Microsoft öffnet Outlooks PST-Format für Entwickler

Office Microsoft hat angekündigt, dass man das PST-Format, welches von Outlook genutzt wird, für Entwickler öffnen möchte. Dadurch will man den Zugriff auf E-Mails und andere Daten auch plattformübergreifend ermöglichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist ein mehr als nötiger Schritt. Propriätere Formate bei Alltagsdaten wie Emails sind einfach nur ein Ärgernis für den Kunden.
 
Outlook nutzt das PST format nicht nur zum ex-/importieren, sondern arbeitet auch damit. Spätestens wenn die PST-Datei die 1GB-Marke knackt, wird Outlook arschlahm. Vielleicht können ja jetzt Entwickler hier Abhilfe schaffen. PCO
 
@pco: Kann ich absolut nicht nachvollziehen nutze Outlook 2007 und meine PST Datei ist im Moment 2.3GB groß. Outlook rennt trotzdem absolut schnell.
 
@pco: Du solltest mal über eine Archivierung nachdenken
 
@pco: das stimmt seit dem office 2007 service pack nichtmehr.
 
@pco: Tja, entweder dein PC ist Müll oder deine Aussage :)
Sorry, aber ich habe auch eine knapp 2GB-PST-Datei und es flippt. Alternativ kann man gelegentlich mal das PRogramm scanpst.exe ausführen und die Datei auf Fehler prüfen lassen. Danach die Komprimierung laufen lassen und gut ist. Sorgt für Stabilität im Outlook und vor allem für ausreichenden Speed.
 
@pco: 1 GB? In unserer Firma haben wir PST Dateien die weit über 20 GB haben. Und das ohne Probleme, auch die Outlook Startzeiten sind völlig in Ordnung. Natürlich ist es nicht gut solche große PST Dateien zu haben, spätestens dann wenn die Datenbank kaputt geht, viel spass dann mit dem Scanpst.... Ansonsten ist es eine feine sache. Die Nachricht ist gut, den ich erwarte jetzt einen Run auf Reparatur Tools....
 
@It-Junkie: 20GB? ein graus. Datensicherheit adé...
 
@Linux: Datensicherheit? Wo ist da das Problem? An die PST dateien kommst du nicht ran :-) Niemand kommt da ran. Nur die IT, und nur wenn es um Backup oder Reparatur geht. Die PSTs sind die am besten geschützteten Daten in unserer Firma
 
@It-Junkie: is ja auch nur meine meinung.. für mich gehören Mails aufn Server und nicht in ne pst-datei. Unabhängig davon wer darauf Zugriff haben könnte und wer nicht...
 
@Linux: die PST Datei dient nur für die Mitnahme für die Mitarbeiter die sehr oft Auswärts unterwegs sind. Und natürlich für die Archivierung, diese werden auf die Server gesichert.
 
War die Datenstruktur einer PST-Datei nicht schon offen? Ich meine da mal was gesehen zu haben, als ich nach dem Aufbau einer .doc Datei gesucht hab.
 
Sinnvoller wäre mal eine einfache exportfunktion der Konten und Regeln ^^
 
@Maetz3: also Regeln lassen sich ganz einfach exportieren. Was soll daran noch einfach werden? Bei den Konten stimme ich dir zu.
 
@sponch: Wenn man Regeln Kontobezogen hat, Importiert der die zwar aber man muss die wieder komplett neu nach den Konten einstellen die man auch erst noch anlegen muss. Ergo kann man das auch gleich sein lassen :-)
 
@Maetz3: Ich hab mir ne Batchdatei geschrieben, die die verschieden Registry-Schlüssel exportiert und die Config-Dateien von Outlook in einen Ordner kopiert und auf Wunsch auch wieder an die richtige Stelle zurückspielt. Seitdem musste ich bei einem Rechnerumzug nur noch die E-Mail-Passwörter neu eingeben. Durch Googlen kann man sehr leicht rausfinden, welche Einstellung wo gespeichert wird.
 
Kann Outlook eigentlich mittlerweile LDIF-Dateien importieren, oder muss man immer noch umständlich über OE vorgehen?
 
@x-5: Da ich anstatt einer Antwort nur ein (-) bekomme gehe ich mal davon aus das man weiterhin keine externen Adressbücher importieren kannn, richtig?
 
Nutzt Tunderbird da habt ihr diese Probleme nicht. is viel besser als outlook
 
@null_plan: also ich hab da momentan nur das Problem, dass ich mit thunderbird keine einzige Mail vom Exchange bekomme... :-)
 
@null_plan: Sorry, aber allein ein Vergleich von Outlook mit Thunderbird ist schon Schwachsinn. Wenn Du Thunderbird für besser hältst, hast Du wirklich keine Ahnung von Outlook.
 
@Michael41a: so pauschal würde ich das nicht sehen. im privaten bereich (auf mich bezogen!) finde ich thunderbird deutlich angenehmer. allerdings ist es im business-bereich keine alternative da eben zB Exchange nicht will. Und out-of-the-Box ist Outlook wesentlich umfangreicher und flexibler einsetzbar - gerade im Domänenbereich
 
@Linux: Ich finde für den "Home"-Bereich die Kalenderfunktion und das simple synchronisieren mit meinem Omnia einfach nur klasse - hab oft viele Termine, da macht sich das gut!
 
@Linux: ups, das Minus sollte ein Plus sein. Also bitte +2 rechnen. :-) Für mich ist Outlook die erste Wahl, da ich zum Einen die Synchronisation mit meinem Handy benötige und die Integration verschiedener Dienste nutze (Rss-Feeds, Exchange- IMAP- und POP3-Anbindung, Google-Kalender-Einbindung, Termine, Kontakte und Tasks). So komfortabel habe ich das bisher bei keinem anderen Tool gefunden, aber auch bei Outlook gibt es eine Menge Punkte die man noch verbessern könnte.
 
Ich begrüsse den Schritt, obschon ich mir nicht vorstellen kann, wer den heute noch Outlook oder überhaupt Emails an einem festen Platz verwendet ? ! Heute müssen doch die Emails im Web, auf dem Handy, am PC, Notebook Netbook überall synchron sein. Also sorry, aber mir wäre das zu blöd meine EMails nur an einem einzigen PC mit Outlook zu haben. (und ja ich kenne Exchange lasse mir meine Mails selbst zB aufs iPhone damit pushen. Aber doch nicht via Outlook !? Wer nutzt das den noch ?
 
@vectrex: Ich!
 
@vectrex: Ich auch!
 
@vectrex: Auch deswegen ist es gut alte Daten aus Outlook herauszubekommen.
 
@vectrex: Auch Outlook kann IMAP-Ordner öffnen :). (P.S.: Ich auch!)
 
@vectrex: Soll Leute geben (mich z.B.) die Wert darauf legen, dass ihre Korrenspondenz eben nicht im Internet, sondern auf dem heimischen PC liegen. Ich möchte selber die Kontrolle über meine E-Mails haben und sie nicht den Gnaden von irgendwelchen Webspeicherorten überlassen.
 
Ok schon 3 Leute ... woww... also ich gebe mich geschlagen :-) Mein letztes Outlook nutze ich vor aehmmm dürften jetzt sicher bald 10 Jahre her sein.
 
@vectrex: War das auch die Zeit, wo du den Sack Reis bestellt und den blauen Pfeil zum Antworten genutzt hast? :-)
 
In pst werden nciht nur e-Mails, Kontakte und der Kalender gespeichert sondern schlicht und ergreifend ALLES. Das ist ja das praktische an Outlook.
 
Ich versteh die Leute nicht, welche jede Mail gespeichert lassen. Bei mir werden die gelesen und dann gelöscht. Informiert euch mal über Inbox Zero.
 
@krusty: hier geht es nicht nur um die "normalen" Leute sondern eher für die Firmen. Bei einem Rechtssteit werden oft sehr sehr alte Emails herangezogen. Eine gute PST ist auch nach 10 Jahre sehr hilfreich :-)
 
@krusty: sobald du firmenemails hast müssen die aufgehoben werden, und zwar unveränderlich. Da gibt es sonst heftige Strafen wenn du sowas nicht machst. Was du z.b. mit dem gmx werbenewsletter machst interessiert keinen. Aber hier geht es teilweise um "richtige" mails
 
@krusty: In Mails können informationen enthalten sein, die man später nochmal abrufen möchte. Gelöschte Informationen bringen mir nix.
 
@krusty: Informiere Dich mal über die Gesetzeslage im Geschäftsumfeld.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles