Microsoft: Internet-Würmer erleben neuen Boom

Microsoft In der ersten Hälfte des Jahres 2009 hat das Aufkommen von Würmern, die sich über das Internet verbreiten, wieder deutlich zugenommen. Im Vergleich zu den vorangegangenen sechs Monaten verdoppelte sich ihre Zahl nach Angaben von Microsoft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh. Dann wirds auch wieder für OSX gefährlich ^^ (Wie war das noch mit der "Notwendigkeit eines Virenscanners" *denk*)
 
@Slurp: Naja zur Zeit brauchst du dir keine Sorgen machen, denn die Virenhersteller konzentrieren sich immer auf das OS was am meisten genutzt wird und das ist Windows. Denn was würde einen Hersteller eines Viruses was bringen wenn er einen Virus schreibt der nur auf einen System läuft, das kaum verbreitet ist.
 
@basti2k: Wieso Sorgen? Im Gegenteil. Würde ich irgendeinen Trojaner oder Wurm herstellen, dann wohl für Mac. Denn da ist die Gefahr am geringsten, von Virenscannern entdeckt zu werden. Grund: nicht vorhandensein.
 
@Slurp: Es gab schon welche, hat bloß nichst gebracht, denn da kamen die Updates dagegen zu schnell (da MacOS auf einen modifizierten Linux-Kernel setzt ist das auch kein Wunder)
 
@basti2k: Und was hilft ein Update gegen ein freiwillig vom User ausgeführtes Programm?
 
@basti2k: War Mac OS X nicht das Betriebssystem mit den am längsten ungepatchten Sicherheitslöchern? Von schnell möchte ich hier nicht sprechen. Erst handeln, wenn es schon zu spät ist, obwohl es schon Monate/Jahre bekannt ist, hat in meinen Augen nix mit schnell zutun.
 
@basti2k: Und schon wieder Halbwissen.
Mac OS X ist ein abkomme von Darwin (OS X = Distribution), welches ein Hybridkernel einsetzt (XNU) und dieser basiert auf BSD.
@Fallen][Angel: Wie Windows früher, solange es kaum Viren gibt, muß man sich auch keine Sorgen um sie machen. Mit dem Internet-Boom hat's Windows zuerst getroffen, da es damals auf nahe zu jedem PC für den Haushalt lief. Bei OS X ist es nurnoch eine Zeit, bis es dafür mehr Viren, Trojaner, Würmer usw gibt und dann patcht Apple auch regelmäßig und wird viel dafür ausgeben müßen.
 
@Slurp: Jaja, die arme Windowswelt. Da zahlt man in der Regel eine Haufen Kohle für ein original Windoof und was ist? Man hat einen ganzen A... voll Vieren und Würmern am Hals.Da lobe ich mir doch mein Linux oder wie in deinem Fall dein OSX. ^^
Die Massenverbreitung von Windoof hat nur zu einem Ergebnis geführt. Es ist Angriffsziel Nummero Uno.
 
@basti2k: Die Argumentation finde ich immer lustig. Apache ist auch der am meisten genutzte Webserver, aber trotzdem nicht das häufigste Ziel von Angriffen. Sollte man mal drüber nachdenken.
 
@mrpink: Komisch... Seitdem ich Brain 1.0 einsetze, habe ich auch unter Windows keine Probleme mehr mit Viren und sonstigem Gedöns. Kurz gesagt: Das Problem liegt nicht auf der Festplatte, sondern sitzt im Regelfall immer vor der Tastaur.
 
Vielleicht sollte Microsoft einfach mal ein vernünftiges Sicherheitskonzept in den Kernel integrieren und nicht so ein Gefrickel-
 
@kfedder: Komisch, dass ich trotz dieses Gefrickels in den letzten Jahren nicht einen Wurm, Trojaner oder Virus hatte... Ist bestimmt gar kein Windows bei mir.
 
@Slurp: Bist du dir das ganz sicher, dass du nicht einen Wurm, Trojaner oder Virus hattest?
 
@Slurp: Und woher weißt du das, dass du keinen Wurm, Trojaner oder Virus hattest ? - Virenscanner, usw... sind nicht unbedingt der Garant dafür, dass dein System wirklich sauber ist, da nicht jeder Scanner wirklich alle Bedrohungen kennt !
 
@Slurp: ich hatte zu windows zeiten auch nie einen, aber nur weil ich extrem vorsichtig war und alles vorher scannte. ob die mehrheit der anwender das auch macht ist fraglich.
 
@drhook & EL LOCO: Woher ich das weiß? a) ich kenne mein System, b) Verschiedene Scanner unter Windows, c) Scans per Ubuntu Live-CD. Fragen?
 
@Slurp: Naja das alles bringt nichts, Beispiel ich schreibe jetzt einen Virus -> Frage wie willst du den erkennen, wenn Ihn kein Scanner kennt (denn das ist das eigentliche Problem) außerdem bei einer Live-CD ist immer das Problem, das der Virenscanner immer nur so aktuell ist wie die CD, es sei denn er läd die Definitionen bei jeden Booten von der CD aus dem Netz.
 
@kfedder: He, mal ne vernünftige Antwort ohne Profianspruch von dir? Ich muss dir heute einfach mal Recht geben. Andere OS sind basistechnisch um einiges weiter als unsere geliebten Fenster. Allerdings hat der geneigte Windows-Anwender auch einen gewissen Anspruch an Auf-, Ab- und Seitwärtskompatibilität, was zwangsläufig eine höhere Anfälligkeit mit sich bringt.
 
@kfedder: rofl was für ein gefrickel? windows ist eines der sichersten BS am markt. und warum? wegen diesem hier ASLR http://derstandard.at/1252771537437/Hacker-Windows-ist-sicherer-als-Snow-Leopard
 
@Slurp: Dir ist klar, dass damit keine Rootkits erkannt werden? Auch wenn du verschiedene Scanner benutzt hast, ist das keine Garantie dafür das alles sauber ist. Wie das basti2k auch schon geschrieben hat, können manche einen Schädling auch mal schnell schreiben oder einen bestehenden modifizieren und dann erkennen deine Scanner erst mal nichts. Ich würde zum Beispiel nie behaupten, dass der Rechner auf dem ich gerade schreibe, definitiv sauber ist.
 
@theoh: Schau mal über den Tellerrand und informiere dich mal richtig. Computerbild-Halbwissen bringt im Endeffekt nichts.
 
@Slurp: Schon mal etwas von Poly-, bzw. Metamorphen Viren gehört? Diese kann man i.d.R. nur durch ihr Verhalten erkennen. Somit sind Live-CDs sinnlos.
 
@kfedder: nenn mir mal bitte ein beispiel welcher kernel ein besseres/ausgereifteres sicherheitskonzept hat als der nt kernel
 
@kfedder: Schätze mal das nur ein besserer Kernel für Windows alleine auch nicht helfen würde. Eher dürfte schon diese Geheimnistuerei der Sicherheit abträglich sein. Microsoft pflegt Geheimniskrämerei als Betriebsgeheimnis und jede menge Firmen die sich da ihr eigenes Süppchen kochen, halten das genauso. Alles zum Schaden für die User, vor denen die Firmen ihre Geheimniskämerei betreiben. Aber lustig führen die User jeden Rotz aus, von dem sie nicht den geringsten Schimmer haben können, was das für Schaden anrichten kann.
 
@0711: Alleine der Linuxkernel hat ein viel besseres Sicherheitskonzept, als das billige Windowsgefrickel. Auch der MacOS X Kernel, der ja auf BSD basiert, ist sicherer, als dieses komische Microsoftkonstrukt. Bis heute habe ich keinen vernünftigen Grund gefunden, warum Microsoft die GUI tief in den Kernel integriert hat. Gerade das macht den Kernel so anfällig.
 
@theoh: Im Linux Standardkernel befindet sich auch eine unvollständige ASLR die erst vom user gepatched werden muss... was nun?
Meiner Meinung nach gib es kein sicheres OS! Die beliebtesten OS unterscheiden sich doch größtenteils nur noch durch usability.
 
@kfedder: Überhaupt mal den Bericht gelesen? Neee...
 
@kfedder: du redest einfach nur bullshit, der nt kernel ist dem linux und auch bsd kernel weit überlegen...die schwächen in der sicherheitsstruktur von windows liegen wo anderst aber sicher nicht beim kernel. Man merkt dass du nicht sonderlich viel ahnung hast von dem was du redest.
 
@0711: Man merkt, du plapperst alles von Microsoft nach, ohne das in irgendeiner Form belegen zu können. Zur Struktur des Windowskernels. Es handelt sich beim Windowskernel NICHT, wie immer behauptet wird um einen "Microkernel", sondern um einen Hybridkernel, weil es Microsoft nicht auf die Reihe Bekommen hat, einen richtigen Microkernel zu entwickeln. In diesen Kernel wurde fast alles integriert, was ein Betriebssystem benötigt (u.a. auch die GUI), anstatt nur die Kernfunktionen zu implementieren. Dies macht den Windowskernel extrem träge und bläht ihn auf. Weiterhin macht es ihn extrem anfällig für Angriffe. Jedes moderne OS hat einen Kernelmode und einen Usermode, welche strikt getrennt sind. Bei Windows gibt es zwar auch eine solche Grenze. Diese verläuft aber fließend, was auch ein massives Sicherheitsrisiko darstellt. All diese Informationen kann man in JEDER Fachliteratur über Betriebssystemtheorien nachlesen. Bevor du hier irgendwelchen unqualifizierten Müll schreibst, solltest du dich vielleicht mal mit entsprechender Fachliteratur befassen.
 
Das ist kein Boom, das sind einfach nur die Bewerbungsgespräche für den Film von F-Secure.
 
Mal offtopic (Minusalarm): Ich kann mich auf dem Forum nicht mehr anmelden, habe schon mein Passwort neu generieren lassen und auch wie gewollt eingetippt. Aber ich erhalte immer "Benutzername oder Passwort falsch" :S
 
@Pac-Man: WF scheint heute generell Probleme zu haben...zumindest ist die Performance unter aller Sau. Vielleicht ist das ja der hier angekündigte Boom der Würmer.
 
@tommy1977: :D Nein, ist schon seit ein paar Monaten so. Mittlerweile nervts :S
 
@Pac-Man: Heute aber extrem.
 
@tommy1977: Stimmt, hatte eben 404 XD
 
Norbert Blüm hat mal gesagt: Die Renten sind sicher! Und wo sind wir heute? Also, vielleicht solltet ihr nicht immer alles glauben, was Microsoft über die Sicherheit von Windows & Co. erzählt.
 
@kfedder: Blüm hatte recht. Alles andere wollen dir nur Banken und Versicherungen weis machen $$$
 
@Flanders: Träum weiter!!!
 
Na Gott sei Dank! Da geht wenigstens die Branche der proprietären AntiViren-Software nicht pleite.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles