Neuer Bundestag ab heute näher am Internet-User

Musik- / Videoportale Der am 27. September gewählte neue Bundestag tritt heute in Berlin zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Internet-Nutzer können dabei ab sofort näher am Geschehen im deutschen Parlament sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh Mann, - als ich die Überschrift las dachte ich zuerst, dass ab heute der Bundestrojaner "ausgeliefert" wird, und der Bundestag deshalb "näher" am Internet-User ist.
 
@Sehr-Gut: Mir war temporär auch ein wenig flau um die Tastaturgegend.
 
@Sehr-Gut: Wolfgang S. war auch vorher schon nah am Internet-User :D
 
@Sehr-Gut: Dacht auch gerade: Moment noch mehr Internet Überwachung/Zensur?!
 
@Sehr-Gut: Du nimmst mir die Worte aus dem Mund... ähm die Gedanken aus den Kopf... die Buchstaben aus der Tastatur... na du weißt schon.
 
Sie steigen im Bundestag praktisch in das Internet ein und beginnen dort ihre Reise. Nur 10 Minuten benötigen sie vom Bundestag ins Internet.

Damit ist der Bundestag näher am Internet User.
 
@mod666: 10 Minuten, wenn sie die Anbieter sich ansehen, wenn sie sich Telekom, T-Com oder T-Home ansehen, bräuchten sie mindestens 10 Minuten um einen Tarif zu finden. Das bedeutet natürlich, dass der Bundestag, die Abgeordneten, näher an das Internet >heranwächst<.
 
@mod666: Wenn Sie... vom Bundestag in Berlin, ohne, dass Sie sich noch einloggen müssen...Dann starten Sie im Grunde genommen...am Bundesrat am am Bundestag starten Sie ins Internet. Zehn Minuten - schauen Sie sich mal die großen Parlamente an, wenn Sie House of Commons in England oder sonstwo, meine s...Nationalversammlung in - äh Frankreich oder in - äh in Rom, wenn Sie sich mal die Entfernungen ansehn! Wenn Sie Berlin sich ansehen! Dann werden Sie feststellen, dass zehn Minuten Sie jederzeit locker in Berlin brauchen, um (den Bundestag) im Internet zu finden - Wenn Sie vom Reichs - äh vom Bundestag starten - Sie steigen in den Bundestag ein! Sie verbinden sich in zehn Minuten per Internet an den Bundestag! Dann starten Sie praktisch hier im Bundestag in Berlin - das bedeutet natürlich dass der Bundestag im Grunde genommen näher an Deutschland an die deutschen Städte heranwächst weil das ja klar ist weil auf dem Bundestag viele Linien aus Deutschland zusammenlaufen!
 
@tinko: Erinnert mich an Stoiber ?
 
@ephemunch: Ach ne. ,-)
 
@ReBaStard: Daumen hoch!!!!!! Wie geil... man könnte meinen das wäre vom Edmund persönlich :-D
 
Vielleicht lernen dann auch die You-Tube-Junkie-Kids mal was über die Regierung und wie das so alles funktioniert. . Eine prima Quelle für die ein- oder andere Unterrichtsstunde in der Schule. .
 
@Healey: Ich glaube, dass der Politik-Lehrer nicht in einem Raum unterrichten wird, wo PC's stehen... und dann glaube ich weiterhin nicht, dass die Jugendlichen Informationsschwämme großes Interesse an der Politik haben, ausser die üblichen paar Verdächtigen.
 
@Healey: Solange man die Abgeordneten nicht in die Buddy-Liste aufnehmen kann, wird sich kein Kid dafür interessieren, verbessert den eigenen Status ja nicht. Spassig wäre eine Art Sammelkartenspiel über den Bundestag - ich spiele meinen "Wolfgang Schäuble" im Angriffsmodus und aktiviere die Fallenkarte "Mehrwertsteuererhöhung"! "Wolfgang Schäuble", greif seinen "Guido Westerwelle" direkt an und zerstöre seinen Ausrüstungsgegenstand "Staffel-Steuersatz"!
 
@Tyndal: Aber die Karte "Wolfgang Schäuble" ist ja dann durch die Attacke "Bundestrojaner" quasi übermächtig, weil man, wenn man sie hat, schon 3 Züge vorher weiß, was der Gegner machen will (bzw. man hat drei Züge Zeit, bevor die Attacke des Gegners ausgeführt werden darf. Außerdem gibts da noch den Zusatz-Bonus "Minus Privatsphäre", die zur Folge hat, das man sich jederzeit alle Karten aus dem Deck des Gegners angucken darf. Mir fällt da spontan noch was ziemlich mächtiges ein: Die Karte "Ulla Schmidt" hat die Fähigkeit "Urlaub mit dem Dienstwagen". Mit der kann man die Energie-Karten des Gegners aus dem Spiel nehmen. Ich glaube ein Panini-Sammelalbum wäre vorteilhafter, weil fairer. :) Was vorher die Fussballstaien waren, sind jetzt die Landtage, Minister hätten einen Glitzerhintergrund und Merkel darf man sich aus 4 Stickern zusammenpuzzeln.
 
Bei abgeordnetenwatch.de bin immer noch näher beim Abgeordneten als bei bundestag.de und das liegt nicht an meinem Modem.
 
@RobCole: Jetzt muss nur noch ein Weg gefunden werden, wie die Abgeordneten darüber informiert werden, dass sie ein Profil auf abgeordnetenwatch haben und dort auch Fragen eingetrudelt sind... hab bei der Landtagswahl auch einen der Kandidaten darauf aufmerksam machen müssen, dass es diese Webseite gibt und dort Fragen an ihn gestellt wurden - er kannte die Seite nicht und wusste nichts davon, dass er dort vertreten ist. Und schwupps hatte ein eigentlich fähiger und motivierter Politik-Neuling einen faden Beigeschmack bei den Fragestellern, weil ewig keine Antwort kam. Der Besucher von Abgeordnetenwatch glaubt ja, dass jeder dort gelistete Politiker sich dort auch angemeldet hat - dem ist aber nicht so.
 
Und was durfte der ewig zu melkende Steuerzahler für dieses völlig unnötige Feature hinblättern oder berappen? Wahrscheinlich der erste Eintrag im kommenden Steuer-Schwarzbuch...ach ne, da steht ja bereits die neue Koalition.
 
Man kann auch mal positive Kritik üben: Ich finde die Idee spitze!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen