Apple iTunes 9.0.2 - Multimedia-Suite für iPod & Co

Multimedia Apple iTunes ist eine Multimedia-Suite, die der Synchronisierung eines iPods bzw. iPhones mit der Medienbibliothek des Computers dient. Die Software umfasst wichtige Wiedergabefunktionen sowie einen Online-Shop für Musik und Filme. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
iTunes - so nötig wie ein Kropf. Dicht dahinter, in meiner persönlichen Beliebtheitsskala, kommen dann auch schon Quicktime und der Bonjour-Service. Danke Apple, für diesen unnötigen Krempel, denn ihr nun schon seit zig Jahren in den Markt zu drücken versucht. Dass diese Bloatware kaum ein Mensch braucht, interessiert euch ja nicht. Hauptsache keinen Versuch auslassen, diese drei Un-Programme dem arglosen Nutzer unter zu jubeln. Deshalb werde ich mir auch nie mehr einen iPod oder etwas ähnliches von euch Brüdern, mit dem angefressenen Obst als Logo, kaufen. Gibt ja genug andere gute MP3-Spieler, für die man kein Spezialprogramm braucht, um sie zu befüllen. Womit automatisch auch Quicktime und Bonjour-Service keinen Weg auf meinen Rechner finden werden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich finde Itunes eigentlich nicht so schlecht. Aber ich finde Itune + Anhang für mich persönlich auch total überflüssig. Unf dass ich diese Progs als Ipod Besitzer nutzen muss macht mir Apple nicht gerade sympatischer.
 
@Der_Heimwerkerkönig: quicktime war damals eine revolution. da gibts en tolles video, bin jetz aber zu faul zum suchen. und dass es mit itunes mit installiert wird ist ja klar, da itunes auf quicktime aufbaut. ein anpassbare installation wär aber echt wünschenswert. brauch nämlich keine unterstützung für iphone, ipott was weiß ich noch alles. weiß einer wofür der iTunesHelper ist?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Jaja, Eine mühsame Suche von Podcast, Hörbücher, Filme, Lieder etc. wäre viel besser..... Beende dein Windows-Denken und wende dich der Gemütlichkeit des Lebens zu. Gehe lieber mit der Freundin oder Frau in Ausgang, statt bis um 23:00 an der PC-Software rumfrickeln.....
 
@Der_Heimwerkerkönig: Hast du überhaupt ne Ahnung wofür Bonjour gedacht ist? Nein? Gut, weitermachen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Danke, hätte ich nicht besser sagen können!!!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Verstehe zwar nicht, warum du Minus kassierst, aber Du hast vollkommen Recht!!! iTunes ist die größte Seuche, die man sich auf einen Rechner installieren kann. Den iPod finde ich ja ein super gerät, und würde mir auch einen anlegen, aber dafür benötige ich iTunes. Also verzichte ich darauf. (Und kommt mir jetzt nicht mit irgendwelchen grauzonen Alternativen, denn ich will kein Gefrickel.)
 
@Ensign Joe: Was ansich schon Grotesk ist. Der iPod ist Super wegen seiner Software. Und welche Software ist drauf? "mini-iTunes".... Zumal der iPod ohne iTunes total beschnitten ist, aber das ist dann ein anderes Thema
 
@Der_Heimwerkerkönig: Da scheint einer ja mächtig viel Ahnung zu haben, worüber er überhaupt schreibt
 
benutze neben iTunes noch foobar2000+iPod plugin und finde es ist eine gute Alternative da es nicht so viel Speicherplatz verbraucht und schneller ist : )
 
@BitteEinMinus: Für Musik schon, aber für alles andere nicht. Wenn dich aber die Musikverwaltung zufrieden stellt, dann ist es ja gut :)
 
ich liebe meine iPods, iTunes und mein Apple TV.
 
@eiselberg: Such dir n vernünftiges Hobby, oder ne Frau.
 
@eiselberg: jatoll! Itunes und Ipods sind zwar geile dinger (ich selber hab nen itouch)
Aber lieben tue ich sie nicht.
 
@schmiddi1992: tuten tut die eisenbahn...
 
@shaft: Wo ist das Problem mit dem Wort an der Stelle? Gehört genau da hin, wo es steht.
 
@Zaebba: Aber lieben tue ich sie nicht - Aber ich liebe sie nicht
Das liegt an der Grammatik!
 
Das Update ist für alle Jailbreaker und Unlocker im übrigen "save" .
Müsste wohl im Zusammenhang mit der News das einzige Wichtige zu melden sein ^^
 
@4711: Was ein kleiner Buchstabe manchmal für einen Unterschied macht, was?
 
@4711: thx for Info! :D
 
Hmm ... Itunes hat auf einer Windows-Kiste nix zu suchen. Es ist zu kompliziert für Windowsuser die einfache Bedienung zu verstehen.
 
@skibbi: mein Fazit als "Switcher" zum Mac ist: Die Windows-Denke die man als Win-User inne hat, ist viel zu kompliziert für Apple-Zeug. Erst nachdem ich meinen Selbstverwaltungszwang für Dateien und Ordner abgelegt hatte, kam ich blendend mit iLife & Co zurecht. Am Anfang fand ich es schrecklich kompliziert - wie wohl die meisten Windows-User. Ab einem bestimmten Punkt dann merkt man, dass man ja eigentlich viel zu kompliziert gedacht hat und lächelt leicht über die verfrickelte Windows-Welt :)
edit: hatte das "zu" überlesen. Dann fassen wir das hier mal als Unterstreichung auf.
 
@skibbi: Mit Software ist es wie mit dem Essen: Das Auge isst immer mit. Der alleinige Anblick von iTunes ist für gestandene Windows User ein Brechreiz. Von nativer Softwareoberflächenentwicklung scheint Apple leider nichts zu verstehen.
 
@Kalimann: Geht es um die Optik oder die Funktionalität? Klar, sieht ned so superprall aus, dass iTunes in Aqua daherkommt, denke aber es ist eine Marketingstrategie. Aber Apple-SW ist sicherlich nicht die einzige SW für Windows die mit einem anderen Aussehen als dem native Windows-Skin daherkommt.
Und erhlichgesagt: Office:Mac hat auch nur die Titelleiste in Aqua. Der Rest ist im Windows-(ähnlichen)-Look. Beruht also qausi auf Gegenseitigkeit :)
 
@snoopers: Ich kann auf ein Gewisses Bild dieser Software schließen, wenn ich sie ansehe. Und funktionell ist iTunes doch so ziemlich ein Witz, wenn ich mir mein modularen Foobar daneben ansehe. Der macht was ich will, wie ich es will und sieht exakt so aus wie ich es will (sogar die Größe und Schriftart einzelner Suchleisten kann ich pixelgenau bestimmen, wenn ich das möchte). Meine Erfahrung bestätigen, das high-skinning Software mangelnde Funktionen kompensieren wollen(Beispiel: Trillian. Kann nichts, sieht aber toll aus *kotz* und erfreut sich deshalb an Treuekundschaft). Als einzige Ausnahme würde ich wirklich Winamp bezeichnen. Das Programm ist zwar nicht mein Favorit, aber Schrott ist es auch nicht.
 
@Kalimann: Nunja, kenne Foobar nicht. Aber iTunes ist wohl eher für den User gemacht, der ohne Vorkenntnisse CDs importieren möchte, Musikdateien importieren und ggf. vom MP3 in AAC oder andersrum konvertieren möchte. Sich zudem keinen Kopf um eine Ordnerstrucktur machen möchte, einfach Musik kaufen möchte und seinen iPod synchronisieren möchte.
Also eher weniger was für Freaks, die sich direkt selbst mit der Materie auseinandersetzen möchten. Zugegeben, ich finde iTunes unter Win extrem träge. Aber unter OS X vermisse ich nichts und habe auch nicht das Gefühl, umständlich arbeiten zu müssen um an mein Ziel zu gelangen.
 
@Kalimann:
Also mit anderen Worten wie bei Aero unter Windows? Kann nichts, außer das Auge vom Content ablenken, sieht aber toll aus?
 
@GlennTemp: Meiner Meinung ist das so. Aero Glass ist bei mir sofort aus, nach der Windows Installation.
 
@Kalimann: Mit Software ist es wie mit dem Essen: Das Auge isst immer mit. Der alleinige Anblick von Windows ist für gestandene Mac-User ein Brechreiz. Von brauchbarer Softwareoberflächenentwicklung scheint Microsoft leider nichts zu verstehen. Deshalb hat jedes Programm von Microsoft eine komplett andere Menüführung.
 
@GlennTemp: Der Unterschied ist halt, wenn du Aero nicht wünchst, kannst du auf Klassik umschalten. ITunes juckt jegliche Einstellungen an der Bedienoberfläche - sogar wenn sie aus Barrierefreiheit (Kontrastfarben etc) eingestellt wurden - herzlich wenig.
 
@skibbi: Das hast du dir hier aber die falsche Community ausgesucht, außer du bist zum trollen vorbei gekommen. Du meinst wohl jede Anwendung für Windows hat eine andere Menüführung (Ich merk schon, du bist einer von der kompetenten Sorte), was auch ganz gut so ist. Individualitäten soll es geben. Dennoch gibt es empfohlene Menüstrukturen an die sich auch die Meisten halten. Wem das nicht gefällt, einfach nicht benutzen. Ich hatte damit noch nie wirklich ein Problem und sehe darin auch keins.
 
Also ich bin bisher nur mit iTunes zurfrieden gewesen. foobar, winamp und was es da noch alles gibt war bei mir (trotz funktionsparender Installation!) einfach träger und schlechter zu handhaben. Was jedoch schon mal schön wäre, wäre eine Synchronisation von einzelnen Playlists auf NORMALE MP3-Player oder USB-Sticks. Oder ein Export auf das Format vom WMP. Und für diejenigen die meinen "iTunes ist so ressourcenfressend" ... ich hatte mit einem 1,7Ghz Dualcore (T2300) (was bei einer Bibliothek von rund 15k Titeln eigentlich recht wenig ist) noch nie Performanceprobleme. Spielen oder sonstige Arbeiten gehen genauso schnell wie sonst auch. Lediglich die Startzeit ist halt relativ lang (10s). Aber das liegt wie gesagt an der aufgeblähten Lib. Wobei ich auch sagen muss, dass das bearbeiten der Tags beziehungweise das öffnen des dafür zuständigen Menüs seltsamerweise viel länger dauert seit der Version 9.0 =/
 
Ich verwende iTunes nur gezwungenermaßen, da sich mein iPod Touch nur damit befüllen lässt, technisch gesehen ist die Software eine Qual! Noch nicht einmal eine Ordnerüberwachung ist ohne zusätzliche Software möglich, das macht so ziemlich jeder freie Player mit Bibliothek von sich aus. Auf den ganzen Mist, den man sich mit iTunes noch ins System holt, könnte ich gut verzichten. Na ja, bald ist Weihnachten, da geht der iPod an meinen Sohn, dann kann der sich mit iTunes rumärgern (ist Gemein, ich weiß - wir haben uns aber trotzdem lieb :)
 
@ZappoB: was ist eine ordnerüberwachung? wozu braucht man das?
 
@WeeZer: Das ist für sehr bequeme Menschen die nicht selbst ihre Bibliotheken verwalten wollen. ^^ Soll heissen du sagst iTunes einen Ordner (weiß ned ob das auch mit mehreren geht) und iTunes überwacht diesen dann. Jedesmal wenn du einen Titel aus dem Ordner löschst oder einen hinzufügst gibt den dann auch iTunes in deine Bibliothek hinein. Hab ich aber ehrlich gesagt noch nie in Anspruch genommen obwohl ich ja keine wirklich kleine Audiothek besitze.
 
@ZappoB: Natürlich ist eine solche Überwachung möglich. Du findest den Ordner unter iTunes->iTunes Music->Automatisch zu iTunes hinzufügen ______ Nicht jede Software ist schlecht nur weil man sich nicht damit auseinandersetzt :)
 
@ZappoB: eben - da ist sie, die Windows-Denke. Wer braucht eine Überwachung, die Aktionen in der iTunes-Bibliothek nachzieht wenn man eine Datei löscht?
iTunes macht das im Normalfall für einen. Das heißt, ich tätige sämtliche Änderungen an der Musik im iTunes und iTunes zieht dementsprechend die Ordner nach. Interpret A mit Album A und Titel A steckt iTunes in den Ordner A/A/A. Ändere ich im iTunes in den Titelinformationen (ID3Tag) den Albumnamen des Titels A in Album B, dann legt iTunes für diesen, einen Titel den Ordner B an. Dieser Song liegt dann in A/B/A. Warum sollte man dann also in der Ordnerstruktur fummeln? Was ich vor 4 Jahren als Switcher gelernt habe: Windows-User spielen mit Dateien - Mac-User mit Inhalten. Soll sich jeder raussuchen was er lieber macht und was für ihn produktiver ist.
 
@snoopers:
Diese Ordnerüberwachung ist sinnvoll. Ich hatte erst kürzlich Stress mit iTunes aufm Mac weil sich der Pfad der Mediathek verändert hat, mit dem Resultat, dass alle Titel falsch verlinkt waren...
Das hat überhaupt nichts mit Windows/Mac zu tun, das ist einfach ein fehlendes Feature.
 
@snoopers: Wenn das immer klappen würde, wäre es o.k. Aber wenn es mir von einer Doppel-CD die Titel der einen CD richtig ablegt und die der anderen in alle Winde zerstreut, dann habe ich keine Chance mehr, das Dateisystem zu durchschauen (möchte ich aber, weil ich u.a. XP64 nutze und da läuft iTunes peinlicherweise gar nicht drauf). Die mitkommenden Datenbankangaben taugen leider mitunter nichts. Von der Bedienung her finde ich iTunes sonst gut und gegen die iPhone-Verwaltung damit ist auch nichts zu sagen.
 
Für alle die von Itunes genug haben: http://www.doubletwist.com/ ... gibt's auch für die Windosen unter uns.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte