Microsoft: Windows 7 über USB-Stick installierbar

Microsoft Die Firma Microsoft hat das "Windows 7 USB/DVD Download Tool" veröffentlicht. Auf diese Weise erhalten auch die Benutzer ohne ein DVD-Laufwerk die Möglichkeit, das seit 22. Oktober erhältliche Windows 7 über USB-Sticks zu installieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiß ja nicht wieso aber ich habe Vista und Server2008 (R2 geht genauso) schon immer über meine externe Festplatte installiert ohne irgendwelhe Dateien zu modifizieren (einfach komplette DVD auf externe kopieren). Was is an dem Tool jetzt neu? Das man die Dateien nicht mehr selbst kopieren muss? Kein extra Programm mehr benötigt um die Iso zu öffnen?
 
@Peter_J_Georg: Denke es geht dabei um den Bootbereich. Viele können WIndows installieren aber nur von CD. Sobald es um andere Laufwerke geht wissen die meisten nicht wie man von dem Laufwerk bootet. Ich weiß ja nicht ob du von Windows aus installierst oder eine clean install durchführst. Aber das Tool wird clean installs auf diese Weise vereinfachen.
 
@donald2603: Habe immer eine clean install durchgeführt. Das Booten von externer Festplatte funktioniert auch immer genauso wie von CD/DVD ohne irgendwelche besonderen Einstellungen. Auch wenn dieses Tool sich um den Boot Bereich kümmern soll muss der Benutzer weiterhin beim PC Start das richtige Laufwerk zum booten auswählen und mehr war bisher ohne dieses Tool auch nicht nötig. Mir erschließt sich daher der Sinn und Nutzen dieses Tools noch nicht ganz.
 
@Peter_J_Georg: Aber wenn man, so wie Du sagst, nur die Dateien kopiert, wird man vom USB-Stick nicht booten können, oder doch?
 
@Michael1976: Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt. Meines Wissens funktioniert das gar nicht, es muss immer ein Bootsektor angelegt werden, wie soll sonst das Bios erkennen, dass es jetzt von externer Festplatte oder USB-Stick booten soll? Nur durch kopieren kann das eigentlich nicht funktionieren. Oder machst du noch irgendetwas "besonderes" beim kopieren? Ich vergleiche das jetzt mal mit der Installation von Ubuntu auf meinem Netbook. Wusste anfangs auch nicht, wie ich Ubuntu vom USB-Stick installieren sollte, habe als erstmal nur die runtergeladene ISO entpackt und auf den Stick kopiert. Natürlich hat es nicht funktioniert, da das Bios nicht gesagt bekam "Boote vom Stick" :) . Erst nachdem ich den Stick bootbar gemacht habe ging es.
 
@seaman: Erstmal brauchste einen bootfähigen Stick (manche Billigsticks sind nicht bootfähig). Dann muß dein Rechner von USB booten können (das kann heute fast jeder Rechner). Und jetzt wirds kompliziert: Jetzt mußt du in der Kommandozeile den kryptischen Befehl SYS Lw: eingeben. Danach kopierst du alle Dateien von deiner Windows DVD auf den Stick - fertig. Schaffst du das? Gut, dann bauchst du das Tool nicht.
 
@SkyScraper: Ok, danke. Aber meine Frage bezog sich eigentlich auf Peter_J_Georg, da er geschrieben hat, dass er nur die DVD auf einen Stick kopiert hat und dann von diesem installieren konnte. Und das geht meiner Meinung nach nicht. Es sind immer "Zusatzarbeiten" (wie z.B. von dir beschrieben, es gibt aber auch noch andere Wege) notwendig.
 
@seaman: Das ist richtig, bootfähig machen muss man den Stick vorher.
 
@SkyScraper: also das installieren von meiner externen Festplatte war da schon deutlich aufwendiger - ohne korrekten BootLoader konnte da nix installiertert werden.
 
@seaman: also ich hab bei der Installation von windows 7 auf meinem Laptop ohne dvd-laufwerk, auch einfach alles auf die externe Festplatte kopiert und von dieser gebootet, die Partition muss als aktiv markiert sein, aber sonst ist nix zu machen.
 
@Michael1976: Nein, das Laufwerk, Stick oder Platte, muss vorher bootfähig (Aktiv) gemacht werden, aber das ging auch vorher schon ohne das Tool ganz einfach.
 
@mcbit: jupjup, anders kann man es bei einem Netbook auch nicht machen ^^ *es sei den man kauft sich extra ein DVD Laufwerk*
 
@Raiken: Jepp. Da ware das Erste, was ich gemacht habe. Die Recovery-DVD auf Bootfähige SD-Karte.
 
@Peter_J_Georg: Also ich weiss auch nicht ganz warum, aber als ich mir nen netbook gekauft habe und dort Win Vista installiert habe, war ich einfach so frei habe nen USB 4GB Stick formatiert (normal) und einfach den Inhalt auf den Stick gezogen... Dann reingesteckt und dem Netbook gesagt er soll von dort booten... zack konnte ich Vista installieren...
 
@Peter_J_Georg: ehmm räusper ... http://kurtsh.spaces.live.com/blog/cns!DA410C7F7E038D!1665.entry ... das geht schon mit vista ohne probleme.
 
@donald2603: mit diskpart und select disk..ect..konnte man den USB bootfähig machen und W-V und W-7 damit installieren, entweder im Bios das booten vom USB HDD einstellen oder beim booten das Bootmenü aufrufen und dann den Stick auswählen.
Denke mal das es mit dem Tool wahrscheinlich noch einfacher ist, Anleitungen gibt es im Netz aber genug.
 
@Michael1976: ich kenns jetzt nur von windows 2008, aber da kopierst du die ganzen files einfach ganz plump per xcopy auf einen mit fat32 formatierten stick. fertig...da wird nichts mehr angepasst.
 
Hab mir das Tool grade mal gezogen, keine schlechte Sache finde ich.
 
@Jack21: finde ich auch ist gut für eeepc's
 
@Jack21: Das hätte ich vor 10 Jahren auch noch gedacht. Es ist immer wieder erstaunlich, wie lange MS braucht um ein paar triviale Tools rauszubringen, die sie schon seit Jahrzehnten in der Schublade haben. *gähn*
 
@myGully: Auch bei eee-PC gings schion vorher ohne das Tool http://tinyurl.com/yzunhte
 
@SkyScraper: Wenn Du so ein Tool gebracuht hast, hättest Du per Google ganz leicht welche gefunden - warum auf MS warten?
 
@mcbit: Vielleicht weil man vorher gar nicht auf die Idee gekommen ist. Oder so :)
 
@OSi: Warum dann diese "Endlich gibt es so ein Tool" - Argumentation?
 
Frage: geht vom USB die Installation noch schneller als von DVD?
 
@TW3000: Sollte es eigentlich.
 
@TW3000:
Mit der Zeit eingerechnet das Tool zu saugen/installieren und das ISO auf dem Stick zu bringen und dannoch im Bios das Booten umstellen dürfte es kaum schneller gehn wenn man gleich von der DVD Installiert.
 
@TW3000: Probier es aus, danach wirst du nie wieder von DVD installieren wollen. Bei mir dauert eine Vollinstallation (Vista oder Win7) ganze 12-15 Minuten. Außerdem entfällt das lästige Kratzgeräusch des DVD Laufwerks. Ist absolut empfehlenswert.
 
@Montag: Den USB Stick erstellst Du und dann kannst Du es mehrmals installieren. Bedenke, dass 10 mal von DVD installieren länger dauert, als ein mal einen USB Stick vorzubereiten und dann damit 10 mal zu installieren. =)
 
@SkyScraper: Zwischen dem Laser-Rubin und der Disc ist ein luftgefüllter Zwischerraum, "kratzen" kann da nichts.
 
@franz0501: Da schon, aber zwischen DVD und Laufwerksschublade besteht idR kein Zwischenraum.
 
@SkyScraper: komisch, die schnellsten USB-Sticks schaffen Theoretisch 30MB/s, mein DVD-Laufwerk Schaft aber 50MB/s ... also, wie kann da ein Stick schneller sein ????
 
@ABDUL: das kann schon sein, aber dein dvd laufwerk muss eventuell von einer datei auf eine andere auf einen anderen platz auf der dvd zu greifen, da verliert es zeit. was beim usb stick nicht so dramatisch ist...
 
@SkyScraper: Ich hab 7 auf 'nem Laptop auch von DVD innerhalb von 14 Minuten installiert gehabt...
 
@Loc-Deu: sicherlich, aber das sind Zugriffszeiten im millisec Bereich. außerdem, die 30MB/s bei Sticks sind Laborwerte die werden in der Praxis nie erreicht, apropos Praxis: meine Installation von DVD 13,05min und von einen 30MB/s Stick 22,35min :)

edit: Handgestoppt
 
@Montag: Wieso Bios umstellen? Welcher Rechner heutzutage hat den mit F11 oder F12 kein Bootmenü?
 
@TW3000: Also ich weiss net was an meinem Rechner anders ist aber, von DVD braucht windows7 gut 40min um installiert zu sein... Und mein Rechner ist nicht langsam (siehe Signatur in meinem Profil)
 
Es ist ja nicht so, als ob das jetzt was absolut neues ist, das ging ja schon mit Vista... Aber es ist nett, ein offizielles Tool von MS zu haben.
 
Ich glaub ich bin zu blöd oder blind heute morgen! Wo bekomme ich das ISO File denn her? Habe mich im Store eingeloggt, und jetzt ?
 
@Sirhenryi: mach dir doch selbst eine von deineeerrrr W7 DVD. :) Geht schneller als runterzuladen
 
@Sirhenryi: ja, über den Store kaufen würde ich sagen...?!
 
@Sirhenryi: Du musst dir erst einen MS-Store-Account anlegen (zumindest steht das so unter "Using the Windows 7 USB/DVD Download Tool") und dann denke ich musst du sicherlich noch deinen Lizenz-Key eingeben, bevor du dir eine ISO runterladen kannst. Wie das genau funktioniert, weiß ich aber auch nicht. Oder du erstellst dir selber eine ISO von deiner Windows 7 DVD. Wie das geht, steht im Kommentar [10] von "SeriousToday".
 
@Sirhenryi: Win7-DVD einlegen, Ultraiso starten (oder jedes andere programm, was als DVD-Kopie eine ISO ausgeben kann) - ISO erstellen. Das war einfach.
 
ging doch schon immer mit dem HP tool__http://tiny.cc/MHL3x
 
@herbsn: Wie man an manchen Kommentaren merkt gibts tatsächlich Leute die davon noch nix gehört haben und bei denen Google nicht geht :-)))
 
@SkyScraper: Ich glaube eher, dass die Nachfrage danach bei den Leute nicht da war. Als ich auf meinem Netbook Win7 installieren wollte, habe ich keine 5 Minuten gebraucht, um mir eine Anleitung zu ergoogeln.
 
gähhhn... windows über usb installieren... wie sinnvoll
 
@darkangel88: Wie sonst, wenn man kein DVD Laufwerk hat?
 
@darkangel88: hast wohl noch nie ein netbook oder ein macbook air gesehen was?
 
@darkangel88: Kennst du den Unterschied zwischen kostenlos und umsonst? Meine Schulbildung war kostenlos...
 
@darkangel88: wie würdest du das denn machen bei eine netbook Ohne LW
 
Hier einige hoffentlich hilfreichen Tipps: Hier eine sehr gute Anleitung wie man die Windows 7 DvD oder andere Versionen auf einen
USB Stick kopiert,von dem man dann die Installation des Betriebssystems vornehmen kann.

http://www.pc-experience.de/wbb2/Artikelarchiv11.php

Wichtig:Das Mainboard muss die Bootfähigkeit vom USB-Stick unterstützen (siehe Handbuch). D.h. das Laufwerk muss im Bootauswahlmenü des Mainboards explizit ansprechbar sein.

noch leichter als im Link unten beschrieben geht es wohl nicht mehr...

http://blog.buerstinghaus.net/windows-7-per-usb-stick-installieren/
 
Hmmmm, wenn damit ein externes Volume bootfähig gemacht wird, kann man diese Methode dann auch ausnutzen, um statt der Installation auch ein fertiges Windows 7 von dem externen Volume zu booten?

Das fehlt bei Windows ja bis heute.
Ich habe soooo viel Platz auf meinen externen Festplatten.
Man will vielleicht Windows nicht auf seine interne Festplatte klemmen.
Bzw. es gibt soooo viele Szenarios (Zweit-/Notfallsystem, Testsystem…etc…)
Das wäre doch viel flexibler, wenn man mal eben 'ne Platte dranklemmen könnte, und davon irgendwas bootet.
Bzw. es wäre mal begrüßenswert, wenn diese Technologie auch endlich mal bei Microsoft ankommen würde. (Mac OS X und auch Mac OS 9 konnte ich schließlich schon vor 10 Jahren von allen möglichen Speichermedien booten - bei Mac OS 9 konnte man ja sogar eine CD brennen, auf die man einfach einen fertigen System-Ordner geschoben hat, dann war die schon damit bootbar.)
 
@cmaus: Lass mal, so weit sind die noch nicht. Wird bestimmt in Win8 mit eingebaut und als Neuigkeit angepriesen.
 
@cmaus: Wo liegt denn bitte der Sinn darin Windows, welches als Einzelplatzlizenz für einen bestimmten Rechner verkauft wird, auf einen USB-Stick zu installieren? Mal ganz abgesehen davon dass es theoretisch geht, wenn der USB-Stick nicht als Wechseldatenträger sondern Festspeicher erkannt wird (USB-HDD). Auf externe Festplatten installieren geht ja eh, wenn Windows die nötigen Treiber hat, oder gereicht bekommt. Oh, und um die Windows 7 ISO auf einen USB-Stick zu bekommen braucht man das Tool nicht zwingend. Das geht z.B. auch mit Ultra-ISO.
 
@DennisMoore: Sicher, mit einem Tool von dort oder einem Tool von da kann ich Windows sogar die Flötentöne beibringen. Darum gehts ja nicht. Es sind die einfachen Dinge, die von Haus aus funktionieren sollen!
 
@cmaus: Externe Platten sind genauso bootfähig wie interne Platten, wenn ein SATA Anschluss vorhanden ist. Mit anderen Worten, eine externe Platte verhält sich wie eine interne Platte. Man braucht auch nicht ins Bios gehen.
 
@tk69: Welche einfachen Dinge kann Windows denn nicht? Ich finde eine ISO-Datei auf einen USB-Stick bringen und diesen dann bootbar machen und das alles ohne Tools ist weder eine einfache Sache, noch etwas was der normale User machen möchte. Steht ja auch schon im Artikel dass man das hauptsächlich für Netbooks macht, da diese in der Regel keine optischen Laufwerke eingebaut haben.
 
@DennisMoore: Kann denn Windows ISO-Dateien erstellen?
 
@tk69: Nö. Wozu auch? Windows kann CDs und DVDs brennen. Das reicht doch an Basisfunktion für ein Betriebssystem. Alles andere ist Add-On und sollte separat angeboten werden. BTW: Gar nicht auszudenken wie viele Dritthersteller sich beschweren würden wenn Windows jetzt auch noch ISO-Dateien erstellen könnte. Das macht doch ganze Märkte kaputt ^^
 
Viel schöner wäre es von MS, die Installation von Windows AUF Wechselmedien endlich zu vereinfachen und nicht spätestens mit den ersten Betaversionen zu verhindern.
 
@thomas.live: Wo wird das verhindert?
 
Mit Linux geht das viel einacher und das schon seit jahren!
 
@null_plan: Naja, einfach ist realtiv. Nen Programm ausführen ist sicherlich nicht schwierig. Und auch bei vielen Linux Distris nötig.
 
@null_plan: jo aber hier möchte keiner linux sonst würde oben steh Linux über USB-Stick installierbar
 
hmm wäre schön wenn sie das für XP auch noch machen würden! Wenn nicht, könnte man nich so eine Funktion in den W-Future Isobuilder einbauen? Das wär echt klasse, da ich es schon n paar mal umständlich aufm Netbook machen musste!
 
@legalxpuser: http://tinyurl.com/n3zqru
 
Was macht das tool denn so besonderes das es nur mit windows7 funktionieren soll? hab das damals alles von hand für windows xp gemacht. währ doch gut wenn dieses tool jede bootfähige iso auf einen usb stick zaubern könnte.
 
Und wo bleiben die fertigen Windows Live-USB-Sticks, so das sich Windows auch ganz ohne Installation ausprobieren lässt? Oder wenigstens fertige Live-CDs, oder zumindest fertige ISOs für Live-CDs zum freien Download? Nein, auf Linux & Co hat Microsoft noch lange nicht aufgeholt!
 
@Fusselbär: gäääääähn... wer zur hölle will eigentlich linux??? also ich nicht... geh mir doch weg mit der frickelkacke für leute ohne leben...
 
@Flint_Ironstag: Die Aussage wird auch nicht besser, auch wenn man sie noch 50000000 mal wiederholt...
 
Dazu braucht man kein Tool, das ging auch schon vorher und sogar ohne vorher eine ISO von der DVD zu machen. http://tinyurl.com/yzunhte
 
Mal eine Frage, oben heißt es das man auf der Seite alle Iso Dateien von Windows 7 findet und runterladen kann.

Oder meint der Text, das man auf der Seite Windows kaufen kann und als Iso Datei laden kann ?

Weil ich habe mir Windows 7 Ultimate 32 Bit gekauft und da würde es sich anbieten die 64 Bit Version nach dazuladen um sie eventuell mal zu testen.
 
@andi1983: Die 64 Bit-Version ist doch dabei. Bei mir waren jedenfalls 2 DVD drin, 32 und 62 Bit.
 
@mcbit: Nein ich habe die System-Builder Version da ist nur eine Version drin. Habe mich für die 32 Bit Version entschieden.

Bei Windows Vista hatte ich mich für 64 Bit entschieden und das ging voll in die Hose. Dann habe ich mir die Anytime Upgrade DVD besorgt auf der alle 32 Bit Versionen drauf waren und da ging mein Key von der 64 Bit Version.

Nur leider gibt es sowas bei Windows 7 noch nicht.
Naja im Prinzip brauche ich es ja auch nicht, aber wollte halt das Image der 64 Bit Version auch mal haben.
 
Na endlich! Bei Linux geht das schon ziemlich lange und ist wirklich fein!
 
@HatzlHotzl: Bei Windws geht das auch nicht erst seit heute mit diesem Tool.
 
@mcbit: Linux Live-USB-Sticks lassen sich aber schon lange fertig legal kaufen und das für kleines Geld. Microsoft hat DAS immer noch nicht hingekriegt.
 
@Fusselbär: Was heißt "hingekriegt"? Offenbar ist der Wille nicht da. Ich glaube kaum, dass es an fehlender Fähigkeit liegt. Du kannst ja nichtmal ne LIVE-ISO saugen, warum dann auf USB-Stick. Allerdings gebe cih Dir recht, das ist tatsächlich ne Marketinglücke.
 
@mcbit: Bart Lagerweij hat zwar technisch schon lange den Weg für Windows als Live-System auf CD, USB-Stick usw. geebnet, aber es ist allzu offensichtlich Microsoft-Politik die User extrem kurz zu halten. Spricht nicht gerade für die Windows User, das die sich darum nicht kräftig ver*rscht vorkommen!
 
@Fusselbär: Wozu benötigt der Windows-User eine LIVE-Version? Ich habe bisher noch nie eine gebraucht. Warum sollte ich mir deswegen verarscht vorkommen?
 
@mcbit: Nun gut dank dem guten Linux lassen sich für die User wichtige Daten von havarierten Windows-Systemen auch mit Hilfe von Linux Live-CDs oder Linux Live-USB-Sticks retten und wer das kaputte Windows-System überdrüssig ist, kann das kaputte Windows auch dann gleich plattmachen falls gewünscht. Aber es gibt immer noch viele User, die Linux entweder nicht kennen, oder völlig unberechtigte Angst vor Linux haben. Es ist schon sehr merkwürdig, sich da nicht ver*rscht zu fühlen, wenn man so etwas von Microsoft vorenthalten bekommt, wie es Bart Lagerweij schon lange entwickelt hat, nämlich ein annähernd zu Linux Live-CDs bzw. Linux Live-USB-Sticks vergleichbar leicht benutzbares Windows-Live-System.
 
@Fusselbär: ...noch mal gääääääähn... ich hoffe, du hast sonst noch lebensinhalt, neben dem dummen bashen hier auf winfuture!
 
@Fusselbär: Ähm, also eigentlich benötigen wirklich nur DAUs eine Live-Linux-Version zum Sichern ihrer Daten von einem gecrashten Windows. Andere bekommen auch ein gecrashtes Windows wieder zum Laufen bzw lassen es gar nicht erst zum Crash kommen. Und wer wirklich zum Schutz vor Crashs eine Live-Windows benötigt, der installiert sich seine Windowsversion einfach auf einem externen Medium und bootet bei Bedarf davon. Wo ist das Problem? Und auch wenn Du es doppelt postest, warum soll ich mir verarscht vorkommen, weils was nicht gibt, was ich nicht brauche?
 
@mcbit: VOR den Windows Crashs kann ein Live-Linux selbstverständlich nicht "schützen", das ist auch gar nicht der Job von Live-Linux Systemen. Das es nur unsinniges Gelaber ist, das sich jedes Windows das sich selbst derbe zerstörte angeblich wieder zum laufen zu bringen wäre, das weißt Du selbst. Und vor Crashs kann sich überhaupt kein Windows User "schützen".
 
@Fusselbär: Das Problem mit Windows LIVE-CDs ist, dass sie zwangsläufig die Nutzungslizenz gefährden. Da diese Sticks mobil sind, sich Windows aber nur für einen bestimmten Rechner lizenzieren lässt, macht es für Microsoft absolut keinen Sinn sowas anzubieten. Bei Linux Live-CDs ist es ja soweit ich weiß völlig wumpe auf welchem Rechner man das startet.
 
@Fusselbär: WSarum drehst Du mir die Worte im Mund um, ich habe nirgends behauptet, die LINUX-Live-Version würdfe vor einem Windows-Crash schützen. UNd warum sollte Windows sich selbst derbe zerstören? Und Sorery, es gibt diverse Möglichkeiten ohne LIVE-Linux, ein Windows-System wieder zum Laufen zu bringen. Und wenn sich kein Windows-User vor Crashs schützen kann, wie erklärst Du Dir, dass ich noch nie einen Windows-Crash hatte? Sorry, aber Du redest wirr oder trollst.
 
Systemanforderungen

* Windows XP SP2, Windows Vista oder Windows 7
* Pentium-Prozessor mit 233 MHz oder schneller (300 MHz empfohlen)
* Mindestens 64 MB RAM

da haben die wohl die echten systemanforderungen von win7 preisgegeben xD
 
@Loc-Deu: Wenns so wäre, würden aber so einige ganz schön blöd aus der Wäsche guggen, oder?
 
oh man, sensationell... ^^
 
@willi_winzig: jo. Windows hinkt halt gut 5 Jahre hinterher.
 
@njinok: Nein, nur MS. Die Möglichkeit von extzernen Medien zu booten und zu installieren ist nicht neu.
 
Ich installiere schon Seit längerem Windows 7 per USB Stick, ist um einiges Besser & Schneller!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles