xp-AntiSpy 3.97-5 - Privacy-Tool für Vista & XP

Tuning & Überwachung xp-AntiSpy ist ein kostenloses Privacy-Tool, das Funktionen von Windows abschaltet, die der meist heimlichen Übermittlung von Daten an Microsoft dienen. Jegliche Änderungen lassen sich dabei einfach und schnell wieder zurücknehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"xp-AntiSpy 3.97-5 - Privacy-Tool für Vista & XP" - Fügt mal bitte Win7 in den Titel hinzu, denn das Tool unterstützt Win7 längst.
 
@Scaver: Das mit Win7 wollt ich grad fragen ^^. Ich überleg gerade nur noch ob sich sowas lohnt oder ob das nicht eher sinnlos ist. Ich meine was sammelt MS denn für Daten. "Wichtige" oder eher "Unwichtige". Kann man aus den Daten ein genaues Benutzerprofil ermitteln oder sieht MS die Namen der Daten auf den PC??? Würd mich mal Interessieren.
 
Ja, sicher, MS sieht eure komplette Festplatte, wenn ihr das Ding nich benutzt... ohje! Im Wesentlichen kann man das Programm auch "Paranoia 3.97" nennen, denn nichts anderes suggeriert es.
 
@Besserwiss0r: Und was sieht MS für Daten?
 
Deine Seriennummer, wenn's hochkommt... bspw. für Windows Update... und dazu natürlich auch deine IP. Das wurde doch schon mehrfach analysiert, such halt danach...
 
@Besserwiss0r: Naja ist Fragen nicht auch das Suchen nach Antworten? Wenn es wirklich nur die IP bzw. Seriennummer ist, ist das Programm ja schon fast sinnlos. Außer man will die Funktionen abschalten die da oben auf dem Bild stehen.
 
Manche Leute wollen eben nicht, dass Microsoft ihre unlizenzierte Windowsversion erblickt. :-)) ... Dagegen hilft XP-Antispy allerdings auch eher nicht, zumal nicht gleich Anzeige erstattet wird, wenn die Nummernprüfung fehlschlägt. Wie gesagt: Paranoia.
 
@Der Auserwählte: So 100%ig kann das wohl kaum einer sagen. Aber gehe einfach mal davon aus, das MS alles sammelt, was sie gebrauchen können. Ich vermute sie bewegen sich bei einigen Sachen zumindest in einer Grauzone.... Wer an das Gute bei solchen Konzernen glaubt, der sollte besser mal "Hallo Wach" schlucken....
 
@Antiheld: Oder einfach nachschauen was über die Leitung geht. Paranoia lässt grüßen.
 
@Besserwiss0r: Woher nimmst Du dein Wissen, dass MS so ehrenwert mit seiner Macht umgeht? Nenne mir nen guten Grund, warum sie nicht sammeln sollten, was ihnen möglich ist? alleine die Mediaplayer optionen, die man ausschalkten kann, sind schon der Hammer... Auch wenn ich selbst diesen praktisch nicht nutze... Jaja MS hat außer viel Geld zu verdeinen fast nur ehrenwerte Absichten.. Klar back weiter Kuchen :-D
 
@Snaeng: Wann? Bei der Neuinstallation? Bei Updates? Meinste die senden alles im klartest? Es reixchen wenige Bytes, für viele Informationen...
 
@Antiheld: Hast du irgendwann vielleicht mal den Media Player zum ersten Mal gestartet und nicht einfach nur immer auf "Weiter" geklickt? Oder zu einem beliebigen Zeitpunkt einfach mal in den Optionen nachgeschaut? Die ganzen Sachen kann man von Haus aus beliebig aktivieren/deaktivieren, da braucht's kein "Privacy-Tool".
 
@Besserwiss0r: falsch, hat nichts mit Paranoia zu tun. Es stellt zum Beispiel auch Programme ab, die ein Einzelplatz PC gar nicht braucht und die im Normalfall immer unnötigerweise im Hintergrund mitlauft. Es stellt dem MS Media Player gewisse Unsitten ab. Das beste ist, man schaut sich das Progi selber einmal an und jede Einstellung wird genau dokumentiert was sie bewerkstelligt. Und wenn man sein System damit Zerschossen hat, dann kann man alles wieder rückganging auf Windows Standard stellen. Ich finde es praktisch. Ich empfehle, sich dafür Zeit zu lassen und nicht einfach jede Einstellungsmöglichkeit aktivieren.
 
... weil es ja die Privatsphäre ("Privacy", ist euer Wörterbuch im Urlaub?) auch sehr überzeugend schützt, wenn die Ballontipps ausgeblendet werden. Kicher.
 
@Besserwiss0r: Privatsphäre passte nicht mehr in die Titelzeile, wäre wahrscheinlich auch zu lang für Twitter. Mach dir nichts daraus. Win7 Haben sie auch weggelassen. ^^
 
Hab bei meiner letzten Neuinstallation von XP Professional auf XP-Antispy verzichtet. Hab seitdem weniger probleme. Hatte immer fehler und ne menge Ärger mit dem Tool. Seit ich es weg lasse läuft XP wesentlich besser.
 
@bryanad2: Klar, das Tool ändert auch so viel. facepalm. Das ist nur da um schnell paar Einstellungen vorzunehmen, die man bei Windows länger suchen muss an verschiedenen Stellen. Sehr praktisches Tool.
 
@bryanad2: Es ist wohl auch besser so, wenn du es weg lässt, da du es scheinbar nicht richtig einstellen kannst/konntest, obwohl es erklärende Hilfstexte gibt. Das Tool ist toll, wenn man es zu bedienen weiß.
 
@bryanad2: Komisch, bei mir ist es genau das gegenteil, ich hab ein paar sachen deaktiviert, und windows läuft ohne probleme, und ein bischen schneller.
 
naja, wenn ich les was der autor da selber schreibt : ...nun ist es endlich geschafft und die Version 3.97-4 so stabil, dass ich sie als Final empfinde.

als final empfinden ?
man kann ja viel empfinden aber sowas ? :-)

hab das tool früher auch genutzt aber heut nich mehr.
ich vermiss es auch nich wirklich !
 
@ Besserwiss0r: Es gibt schon einige Dinge, die sich mit xp-Antispy einfach abstellen lassen, ohne stundenlang durch Menüs zu klicken. Und Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste ... ! Ach so: Du bist genau die Zielgruppe für Datensammler (-diebe), Menschen die das alles für Paranoia halten und sich irgendwann wundern, wenn das eigen Konto geplündert ist. Auch bei Hitler hat man die Ängste vor ihm anfangs für übertriebene Paranoia gehalten !
 
Lasst diesen überflüssigen Quatsch einfach weg und ihr habt weniger Probleme.
Dieses Tool murkst nur in irgendwelchen Registry-Einträgen herum, mehr nicht.
Es bringt weder mehr Sicherheit noch schützt es vor "SPY"
Es ist schlichtweg überflüssig und verursacht nur Probleme, die man ohne dieses Tool nicht hätte.
Man muss wirklich nicht jeden Quatsch installieren.
 
@chronos42: offenbar hast Du dieses Programm noch nie genauer studiert. Man muss ja nicht einfach alles Abstellen. Ich habe z.B. nur etwa die Hälfte der möglichen Einstellungen aktiviert, nämlich solche, die Sinn machen. Das Heimtelefonieren von gewissen MS Anwendungen ist mir eigentlich egal und die habe ich z.B. auch nicht unterbunden.
 
Bei solchen Programmen sollte man vorsichtig sein. Auch bei genauer Anweisung kann es vorkommen, dass das Programm Eingriffe macht, die nicht gewollt sind. Schon die Installation greift tief in die Registry ein. Sollte das Programm mal deinstalliert werden, dann bleiben mit Sicherheit störende Reste und nicht vorgesehene Einstellungen zurück. Eines Tages können Probleme auftreten, die man sich zunächst nicht erklären kann.
 
@eolomea: Das Programm ist als ausführbare exe verfügbar. Eine Installation ist deswegen nicht notwendig. Wodurch unterscheiden sich eigentlich tiefe von flachen Eingriffen in die Registry? ,-)
 
@eolomea: Deine Aussage, betreffe störender Reste in der Registry, steht aber im Widerspruch zu dem, was andere Experten hier immer behaupten, - die da von sich geben, dass unnötige Einträge in der Registry keinen Einfluss auf die Leistung des PCs hätten, und die deshalb dann über Tools wie TuneUp herziehen.
 
@Mad-Evil: Es geht hier nicht um unnötige Einträge, sondern darum, dass viele unbedarfte Anwender mit solchen Tools alles Mögliche zusammenkonfigurieren, oft ohne zu wissen, was sie da eigentlich machen. Selbst wenn das Programm deinstalliert ist, bleiben die veränderten Einträge zurück die dann dafür sorgen, dass bestimmte Dinge nicht mehr funktionieren oder sich das System merkwürdig verhält und niemand weiß, warum. Das sind dann die Systeme, bei denen die Besitzer immer herumkrakeelen, dass sie ihr Windows schon wieder komplett neu aufsetzen mussten, weil nichts mehr geht.
 
@Mad-Evil: Bedenklicher finde ich, sind doch die Seiteneffekt die entstehen können bei einem Einsatz von solcher Software (oder Tuning-Tools überhaupt). Diese sollen angeblich nur das OS "auf Vordermann" bringen, vermutlich funktioniert dies auf Rechnern ohne weitere Software auch noch. Kommen aber dann weitere Programme hinzu oder werden diese Tools auf Rechnern eingesetzt die schon länger genutzt werden, bringen diese zumeist alles durcheinander. Dann erreichen einen die Hilferufe der Bekannten "da geht nichts mehr" und dann schaut man nach und findet solche Tools. Ich halte diese für nicht erforderlich. Das mit dem "nach Hause funken" ist nur Ansatzweise richtig, der Großteil der Behauptungen kann in den Bereich der sogenannten "Urban Legends" verwiesen werden, dies wurde bereits durch viele Tests bewiesen.
 
@chronos42: Als wenn so ein User wirklich bereits das dritte Mal sein System (angeblich) wegen xp-Antispy neu aufsetzen muss, sollte er spätestens dann das Tool nicht mehr verwenden, da er es allem Anschein nach nicht richtig einstellen kann ! ________________________ @uk82: Auch deine Aussage "Kommen aber dann weitere Programme hinzu........" ist ein Einwand, den man nicht wirklich xp-Antispy anhängen kann, denn kein Programm kann 100% "wissen" welche Teile eines anderen Programms benötigt werden, und welche davon unnötig sind. Das weiß auch der User selbst nicht 100%, es sei denn, dass er hier und da mal Einträge gelöscht hat, und danach einige Programme nicht mehr so funktionierten, wie sie es sollten. BEI XP-ANTISPY KANN MAN ALLE EINTRÄGE AUCH WIEDER RÜCKGÄNGIG MACHEN. ________________ Leider bin ich kein Experte, denn ich habe mir weder mit xp-Antispy, noch mit TuneUp Utilities mein System zerschossen. Das schaffen wohl nur Experten. :D
 
hallo?, macht euch doch nicht in die Hose! Diese Tips sind zum größten Teils tips die es in anderen Foren gibt, teilweise auch bei MS. Alle Einstellungen lassen sich auch ohne diesem Tool vornehmen. Zumindest hat man ein Tool der den einen oder anderen Registry Eintrag vornimmt. Ob man selbst danach sucht oder dem Tool das überlässt ist doch egal. Beispiel Ballon-tips abschalten, man setzt den Registry Eintrag auf Null: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced] "EnableBalloonTips"=dword:00000000. Bevor man nach diesem sucht setzt man bei diesem Tool ein Häkchen rein. So sind auch die restlichen Tips. Also manche hir drin müssen bei jedem Tool meckern....
 
Bei den Einstellungen, unter Netzwerk, gibt es den Punkt "Integrierte Firewall deaktivieren". Handelt es sich dabei um eine Firewall von Windows, oder die des Drittanbieters ?
 
@Alag: Is die Firewall deines Drittanbieter denn von vornherein in dein BS Integriert ??
 
@the_fate: Natürlich nicht. Ich dachte nur, dass es um eventuelle Port-Freigaben geht, die dann deaktiviert werden. Und diese würden dann ja alle Firewalls betreffen.
 
"Die Änderungen in xp-AntiSpy 3.97-5 sind uns bislang nicht bekannt. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt auf der Website des Autors zur Verfügung stehen." - Sind auch Privatssphäre...
 
@Pac-Man: Es ist eine weit verbreitet Unsitte, dass bei einem neuen Release nicht gleich die Änderungen dokumentiert werden.Das ist aber nicht nur bei Freeware so, wo man ja noch verstehen kann, dass der Autor keine Lust auf die lästige Dokumentation hat. Es gibt leider auch genug kommerzielle Softwareherseller, die diesbezüglich auch nicht besser sind.
 
was die leute immer angst haben was ms auspioniert :-), das neue antivirentool von ms wo dann eure ganze platte scannt is da ja wohl schlimmer oder ?. das toll hier erleichtert einigen leuten einstellungen in einem proggi zusammengefasst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles