Zentrale Datenbank für Nutzerdaten im Gespräch

Datenschutz In der nächsten Zeit könnte die Einrichtung einer zentralen Datenbank für Bestands-Kundendaten von Telekommunikations-Unternehmen wieder auf die Tagesordnung kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibts sowas ähnliches nicht schon für die Rufnummervergabe bei Mobilfunkverträgen?
 
Wie ich es schon häufig gesagt habe, - wenn man überwachen will, muss man nur alle Daten an einem Punkt zusammenlaufen lassen. :(
 
Jawoll! So müssen Kriminelle nur noch die zentrale Datenback hacken und sparen sich das zusammentragen aus verschiedenen Datenbanken. Das nenne ich mal Optimierung. Vom Überwachungs-Standpunkt mal ganz zu schweigen.
 
@Hellbend: Du übersiehst hier was, die krimminellen diskutieren doch grade. Die brauchen da nixmehr hacken.
 
@Hellbend: Dafür braucht es keine kriminellen Hacker. Früher oder später wird diese Datenbank wie von Geisterhand und völlig von alleine im Netz auftauchen.
Unsere Politiker sind dann wieder total betroffen, wie sowas nur passieren konnte.
 
Warum sollten die Telekommunikationsanbieter ihre Daten gemeinsam nutzen wollen? Oder werden unternehmensspezifische Daten extra abgespeichert?
 
da "freut" man sich schon, wenn alle provider ihre callcenter anwerfen, die dann die ganze datenbank durchtelefonieren um neue kunden zu aqkuirieren... wieso werden wir, die dateneigentümer eigentlich nich gefragt? bei der gesundheitskarte macht man so nen affen, aber hier scheint es ganz normal zu sein
 
@Rikibu: mach mir keine angst, mir reichen schon die daueranrufe der telekom über neue tarife und zusatzoptionen etc bla blub (die gottseidank aufgehört haben seitdem man am telefon mal bissl garstig wurde) von irgendwelchen werbeanrufen mal ganz zu schweigen (die auch ganz schnell still sind wenn man wissen möchte wo die meine geheimnummer her haben) ^^
 
Merkel vorm Senat der USA: Man muss immer und jederzeit um seine Freiheit kämpfen. Warum lässt Ihre Regierung dann so einen Scheiss zu. @Frau Merkel: Bitte ein bisschen mehr Innenpolitik anstatt immer den Amis in den Ar... zu kriechen.
 
@wieselding: Merkel lenkt die Politik nur, entscheiden tuen aber im Grunde ihre Minister...

Es ist also im Grunde egal, ob sie im Inland ist oder Werbung im Ausland macht...
 
Endlich! Dann muss man zukünftig nur noch eine Datenbank geleakt werden und hat alle Informationen sind schön zusammengefasst. Ich finds toll.
 
Hier geht es wohl hauptsächlich darum, dass die ISPs es nicht mehr einsehen tausende Euro in die Vorhaltung der Daten zu Investieren ohne entschädigt zu werden. Da sagen die einfach: Wenn ihr (BRD) das wollt, dann bezahlt die scheisse einfach selber und ob das bezahlt wird von Steuergeldern seh ich so noch nicht. Vllt ist das der Weg um wieder von der Idee abzukommen.
 
nazideutschland kommt zurück...mehr sage ich zu diesem unrechtsstaat nicht mehr...staatliche behörden sind einfach asoziale menschen!
 
@MxH: nazideutschland und asozial.....jo..macht sinn ..... NICHT
 
@MxH: Man kann allerhand Kritikpunkte an der Idee des zentralen Datenpools finden. Aber ein Vergleich mit Nazideutschland ist einfach Schwachsinn - lies mal ein Geschichtsbuch, das bildet.
 
Spitze, Datenbank kopieren und für ein paar Millionen verschachern und nen schönes Leben auf den Malediven machen...... Irgendeiner wird's bestimmt nutzen diese Gelegenheit.... Ach wie hübsch, sind diese Callcenter für "Du hast GEWONNEN!" nicht auch oft auf den Malediven? Wie praktisch!
 
Denkt doch mal an Die Hard 4.0! Damit koennen wir dann mit einen Schlag alle Daten klauen ohne grossen Aufwand. Weil wir bei unserer Regierung nicht mal alles dort anwenden muessen. xD
 
bestens! ich freu mich schon :D da kann ein kleiner hacker einfach einen server hacken und hat zugriff auf alle daten... wie toll
 
[ Wie aus dem Schreiben hervorgeht, stammt der Vorschlag zur Einrichtung eines solchen Pools aus den Reihen der Telekommunikationsbranche selbst. ] - - - - - was für eine VOLKSVERARSCHE!!! einen blick in zB. die namens-listen der diversen aufsichtsräte (aller branchen) sagt doch schon alles. in der hauptsache sitzen dort lauter "verdiente" lobbygänger der derzeitigen regierungsparteien CDU/CSU/FDP oder sympathisanten (wenn auch nicht "direkte" patei-mitglieder) im besonderen der FDP und der CDU (aber auch von SPD und GRÜNEN etliche die in ihren aktiven amtszeiten fleisiges gegenseitiges händewaschen betrieben haben)! logisch das DIE den vorschlag von sich selber aus machen. so läuft man nicht gefahr das man es den PARTEIEN - im besonderen der FDP - anhängen und darüber-hinaus vorwerfen kann sie würden ihre (vor der wahl gemachten) versprechen brechen und stattdessen plötzlich für mehr bürger-überwachung eintreten. LOBBYISMUS funktioniert nämlich auch umgekehrt! und bei dem POLIT/WIRTSCHAFTS-FILZ von heute ist im prinzip alles nur noch jacke wie hose!
 
@bilbao: Es ist wohl eher so das die Privatwirtschaft diese Leute in die Politik schleust. Parteien die Lobbyarbeit in der Privatwirtschaft betreiben..., und ich dachte meine Witze seien schlecht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen