet.
 
@boon: Hast du den namen davon zufällig?
 
@BartVCD: würde mich auch interessieren :) vorm neu aufsetzen wäre es ein netter Zeitvertreib :)
 
@boon: War das nicht Loose/Loose?
 
Jetzt ist das MacOS 10.6 also nicht mehr das einzige "Programm" auf Mac-Rechnern, dass Benutzerdaten löscht :-)
 
Schon wieder das Thema? Das war doch schon vor 3 Monaten überall zu lesen.
 
Dieser "Artikel" ist ja wohl mehr als polemisch geschrieben.
Was hat sich denn nun seit der letzten Meldung wirklich geändert?

Nun gut, Symantec hat es geschafft das Spiel nach Wochen für sich zu entdecken und gleich wieder was von Virus zu blöken damit endlich eine echte Gefahr herbeigerufen wird um ihr 08/15 Virenscanner nun auch noch auf dieser Plattform notwenig erscheinen zu lassen.

Abgesehen davon steht die Meldung das es beabsichtig ist einen Datenverlust bei jedem Abschuss zu generieren, seit Anfang an auf der Seite.

Also kann hier auch nicht von "derzeit" gesprochen werden.

Aber die Hauptsache ist das man auch wieder auf andere zeigen kann wenn die eigene Plattform schon nichts nichts taugt.
Und wer Haha! mit + versieht dem kann man eh nicht wirklich helfen und zeigt das geistige Niveau auf dieser Seite.
 
@MuMMeL: ist doch normal immer wieder am jahresende, kommen solche meldungen um ihre neue versionen der virenproggis zu verkaufen.
 
wer so ein schrott spielt ist selber schuld.
 
Wird das Spiel als root ausgeführt, oder ist das beim Mac egal? "Dass die jeweilige Plattform kaum noch eine Rolle spielt und nunmehr auch Mac-Nutzer betroffen sind, vergrößert die Gefahr zusätzlich. ". Das Spiel wird doch auf Mac installiert, vom User selbst, also wird nicht eine Sicherheitslücke genutzt, sondern ist halt ein Programm mit "Sonderfunktionen". Ist doch eigentlich kein Virus mehr.
 
Zu diesem Artikel fällt mir nur ein Wort ein: Bild.
Wer zu diesem Thema richtig infortmiert werden will geht nach heise: http://tinyurl.com/yewllz9
 
Gestern die Meldung über Linux, heute die über Mac, die Schonzeit für nicht MS Systeme scheint zu Ende zu gehen.
 
@Lastwebpage: Habe keine Meldung zu Linux von gestern gefunden, aber du meinst dieser im Kernel. Das ist normal und trifft, mehr oder weniger häufig auf. Der Apple Beitrag ist nach meinem Verständniss aber kein Virus. Nur hat WF.de mal wieder es so raushängen lassen.
 
@Lastwebpage: Das mit dem Kernel ist ja ein riesen Bug, wenn du bereits ein lokalen Benutzer auf dem System eingerichtet haben musst, um an root-Rechte zu kommen, schau mal auf Linux-Webseiten wie groß die Aufregung ist - gar keine. Es gibt bereits ein Hotfix und es betrifft Distributionen wie Ubuntu nicht. Also mal auf dem Boden bleiben und Windows ist auch sehr sicherer geworden. Und wenn du ein MS-Fanboy bist, was bringt es dir wenn auf anderen Systemen Sicherheitslücken sind - das sollte dir dann doch egal sein und keine Rechtfertigung für Lücken im eigenen System dienen :)
 
@Lastwebpage: Ich wollte damit nur andeuten, das die "finsteren Gestalten" sich jetzt nicht mehr nur auf MS beschränken.
 
@Lastwebpage: Das war früher auch nicht anders. Nur wird um Windows halt der meiste Wirbel erzeugt. Nur ich finde, das die Unixoide das ganze mittlerweile viel besser hinbekommen. So wird nicht nur gepatcht, sondern den neuesten Angriffsmethoden entgegen gewirkt. Der letzte mir bekannte Virus der unter Linux "funktionierte" ist auch einige Jahre alt und funktioniert gar nicht mehr.
 
Viel geiler wäre hier doch ein Beat 'em up wie Mortal Combat ... CPU (also Computergegner) auf ultraschwer und wenn man im roten Bereich ist und Subzero kommt, gibts noch den Megadatenkill (Finish Him) :-) ... *wechlach* // Ergänzungkommentar: Da jetzt ja hier wieder die Gespräche vom Zaun brechen Linux ist besser als Windows und tralala ... eines vorweg, jedes System hat seine Macken :-) Um kinterra noch zu kommentieren: die Plattformen sind heute scheiss egal ... so ziemlich alles lässt sich portieren. Wenn es jemand richtig drauf anlegt, nutzt er Java. Dann ist es OS unabhängig *g*.
 
@sP!Ke: "Um kinterra noch zu kommentieren: die Plattformen sind heute scheiss egal ... so ziemlich alles lässt sich portieren. Wenn es jemand richtig drauf anlegt, nutzt er Java. Dann ist es OS unabhängig *g*." Das habe ich gesagt?! oO Kann mich gar nicht so daran errinern ... hääää
 
Das passiert unter Windows 7 nicht. Das BS ist sicher.
 
@eolomea:
Es ist ein Gebot des gesunden Menschenverstandes anzuzweifeln, dass etwas vollkommen sicher sein kann. Windows ist auch nur software, hat also auch Sicherheitslücken, sonst gäbe es ja den Patch Day nicht.
 
@eolomea: Du Schwallhans, wer hat Dir das erzählt ?!? Bill Gates ? Kein BS auf der Welt ist sicher ... egal was für eins. Bevor Du solche Kommentare hier reissen tust, befass Dich lieber mal ausgiebig mit der Materie. Für Windows 7 gab es schon die ersten Exploits, da war es noch nicht auf dem Markt. Und was sagst Du jetzt ? Erzähl sowas mal einem Hacker, der lacht Dich aus. Auf jedem Contest wurde es bisher innerhalb von ein paar Minuten gehacked.
 
@eolomea: Schwachsinn. Unter Windows kannst du sowas auch produzieren.
 
@eolomea: schreib dir mal nen Programm das durch deine Festplatte durchiteriert und die gefunden Daten löscht, für es dann aus - du wirst überrascht sein, wie sicher dein BS ist, nutz dann mal Linux oder einen Mac und mach das selbe - du wirst überrascht sein, wie sicher dein BS ist. Ach und ein persönlicher Tipp : Mach es lieber nicht :)
 
@eolomea: Windows 7 ist sicher. Das setzt selbstverständlich voraus, dass man das BS kennt und damit umgehen kann. Befindet man sich im Internet, sollte der Verstand aktiviert sein. Wenn die erforderlichen Notwendigkeiten beachtet werden, kann nichts passieren. Aufpassen ist wichtiger als ein AntiViren Programm.
 
@eolomea:
Dein Sicherheitsbegriff sagt lediglich aus: Ich erkenne potenzielle Bedrohungen bzw. im politikerdeutsch: uns sind keine gegenwärtige Bedrohungen bekannt. Muss ich jetzt kommentieren wie naiv diese Einstellung ist oder kommst du selber drauf?
 
@GlennTemp: Mit Verstand am PC arbeiten bringt also nichts? Es macht deiner Meinung nach keinen Unterschied, ob man sich vernünftig oder gedankenlos im Internet aufhält. Wenn ich also mit Überlegung ins Internet gehe, dann bin ich naiv. Na gut, dann bin ich es eben in deinen Augen. Es wird bestimmt User geben, die anderer Meinung sind.
 
An dieser News sieht man mal wieder wie dumm Windaufuture tatsächlich ist.
Ihr seid halt Ernies, was erwarte ich auch.
 
@njinok: Du wurdest wohl vorzeitig aus der Behandlung entlassen? Nimm mal schön deine Psychopharmaka wieder ein.
 
@eolomea: was er sagt ist aber fakt.
 
@hrhr: Der soll mal einen Artikel schreiben und den bei winfuture einreichen. Sollte der geistreich sein, dann wird der veröffentlicht. Ich habe da so meine Zweifel, weil "njinok" echt dummfrech auftritt.
 
So viel zum Thema MacOS ist sooo imun gegen anriffe!
 
@Duskolo: Das ist aber kein Virus sondern ein Spiel und Kunstprojekt. Was nun Schlaumeier?
 
@Duskolo: Vor kurzem gabs doch noch einen Bericht, dass man einen speziellen Keylogger in die Mac Tastatur einschleusen kann.
 
@sP!Ke:
Das geht bei prinzipiell jeder Tastatur, auf die man physischen Zugriff bekommt. Was glaubst du, wie Wirtschaftsspionage funktioniert? Da gibt es noch viel krassere Methoden um an sensible Daten zu kommen.
 
@GlennTemp: Gebe ich Dir Recht ... da beim PC aber mittlerweile zu viele Modelle auf dem Markt sind, wird es nichts universelles geben. Denn dazu muss man die Firmware jeder Tastatur ziehen und modifizieren. Beim Mac ist diese eine besagte Tastatur so ziemlich weit verbreitet und daher wohl auch ein gutes Opfer :-) Gibt ja auch Hardware Keylogger, die man zwischen Tastatur und PC steckt. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Jedoch empfehle ich jedem, Keyscrambler zu nutzen und auf den Status zu achten. Wenn die Leiste mal rot ist, Programm schließen und neu starten. Habs selbst mal getestet. Mit normalen Mitteln ist hier ein capturen nicht möglich. Die kostenlose Variante ist schon gut, jedoch würde ich für Power User die Pro oder Premium empfehlen. Es lohnt sich :-)
 
@sP!Ke: es gibt universelle Keylogger für USB Tastaturen.
 
@Yogort: Aber doch nicht für in die Firmware des EPROM des Keyboards zu implementieren oder ?

Die von Mac musste auch speziell angepasst werden.

Weil die sich unter normalen Voraussetzungen garnicht patchen lässt.

Lasse mich gerne eines besseren belehren.

Erklärs mir mal kurz :-)
 
@sP!Ke: zwischen USB Anschluss der Tastatur und PC wierden diese angeschlossen und loggen alles mit was durch die Leitung geht - kann man auch leicht selber bauen.
 
und wo bleibt die konsolen version ??? die würde ich mir wünschen, aber das game muss dann fsk18 sein weil sonst spielen es die kidis nicht :-)
 
Danke für diese News WinFuture. So langsam macht ihr dem Heise-Freitag konkurrenz. Hatte meine Hoffnungen ja schon auf die Steve Jobs-News gesetzt, aber da sind die Kommentare ja sogar überraschend erwachsen. Zum Glück kam hier aber noch die Apple-Polemik-Meldung des Tages - so hab ich genug Unterhaltung bis zu Feierabend :)
 
Wozu Viren? Apple selbst hat doch mal einen Bug produziert, der einem die persönlichen Dateien löscht.
 
das hatte ich aufm win 95 auch schon ,
ahhhmmm...Gibt es auch den Conficker schon für mac?? ^^...
so langwelig, vorallem der entwickler musste ja selber nen mac genutzt haben. kann ja nicht sein das der was gegen Apple sagen wollte, eher wollte der damit sagen dass für mac auch SPANNENDE spiele gibt mit LIVE konsequenzen =))) Achtung IRONIE =))
 
Das Ding ist mehrere Monate alt und auch kein Virus oder Trojaner, man muss euch wirklich lassen, im News-Schreiben seid ihr gnadenlos unverbesserlich ^^
 
@hrhr: + - klasse Kommentar, danke!
 
@AllediemeinendassesdasgleicheistwievoreinpaarWochen(!):D : Das Spiel wurde modifiziert (d.h. wahrscheinlich wurde die Warnung das es Dateien löscht rausgenommen) und unters Volk gebracht. Somit ist es was neues und etwas vor dem man erneut warnen sollte.
 
@DennisMoore: Nein, es wurde nix modifiziert. Die Originalversion (mit Warnungen) ist nur jetzt neuerdings auch für OS X Verfügbar. Was die Antiviren-Hersteller jetzt befürchten, ist, dass irgendjemand davon eine "getarnte" Version (also ohne Warnungen) machen _könnte_, daher stuft man das Programm schon mal Vorsorglich als Trojaner ein. Das Vorgehen (der Antiviren-Hersteller) ist nachvollziehbar und sicher auch okay, der Hokuspokus der jetzt hier aber drum gemacht wird, ist ein bisschen aufgebauscht, da das Teil ja wie gesagt eh nicht wirklich neu ist.
 
@Wurst75: "Zwar versucht der Autor des OSX.Loosemaque derzeit, über seine Webseite alle Online-Spieler zu warnen, aber niemand kann Personen mit bösartigen Absichten daran hindern, den Trojaner in modifizierter Form einzusetzen." ... Wenn der Hersteller derzeit auf der Homepage versucht zu warnen und der letzte Halbsatz auch noch da steht, dann ist es doch wohl klar, dass dieses Programm irgendwie modifiziert wurde. Und sei es nur, dass es Huckepack mit irgendwas anderem auf den Rechner kommt.
 
Lol!^^ Und es gibt doch Viren für Macs :D Macs sind eben auch nur PCs xD
 
@Len-S: ja wenn du sie bewusst installierst wie bei dem spiel, ansonsten bislang nur in der wunschwelt von leuten mit leseschwäche :D
 
@Len-S: Du hast die News nicht so ganz verstanden, oder?
 
@el3ktro: da muss ich dich leider enttäuschen... auch wenn vorher eine warnung erscheint steht im letzteren Teil der News auch, dass es einen abgewandelte Version des Schädlings geben könnte in der keine Warnung erscheint!
 
@Len-S: Genau von dieser abgewandelten Version rede ich ja: Es ist ein Trojaner, kein Virus! Die originale Version mit der Warnung ist ja nicht einmal ein Trojaner, eben da man ja gewarnt wird!
 
Egal.von freien Festplattenspeicher kann man nie genug haben.
 
ein Virus, der beim Start des Spiel meldet, dass er Dateien löscht? Danke, Symantec, für die Aufklärung!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles