Jobsuche im Internet nimmt derzeit sprunghaft zu

Wirtschaft & Firmen Jobvermittlungs-Plattformen im Internet gewinnen derzeit sprunghaft an Bedeutung. Im dritten Quartal 2009 verzeichneten die Online-Jobbörsen nach Angaben des IT--Branchenverbandes BITKOM in Deutschland über 23 Millionen Besuche. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Manche Betriebe finden es einfach angenehmer über Online-Bewerbung die Leute aufzunehmen. Bei manchen gibt es sogar einen Pluspunkt! :D
Finde es aber nur teilweise gut.
 
@MasterBlaster´: Könnte aber auch daran liegen, dass die Arbeitslosenzahlen um ein vielfaches höher sind als man uns immer weißmachen will und die Leute sich lieber selber auf Onlinejobsuche begeben, bevor ihnen irgendwelche Folterjobs von Arge/Arbeitsamt aufgezwungen werden!
 
@MasterBlaster´: Es geht aber nicht um online Bewerbungen sondern um die online Stellensuche
 
@Mardon: also 23 Millionen Besuche und 80 Mio Menschen in Deutschland, würde es bedeuten, das ca. einviertel mit seinem Job nicht zufrieden ist und was anderes will. Die inoffizielle Arbeitslosenzahl muss sich bei ca. 10 Mio befinden, da alle die Arbeitslos und Kankgeschrieben sind nich in die offizielle Statistik aufgenommen werden, auch Leute die Arbeitslos sind und eine Weiterbildung machen um danach einen Job zu bekommen, werden nicht als arbeitslos gezählt, da sie mit Ihrer Weiterbildung beschäftigt sind, obwohl sie Arbeitslos sind. Aber mal ne andere Sache... wo soll man denn nach Jobs suchen wenn nicht im Netz, etwa beim Arbeitsamt??? Hahaha LOL, das ich nicht lache
 
@derberliner06: (+) 10Mio. würde ich auch schätzen...es gibt auch dieses schöne Beispiel von den Arbeitslosen die zu Weihnachten als Weihnachtsmänner in Kaufhäusern missbraucht werden, damit teilweise auch weniger als 1Euro die Stunde verdienen und trotz der Arbeitszeiten von 1-4 Stunden von der Arge als "In Arbeit" geführt werden...soviel dazu!
 
"Arbeitgeber und Bewerber finden heute in der Regel über das Internet zusammen" Was auch daran liegt, dass die Leute im Arbeitsamt mit genau der gleichen öffentlichen Suchseite arbeiten. Prinzipiell braucht man als Arbeitsloser nichtmal mehr ins Amt zu gehen wegen Jobvermittlung, weil die eh nur deine Sucheingaben eintippen. Gleiche gilt für Jobcom. Da wirste dann zusammen mit 10 anderen Leuten in nen EDV-Raum an nen Client gesetzt und darfst übers Internet Jobangebote suchen.
 
"Jobsuche im Internet nimmt derzeit sprunghaft zu" Das 'im Internet' hätte WF sich sparen können. Denn derzeit nimmt die gesamte Jobsuche sprunghaft zu. Leider.
 
Ich suche immer noch eine Stelle als als Onlinespieler oder Pr0n Datensicherer. Rapidsharer kommt aber auch noch in Frage.
 
@darkfate: Pro Spammer evtl auch ?
 
@darkfate: Wir suchen für unser Büro noch ne Nacktputze... also Schniedel ab und Bewerbung schreiben :-)
 
Die Stellenangebote die man Online findet sind bei der Agentur für Arbeit auch nicht besonders aktuell. Zum Teil findet man dann die gleichen Angebote noch bei anderen Jobbörsen.
Hier in der Gegend sind öfter private Stellenvermittlungen mit Stellenangeboten aufgelistet. Wobei mein Eindruck von den privaten Vermittlern auch nicht besser ist als von der Agentur für Arbeit.
 
@William Thomas: Das Onlineangebot der Agentur für Arbeit ist wirklich das letzte. Eine Schande das dieser Mist durch Steuergelde finanziert wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen