VZBV: Offenbar weitere Datenpanne bei SchülerVZ

Datenschutz Beim Social Network SchülerVZ ist es offenbar zu einer weiteren Datenpanne gekommen. Dem Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) wurde eine größere Anzahl Datensätze übergeben, teilte dieser mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"26 Millionen Deutsche sind in Social Networks aktiv", beängstigend. Schön, nicht dazu zu gehören.
 
@Legastheniker: Ich finde es ganz praktisch, so habe ich Freunde und Bekannte wieder gefunden die ich aus den Augen verloren habe.
 
@John Dorian: praktisch ist es. deswegen gebe ich nur das nötigste an. name. habe accounts gesehen da stehen handynummern, wohnort und alles mögliche. wer sowas im internet veröffentlicht, auch wenn er eingestellt hat das nur freunde es sehen dürfen, ist selber schuld das es früher oder später doch an die öffentlichkeit gerät, denn wie bei wkw heisst es doch oft, kennen heisst nicht mögen
 
@Otacon2002: Ich habe nur meinen Spitznamen angegeben der ziemlich einzigartig ist und mein Stadtteil. So ist man trotzdem einigermaßen Anonym.
 
@Otacon2002: "kennen heißt nicht mögen" find ich gut :), ich bin immer noch für hatebook.com "Manfred möchte dich als Feind hinzufügen" :).
 
@John Dorian: Empfinde sowas eher als Illusion - wenn man jemanden aus den Augen verloren hat, waren das eh nie "die großen Freunde". Wie sagte Serdar Somuncu in seinem Comedy-Programm ganz richtig: Freunde kann man nicht hinzufügen. Ich wüsste ehrlich gesagt gar nicht, was ich dort mehr machen könnte, als ich im echten Leben mache. Meine Freunde (echte Freunde!) treffe ich regelmäßig privat. Freundschaften durch sowas wie Studi-, MeinVZ oder sonstwas aufrechtzuerhalten kommt mir eher wie "Freunde-Sammlerei" vor.
 
@Skywalker2003: tja. poor you :o)
 
@R. Cheese: Sehr geistreicher Kommentar ... aber Hauptsache auch was geschrieben wie? :-)
 
... Nutzer können speichern lassen, von welcher IP-Adresse und zu welcher Zeit der letzte Login erfolgte und so nachvollziehen, ob jemand unberechtigt auf ihr Konto zugegriffen hat... Ne Schutzfunktion unter dem Motto: Schützt euch doch selbst. Mal ehrlich, ungefähr drei viertel meiner Bekannten wissen nicht mal was eine IP-Adresse ist. Der beste Schutz ist wieder einmal, nicht dabei zu sein... aber das kappiert wieder keiner. PCO
 
@pco: Vorallem weiß man ja auch immer unter welcher IP seine 500 Freunde im Netzwerk unterwegs sind.
 
Gut das ich mich dort wieder gelöscht habe. Halte nichts von den Seiten, aber ist Geschmacksache.
 
Oh Gott.... da kommen die Daten der Dreikäsehochs, die sie sowieso schon mit tausenden anderen teilen, an die Öffentlichkeit (!)
 
es ist doch wohl jedem halbwegs intelligenten informatiker bzw it experte klar gewesen dass gerade schuelervz studivz und wie sie nicht alle heißen unsicher sind. alles eine frage der zeit bis sowas geschieht...
 
@O-Saft: Bin ich, hoffentlich beides. Dennoch kann ich dir nicht folgen. Alles nur eine Frage der Programmierung, sonst würde es auch kein Netbanking geben.
Wenn eine (ordentlich programmierte) Software die Daten nur "Freunden" Preis gibt, dann ist das auch so und du kannst nur von diesen "ausspioniert" werden.
Ich mag Leute nicht, die im Nachhinein immer behaupten, alles wäre absehbar gewesen.
 
Vielleicht sollte man über einen neuen Namen denken. Wie wärs mit "DatenklauVZ"? :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!