Musik der Beatles jetzt auch in digitaler Apfel-Form

MP3-Player & Audio Alle 14 Alben der Beatles stehen ab sofort im MP3- und FLAC-Format auf einem USB-Stick zum Kauf bereit. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen gewöhnlichen Stick, sondern um einen Apfel mit Stiel. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei "digitaler Apfel-Form" musste ich spontan an Apple denken. Gab ja schonmal nen iPod mit U2 drauf, warum also nicht mit Beatles. Aber diese Variante ist dann doch mal was anderes. Gefällt mir.
 
@Mister-X: Apple ist ja auch richtig. Ist schließlich der Name der Firma der Beatles.
 
@pool: Erinnere mich noch an den Apfel in der Mitte der Langspielplatten, von der einen Seite sah man einen aufgeschnittenen Apfel, so sah das aus: http://www.vinyl.de/bilder/200947124730_427309096_MVC-055S.JPG Vor allem das Format! Da hatte man richtig was in der Hand bei einer LP und was zu gucken. Obwohl, verdammt praktisch sind sie ja, diese kleinen MP3 Player, die gerade mal soviel Platz brauchen wie ein Einweg Feuerzeug.
 
@Fusselbär: Das Apple sich diesen Werbegag und sicherich riesendeal hat entgehen lassen ist herrlich! Ein Apple (!) mit der Musik der wohl bekanntesten Band aller Zeiten vom Apple-Label. .
 
Na wenn da keine Klage von Apple kommt
 
@vood: Dir ist schon klar, dass der Computerhersteller "Apple" heißt, da der Gründer Beatlesfan war, oder?
 
@vood: warum sollte apple gegen apple corps klagen? der apfel ist grün (nicht weiß bzw. grau) und nicht angebissen
 
@Mister-X: Nö
 
@ExusAnimus: Soweit ich weiß, gab es vor 6 jahren oder so mal einen Rechtsstreit zwischen Apple und Apple Corps, bezülich des Logos. Damals ist ja Apple gegen alles vorgegangen, was so aussah wie ein Apfel.
 
@vood: Eher umgekehrt => Beatles Rechteinhaber stänkern gegen Apple schon länger.
 
@tomsan: Noch besser Apple Computer hat 07 die Rechte der Logos des Apple Labels gekauft :) @ Mister-X stimmt so nicht... Apple heißt Apple weil Steve und Steve durch den Ort apple orchard fuhren und ihnen kein anderer name eingefallen ist.
 
@vood: Gab es schon von Apple Corp. gegen Apple Computers Inc. . mit der Einigung darauf, dass sich Apple Computers Inc. aus dem Musikgeschäft raushält. Was sie mit iTunes später dann ja so richtig schön missachtet haben.
 
@TrustMe: Ich habe gehört Steve hat den anderen aufgetragen einen Namen zu finden und sollten sie keinen finden heißt die Firma eben Apple (Als Ansporn für die Anderen)
 
@pool: Das mit Itunes stimmt so nicht ganz. Meines Wissens gab es da schon mehrere Rechtsstreite, manche ergaben ein Gerichtsurteil, andere hatten eine außergerichtliche Eingung zur Folge. Begonnen hat das ganze bereits in den späten 80ern oder frühen 90ern, da ging es zunächst nur um den Namen und das sehr ähnliche Logo. Die Beatles hatten da die älteren Rechte, da deren Firma "Apple" bereits 1968 gegründet wurde. Apple (der Compuerhersteller) hat damals brav gezahlt, es gab jedoch eine Nebenabrede, daß der Name nur für DV-Technologie verwendet werden darf, ein Zusammenhang mit Musik war nicht inklusive. Nachdem Apple-Computer vor 15-20 Jahren noch wenig bis nichts mit Musikproduktion oder -Konsum zu tun hatten, war das zunächst auch kein Problem. Doch bereits wenig später wurden die Computer mit Soundchips ausgestattet, mit deren Hilfe auch Musik abgespielt werden konnte. Apple (der Computerhersteller) hielt sich an die damalige Nebenabrede und zahlte erneut. Dann war für lange Zeit Ruhe, bis iTunes kam (dabei geht es um den Onlineshop, nicht um die Software). Das Beatles-Management klagte, wieder mit Hinweis auf die alte Nebenabrede, verlor aber den Prozess, der Richter sah nicht, das der Online-Musikdienst iTunes von Apple in direktem Widerstreit zu Logo oder Namen des Apple-Labels der Beatles stehen soll, womit er meines Erachtens auch Recht hat, obwohl ich ein großer Beatles-Fan bin (bitte jetzt keine Diskussion Rolling Stones vs. Beatles, die ist schon seit 40 Jahren ausgelutscht). Jüngst war aber irgendwo zu lesen, daß da doch wieder was außergerichtlich läuft. Vielleicht ist Steve Jobs ja doch Beatles-Fan, wer weiß?
 
Irgendwie muss ja versucht werden Michael Jackson weiterhin das Wasser zu reichen (auch wenn es ihnen auf lange Sicht nicht gelingen wird). Schon auffällig, wie die Beatles Alben erst in letzter Zeit neu rausgekommen sind.
 
@AnnaFan: Michael Jackson hatte übrigens die Rechte an den Beatles Song. Denk mal drüber nach...
 
@Mister-X: Sein Estat hat die Rechte noch immer, durch die Beteiligung an dem Sony-ATV-Katalog!
 
@chrisseven: Es geht dabei um die Rechte an den Kompsitionen, nicht um den Vertrieb der Beatles-Aufnahmen (obwohl der Rechteinhaber dabei natürlich auch mitverdient). Das hat die absurde Folge, daß bspw. Paul McCartney mal eine Genehmigung bei Michael Jackson oder Sony, weiß nicht mehr, einholen mußte, um einen seiner eigenen Songs (!) für eine Musical-Verfilmung neu aufnehmen zu dürfen. Der Paule hat's aber, glaube ich, nun geschafft, zumindest wieder die vollen Rechte an den Lennon/McCartney-Songs zu haben, bei denen er Hauptkompnist war und John Lennon nur wenig beteiligt war (also beim Komponieren). Ob Yoko Ono für die Lennon-Hauptsongs ähnliche Bemühungen betreibt, weiß ich allerdings nicht.
 
Nicht gerade ein Schnäppchen........ und so ein schöner Wohnzimmerschmuck ist es nun auch nicht.
 
Dies ist ein kleiner Seitenhieb gegen die Firma Apple, Apple Corps wurde vor apple gegründet, damals hat die Firma Apple Corps den namen apple erlaubt, mit der bedingung das apple nie irgendetwas mit dem musikgeschäft zutun haben darf, als aber apple das erste ipod auf markt brachte gab es stress mit apple corps ... das ist auch der grund weshalb man keine beatles songs bei itunes kaufen kann.
Zum produkt, wenn ich ein echter beatles fan wäre würd ich mir das teil kaufen ...
 
@Navigator: Beatle-Songs gibt es im Internet gar nicht. Aber auch ich glaube, dass es sie zumindest bei iTunes auch nie geben wird - dazu wurde Apple Corp zu sehr verarscht, siehe iTunes.
 
@johannsg: "Beatle-Songs gibt es im Internet gar nicht" - es ist noch doller: Es gibt noch nicht einmal alle regulär erschienenen LP's auf CD, obwohl CD als Musikdatenträger heute bei vielen schon ein alter Hut ist! Die LP "Hey Jude" von 1968 gibt es bis heute nur auf Vinyl! Ist zwar nicht so tragisch, weil "Hey Jude" keine Studio-LP im normalen Aufnahmeturnus war, sondern eine Compilation, so daß es alle Songs darauf auch auf anderen CD's gibt, aber merkwürdig ist das schon, zumal andere Compilations sehr wohl auf CD erschienen sind (z.B. das "Rote" und das "Blaue" Album aus 1973).
 
@johannsg: Also über torrenz seiten findet man genug beatle songs :)
 
FLAC ist ne coole Sache, schön dass es somit ein wenig mehr Verbreitung findet. Wäre für mich die einzig akzeptable Wahl, wenn ich mir Musik online kaufen würde.
 
@robs80:
Andersrum. Es gibt eine Vereinbarung beider Firmen die jeweilige Geschäftsbereiche aufteilt und als Apple mit dem iTunes Music Store angefangen hat, sah Apple Corp darin einen Eingriff in den eigenen Geschäftsberich, sprich Musik Business. Man munkelt, dass das der Grund ist, warum es bis heute nicht die Beatles im iTunes Store gibt.
 
Ich findes es super, dass es auch als FLAC angeboten wird. Der Preis ist zwar etwas happig, aber in Ordnung.
 
@ayin: Und sie haben kapiert, daß 128 Kbit oder 192 kbit bei MP3 eben k e i n e CD-Qualität sind, sondern hochgradig gequetscht klingender Schrott. Erst ab 320 Kbit hört mein geschultes Ohr keinen Unterschied mehr, also großes Lob für die 320 Kbit bei MP3. FLAC ist natürlich noch besser, weil zwar auch komprimiert, aber verlustfrei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte