Pirate Bay-Schließung ließ neue Tracker boomen

Filesharing Die vorübergehende Zwangsabschaltung des BitTorrent-Trackers "The Pirate Bay" im August hatte nicht den von der Medienindustrie erhofften Effekt eines Rückgangs der Filesharing-Nutzung - das Gegenteil ist der Fall. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, nur kapieren diese Leute nicht, das das alles vergebliche Mühe ist. Man kann Filesharing nicht stoppen...

Piratebay ist nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, wird es abgeschaltet, warten schon 20 andere...
 
@joe200575: Und das alles wegen eines Kampfs gegen die, die, wie jetzt schon mehrere Studien bewiesen haben, auch die besten Käufer von Medien sind. Absurder geht das ganze Gezetere garnicht
 
@joe200575: Warts mal ab bis die MI das komplette Internet abschaltet ^^
 
@DennisMoore: Dann werden sicher gleich 2 neue Internets aufgemacht?^^
 
@mr.return: Viele User haben mir aufgrund meiner hervorragenden Kommentare bereits haufenweise Interwebs geschenkt. Sollte die MI/FI das Internet also tatsächlich abschalten bin ich gerne bereits eines meiner Interwebs selbstverständlich kostenfrei abzugeben.
 
@mr.return: Na ja ala I2P
 
Tja, geht einer, kommen viele neue. So war es schon immer gewesen. Sieht man mal die Ahnungslosigkeit der MI. Hauptsache wir haben TPB in die Knie gezwungen, ohne sich Gedanken gemacht zu haben, was danach passiert. Ich würd dazu mal einfach sagen ... Pech.
 
@HardAttax: Die haben sich schon Gedanken gemacht, was danach ist, nur leider stimmen die nicht mit der realen Entwicklung überein.
 
Prima jetzt laufen sie den kleinen Trackern hinterher und dann nuckeln alle bei Rapidshare. So kann man auch sein Geld verschwenden. Und die wundern sich wo ihre Gewinne sind -.-
 
@schrittmacher: Da fehlt doch dann die Logik dahinter, oder? Wenn zig Millonen Medien nicht gekauft werden, sondern geladen ist doch kein Gewinn da, meinst du nicht? Also schon als Konzern logisch, dass man versucht solche "Quellen" zu verbieten/schließen um ihre Medien verkaufen zu können. - Von mir aus soll jeder doch laden was er will, ich weiß Eines, ich kauf mir meine Musik, Filme und Programme/Games.
 
@DARK-THREAT: Schön blöd bei den Wucherpreisen die die Musikindustrie bzw. auch die Spieleindustrie verlangt. Wer 50 Euro für ein Spiel und 20 Euro für ein Album auf den Tisch legt hat meiner Ansicht nach nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Würden die mal anständige Preise machen, würden auch die Verkaufszahlen steigen, da bin ich sicher.
 
@DARK-THREAT: Aber man kann solche Quellen nicht verbieten/schließen, wie man in der News lesen kann. Schließt man eine warten 20 andere. Zudem weiß der aktive Newsleser, dass Filesharer mehr Geld für legale Musikangebote als Nicht-Filesharer ausgeben. Die MI muss anders an die Sache herangehen. Zum Beispiel: Den Gewinn gerecht an die tatsächlichen Künstler verteilen. Die verdienen ihr Brot nämlich hauptsächlich durch Merchandise-Artikel.
 
@DARK-THREAT: Naja, aber wenn ich an 1000 Leute etwas verschenke, und davon 500 Leute das Geschenk annehmen, bedeutet das noch lange nicht dass diese 500 Leute das Geschenk auch für Geld gekauft hätten. Schwarzkopien != Verlorener Kauf. Auch als Konzern sollte das einem einleuchten. Dass die Musikindustrie trotzdem darauf beharrt und von Schaden spricht und Mutter Erde sowie alle Lebewesen darauf verklagt hat nichts mit Logik, sondern Geldgier zu tun, die haben sich durch die ganzen Klagen und Abmahnungen nämlich dumm und dämlich verdient, vermutlich mehr Einnahmen gehabt als durch so manchen effektlastigen aber inhaltslosen Hollywoodschinken oder Popsong. Das ganze Raubkopiegelaber ist nur Propaganda für's Image.
 
@Neeko: Also ich zahle 5-9 Euro für ein Album (Amazon MP3) und 20-30 Euro für ein Game (ich kann 3-6 Monate warten, bist die Preise abgesackt sind, brauch nicht immer das neueste sofort). Ich finde, das sind anständige Preise.
 
@Neeko: Viele neue Alben (CDs) kosten aber 10-13 EUR und keine 20 EUR. Wenn ich Vinyls kaufe, dann kostet die rund 4 EUR (Singles) oder 24 EUR (LP). Und da ich Alben statt Singles bei CDs kaufe (zuletzt David Guetta, Rammstein, Bela B und Scooter) bin ich preislich gut weggekommen. Mein letztes PC Game (EA FM10) kostet auch "nur" 43 EUR. Also wenn man die DM Preise ende der 90'er sieht, hat sich nichts geändert in den 10 Jahren. Und hey, Amiga- und C64-Games waren noch teurer, oder C&C war auch mal 120DM teuer... Also stagnieren die Preise oder ich habe nichtmehr alle Tassen im Schrank.
 
@DARK-THREAT: Deus Ex hat damals im Jahr 2000 47 DM gekostet beim größten Elektonikmarkt. Entweder dein Abakus geht falsch oder du redest von anderen Kerngrößen.
 
@RobCole: Einglück hab ich alte PC-Zeitschriften. :) Beispiel: Sim City 3000 Vorbestellung 89,99DM (Quelle: Anzeige "Game it!" in PC-Action 9/'98) oder Command & Conquer 3 Vorbstellung 99,99DM (mit Dashboard 149,99DM) (Quelle: Anzeige "Game it!" in PC-Action 7/'99). Möchtest du mehr Beispiele?
 
@DARK-THREAT: Quote: "ich kauf mir meine Musik, Filme und Programme/Games." So mach' ich's auch, nur will ich bei 'nem Spiel das mich 50 Euro und mehr kostet auch vor dem Kauf wissen, tut's auch ordentlich. Auf Magazine verlass ich mich seit dem Dilemma von Far Cry 2 nicht mehr. Demos gibt's auch immer weniger. Ergo: Erst mal saugen!! Wenn's taugt, wird's gekauft. Wenn's nicht taugt, wird's nicht gekauft. So verfahre ich auch mit hier in Deutschland geschnittenen Spielen (Wolfenstein oder CoD-WaW). Original saugen, die deutsche Kindergarten-Version kaufen. So hab ich was für's Regal zum repräsentieren, und was um meine sadistische Ader zu befriedigen.
 
@DARK-THREAT: die Logik fehlt keineswegs oder meinst du der ewige Rechtsstreit ist lukrativ? Das Verhältnis von Käufern und Filesharern ändert sich ebenfalls falls kaum denn wie lutschboy so treffend bemerkte Schwarzkopien != Verlorener Kauf
 
@schrittmacher: Ich sehe aber nicht Käufer sondern Nutzer. Wenn jemand etwas sehen/nutzen möchte, dann sollte er es kaufen. Wenn ich etwas nicht kaufe, dann aus prinzip weil ich es nicht möchte. Wer dann dennoch sich "Müll" illegal läd, obwohl er es nie kaufen würde, weil es es nicht gut findet... genau da fehlt die Logik.
 
@DARK-THREAT: man muss das ganze etwas differenzierter betrachten. es gibt filesharer die laden den ganzen tag und nutzen das runtergeladene vielleicht zu einem bruchteil. diese nutzer würden niemals auch nur daran denken die sachen zu kaufen ganz einfach weil sie es zuvor auch nicht getan haben. hauptsache die leitung glüht, man könnte ja bandbreite verschenken gelle. dann gibt es die sorte die sich das rauspicken was sich zwar zu laden lohnt es sich jedoch im endeffekt um b-ware handelt und in ihren augen kein geld wert ist oder sagen wir mal nicht zu dem preis wie es die MI offeriert. die wirklich guten sachen kaufen sich die user zum größten teil weil man das gefühl hat etwas mit wertigkeit zu besitzen. so, diese beiden kategorien fallen für die MI eh flach da sie durch sie nichts an umsatz einbüßen. bleiben noch die die sich musik zum angebotenen preis einfach nicht leisten können und genau diese gruppe bekommt wieder einen auf den sack
 
@schrittmacher: Sorry, aber bei deiner ersten beschriebene Gruppe kommt mir die Galle hoch. Genau solche User sind auch Schuld mit ihrer Trafficverschwendung warum zB ich kein Breitbandinternet zur Verfügung habe. Ich sehe dahinter 0 Sinn und habe 0 Verständinss für solche User. Auch wenn ich mit der Aussage nun bombadiert werde, denen sollte man den/das PC/Server/Internet sperren.
 
@DARK-THREAT: Wiseo sind Powersauger schuld das Du kein Breitbandinternet hast? Ist das nicht Sache der Telekom, bzw. sonstiger Internat-Anbieter?
 
@Spyder_550_A: Desswegen sage ich ja _auch_ Schuld. Da spielt, denk ich, alles eine Rolle: Also Kosten für Telekom (Outdoor-DSLAM würd ja reichen -.-), Bereitstellung nderer Anbieter, Nachfrage, Blockierung des Traffics Anderer...
 
@schrittmacher: da könnt ihr minusklicken wie ihr wollt, ich kenne genug power user die sinnlos alles laden was ihnen in die quere kommt. mir soll's ja im endeffekt egal sein weil dadurch nicht wirklich ein schaden entsteht allerdings find ich`s auch irgendwie bekloppt evtl. ne abmahnung zu kassieren für etwas was (meist akribisch gesammelt und liebevoll archiviert) auf platte vergammelt.
 
@DARK-THREAT und schrittmacher: Ihr habt da beide irgendwie Recht. Mit dem Laden ist das so ne Sache. Ich lade nur das was mich interressiert. Und finde ich es gut, kaufe ich es auch. Ob das jetzt ein Spiel ist oder Musik. Datenmessies gibt es zu tausenden im Netz. Aber die werden auch nicht glücklicher dadurch dass sie das Internet auf Platte sichern. :-P Jedoch bin ich der festen Überzeugung dass niedrigere Preise in Zeiten von Lohndumping vielleicht ganz angebracht wären. Denn die letzten 20 Jahre sind die Löhne nur der Inflationsrate gefolgt aber die Preiserhöhungen haben mehr zugelegt. Der Bürger hat halt heutzutage viel weniger in der Potte als noch vor 20 Jahren.
 
@Spyder_550_A: Genau so siehts aus! Und meist funktionieren die Dt. Keys auch mit den Int. Versionen. In meinen Augen ist das legal. MfG
 
hier reden einige von DM preisen...berechne:: 1 euro = 1,95DM also kosten die spiele heute das doppelte!
 
@MxH: JA, kosten Spiele wie C&C heute 100 Euro? 100DM ist 51 Euro... das neue C&C hat wieviel gekostet?
 
lol. und wie sie sich immer fein und fortwährend ins knie f... ehm... bein schießen :)
 
dummheit macht auch ein rechtswissenschafts studium nicht weg...lol
 
Irgendwann wird einfach ein verschlüsseltest P2P Netzwerk sich durchsetzen.
 
@JTR: und wie soll das mit der ip funktionieren? datenverkehr verschlüsseln o.k. aber die ip bleibt weiterhin sichtbar...
 
@JTR: Ob's nun verschlüsselt ist oder nicht ist wie Junkie schon sagt egal, TPB war aber ein Tracker und etwas ähnliches wird dieses neue Netzwerk auch haben müssten, damit die Informationen verbreitet werden können, weil sonst hast du ein verschlüsseltes P2P Netz, aber keine Daten die darüber gehen.
 
@It-Junkie: Es ist durchaus denkbarn den Traffic zu verschlüsseln und über diverse Kanäle zu tranferieren bzw. zu verteilen um alles p2p zu verteieln, also auch informationen, die bei torrent der tracker verteilt. Nur, sagen wir mal, "Ultrapeers" wären nötig. am besten 789654235 Stk. in 4568752 verschiedenen Ländern. Sowas in der Art könnte sich schon mal durchsetzen, wenn diese Spinnereien nicht aufhören.
 
@loedl: oder man benutzt vpn und die sache ist erledigt.
 
@JTR: P2P ist schon eher auf dem Abstellgleis - die Zukunft gehört den Filehostern wie Rapidshare und einigen vielen anderen, die es da so gibt!
 
Wie war das in dem Märchen mit der Hydra... ? - Na ja, solang die Lobby nur mit ihren pornografischen Flipcharts um sich werfen und überzogene Fantastiliarden verlangen, wird auch der Konsument seine Handlungen nicht hinterfragen.
 
Die Hydra.. Ein Kopf abgeschlagen - zwei wachsen nach :P
 
Schon doof dieses internet. Lässt es sich doch nur schwer zensieren.
 
dank ip v6 kein problem...einfach cert ungültig machen und ende is. ich bin bei leibe ein gegner von zensur..nur blauäugig darf man auch nicht denken.
 
Die können noch so viel tun und machen, aber das werden sie nicht stoppen können. Das Internet ist doch so gewaltig. Man müsste schon vorweg beim Provider diverse Regeln und Filter einrichten. Wird eins platt gemacht, entstehen gleich 100 neue, weil alle was vom Kuchen abhaben wollen.
 
nuja..so riesig is das internet auch wieder nicht... das es nicht kontrolierbar wäre...nur geht das nicht da internet multinational funktioniert und dadurch verschiedene rechtslagen bestehen...somit wird es immer ein land geben was sagt: nuja was solls...lass se machen.
 
http://thepiratebay.org/

Wieder ON

lol

aber forsicht Geldgierige Abmahner in Deutschland unterwegs
 
nuja don cichotte fällt mir zur content industrie ein... die können nicht gewinnen...gewinnen wäre ein pardoxum in einer demokratischen geselschaft!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte