Facebook erklärt Umgang mit Profilen Verstorbener

Social Media Der Facebook-Mitarbeiter Max Kelly hat den Umgang der Betreiber des Social Networks mit den Profilen Verstorbener näher erläutert - und wie es dazu kam, dass diese nicht einfach gelöscht werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...finde ich gut, ansonsten ist die Meldung nicht allzu weltbewegend...
 
Das Thema wird sicher Viele von uns in nächster Zeit noch bewegen. Der Lebensgefährte meiner Schwester ist jetzt mit 46 einfach so gestorben. Aber er hat noch ein Profil bei WKW. Tja, was tun? Meine Schwester kennt das Passwort nicht. Ich glaube, Viele von uns werden als Zombies durch das Internet geistern, obwohl sie schon längst verstorben sind.
 
@1. Oktober: Einfach so gestorben? Also es geht mich ja nichts an, aber niemand stirbt einfach so... (sollte man meinen). An sonsten mein Mitgefühl an dich und deine Schwester.
 
@Kalimann: Im Grunde genommen stirbt jeder Mensch einfach so, egal wie er gestorben ist.
 
@kadda67: eine Formulierungssache. einfach so, ja. grundlos? nein.
 
@Kalimann: Ich denke mit "einfach so" ist es etwa wie folgt gemeint: Einem Freund von mir wurde,als er zu Besuch war etwas schlecht, er wollte sich im Bad mit etwas kalt Wasser frisch machen. Wir haben nur ein "rumps" gehört, er war umgefallen und der gerufene Notarzt konnte nur den Tod feststellen. Die genaue Ursache wurde nie geklärt. Daher spricht man dann schonmal von "einfach so".
 
@Kalimann: Ja, einfach so. Er hatte Bluthochdruck. Als er abends am PC saß, platzte ihm eine Ader im Kopf. Vermutlich hat er nicht mal gemerkt, wie er auf dem Boden aufgeschlagen ist. Das ging ganz, ganz schnell. Davon abgesehen: Du mußt nicht 80 sein um zu sterben. Viele junge Leute sterben schon mit Anfang 20 bei einem Autounfall. Und... was nun mit den ganzen Online-Profilen?
 
@1. Oktober: Ich hatte "einfach so" also Grundlos verstanden.
 
@1. Oktober:
Richtig, denkt auch mal wer an die online profile?
 
@1. Oktober: "Ich glaube, Viele von uns werden als Zombies durch das Internet geistern, obwohl sie schon längst verstorben sind."
Wenn die Social Networks informiert werden, denke ich eher nicht.
War bei einer Klassenkameradin genauso, als sie gestorben ist gab es das Profil noch geschätzte 2 Wochen und dann war es weg.
 
achso noch mehr kontakte wo ca 20 leute einmal im jahr "RIP" schreiben...
 
@s3m1h-44: Deine soziale Ader hat mich überzeugt! Viel Spaß wenn dir mal sowas passiert!
 
@marhei: Ich glaube, das ihm das dann ziemlich egal sein wird.
 
@marhei: Naja, er hat doch recht, auf dieses stupide "RIP" werd ich auch gerne verzichten können. Selbst nach dem Tod noch mit belanglosen abgekürzten Floskeln zugemüllt zu werden brauch denk ich keiner. Das soll aber nicht heißen dass ich die Idee von Facebook nicht angebracht finde für unser Zeitalter.
 
@lutschboy: Stimme dir vollkommen zu! Auf "RIP" könnte ich verzichten, entweder ganz oder gar nicht. Und ja, das ist in der Tat ein wichtiger Schritt für die heutige Zeit. Zeiten ändern sich, bald ist das Profil so wichtig wie der Grabstein (bzw ersetzt den teilweise, wie viele verzichten heute schon auf einen...)
 
Sowas sollten andere Social Networks / Communities meiner Meinung nach auch machen.
 
Auch wenn ich mich jetzt in die Nesseln setze. Besteht für Angehörige auch die Möglichkeit das Profil zu löschen? So wie ich Facebook einschätze eher nicht. Ich empfinde die Fahrradgeschichte als fadenscheinigen Aufhänger um die Daten aller jemals angemeldeten User zu speichern. Und ich weiß auch nicht, warum die daraus jetzt so einen Wind machen. Bei Facebook ist es doch eh egal, ob man nun tot ist oder kein Interesse mehr an Facebook hat. Die Daten bleiben eh für immer gespeichert.
Nachtrag: Um ehrlich zu sein, empfinde ich die Vermischung zwischen dem Sterben eines Menschen und der Datensicherungsgier sogar als pietätlos.
 
@Remotiv: "Angehörigen und Freunden bietet Facebook die Möglichkeit, die Betreiber der Seite über ein Formular zu informieren, wenn ein Profil entsprechend geschlossen werden soll."
 
@Remotiv: Außerdem, was wollen die mit den Daten von Verstorbenen? Die können denen keine Spam-Emails mehr schreiben (naja können schon, wird halt nie gelesen).
 
@knopwob: Schließen heißt nur, dass es nicht mehr genutzt werden kann. Löschen ist allerdings etwas völlig anderes. Das ist ja genau der feine Unterschied, den ich meine.
 
@Remotiv: DU verbindest die beiden Sachen hier und unterstellst Facebook solche Motive. DU bist pietätlos. (Kleiner Tipp, wäre dumm von Facebook das öffentlich zu machen..Daten von Toten sind nichts Wert, weil "Tote" keine Zielgruppe für Werbung oder Produkte sind)
 
Ein neuer Begriff muss gefunden werden:... SN-Leichen? Social Network Corpse? RIP-Profiles? oder wie wärs mit einem Sozial Network nur für Verstorbene? LeichiVZ? ...
 
@Kjuiss: rip.facebook.com
 
@Kjuiss: "LeichiVZ" you made my day:D
 
die funktion bzw sache an sich find ich ok, ich hoffe nur das damit kein missbrauch getrieben wird (zb mit leuten die längere zeit nicht online kommen, quasi als "scherz")
 
Ich finde es auch gut, dass sie einen Sonderstatus für solche Profile haben. Ich wünschte soetwas gäbe es auch im studiVZ. Leider kommen da immer mal wieder irgendwelche Idioten und packen Patryeinladungen usw. auf die Pinnwand eines verstorbenen Freundes und andere Werbegeschichten. Macht immer viel Mühe, da alle möglichen Leute anzuschreiben damit das wieder verschwindet... das StudiVZ System hat ihm sogar noch zum Geburtstag gratuliert ... OMG :(
 
Mein bester Freund aka Seelenpartner ist vor 2 Monaten tragisch gestorben, ist bei Facebook, MySpace etc. angemeldet, betrifft mich / uns als Hinterbliebene unmittelbar. Es wäre grausam, würden diese Profile gelöscht werden. Man surft sie doch hin und wieder an...
 
sowas sollte man ja schon fast im testament festlegen... irgendwie komisch aber trotzdem interessant wie sich die welt verändert...
 
"etwas ungewohntes" ==> "etwas Ungewohntes"
danke
 
yo, mein bester freund ist letzte woche (34 Jahre) an Krebs gestorben, und sein Eintrag in Facebook existiert immer noch, betreiber wurden von seiner schwester aber informiert mit der bitte den Account zu löschen, bin gespannt ob sie das machen, nicht das diese noch die Sterbeurkunde wollen... Wundern würde mich das nicht...
 
@It-Junkie: Wäre aber durchaus legitim, um einer Fehllöschung vorzubeugen. Sonst könnte ja jeder von jedem die Profillöschung beantragen.
 
@tommy1977: naja, recht haste, aber in so einem fall sollte Facebook nach 6 Monate inaktivität den Account automatisch löschen. Wäre für alle beteiligte das beste denke ich.
 
@It-Junkie: Dann finde ich, sollte man bei einem vorliegenden Hinweis der Verwandten, den Betreibern die Möglichkeit geben, bei Einwohnermeldeämtern und dergleichen Informationen über den Status (verstorben oder lebendig) einholen zu dürfen. Somit wäre der "Verbleib" des Betreffenden geklärt und die Forderung der Angehörigen berechtigt, ohne den Datenschutz außer Acht zu lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check