Schweiz: Gericht kehrt wieder zu Windows zurück

Wirtschaft & Firmen Das Bundesverwaltungsgericht (BVGer), das größte Gericht der Schweiz, wird wieder zu einer IT-Umgebung auf Basis von Microsoft-Produkten wechseln. Derzeit kommen verschiedene Open Source-Produkte zum Einsatz. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für eine blödsinnige Geldausgabe... Hin, her, hin, her.. entscheidet euch oO
 
@Slurp: du erwartest von schweizern ne entscheidung? xD
 
@seppe0815: Der war böööööse... aber gut ^^
 
@Slurp: die könnten geldlisch windows 8 sponsorn, aus der portokasse :D von daher ist doch fein! Commercial support -> Open Source support -> Commercial support ... etc. :D
 
@DUNnet: schönes wort was du da so erfunden hast...
 
@seppe0815: schöne verallgemeinerung, passt zu deinem 0815 nick.
 
@seppe0815: wir haben uns entschieden: GEGEN DIE EU, und seither rennen uns die Deutschen auf der Suche nach Arbeit die Bude ein. *ätsch*
 
@Tomato_DeluXe: ich würde nicht in der schweiz leben wollen ... ihr kommt doch auch nur nach D, und rennt uns die bude ein weil wir hier kein generelles tempolimit auf der autobahn haben !

(was zumindest für mich auch mit ein grund ist in D zu bleiben ... alle anderen EU länder sind da ja schon sehr restriktiv...)
 
@Slurp: Alles kommen sie dann doch wieder zu dem zurück was gut ist. Auch die Schweizer. Windows ist halt eben Platzhirsch .... nicht ohne Grund. ^^
 
@lazsniper: ich habe selten so einem dummen Kommentar gelesen. Solche wieXDich brauchen die Schweizer auch nicht. Und im übrigen fahre ich auch auf den deutschen Autobahnen nicht schneller als ca 130 km.
 
@seppe0815:

Ich glaube wir schweizer sind noch die einzigen die eine eigene meinung haben....sind eigenständig ( nicht EU ) und trotzdem wohl das wirtschaftlich beste Land in der gesammten EU :)
 
@lazsniper: Auf einer Schweizer Autobahn schneller als 120km/h zu fahren wäre mehr als fahrlässig. Hier ist alles so kurvig und meist in bewohnten Gebieten: das würde gar nicht funktionieren.
Wir sind nur deshalb nicht so entscheidungsfreudig weil nur Jammerlappen bei uns in der Regierung sitzen. Blödsinnige Geldausgabe hin oder her, wir haben es ja. :-P
 
@Edelasos: Das mit der schweizer Eigenständig ist ja nun eine alte Geschichte und darauf beruht ja auch die vielleicht noch etwas bessere wirtschaftliche Lage des Landes. Es parken ja Unsummen von Finanzrücklagen aus aller Welt auf den schweizer Banken und davon kann man ja auch ganz gut leben. Gäbe es nicht diese Sonderstellung wäre die Schweiz, so wie sie ist, im heutigen wirtschaftlichen Gefüge hoffnungslos verloren !
 
@schnuffhase:

Da kann ich dir nur zum Teil zustimmen den auch ohne die Banken ist die schweeiz Top viele Internationale UNternehmen verlegen Ihre Hauptsitze bzw EU Niederlassungen in die schweiz da das Land Politisch und Geografisch fast perfekt ist. Auch was die Qualität anbelangt ist die schweiz weiterhin Top.
 
@seppe0815: lieber keine als ne falsche à la Deutschland
 
@seppe0815: Selbst ich als Schweizer, muss dir "leider" recht geben ^^
 
Sind die das höchste Gericht oder auch wirklich das größte? :D
 
@DasFragezeichen: Das Bundesgericht is das höchste, die Rede ist hier aber vom Bundesverfassungsgericht (steht so im Text). Somit das Größte, aber nicht Höchste.
 
@Mister-X: Ehm..hier gehts um das "Bundesverwaltungsgericht" in der Schweiz, nix BVerG :)
 
Mein Arbeitgeber (mehrere tausend PCs) plant auch den Umstieg auf Windows 7. OpenSourceSoftware ist hier nicht im Einsatz. Linux läuft auf ein paar Servern, aber nicht überall und schon gar nicht auf den Clients.
 
@1. Oktober: Sofern es kein Linux und kein Windows ist, welches Betriebssystem ist es dann, dass eine Firma mit mehreren tausend PCs (ich gehe nicht von MACs aus, wenn du PC schreibst) produktiv nutzt? Unix/BSD, Solaris?
 
Mich würden mal die Gründe dafür interessieren, wieso, weshalb und warum?
 
@kinterra: Weil die meisten privat auch Windows einsetzen, und es für den Großteil wohl eine große Umstellung ist. Merke es ja an mir. Kenn mich super mit Windows aus, lerne gerade einen IT Beruf, aber mich brauchst du zu Linux nichts fragen, eben weil ich mich damit zu wenig auseinandersetze.
 
@kinterra: Wat der Buur nich kennt, dat fret er nicht.
 
@kinterra: Steht doch ganz klar da geschrieben: »[...] Seitdem hält sich allerdings hartnäckiger Widerstand gegen diese Umstellung. [...]«.
 
@kinterra: ist doch ganz klar! Windows ist schöner, bedienfreundlicher, komfortabler, sicherer und im Unterhalt günstiger als "Offene Souse"
 
@localghost: Toll gemacht...aber warum hält sich der Widerstand? Ich denke auch das es zu aufwendig und auch teuer ist. Da man eben die ganze Umschulen muss. Und die meisten werden wohl älter sein so 45+ oder gar 50+... Da hätte ich auch keine Lust drauf :)
 
@kinterra: Die wollten von Anfang an kein linux und mussten es trotzdem benutzen. Nicht gerade ein guter Start wenn man was neues probieren will/soll. Wahrscheinlich wurde bei Problemen alles auf Linux geschoben.
 
@kinterra: Lies den Artikel in Inside-IT und die Verlickungen dazu! Dann hast du deine Antwort!
 
@chrisrohde: Nein so war es auch nicht (alleine)! Diverse Aplikationen funktionierten einfach nicht wie erwartet u.a.! Die Kosten waren auch höher als erwartet!
 
Schade... Darum arbeite ich in der Informatik. Techniker haben von Natur aus keinen Tunnelblick, dynamisches Denken ist da ein muss!
 
@AlexKeller: re:1 zu o4
 
@AlexKeller: Man sollte auch offen sein. Ich teste mich gerade ein wenig an Opensolaris ran.
 
@AlexKeller: Seit wann sind Informatiker denn Techniker? O_O Dachte, dass sich diese Gruppe von der Mathematik (und somit einer Naturwissenschaft) abgespalten hat.
 
@voodoopuppe: bereiche wie die theorethische informatik oder die logik sicherlich. aber andere bereiche wie die technische informatik sind sehr elektrotechnisch und gehen mehr in die physik.
 
"Unklar ist derzeit noch, ob man vorerst Windows Vista oder gleich Windows 7 einsetzt. " lol machts euch einfach, nehmt gleich XP.....
 
@legalxpuser: Windows NT 4.0 Server / Client Struktur
 
@legalxpuser: so abwägig ist das nicht. wenn ich dran denke dass mein betrieb (immerhin über 110000 MA allein nur in D) erst letztes Jahr auf XP umgestellt hat ...
 
@legalxpuser: ich finde das durchaus berechtigt... ich weiss ja nicht was für software die benutzten.. und so weiter.. kosten verursacht es so oder so... aber ich fände es richtig falsch auf vista zu setzen.... wegen den recourcen der pcs... win 7 wäre gut.. nur welches win 7... extra die teure version damit auch der xp-modus geht? sind alle proggis kompatibel? ja nein? das sind alles faktoren^^
 
@legalxpuser: wenn die vista einsetzen lernen sie ihr gutes altes linux wenigsten schätzen :)
 
@legalxpuser: Ob VISTA oder W7 ist reihne Interpretation. Man kann davon ausgehen, dass es W7sein wird, oder evtl sogar 8 (2012)!
 
@Sackmaus: die frage nach der version stellt sich nicht bei vista/7, gibt eh nur eine die in frage kommt __> enterprise.
 
@mega: Du arbeitest aber nicht bei einerm Versicherer oder? ^^
 
"Unklar ist derzeit noch, ob man vorerst Windows Vista oder gleich Windows 7 einsetzt." - Was gibt es da denn zu entscheiden, wenn man zuvor ein anderes nicht Windows-BS verwendet hat ?! - Bis die sich entschieden haben, gibt es vermutlich Windows 8 bereits. ^_^
 
@Sehr-Gut: windows7 und virtuelle maschinen damit die Programme laufen die sie jetzt kennen
 
@Sehr-Gut: Man könnte auch noch die alten XP-Lizenzen ausgraben, wenn man sie nicht weggeworfen hat :D
 
Beim BVGer nachzulesen: "Mit dem Wechsel der Informatikplattform und des Leistungserbringers verfolgt das
BVGer verschiedene strategische Ziele. Mit dem Einsatz von Standardprodukten
sollen die Endbenutzer über eine optimale Arbeitsunterstützung verfügen. Die
Kommunikation innerhalb und ausserhalb des BVGer soll effizient und problemlos
möglich sein. ...zusätzlich die Evaluation und Wahl einer Fachanwendung für die Geschäftskontrolle
und die Dokumentation." Vorher wurde schon festgestellt: "Die genannten Anwendungen vermochten das Bundesverwaltungsgericht von Beginn weg
nicht zu überzeugen. Insbesondere die Geschäftskontrolle, aber auch die Textverarbeitung
und andere Programme, wurden im Vergleich zu handelsüblichen Produkten als ungenügend
beurteilt."
 
@Timurlenk: Geht an den Minusklicker. Warum das Minus, er hat ja nur zitiert was BVG geschrieben hat?
 
@Ruderix2007: Weil Kritik bei den OpenSource-Befürworten nicht gut ankommt. Auch wenn man nur Zitate bringt. Ich wette die würden den Artikel wo das Zitat drin steht auch ab liebsten in der Luft zerreißen und dann verbrennen.
 
Da hat Microsoft sicher finanzell nachgeholfen....
 
@kfedder: Beweis?
 
@kfedder: Jaja, klaro. Das grösste Gericht der Schweiz wurde vom phözen Microsoft erpresst worden.
 
@Homer_Simpson: Nimm ihn nicht ernst, der macht hier in WF ständig solche Unterstellungen.
 
@kfedder: Überlege mal, was das wohl für Leute sind, die in einem Gericht arbeiten, das sich der Nabelbeschau von Verwaltung gewidmet hat. Das sind Fachleute, irgendwas, was funktioniert, zum Stillstand zu bringen !11
 
@kfedder: Die Schweizer pfeifen finanziell ja auch aus dem letzten Loch. Die haben das Geld sicher dringend gebraucht.
 
@tinko: bevor Du so einen schwachsinnigen Kommentar abgibst, solltest Du Dich besser informieren. Vergleiche einmal die Prokopfverschuldung von >Deutschland mit derjenigen von Deutschland.
 
@big bidi: Ich sage nur ISO-Zertifizierung von OpenXML. Da hat Microsoft auch mit illegalen Mitteln nachgeholfen. Ich traue Microsoft mittlerweile ALLES zu....
 
@kfedder: "Ich sage nur ISO-Zertifizierung von OpenXML. Da hat Microsoft auch mit illegalen Mitteln nachgeholfen" ... Hach, und wieder eine neue Legende über das böse böse Microsoft die so nicht stimmt, sich aber noch für zig Jahre in den Köpfen der Anti-MS Fanatiker halten wird.
 
Und was hat der ganze Spass inklusive Berater, Techniker und Schulungskosten gekostet? Naja egal, der Steuerzahler wirds zahlen (müssen).
Wann lernen die endlich, das man besser keine Experimente macht und bei alt bewerten bleibt.
 
@WaylonSmithers: Den größtenteil unserer unötitigen Ausgaben verdanken wir veralterter Technik und veralterten Mechanismen. Wenn unsere Behörden einmal modernisiert werden würden, dann ließe sich viel Geld sparen. Das würde allerdings bedeuten, dass ersteinmal eine Investition notwendig ist.
 
Ist doch ganz klar warum! Der Frauenbrowser läuft nicht auf OpenSource Systemen^^: http://tinyurl.com/ykcmmlz
 
@OttONormalUser: Ist der Frauenbrowser den in der deutschen Telekom Farbe rosa gehalten?
 
@OttONormalUser: Kann es sein, dass jetzt sogar schon die Frauenzeitschriften selbst auf die Emanzipation einprügeln? Da schlag ich mir echt mit der Hand vor den Kopf. Schön das Klischee der Frau bedienen, die ja nicht imstande ist mit einem normalen Browser die Themen aufzurufen die sie interessieren. Gut, dass das in der Schweiz ist, sonst würde Alice Schwarzer schon das Messer wetzen.
 
Kann wieder jeder rumflamen wie kagge doch Linux ist... Hier zeigen die Schweizer nur, wie offen sie neuen Sachen gegenüber stehen. Was will man machen, wenn die Leute von der ersten Sekunde an gegen etwas sind. Ein wenig Wille gehört zu jedem System...
 
@silentius: Richtig. Erstmal teuer die IT umstellen und wenns einem nicht passt nochmal teuer die IT zurückstellen. Wir ham ja die Kohle, gell? Außerdem ist eh Jahresende und die Budgetrestbestände müssen rausgehauen werden, damit es nächstes Jahr nicht weniger gibt.
 
Ernies benutzen halt lieber Windows 7. Was anderes ist ja so schwer. xD
 
Schon eine echt schwierige Frage, Vista oder Windows 7 hmmmm.....
Ich würde sagen.....es wird bestimmt Vista!
-Schrottigstes Betriebssystem aller Zeiten
-total inkompatibel zu allen möglichen Geräten (die unter XP liefen)
-XP-Modus (Virtualisierung) - Fehlanzeige
-ach ja und Vista zu kaufen macht auch richtig Sinn, dann kann man in spätestens 2-3 Jahren wieder Geld ausgeben für Windows 7
 
@muschelfinder: Richtig! ein + von mir!
 
windows 7 ist cool, und mit dem xp modus läuft ja auch alles.
 
Oje, MS-Seuche hat auch die Schweiz getroffen. Flexibiltät kann man heute einfach nicht mehr erwarten. Schade...
 
@tk69: Kann man schon. Aber wenns nicht geht, dann gehts halt nicht. Dieser ergänzende Artikel aus "Inside IT" beschäftigt sich damit: http://tinyurl.com/ylsl3hp
 
@tk69: Flexibilität erledigt nicht die Arbeit eines Gerichtes. Und wenn die Mitarbeiter dort der Meinung sind, dass Software ungenügend ist, dann ist das kein Mangel der Mitarbeiter, sondern der Software. Wenn Arbeit nur langsamer oder umständlicher erledigt werden kann, dann hat das nichts mit Flexibilität zu tun. Oder würdest Du von einem Schüler /Studenten verlangen eine Klausur in der halben Zeit zu erledigen mit der Begründung er soll etwas flexibel sein? Lustige Idee.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles