Sophos: Windows 7 für acht von zehn Viren anfällig

Windows 7 Die Sicherheitsexperten von der Firma Sophos haben untersucht, wie gut Windows 7 einer Infektion mit Viren, Trojanern und anderer Schadsoftware widerstehen kann, wenn es ganz ohne Antivirus-Software betrieben wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welche Viren wurden getestet? Kann ja jeder x beliebige Virus sein.Und welche Art von Viren handelt es sich? der Test ist mehr als vage bzw. gibt die News keine genauen Infos.
 
@StefanB20: Naja ist ja eigentlich egal welche Virenform es geht. Es geht um Viren nicht um Rootkits. MS kann sich ja nicht hinstellen und sagen, UAC verhindert nur die Schwachen Infektionen :) Welche viren benutzt worden sind kannste im Blog nachlesen.
 
absolt lächerlicher "test" von sophos. denn das "von 10" ist offenbar wörtlich gemeint, mehr beispiele führt man ja nicht auf. und zwischen 32 und 64 bit sehe ich hier auch keine unterscheidung.
 
@ThreeM: Es ist schon interessant welche Art von Virus getestet wird. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man das System oder Anwendungen angreift, ob man einen klassischen Virus, einen Wurm oder einen Trojaner testet, ob man Bootviren, Scriptviren oder was auch immer prüft, ob man verschlüsselte Viren, polymorphe Viren oder metamorphe Viren hat. Letztendlich sollte jedem bekannt sein, dass man ein Antivirus-Programm braucht - auch wenn man ein anderes OS wie Linux oder OS X nutzt. Wer das nicht tut, dem sollte man sofort den Rechnerzugang sperren. Administratoren die das nicht tun dürfen nach deutscher Rechtsprechung sogar ohne Abmahnung fristlos gekündigt werden. Und das ist gut so.
 
@ThreeM: doch sicher macht das einen unterschied...vorallem weil eben die uac standardeinstellung verwendet wurde! ___________________________________
edith: werter minus klicker, es macht in der standardeinstellung unter windows 7 einen unterschied weil der kontext in dem die schadsoftware läuft/laufen will entscheidend ist....
 
Der Mensch ist auch in 8 von 10 Fällen für Viren anfällig und lebt immernoch... Vielleicht wird Sophos ja bald neben den Aspirin und Erkältungsmitteln in der Apotheke verkauft...
Bei manchen Schwachsinnstest möchte ich auch gleich 100 Aspirin in der Stunde schlucken...
 
Da brat mir einer nen Storch, wer hätte das erwartet!
 
@vood: Schon eigenartig, dass Windows 7 für (zu 99,9 % für Windows geschriebene ) Viren anfällig ist!
 
@vood: Dass sollte nun auch die letzten zum schweigen bringen die über Abwärtskompatibilität von Win7 meckern.
 
@darkfate: sehr gut.... Lach mich schlapp (+)
 
@darkfate: (+)
 
@darkfate:
hahaha, made my day.
thank you for that.
hab grad mal wieder aus tiefster seele gelacht :D
 
@darkfate: der ist dir wirklich gelungen...
 
und wieso wird der user dann standardmäßig mit der UAC belästigt wenn sie nicht sonderlich effizient ist, aber die Dateiendungen werden standardmäßig ausgeblendet? Kann mir jemand den Sinn dieses Sicherheitskonzepts verraten? Vlt sollte man die Aufmerksamkeit der User auf WICHTIGE Sachen lenken...
 
@orioon: Tut man damit nicht die aufmerksamkeit auf das Programm richten?

Wer blind alles bestätigt dem kann natürlich so ein UAC auch nicht helfen...
Dem hilft aber z.B. Linux auch nicht...
 
@orioon: Viren etc. nutzen Schwachstellen. Wenn es keine Schwachstelle wäre, würde auch UAC greifen.
 
@orioon: Die UAC hilft sehr wohl. Lies noch einmal den Text. Darin geht es um zehn von Sophos ausgewählte AKTUELLE Bedrohungen. Das bedeutet nicht, dass die UAC in acht von zehn Fällen versagt, sondern teilweise sogar in der Lage ist unbekannte Schwachstellen zu schützen. Alle "alten" Viren kommen wahrscheinlich nicht an der UAC vorbei.
 
@sebastian2: Naja, gegen Windowsviren wird ihm Linux wohl doch helfen^^ Und da die meisten anscheinend sowieso nicht in der Lage sind unter Linux ein Programm zu installieren, mache ich mir da auch nicht so die Gedanken, schließlich ist der Doppelklick auf alles mögliche ja ein Windowsvorteil.
 
@orioon: War sie nicht anfangs bei Vista so eingestellt, dass man ständig eine Meldung bei irgendwelchen Aktionen bekommen hat? Haben sich die Nutzer dann nicht über UAC geschimpft und es als überflüssig oder nervig empfunden? Und hat Microsoft nicht aufgrunddessen einen Patch entwickelt um die UAC etwas du entschärfen, damit sie nicht überall dazwischen funkt? Microsoft hat bei der Entwicklung von Windows 7 offenbar darauf geachtet, dass die UAC nicht zu sehr nervt und deswegen taucht nicht mehr sehr oft eine solche Meldung auf. Mir als 7 Nutzer ist das sofort aufgefallen, das man oft garnicht mehr gefragt wird ob man tatsächlich den Gerätemanager anzeigen lassen möchte oder sowas. Ich finde die UAC ist ne gute Sache, aber wenn dann wieder alle MS ankacken weil sie sich von den Sicherheits Features genervt fühlen dann sollen sie sich eben mit ihren Viren abgeben, wenn sie damit glücklicher sind...
 
@OttONormalUser: Doppelklick funktioniert unter Linux aber auch, und da kommt dann auch eine ähnliche Abfrage wie unter Windows :).
Klickt man da blind, kann sich auch ein schadcode installieren.

Ähnlich sieht das mit denen aus, die blind jeden x beliebigen Update Server bei "apt" hinzufügen...
 
@OttONormalUser: Der Windowsvorteil wird aber langsam von Linux wettgemacht wenn ich mir die aktuellen Versionen von KDE und Gnome angucke.
 
@orioon: "aber die Dateiendungen werden standardmäßig ausgeblendet" - Diese Funktion finde ich schon seit Windows 98 schwachsinnig. Meinetwegen als Option da lassen, aber bitte doch per Standard deaktivieren. Es ist grausam wenn ich jemanden sage: "Bitte die Datei doppelt anklicken, die auf .exe endet" und der mich nur wie ein Auto anguckt...
 
@sebastian2: Kannst du mir ein paar schadcodes für Linux zeigen bzw. auf Rapidshare oder ähnlichem hochladen?
 
@DennisMoore: Du hast recht, vor allem mit dem Wort "langsam", wenn ich mir mal so den rapide ansteigenden, demnächst die Weltherrschaft übernehmenden Anteil von Linux am Desktop-OS-Markt ansehe. Ich alter Windows-Fanboy fange jetzt schon an zu zittern... :P
 
@DON666: Auf 100% Marktanteil und damit auf die Weltherrschaft ist doch nur Mr. Ballmer scharf. Alle anderen wollen gern ein Nebeneinander, was MS aber immer wieder durch das verbreiten eigener proprietärer Quasi-Standards behindert.
 
@DennisMoore: Bei Dateien, die auf Doppelklick reagieren ist aber immer noch ein Paketmanager dazwischen.
 
@OttONormalUser: Und was nützt der genau wenn dem User jede Nachfrage so schei***gal ist wie unter Windows?
 
@DennisMoore: Eine Nachfrage drückt man irgendwann weg ohne sie zu lesen, weil die Masse an Abfragen irgendwann nervt. Bei einer Passwortabfrage denkt man Imho eher drüber nach, bevor man es eingibt. Sicher gibt es aber auch dort Vollhonks.
 
@OttONormalUser: Eine Nachfrage mit Passworteingabe ist ja noch nerviger als eine ohne, weil man immer das Passwort eingeben muß, statt nur auf "ja" zu klicken. Mal abgesehen davon, dass es bei Windows auch noch bei jeder Nachfrage ein Passwort braucht, wenn der Useraccount kein Admin ist. Irgendwann wird sicherlich auch das zur Routine. Unterm Strich dürfte herauskommen, dass keine aktuelle Technik dem User das Nachdenken abnehmen kann. Und ich behaupte jetzt einfach auch mal, dass man UAC und ähnliches nicht braucht, wenn man bewußt am PC sitzt und standardmäßig mißtrauisch statt gutgläubig ist.
 
@DennisMoore: Naja, 90% der Software für Linux erhält man aus dem Distributions-Repository, also sicher! Bei Einzelpaketen kommt die Passwortabfrage nur einmal, nämlich da wo es Sinn macht, also beim installieren! Skripte usw. müssen sowieso ausführbar gemacht werden und mit sudo/PW/ in der Konsole installiert werden, oder als Admin. Nervige Hinweise vorm Download(muss das sein, wenn ich den bewusst starte?), vorm installieren , während des Installierens und beim ersten Start der Anwendung (Was ich installiert hab, will ich logischerweise auch starten) diese Nervereien entfallen bei Linux und die betreffende Anwendung läuft auch nicht mit Root Rechten. Ich gebe dir aber Recht, das man die UAC nicht braucht, wenn man bestimmte Verhaltensregeln beachtet. Das Problem ist der Spagat zwischen User und Admin. Da Anwendungen für Windows in der Vergangenheit meistens Adminrechte "brauchten", laufen sie nicht auf einem Useraccount, deshalb erfand man die UAC. Das Nerv-Problem wird sich irgendwann von selbst lösen, weil Software nun eher so geschrieben wird, dass sie auf einem normalem Useraccount läuft. Wenn dadurch die Warnungen weniger werden, halte ich die UAC auch für sinnvoll, so wie es aber im Moment ist, eher für nervig.
 
Das nenn ich mal Kompatibilität.
 
Wen wundert das, wenn der Trick um die nervigen UAC Abfragen zu reduzieren darin besteht, die Sicherheitsstufe zu senken?
 
@GlennTemp: Sind die "Nervigen" Abfragen nicht mit windows 7 schon recht reduziert worden?

Ich krieg die hier eigentlich nur noch bei der Installation von Programmen.
 
@sebastian2: Weil in der Standardeinstellung die Sicherheitsstufe gesenkt wurde!
 
@followMe: Interessant wäre der Test jetzt gewesen, ob unter Windows Vista bei dem die Sicherheitsstufe höher war, mehr Schadsoftware bekämpft wurde.
 
@followMe: Naja, es wurde schon noch mehr geändert... Zumindest laut Aussage von Microsoft :).
 
Jetzt hängen die Windows 7-Fans da wie Jesus am Karfreitag :-) Aber ernsthaft: Die Standardeinstellung der UAC unter Windows 7 ist unsicherer als die von Vista. Warum ist mir schleierhaft. "...kaum besser geschützt als seine Vorgänger" ist mir daher schleierhaft, da Vista in der Hinsicht sicherer sein sollte - sofern es sich überhaupt um Viren handelt, die sich ins System einnisten.
 
naja ob Sophos da der richtige Ansprechpartner ist. Hab die Erfahrung bei Sophos gemacht, das der bei jedem x beliebigen Programm anschlägt was garantiert kein Virus bzw. Schadsoftware ist. Ich würde mir niemals privat für so eine Virenlösung entscheiden. Ich kann jetzt keine Beispiele nennen, aber vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen.
 
@granworld: Ist sowieso klar, dass Sophos hier auf ein Ergebnis in dieser Form kommen muss. Schliesslich wäre die Firma Arbeitslos wenn Win7 sicher gegen Viren wäre. ___ Mein persönlichen Erfahrungen sind die, dass bei "überlegtem" PC Gebrauch der Einsatz eines Virenscanners seit Win Vista keine Pflicht mehr ist. Selbst Rechner von "DAUs" werden viel weniger von Viren befallen als noch zu XP Zeiten. Jedenfalls habe ich bei meinen bekannten viel weniger bis gar keine Viren mehr zu entfernen seit XP passé ist.
 
@Lord eAgle: ja sie müssen auf das Ergebnis kommen, klar. Wenn sie Windows 7 als sicher darstellen würden, wären sie irgendwann arbeitslos. Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.
 
Tja, auf nem Mac braucht man sich um sowas keine Gedanken machen...
 
@borbor: Für den angebissenen Apfel sind sich selbst die Würmer zu schade...
 
@borbor: Träum weiter, da du keine Virensoftware für Mac einsetzt, merkst du wahrscheinlich auch nicht was alles für Ungeziefer sich auf deinem System befindet. Ein System ohne Virenscanner ist heut zu tage Fahrlässig. Warscheinlich braucht man unter Mac auch keine Firewall
 
@borbor: Da fragt man sich, warum es für den MAC von fast jedem namhaften Anti-Virus-Hersteller ne Version gibt? Gewinnoptimierung oder vielleicht doch berechtigt?
 
@borbor: Apple-Nutzer scheinen sich generell recht wenig Gedanken zu machen :P
 
@borbor: Nö, da gibt man immer das Admin-Passwort ein wenn man danach gefragt wird, nech?
 
Hey,

Win7 ist GEFÄHRDET. Kauf jetzt sofort SOPHOS-Software und dein PC ist wieder 130% sicher.
Solche Scareware-Fuzzis sollten das bekommen, was Ihnen zusteht: 5 Jahre Knast.
Immer den unschuldigen, unwissenden Menschen einzuschüchtern / terrorisieren, dass diese sich unnütze Personal Firewalls, Antiviren, Anti-Rootkit, Anti-Trojaner, Anti-Spam und Anti-Anti kaufen, ist doch pervers.

Kaufe SOPHOS im Winfuture-Shop!

Mal ehrlich: Gilt "Winfuture" als Presse? Wenn ja, gibs bald ne Anzeige weil Winfuture Werbeanzeigen nicht von redaktionellem Inhalt trennt.
 
@Bacareo: Ich glaube nicht, dass Winfuture als Presse gilt. Dafür fehlt die redaktionelle Arbeit von Redakteuren :-)
 
"...in der bei Windows 7 üblichen Standardeinstellung keine erfolgreiche Abwehr..." - Wer benutzt schon die UAC bei Standardeinstellungen? Entweder voll oder ganz aus, aber so 'nen Mischimaschi braucht niemand.
 
@Homer_Simpson:
80% der User die von Computern keine Ahnung haben und blind das glauben, was MS ihnen verspricht? Ist nur eine Schätzung, ich könnte mich irren.
 
Bei x-millionen Viren werden für einen statistischen Test 10 heran gezogen. Na DAS nenn ich doch mal eine repräsentative Menge. Hab gestern was über Gifte in Babynahrung gelesen. Freie Institute stellten bei 1000 Versuchstieren eine Schadensrisiko von 90% fest. Die Breihersteller testeten auch selbst. Sie hatten 100 Versuchstiere getestet und keins wurde krank! Welcher Staitsitk soll man nun trauen. Der eines Virenschutzherstellers, der eine Statistik raushaut, wie gefährlich Viren sind, oder sollte man vielleicht doch auf unabhängige Tests warten? PCO
 
"edoch die erfolgreiche Ausführung der meisten anderen Samples ein Beleg dafür, dass die Benutzerkontensteuerung in der bei Windows 7 üblichen Standardeinstellung keine erfolgreiche Abwehr von Angriffen erlaubt" __ OMG, nur weil die keine UAC Abfrage erhalten ist noch lange nichts passiert...der Schadcode läuft dann einfach ohne Adminrechte und kann NICHTS machen...sry aber das Sicherheitsunternehmen ist der Witz schlechthin...
 
@bluefisch200: Vielleicht hat Sophos auch einfach immer auf "Ja zulassen" gedrückt.
 
@bluefisch200: Moment mal.. die reden von der Standardeinstellung von UAC. Und die lässt sich mit einpaar Tricks umgehen. Sprich: Die taugt nix in diesem Modus. Es gab zu RC und Beta Zeiten soein Programm das beliebige Programme - wohlgemerkt nicht-Microsoft-Programme - mit Adminrechte starten kann, ohne UAC aufzupoppen. Und dieser Fehler ist in der RTM meines wissens nicht behoben.
 
@Black-Luster: Ich bitte um die Lösung zur Umgehung...btw. dieser Fehler wurde im RTM behoben...
 
Windows 7 ist gar schlechter geschützt als sein Vorgänger, Windows Vista...
 
nutzlose Werbung... zZz
 
die 2 von 10 (20%) sind gar nicht so schlecht. Woher soll das OS ohne den Signaturabgleich eines AV wissen, ob es sich bei dem auszuführenden Code um Schadsoftware handelt?! -> 10 von 10 Dummys "verletzen" sich, wenn man sie in einem KFZ ohne Gurt u. Airbag gegen eine Mauer fahren lässt.
 
iss doch jut dat ergebnis. wenn man bedenkt das (schätzungsweise) 99 von 100 viren speziell auf windows abgerichtet sind, dann sind doch 8 von 10 Viren ehr positiv anzusehen, oder?
 
Ich würde nicht behaupten, die UAC ist unzuverlässig. Eher die Heuler-Fraktion, die sich zur Vista-Zeit beschwert haben, dass sie keine Bevormundung und nicht wie ein kleines Mädchen an der Hand geführt werden möchte, was die UAC betrifft. Das es sich dabei eh meist um DAU´s handelt, können sie natürlich nicht wissen, wozu die UAC eigentlich gedacht ist, aber groß mitplappern das können sie.
MS ist dieser Fraktion entgegengekommen, die sich eh nicht auskennt und hat die Sicherheit mit Windows 7 auf ein niedrigeres Niveau herabgesetzt, weil manch einer die vielen Bestätigungsmeldungen nicht aushielt.
Und jetzt haben wir den Salat. Die Standardeinstellungen in Win7 sind niedrige Einstellungen, die unter den Standardeinstellungen in Vista der Fall sind.
Für einen versierten Nutzer, der diese News hier liest, stellt es kein Problem dar, die UAC auf Maximum zu setzen, aber für den weniger versierten Nutzer, der diese Meldung nicht einmal lesen wird, sieht es anders aus.
Ich bin sonst noch in einem größeren Board als Helferlein tätig und zu Vista-Zeit begegnete man dauernd solchen Leuten, die die UAC ausstellen wollen oder sich darüber beschwerten, soviele Meldungen zu erhalten.
Danke daher an die Leute, denen Sicherheit nicht am Herzen liegt..
 
@StrokeOfFate: Die UAC ist zuverlässig, einfach mal lesen ab wann die ein Ergebniss schon akzeptieren...
 
@bluefisch200:
in der bei Windows 7 üblichen Standardeinstellung keine erfolgreiche Abwehr von Angriffen erlaubt.

Na klingelts? Die UAC auf Maximum setzen und gut ist. Das ist zwar logischerweise kein 100%iger Schutz, aber dann hätten wir wieder den UAC-Standard wie unter Vista, bei der die UAC weit sicherer war.
 
@StrokeOfFate: Eben, dickes plus! Man könnte eine Nebennews generieren: 7 von 10 Nutzern wissen nicht was sie tun. Und die sind diejenigen die sich zum Großteil das Zeugs einfangen. Bestes Beispiel für mich ein Kollege. Lädt sich eine Software, die nutzt er seit Jahren. Seit Jahren kauft er sie sich nicht sondern nutzt eine Serial aus dem Netz. Und geistesabwesend wie er manchmal ist suchte r sich für die neuste Version wieder eine. blabla_serial.exe....ich denk du kannst dir vorstellen wa spassiert ist - "Neuinstalaltion INC".
 
@nubie: Die blabla_serial.exe wird ausgeführt->Keine UAC Abfrage->nichts passiert oder blabla_serial.exe wird ausgefürt->UAC Abfrage->Klicke auf "Nein"->Nichts passiert...
 
@bluefisch200: Ja, du hast jetzt aber den Störfaktor "Mensch" vergessen, der in diesem Fall sicherlich auf "Ja" geklickt haben wird. Dann nützt ihm natürlich auch die schönste UAC nicht mehr wirklich was...
 
@DON666: brain.exe sollte hier helfen...gegen dumme Menschen kann auch das beste OS nichts machen...da hilft dann nur noch der AV...
 
Conclusion from Mark Russinovich (Microsoft Technical Fellow):

To summarize, UAC is a set of technologies that has one overall goal: to make it possible for users to run as standard users. The combination of changes to Windows that enable standard users to perform more operations that previously required administrative rights, file and registry virtualization, and prompts all work together to realize this goal. The bottom line is that the default Windows 7 UAC mode makes a PA user’s experience smoother by reducing prompts, allows them to control what legitimate software can modify their system, and still accomplishes UAC’s goals of enabling more software to run without administrative rights and continuing to shift the software ecosystem to write software that works with standard user rights.
 
Glaub keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast! :-D
 
Welche Überraschung: Wenn ich mit einem Hammer auf ein Laptop haue, geht es kaputt. Der Aufkleber "Vorsicht! Zerbrechlich!" hat nicht geholfen. Ich denke, bei Sophos arbeitet man derzeit an der Frage, wie es passieren konnte, daß nicht alle Viren das System verseucht haben. Einen Virus muß man sich aber ersteinmal einfangen, und das ist - zumindest für Menschen mit etwas Grundwissen - schon recht schwierig.
 
Oh man welch ein Test. Das ganze Animiert doch nur wieder die Apple und Linux Nutzer zu lästern.

Wobei auf einer anderen Seite schon angekündigt ist, dass im Linux Kernel ein Root Exploit sitzt. Aber sowas wird ja verschwiegen.

Und zum zweiten nutzt ja jeder einen Virenscanner. Bzw sollte er.

Sonst könnte die Studie auch heißen. Ein Mann könnte sich ohne Verhütung bei 8 von 10 Intimitäten mit Hiv infizieren....
 
@andi1983: Ein Root Exploit im Linux Kernel? so so..... :D
 
@OttONormalUser: ja so nennt man das wohl - die news hier ist ja dazu auch noch später erschienen
 
@andi1983: Nein, so nennt man das eben nicht......Wenn dann gibt es eine Lücke im Kernel, und einen Exploit um diese auszunutzen. Du bringst hier einiges durcheinander, was mir zeigt, dass du keine Ahnung von der Materie hast und nur Scheinargumente bringen willst. Was hat eine Lücke im Linuxkernel, über die man sich in einigen Fällen Rootrechte beschaffen kann mit dieser News über Viren zu tun? Nichts!!
 
wird jetzt sophos mit minus bestraft ? wehe ein linux oder apple nutzer hätte den letzten satz der news hier zitiert. :))
 
@OSLin: Sei mutig: "Windows 7 [ist] mit Blick auf Viren, Trojaner und andere Schadsoftware aus dem Internet kaum besser geschützt als seine Vorgänger". :-)
 
Jetzt wärs interssant wie der Test mit Vista ausfällt, wo die UAC ja angeblich strenger ist.
 
Windowsuser sind potentielle Opfer. Schützt euch, oder nehmt gleich ein anständiges Betriebsystem. Windows ist und bleibt eine Gefahr für das gesamte Internet.
 
@Sesamstrassentier: http://www.gulli.com/news/root-exploit-im-linux-kernel-entdeckt-2009-11-04 , soviel zu deinen achso sicheren Systemen.
 
@Sesamstrassentier: Beantworte dir mal die folgende Frage: Welche Gefahr geht von mir, dem Sesamstrassentier aus?
 
@~LN~: um diesen Fehler zu den es ja bereits ein Fix gibt ausnutzen zu können, musst du bereits auf dem System sein, du hast ja hoffentlich mehr als nur die Überschrift gelesen oder?
 
Das war mir klar das Windows7 im Gegensatz zu Vista jetzt anfälliger ist mit der abgeschwächten UAC, man wollte das aber seit 3 Jahren so haben also sollen die User gefälligst damit leben und Sophos soll einfach die Klappe halten, die wollen nur ein AV verkaufen.
 
@~LN~: Die UAC ist ja auch nicht als Abwehr gegen Schadsoftware gedacht. Sie sol die "misbräuchliche" Nutzung des Admin-Modes einschränken. Das Problem ist einfach, dass viele reguläre Software Admin-Rechte braucht und da setzt die UAC an. Das Ziel ist nicht der Schutz gegen Viren.
 
@Timurlenk: Ich will dir garnicht wiedersprechen aber die UAC ist nunmal ein Sicherheitsfeature was unter Windows7 jetzt etwas gelitten hat und ich sage nur das war der falsche Weg. Sophos wettert nur dagegen um einen AV zu verkaufen . Ich sage die Leute die 3 Jahre gegen die Vista UAC gewettert haben sind die dummen Stinker .
 
@Timurlenk: das ziel ist mit sicherheit auch den adminaccount einzuschränken und den benutzern eine "sicherere" umgebung als mit adminaccount + ohne uac zu bieten...allerdings hat ln es schon richtig gesagt, auf der höchsten stufe würden wohl deutlich mehr der viren nicht funktionieren (wie eben unter vista)
 
Was meinen die jetzt genau mit der UAC-Geschichte? Hat die überhaupt nicht angeschlagen oder haben sie auf "ja" geklickt und erwartet, dass das Virus dann trotzdem nicht mehr geht? Oh, und mich würde mal ein Test interessieren wie anfällig ein Windows 7 ist, wenn der User sein Hirn ein ganz kleines bißchen einschaltet und nicht alles ausführt was nicht bei 3 aufm Baum ist. Sprich: Wie schwer ist es einen User zur Ausführung eines unbekannten und unsignierten Programms zu bewegen, wenn er ein kleines bißchen mitdenkt und sich an eine Handvoll Sicherheitsregeln hält?
 
@DennisMoore: Schonmal Windows User gesehen? Die klicken auf alles was nicht bei drei aufm Baum ist. xD
 
@DennisMoore: nicht besonders schwer ....
 
@njinok: Darum hab ich ja "ein kleines bißchen mitdenken" geschrieben. Einfach mal ein paar Sekunden überlegen ob man die Warnung dass "[Beliebiger Promi] nackig" möglicherweise ein Schadprogramm ist, irgnorieren sollte oder nicht.
 
Solche Experten schmecken mir, die über Windows 7 herfallen. Warum schreiben die "schlauen" Leute nicht gleich, dass in Windows 7 sogar Viren einfallen, die es noch gar nicht gibt.
 
naja uac auf der standardstufe (unter 7) + adminaccount bringt fast keinen sicherheitsgewinn...nicht wirklich überraschend dass hier bei der ausführung einer solchen software nichts verhindert wurde
 
Wow! Ein Hersteller von Antivirensoftware macht einen Test, in dem man feststellt, dass Antivirensoftware notwendig ist. Hätte auch nur irgendjemand einen anderen Ausgang erwartet?
 
@der_ingo:
Computermagazine ohne finanziellen Hintergrund zu Windows kommen reihenweise zu dem gleichen Ergebnis, dass die Verringerung der Sicherheitsstufe das Betriebssystem anfälliger für Schadsoftware macht (zdnet.de, golem.de, heise.de, zdnet.com, techrepbulic u.v.m.). Zu guter letzt ist das auch immer noch ein naheliegender Schluss des gesunden Menschenverstandes.
 
Und alle so: YEEAAH!
 
Ich finde das immer wieder lustig, wie hier die verblendeten Fankiddies behaupten, Microsoft würde keine fehler machen und Viren gäb es sowieso nicht. Kiddies, wacht mal auf und schaut euch die Realität an.
 
@kfedder: Wer erzählt denn bitteschön so einen Mist? Ich glaube, da hast du wohl eher ein Zitat aus dem ***X-Dunstkreis etwas in deinem Sinne umgemünzt, was? =)
 
@DON666: Siehste ja, kfedder erzählt so einen Mist, wie er es immer tut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles