Windows 7: Einige Kompatibilitätsprobleme bleiben

Windows 7 Beim Wechsel auf Windows 7 bleiben nach Angaben der auf Migrationslösungen spezialisierten Firma ChangeBase noch einige Kompatibilitätsprobleme mit älterer Software bestehen, die für Firmenkunden zu einem Hindernis werden könnten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wie ändert sich das ergebnis bei benutzung des xp modes unter win7? denke nicht, dass der bei der analyse mit berücksichtigt wurde...
 
@proph`: Ein guter Punkt. Allerdings werden dann auch wieder interne Schulungen nötig (Sollten die Probleme somit *umgangen* werden. Ausserdem ein administrativer Mehraufwand. Dennoch kann somit natürlich der Umstieg erleichtert werden. Meine Firma steht gerade vor dieser Entscheidung...
 
Der XP Mode ist keine Enterprise-Lösung und somit für größere Firmen nicht sinnvoll!
 
@bbl: selbst mit XP Modus eine bescheidene Lösung. Aber wen wundert diese Aussage eigentlich? Ich meine Windows 7 ist eine Weiterentwicklung von Vista und da gabs ja das selbe Problem ^^
 
@bbl: Und warum ist der XP Mode keine Enterprise Lösung ?

Der XP Mode wurde ja gerade für Firmen mit ins Leben gerufen, damit sie auf Windows 7 umsteigen können und sicher sein können, dass ihre Software auch wieder unter Windows 7 läuft.
 
@andi1983: da magst du recht haben, aber der xp-mode funzt auch nur dann, wenn der prozessor nicht "zu" alt ist. Gerade bei Intel sehe ich da die Probleme. Private Rechner haben hier einen höheren Standard als die meisten Firmen-PC's. Und dann ist ja wohl auch die Win7-Version maßgebend. Ab professional läuft es nämlich erst...
 
@bbl: XP Mode läuft unter Professional, Ultimate und Enterprise
 
@bbl: Wieso ist der XPM keine Enterprise-Lösung? Der XPM läuft erst ab Pro unter Win7 , also sehr whl auch unter Enterprise. Bei uns in der Firma wird er sogar für einige Progs genutzt und die Integration in Win7 ist sehr gut, Programme werden ganz normal aus dem Startmenü oder per Verknüpfung gestartet.
 
@kleinespegasus: Die Aussage "keine Enterprise-Lösung" bezieht sich nicht auf die W7-Versionen. Wie kann der XPM (Virtual PC) zentral gemanaged werden? Aus meiner Sicht ist für größere Unternehmen nur eine professionelle VDI (z. B. MED-V) sinnvoll.
 
@proph`: naja XP modus ist hald doch etwas ressourcen aufwändig,... sinnvoller sehe ich es doch, das die Firmen sich mal auf den Arsch setzten und ihre Software Kompatibel machen,... sicherlich wenn fürn einzelnen Lagerarbeiter mal ne Software geschrieben wurde nutzt der hald mal 10 Jahre win98,... aber wenn (und das gibts leider zu häufig) jetzt noch Firmen Hunderte von euronen ausgeben um nen neuen PC mit Win2000 (irgendwann geht auch der beste PC kaputt ANNO 2000 = 9 Jahre ^^) auszustatten ist es doch eher ne überlegung wert ob man mal seine Software überarbeitet und auf Aktuelle Systeme ummodelt,... MSOFT macht Fortschritte um Software mit Win3.1 Kompatibel (auf Win7) zu machen, müsste es WIN7 auch als 16Bit System (bzw. der kernel müsste sowas fressen können) geben,... das Heißt aber wiederum verzicht auf was anderes,(z.B. auf Speicherplatz, Leistung,...) alles geht nunmal nicht!!!
 
@reverent: Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Firmen Home Premium oder gar Home Basic verwenden? Ich glaube, ADDS ist ja wohl Pflicht!
 
@proph`: Das habe ich mir auch gedacht. Der XP Modus ist gerade für von den Firmen selbst erstellte Programme gedacht und ist sehr wohl für Enterprise erhältlich. Und außerdem müssen die Entwickler ihre Produkte dem Betriebssystem anpassen und nicht umgekehrt.
 
ohne abwurf von altlasten kein fortschritt...
 
@R. Cheese: Endlich redet mal einer Tacheles. Guter Mann!
 
@R. Cheese: Mailst du das bitte mal an Adobe?!
 
ohne abwurf von altlasten kein fortschritt... jo..schaffen wir geld ab...is eh ne altlast...zumal sich krankheitserreger drauf befinden können...dieses bla bla mit inovation kann ich nicht mehr hören...welche innovation ist gemeint? technische innovation findet in der it fast nicht mehr statt...ehr einer klaut vom anderen...oder blockiert (M$, intel) durch uhheberecht und patent trollen wirkliche innovation.
 
@MxH: gegen plastikgeld only hätte ich auch nichts einzuwenden... man hat seine gesamten ausgaben und einnahmen automatisch übersichtlich aufgelistet und das portmonaie würde deutlich kleiner. in anderen ländern geht der trend eh schon dahin, bin z.zt. in schweden und hier z.b. kann man auch den kaffe im cafe oder die kollekte in der kirche mit kreditkarte bezahlen (kein witz).
und ich denke microsoft könnte ein erheblich schnelleres, sichereres und besseres windows rausbringen, wenn sie nicht mehr darauf achten müssten, dass jedes ****programm was vor 15jahren schlecht programmiert wurde auch noch darauf läuft, nur weil manche firmen anscheinend zu denken scheinen, dass software ne einmalige investition ist. so kommen wir doch nicht weiter
 
@sueccae: Wer lesen kann: "Letztlich seien die Ursachen für die Probleme außerdem nicht bei Microsoft zu suchen, sondern eher bei den Softwareanbietern und den Unternehmen, die deren Produkte nutzen. ..." Es wird nicht auf MS herum gehackt!
 
die sind aber schuld :D
 
ich frag mich eh wieso ne Firma von XP auf win7 wechseln sollte ? Ich nutze zwar selber Win7 aber als Firma würde ich bei XP bleiben, win7 bietet mir da keine Vorteile...
 
@stargate2k: Es geht bei vielen Firmen eher um den Wechsel von Windows 2000 (oder gar NT) auf 7. Manche Dinge laufen auf den alten Rechnern nicht mehr (Hard-/Sofware) und es müssen Neuanschaffungen getätigt werden. Wenn nun in einem grösseren Netzwerk viele alte System einwandfrei laufen und nur Teile ausgetauscht werden müssen, ist die Kompatibilität natürlich eine zwingende Voraussetzung.
 
@emantsol: naja ein vorteil wäre nunmal das man ein 8 jahre altes system austauscht. vor allem der sicherheit zu liebe
 
@Maetz3: Und dann 80 % im xp modus laufe lassen weil es sonst mit der firmensoftware nicht passt?Na dann würde ich auch xp bevorzugen in der hinsicht.
 
@Maetz3: Abgesehen von der Hardware-Unterstützung. Wir haben Quad-Cores-Desktops neuster generation, die - noch - unter XP Pro arbeiten. Bei uns wird konzernweit aber jetzt auf Win 7 umgestellt... Unsere Anwendungen haben wir jetzt bereits umgestellt, so das wir da absolut kompatibel sind....
 
Extended Support für Windows XP läuft zum 08.04.2014 aus, d. h. ab dato gibt es u. a. keine Sicherheits-Updates mehr für XP. Firmen sollten/müssen bis dahin auf W7 umstellen!!!
 
@bbl: 2014 ist noch ne lange zeit, bis dahin sind wir evtl. schon bei Windows 9 angekommen.
 
@stargate2k: Warum nicht die Firma auf Win7 umstellen und die 2,3 Rechner an denen eine Spezialsteuerungssoftware hängt bei XP belassen? Die Standardrechner haben meist keine Probleme, es sind doch eher einzelne Arbeitsplätze.
 
@Maetz3: XP mag alt sein, aber sicher nicht veraltet. Für XP gab es die ganze Zeit über Updates und Weiterentwicklungen.
 
@lutschboy: Seit Sommer 2009 gibt es für XP keinen Feature-Support mehr. Trotz dessen, daß es bis 2014 noch Sicherheitsupdates geben soll (wobei ich mir vorstellen kann, daß dieser Extended-Support je nach Marktentwicklung doch noch früher abgekündigt wird), steckt Windows XP so langsam aber sicher in der Phase, wo es allmählich an Akzeptanz und Marktdurchsetzung zugunsten Windows 2008, Windows 7 u. Windows 2008 R2 verliert (Vista habe ich jetzt mal gar nicht genannt, ist eine eigene, leider traurige Geschichte). In 2 bis 3 Jahren stehen Windows XP und der Server 2003 u. 2003 R2 da, wo Windws 2000 heute steht. Sie existieren noch, sie funktionieren noch, sie sind noch einigermaßen häufig im Einsatz, und es gibt noch den einfachen Sicherheitssupport. Aber Neueinsätze finden dann auf den höheren Plattformen statt. Bis dahin wird nahezu sämtliche Software angepasst oder ersetzt sein. Microsoft gibt zwar mindestens 2 Jahre vor Veröffentlichung die Beschreibungen der neuen Programmierungsnotwendigkeiten für Hard- und Softwarehersteller kostenlos frei, doch bei Vista und 2008 konnte man sehen, wie selbst große Hersteller (z.B. Realtek oder Nvidia) trotz dieser frühzeitigen Möglichkeiten, für die neue Plattform passend zu entwickeln, gepennt haben und zur Markteinführung von Vista mit fast leeren Händen dastanden. Vista wurde für Dinge schuldig gesprochen, die andere verbockt und verpennt haben. Bei Windows 7 wird's in ca. 2 Jahren deutlich besser ausehen, Fa. Changebase sollte seine Untersuchung dann nochmal wiederholen.
 
Nur 60% - 80% die nicht ohne weiteres laufen, Peanuts :p
 
ich verwalte in der firma software fü ca 1 million euro...denk mal nach wenn 60-80% davon nicht funktioniert... wäre it technisch der ruin für die firma.
 
In unserem mittelständischen Betrieb läuft auch alles über XP Professional.Die werden wohl auch erst 2013 anfangen auf Windows (?) dann umzustellen.Wir haben dort viele alte Rödelkisten wo nicht Win 7 tauglich sind und aufrüsten nicht lohnt.Wir haben ausserdem auch noch Wirtschaftkrise und die Chefetage spart...Privat habe ich zurzeit 2 x XP Professional im Einsatz.Werden zu Weihnachten vieleicht die Desktopmühle auf 7 aktualisieren.Auf meinem Läppi bleibt XP.
 
@null.dschecker: öhm.. wayne ? Oo
 
@null.dschecker: hier auch, aber die Kollegen, die momentan testweise Windows 7 auf den Maschinen haben, sind durch die Bank begeistert. Insofern ist das auf jeden Fall ein Thema. Problem ist wie in vielen Firmen, dass halt viel Infrastruktur angepasst werden muss, wenn man nicht eh schon Vista eingesetzt hat.
 
@S.F.2: Du schreibst viel mehr Mist.
 
Ihr habt noch Wirtschaftskrise? Das geht vorbei.
 
Was für eine sinnlose Festellung seitens ChangeBase.
 
Wo liegt das Problem, sollen doch die Firmen vom Vorgestern ihre Software von Vorvorgestern auf XP weiter verwenden. Oder zwingt die jemand zum Umzug auf Win7. Aber wer nicht bereit ist Geld auszugeben um weiter zu kommen, der ist ohnehin auf dem Markt deplaziert. Veränderung und Bewegung ist Leben, auch auf dem Markt. Diese Spezialistenkomiker sind mir echt am liebsten.
 
@Laika: Schon richtig, nur wird ein Unternehmen nicht seine ganze Software neu entwickeln lassen, weil MS ein neues Windows verkaufen will. Wohin das (wirtschaftlich) führt wenn man sich immer das neueste aufschwatzen lässt kann man an vielen Privatleuten sehen, ich denke jeder weiss was gemeint ist. Peter Zwegat lässt grüßen.
 
@Laika: jo windows 7 is geiler als deine alte? manoman...hier gehts nicht darum das keiner windows will....nur tut windows 7 nicht das was es soll...für firmen! wenn du schon mal für dich software geschrieben hast, die zB die abgasanlage deines kraftwerkes überwacht, willst du wegen windows 7 nicht noch mal tausende, millionen oder so für die software ausgeben, damit sie auf windows läuft...darum geht es...es geht nicht um deine popeligen spiele! übrings hat die inkompertibilität mit vista einzug gehalten... ich habe noch win 3.11 software...die läuft auf xp perfekt, auf vista und win7 nicht. und das liegt nicht an deren programierung...sondern an windows selber.
 
Stimmt aber schon, dass die Probleme bei den externen Programmierern zu suchen sind und nicht bei Microsoft. Sauber programmierte Software läuft auch noch auf 7, wenn sie für 98 geschrieben wurde.
 
@Kirill: Richtig! Nur gibt es wenig sauber programmierte Software. Das meiste ist übelste Frickelei. Wenn man in den Code mancher Software schaut wundert man sich dass der Käse überhaupt läuft.
 
siehe windows (und das ist nicht ironisch gemeint)
 
@MxH: achso, du kennst den windows quellcode? :P
 
@Erazor84: vielleicht hat er ja windows dissambliert^^ => 1TB Text-Datei^^
 
nuja was bei vista und vista2(windows7) die inkompertibilität erschaft ist das wineigene zertifizierung von software (in nenne es mal drm, da m$ durch zertifizierung geld verdient) , genauso wie bei den treibern. un neu ist das konzept vin windows 7 nicht (siehe vista). eigendlich müste m$ es sogar jedem vista besitzer kostenlos geben, da windows 7 nicht neu ist. zur kompertibilität: ich habe festgestellt das sehr vieles mehr nicht läuft als bei vista, was an oben genanten gründen liegt. ich buntze zwar windows 7, würde aber einer firma sehr abraten. windows 7 stellt keine alternative zu XP dar...es ist sogar eine verschlechterung für firmen. der xp modus ist ne nette spielerei für homeuser...aber produktiv nicht einsetzbar, da zu beschrenkt.
 
@MxH: Der XP Modus ist ja auch in Wirklichkeit kein richtiges XP.Für Homeuser,die sich einen fertig PC holen,da ist ja eh die Home Premium Edition verbaut.Da gibt es keinen XP Modus.Otto Normalo kauft sich kein Professional oder die Ultimate.Es soll auch eine umständliche Installation vom XP Modus sein,die dann für die meisten abschreckend ist.
 
@MxH: Deine Rechtschreibekorrktur scheint definitiv unter W7 nicht mehr zu funktionieren, das sieht man sofort.
Ansonsten ist dein Beitrag einfach nur ...wirr...und ohne jede brauchbare Information.
Was ist "sehr vieles", was nicht mehr läuft, wie hast du getestet und was in welchem Umfang?
Warum ist der XP Modus für homeuser? Genau für die ist er eben NICHT.
Kann es sein, dass du keinerlei Ahnung hast, worüber du da faselst?
Wo ist W7 eine Verschlechterung für Firmen?
 
Der XP Modus von Windows 7 ist nicht anderes als billiges Gefrickel. Das hätte man eleganter lösen können. Man muss sich nur mal WINE anschauen, dann versteht man, was ich meine. Dieser XP Modus ist wohl der beste Beweis, das Microsoft in Bezug auf effektive Softwareentwicklung absolut den Überblick verloren hat.
 
@kfedder: Ach Gottchen, der kfedder schwallt wieder mal in der Gegend rum, wie jeden Tag.
Du hast kein glückliches und erfülltes Leben, oder?
Den immer gleichen Stuss hier zu schreiben ist dein einziger Lebensinhalt?
Du solltest daran arbeiten dies zu ändern....
 
@chronos42: Eines muss man dem GAI ja lassen. Er hat die Gabe, sich lächerlich zu machen, perfektioniert.
 
Sollen doch Gerätehersteller und Microsoft doch zuerst mal schauen, dass Win7 WHQL zertifizierte Treiber auch wirklich ihren Dienst tun wie sie sollten. Ein PC der alle 30min den Kontakt zum Router verliert weil der achso tolle Nvidia Ethernet Treiber nicht funktioniert (bei einem 780 SLI Chipsatz!) macht ihn für mich unbrauchbar.
 
@JTR: Tja, nVidia halt. Nach meinen Erfahrungen mit nForce 2 und nForce4 Chipsätzen habe ich nie mehr was gekauft, was einen nVidia Chipsatz hatte und seither keine Probleme mehr dieser Art.
Ansonsten bin ich von den Treibern, die ich zur Zeit für Win 7 (64Bit) einsetze, positiv überrascht. Alles, was ich habe, wird unterstützt, alles funktioniert. Bei meinem alten Canon Sanner ohne Win7 Treiber konnte man die Vista Treiber nehmen, die problemlos funktionieren.
Das war die unproblematischste BS Installation, die ich je erlebt habe.

Die einzigen, die wieder mal ein bischen hintendran sind (bis jetzt nur Beta Treiber) ist Ceative mit den X-FI Treibern. Allerdings funktionieren die Treiber wenigstens ganz gut, was man von den frühen Vista Treibern dieser firma nicht sagen konnte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles